IN MEMORY TO OLIVER FLECHT
IN MEMORY TO OLIVER FLECHT
Graceland Cam
Graceland Cam
Archive
Mitglied werden
  • Newsletter Anmeldung




  • Werden Sie Mitglied
    Golden Boy Elvis
    Golden Boy Elvis
    Weihnachtsquiz
    Weihnachtsquiz
    RIO at the Piano, Vol. II
    RIO at the Piano, Vol. II
    Elvis Das Musical Tour 2020
    Elvis Das Musical Tour 2020
    European Elvis Festival 2020
    European Elvis Festival 2020
    Tribute To Elvis Presley
    Tribute To Elvis Presley
    USA-Reisen
    USA-Reisen
    Eventberichte
    image
    Interviews
    ElvisPresley1972
    Elvis-Memories bei Facebook
    Elvis Konzertberichte
    elinconc
    Elvis Sony Music CD’s
    Elvis Sony Music CD’s
    Elvis FTD CD’s
    Elvis FTD CD’s
    Elvis Vinyl
    Elvis Vinyl
    Elvis Bücher in Deutsch
    Cover B
    Elvis Bücher in Englisch
    Elvis Bücher in Englisch
    Bear Family Records
    Bear Family Records
    Links
    Icon-Links
    Besucherzaehler

    img003

    Das Team von Elvis Memories wünscht allen einen frohen und gesegneten dritten Advent. Genießen wir die letzten Tage bis zum Weihnachtsfest. Für Elvis war ja das Weihnachtsfest das aufregendste Fest des ganzen Jahres. Er konnte dann das am liebsten tun, was er eh gern tat. Er konnte Geschenke machen. Und Elvis schenkte viel, sehr viel. Oftmals sogar über seine eigenen Mittel hinaus. Und auch das ist ein Grund warum wir unseren Elvis alle so lieben, weil er diese aufrichtige und ehrliche Liebe in sich hatte, die er jeden Fan schenkte, sowohl bei seinen Konzerten, als auch im privaten Bereich. Aber auch seine Musiker konnten seine Liebe ständig spüren und wurden von Elvis mit TCB-Ketten und Anhängern oder Ringen überhäuft. Es war einfach seine Art Danke zu sagen. Heute an diesem dritten Advent wollen wir einfach mal Danke sagen. Danke Elvis. Danke Fans.

    Elvis Presleys Graceland wurde vorgestern zum zweiten Mal in Folge von 10Best.com als „Best Holiday Historic Home Tour“ bei den 10Best Readers ‚Choice Awards der USA ausgezeichnet. Graceland wurde zuerst von Elvis-Fans und Lesern der beliebten Online-Reiseseite 10Best from USA Today gewählt. Graceland war eines der 20 historischsten Häuser des Landes, das von einer Jury aus Reiseschreibern und Fotografen im Rahmen des jährlichen Readers ‚Choice-Wettbewerbs nominiert wurde, der auch Reiseziele, Sehenswürdigkeiten, Essen und mehr auszeichnet. In diesem Jahr wurde der legendäre Wohnsitz von Elvis Presley mit dem 10Best Readers ‚Choice Award ausgezeichnet, der auch als „Best Tennessee Attraction“ und „Iconic Landmark 2019“ sowie als „Best Tennessee Attraction“ und „Best Musical Attraction“ ausgezeichnet wurde „im Jahr 2018,“ Best Historic Southern Attraction „im Jahr 2015 und die # 1“ Iconic American Attraction „im Jahr 2013 von USA Today 10Best-Lesern.

    Quelle: Elvis Matters

    Joey Kent schrieb das 192 Seiten starke Buch „Cradle Of The Stars: KWKH & The Louisiana Hayride“, welches bereits am 04.11.2019 bei „Pelican Publishing Company“ erschien.

    Ankündigung des Verlages:
    „Diese bildreiche, unterhaltsame Chronologie der Louisiana Hayride Radio- und Bühnenshow wurde vom Historiker und Archivar für den Veranstaltungsort geschrieben.

    Dem Hayride wird nachgesagt, dass er Hank Williams, Elvis Presley, Johnny Cash, George Jones und vielen anderen die Welt vorgestellt hat. Der Vater des Autors leitete die Show in den 1970er und 1980er Jahren. „

    Quelle: Elvis Club Berlin

    Wir lassen Anlässlich der Tatsache dass Elvis im Januar den 85. Geburtstag hatte feiern können, seine Musik zusammen mit der BRAVO noch einmal richtig hochleben. Die BRAVO, das Jugendmagazin, dass schon die Elvis Fans der ersten Stunde kennen und das bisher musikalisch nur für die – zugegeben, sehr erfolgreichen – “BRAVO Hits Compilation“ steht, präsentiert hier erstmals eine Künstlerkopplung die nur einem einzigen Interpreten gewidmet ist. Eine echte Premiere – und wer könnte schon für so ein Ereignis der Beste Protagonist sein? Richtig: da kommt NUR Elvis in Frage.

    BRAVO ELVIS 85!

    ELVIS PRESLEY – FÜR IMMER DER “KING“!

    Es ist der Herbst 1956 – und BRAVO gerade mal zwei Monate alt. Reporter Beyl trifft sich also mit jenem jungen, hierzulande noch gänzlich unbekannten Shooting-Star, der in den USA für Furore sorgt mit Hits wie “Hound Dog“, “Heartbreak Hotel“ oder “Love me tender“. Und macht ein Interview. Name des Sängers: Elvis Presley. BRAVO ist damals noch eine reine Filmillustrierte, das Phänomen Rock’n’Roll zu jener Zeit noch nicht wirklich bis nach Europa vorgedrungen. Doch das soll sich ab sofort ändern: Bereits im Februar 1957 ziert Elvis, der Rock’n’Roller, erstmals die BRAVO-Titelseite. Die ersten Storys über ihn erscheinen – und BRAVO wird zum ersten Magazin Deutschlands, das über Elvis Presley berichtet. Von da an ist nichts mehr so, wie es einmal war. Parallel dazu veröffentlicht das Musiklabel RCA seine Platten. Die Resonanz? Umwerfend! Elvis erobert jetzt auch in Deutschland, Österreich und in der Schweiz die Herzen der Fans im Sturm – und die Charts. Quasi über Nacht wird der gutaussehende Rebell mit der gestylten Pompadour-Frisur zum Idol einer neuen Generation: mit elektrisierendem Sound, unvergleichlicher Stimme und betont provozierendem Hüftschwung. So einen hat die Welt noch nicht gesehen. Und gehört!

    DIE VEREHRUNG DER FANS HÄLT AN. WELTWEIT.

    Elvis Presley ist der größte Entertainer aller Zeiten. Er erfindet Rock’n’Roll zwar nicht, macht ihn aber in den 50ern so populär wie kein Zweiter und stößt die Tür auf für unzählige Musiker, schwarze wie weiße, die ihm folgen. Er wird zum “King of Rock’n’Roll“. Landet über 30 Nr.1-Hits. Verkauft über eine Milliarde Platten.

    ELVIS IST EINE IKONE.

    Seine Rekorde sind legendär. Jetzt wird der King 85. Auch wenn er bereits 1977 von uns ging – Elvis bleibt unsterblich! Dieses Album, eine Zusammenarbeit mit BRAVO, feiert sein Leben und sein Werk. Eine einzigartige Zusammenstellung seiner größten Hits, beliebtesten Songs und besten Cover-Versionen, etwa “My Way“ oder “Bridge over troubled Water“. Rock’n’Roll, Country, Blues, Soul, R&B und Gospel – all diese Musikgenres beherrschte Elvis meisterhaft. Mit seiner göttlichen Stimme konnte er alles singen.

    Quelle: Sony Music

    RIO gibt ein virtuoses Konzert „Elvis Birthday Celebration – RIO at the Piano, Vol. II“

    RIO THE VOICE OF ELVIS mit Chor
    Elvis Birthday Celebration „RIO at the Piano“

    Wann: 11.01.2020 (Beginn: 19 Uhr)

    Wo: Stadthalle Friedberg/Hessen

    Zum 85. Geburtstag von Elvis Presley wird sich RIO nochmal ans Klavier setzen und seine Konzertbesucher mit einem wunderbaren Programm durch einen musikalischen Abend der Extraklasse führen. Bereits 2015 verzauberte RIO das Publikum mit seinem solistischen Programm „RIO at the Piano“, aber in diesem Jahr 2020 hat er zusätzlich seinen stimmgewaltigen Chor mit im Gepäck. Zu hören sind Balladen, Country-Balladen, Gospels/Spirituals, Filmsongs etc. und vor allem jene Lieder, die Elvis nur privat bei sich zu Hause gespielt hat und die nicht veröffentlicht wurden.

    -Um die besondere Atmosphäre zu wahren, ist das sensationelle Konzert auf 111 Sitzplätze limitiert.-

    Tickets gibt es bei eventim:

    (Weitere Infos unter www.riothevoiceofelvis.de)

    Quelle: Stefanie Heier

    Bei Fragen? Kein Problem, schreiben Sie mir an helvis@t-online.de

    Reiseverlauf

    Freitag, 21. August 2020 Hinflug
    Abflug ab Frankfurt/Main nach New York. Nach Ankunft durch unsere deutschsprachige Reiseleitung und Bustransfer zum zentral gelegenen Hotel in Manhattans bester Lage, in Midtown in der Nähe des Times Square.


    Samstag, 22. August 2020 – New York NY
    Nach dem Frühstück starten wir heute ein umfangreiches Besichtigungsprogramm. Als erstes gibt es eine Stadtrundfahrt mit vielen wichtigen Sehenswürdigkeiten, gerade auch für den Elvis Fan. Unter anderem besuchen wir gemeinsam die berühmte Veranstaltungshalle Madison Square Garden, wo Elvis Rekorde brach. Am Nachmittag geht es individuell zur Besichtigung des weltberühmten Empire State Building, nur wenige Blocks von unserem Hotel entfernt (Eintritt von $ 25 nicht im Reisepreis enthalten). Der restliche Tag und der Abend ist für eigene Unternehmungen reserviert, z.B. den Besuch von einem der Weltklassemuseen, dem Guggenheim, dem Museum of Modern Art oder dem  American Museum of Natural History. Unser Hotel liegt nur wenige Blocks entfernt vom Madison Square Garden, Broadway mit Times Square, Rockefeller Center, dem Theaterviertel und dem weltgrößten Kaufhaus Macys.


    Sonntag, 23. August 2020 – New York NY
    Der heutige Morgen steht ganz im Gedenken an den Terroranschlag auf New York am 11. September 2001. Wir besuchen gemeinsam das 9/11 Tribute Center mit dem Besuch der Museumsgalerien. Anschließend unternehmen wir in der Weltmetropole eine ausführliche Bootsfahrt um Manhattan mit der bekannten Circle Line. Wir genießen den Blick auf die Skyline von New York vom Wasser aus und fahren direkt an der berühmten Freiheitsstatue vorbei auf Liberty Island. Wir werden auch den Central Park erkunden, auch mit dem dortigen John Lennon Mosaik IMAGINE, gegenüber vom Dakota Hotel, wo er gewohnt hat und vor dem er auch erschossen wurde. Der weitere Tag steht zur eigenen Verfügung. Für den Elvis Fan von besonderer Wichtigkeit sind das RCA Studio1, 155 East 24th Street, Garden, 2 Penn Plaza und das Warwick Hotel an der 65 West 54th Street. Drei Übernachtungen.


    Montag, 24. August 2020 – New York – Washington DC 220 Meilen
    Nach einer dreieinhalbstündigen Fahrt erreichen wir die Bundeshauptstadt Washington DC. Auf einer Stadtrundfahrt sehen wir das Capitol Gebäude, der Sitz des amerikanischen Senats und des Repräsentantenhauses sowie die Lincoln- und Vietnam Denkmäler, das Jefferson- und Washington Monument und das Weiße Haus, den Präsidentensitz, wo Elvis am 21.12.1970 den amerikanischen Präsidenten Richard Nixon traf. Empfehlenswert zum persönlichen Besuch sind das sehenswerte Hard Rock Cafe, neben dem Ford‘s Theater (Lincoln wurde hier ermordet) und gegenüber die FBI Zentrale. Auch interessant sind die zahlreichen Museen an der National Mall, die meisten mit freiem Eintritt. Wir empfehlen besonders das große Museum of American History. Eine Übernachtung.


    Dienstag, 25. August 2020 – Washington – Cleveland OH 370 Meilen
    Heute starten wir frühzeitig zu unserer längsten Etappe. Es geht bis in den westlichen Teil von Pennsylvania über Pittsburgh nach Cleveland, Ohio, am riesigen Erie-See gelegen. Elvis trat hier am 1971, 1974 und 1975 auf. 1955 wurde dort auch mit Elvis u.a. ein Konzertfilm gedreht, der bis heute nicht (!) veröffentlicht ist – „The Pied Piper of Cleveland – A Day In The Life Of A Famous Disc Jockey“. Es ging um Bill Randle, der Elvis tatsächlich bei seinem ersten TV-Auftritt am 28.01.1956 in New York im Rahmen der Dorsey Brothers Stage Show anmoderierte. Unterwegs legen wir einen wichtigen Zwischenstopp ein in Shanksville, Pennsylvania und besichtigen das beeindruckende Denkmal „Flight 93 National Memorial“, wo am 11.9.2001 eins der vier Flugzeuge abstürzte, die für die Terroranschläge benutzt wurden. Eine Übernachtung.


    Mittwoch, 26. August 2020 – Cleveland OH – Louisville KY 350 Meilen
    Heute Morgen erleben wir einen weiteren Höhepunkt unserer Reise, den Besuch DER „Rock and Roll Hall of Fame“, die weltberühmte Ruhmeshalle der größten Sänger und Musikgruppen des Rock. Ein Pflicht-Stopp für alle Elvis und Rock`n`Roll-Fans! Die „Rock Hall of Fame“, wie sie kurz genannt wird, wurde 1986 gebaut. Die Stadt Cleveland hatte sich beworben, weil der DJ Alan Freed, dem nachgesagt wird, als erster den Begriff Rock’n’Roll bekannt gemacht zu haben, von dort stammt. Elvis war 1986 mit bei den ersten Sängern, die in die Hall aufgenommen wurden. Weiterfahrt am Nachmittag über Cincinnati, Ohio, direkt an der Grenze zu Kentucky gelegen, nach Louisville, im Bluegrass State of Kentucky. Elvis trat auf in Louisville 1971, 1976 und 1977 (immer in der Freedom Hall (bei der es auch einen Foto-Stopp geben wird), auch drei Konzerte in den 50s, sogar am 25.11.1956 im Jefferson County Armory, jetzt Louisville Garden, als ihn der damalige Teenager Cassius Clay live sah. Elvis` Großvater, Jesse D. Presley, stammt aus Louisville, arbeitete dort auch in einer Pepsi Fabrik. Elvis soll ihn damals auch besucht haben, obwohl er das schwarze Schaf der Familie war. Ein perfekter Abend in Kentucky mit einem Original Chicken Dinner und einem kurzen Abstecher aufs Land wäre ein Besuch beim „Claudia Sanders Dinner House“ (Dinner nicht im Reisepreis enthalten). Dieses 125 Jahre alte Haus gehörte Colonel Sanders, dem Gründer von Kentucky Fried Chicken. Eine Übernachtung.


    Donnerstag, 27. August 2020 –  Louisville – St. Louis, Missouri TN 260 Meilen
    Zunächst sehen wir uns im Theater des Kentucky Centers in Louisville eine Multimedia Show mit dem Titel „Kentucky!“ an. So lernen wir diesen Staat kennen und lieben! Auch hier gibt es ein großes Hard Rock Cafe, ein MUSS für uns. Nach einem kurzen Stadtbummel fahren wir dann gut 3,5 Stunden weiter nach St. Louis, Missouri, dem „Tor zum amerikanischen Westen“. Unser Hotel liegt direkt in bester Lage gegenüber dem Gateway Arch. Ab 17:30 Uhr geht es zur Happy Hour im Hotel mit Drinks und Snacks (im Preis inklusive).


    Freitag, 28. August 2020 – St. Louis
    Nach dem Frühstück fahren wir zunächst zum „Loop“, dem bekannten Live Unterhaltungs- und Restaurantviertel am Delmar Blvd. Dort befindet sich gegenüber der Chuck Berry Statue auch der Blueberry Hill Club, wo Chuck noch in hohem Alter jeden dritten Mittwoch im Monat im „Duck Room“ spielte. Am Nachmittag geht es zur Besichtigung zum berühmten Gateway Arch, dem weltbekannten Bogen, den wir auch bis oben besichtigen werden; es ist, Amerikas Tor zum Westen, dazu die größte Aluminiumkonstruktion der Welt; wir erleben den Blick aus 192 m auf den Mississippi. Zwei Übernachtungen


    Samstag, 29. August 2020 – St. Louis – Dyess, Arkansas – Memphis, Tennessee 280 Meilen
    Wir fahren jetzt in südlicher Richtung auf der Interstate 55 nach Memphis, aber mit einem wichtigen Abstecher nach Dyess, Arkansas.  Wir besuchen erstmals das restaurierte Elternhaus von Johnny Cash. Seine Kindheit verbrachte Johnny hier in bescheidenen Verhältnissen; sie prägten seinen späteren musikalischen Werdegang. Danach fahren wir nach Memphis, dort gibt es noch eine Gelegenheit zum Einkaufen und auf Wunsch ein gemeinsames Dinner.


    Sonntag, 30. August 2020 – Memphis
    Im Geburtsort des Rock and Roll und Heimat von Elvis folgt ein ausführlicher Besuch seines Wohnhauses Graceland usw., alles bei der umfangreichen Platinum-Tour, die neben dem Haupthaus noch eine Vielzahl weiterer Attraktionen enthält. Danach unternehmen wir eine Stadtrundfahrt durch Memphis, u.a. zum Elvis Audubon Drive Home, wo Elvis und seine Familie vor seiner Zeit in Graceland wohnten und zum früheren Overton Park Shell, wo Elvis seinen ersten Live Auftritt hatte. Am Abend ist Gelegenheit, diesen in einem der vielen Musiklokale auf der Beale Street ausklingen zu lassen. Unser letzter Programmpunkt in Memphis steht ganz im Zeichen der Musikgeschichte. Wir besuchen das weltweit bekannteste Musikstudio, das SUN Studio. Die Geburtsstunde des Rock`n`Roll schlug hier am 5. Juli 1954 mit der Aufnahme von „That`s All Right“ von Elvis. Zwei Übernachtungen in zentraler Lage in Memphis.


    Montag, 31. August 2020 – Rückflug nach Frankfurt – Transfer zum Flughafen Memphis und Rückflug nach Frankfurt. Dienstag, 01. September 2020 – Ankunft in Frankfurt am Vormittag.

    Quelle: Helmut Radermacher

    Der King ist zwar seit 1977 tot, aber seine Musik lebt. Allein in den Country-Charts war Elvis Presley seit seinem Tod mit 39 Alben vertreten, und auch 2019 verkauft sich seine Musik. Sein Weihnachtsalbum „Classic Christmas Album“ ist nun wieder auf Platz Nr. 12 der Top-Country-Alben des Billboard eingestiegen.

    Quelle: Helmut Radermacher

    Von „Sony Legacy“ ist die LP „50.000.000 Elvis Fans Can´t Be Wrong“ für den 31.01.2020 angekündigt. Weitere Infos folgen!

    Quelle: Elvis Club Berlin

    Anfang dieses Monats erschien ein neues Buch von Joe Walker: Elvis in Arkansas. Unter den Geschichten, die Sie lesen werden, sind jene der Nacht, in der Elvis ‚ursprünglicher rosafarbener Cadillac auf einer Autobahn in Arkansas in Brand geriet, der Boden des Arkansas-Gymnasiums, der einstürzte, als Elvis auftrat. Elvis war von einem katholischer Priester aus einem Arkansas-Club geworfen, als er eine Unterschrift auf den Oberschenkel eines Mädchens, Elvis, legte, das am Arkansas College in eine Bruderschaft eingeweiht wurde. Das Treffen in Little Rock, bei dem Gladys und Vernon Presley Oberst Parker zum ersten Mal getroffen haben, wird ebenfalls in dem Buch besprochen. In Joe Walkers „Elvis in Arkansas“ reist du mit Elvis durch Arkansas und erlebst die Geburt des Rock’n’Roll anhand von Augenzeugenberichten der Menschen, die dort waren, und von nie zuvor veröffentlichten Fotos.

    Quelle: Elvis Matters

    Liebe Elvisfans und Freunde, das Team von Elvis Memories wünscht allen Fans weltweit einen gesegneten 2. Advent. Wieder ist es die besinnliche Zeit, um sich die tollen Weihnachtslieder von Elvis anzuhören und zu genießen. Alles gute zum 2. Advent wünscht Euch das Team von Elvis-Memories.

    Hier mal eine Empfehlung von uns. Hört Euch doch heute einfach dieses wunderbare Weihnachtsalbum von Elvis an.

    Wir haben wieder einen Tollen Preis für Euch. Es muss eine Frage beantwortet werden. Die Antwort schickt Ihr bitte an die kontakt@elvis-memories.de E-Mail Adresse. 5 Preise wird es geben, somit also auch 5 glückliche Gewinner. Wir wünschen allen Teilnehmern viel Erfolg.

    Frage: Welche Single von Elvis war am längsten in den deutschen Charts?

    Der Preis: 5×2 Karten für Elvis Das Musical für die Stadt Ihrer Wahl (soweit verfügbar)

    Das Quiz endet am 19. Dezember 2019!

    Die Reihe „Ein Foto erzählt Geschichte“ geht unvergesslichen, historischen Momenten nach, für immer festgehalten von einer Kamera. Fotos, die im kollektiven Gedächtnis bleiben, die symbolisch für ihre Zeit stehen.

    Wie die Ankunft eines jungen US-Soldaten im Nachkriegsdeutschland, der als „King of Rock´n´Roll“ Geschichte schreiben wird. Mittwoch, 1. Oktober 1958: Im Hafen von Bremerhaven warten Hunderte Teenager auf ihr Idol Elvis Presley. In dem Trubel gelingt es allein dem 16-jährigen Lehrling Helge Rothenberg tatsächlich bis zur Gangway vorzudringen, um von dem Star ein Autogramm zu bekommen. Ein Fotograf hält den Augenblick fest, an dem Helge Rothenberg Elvis-Fan auf Lebzeiten wird.

    Auch für den 23-jährigen US-Soldaten Elvis Presley beginnt mit Antritt seiner Dienstzeit in Westdeutschland ein neuer Lebensabschnitt. Zum ersten Mal ist er außerhalb der USA; es soll zugleich auch sein letztes Mal sein. Er trifft die Liebe seines Lebens, Priscilla, und wird vom Rock-Rebell zum Massenliebling.

    Fans und Wegbegleiter wie die Filmdiva Vera Tschechowa, die Elvis in Deutschland immer wieder getroffen hat, beschreiben eindrücklich diese Zeit in der jungen Bundesrepublik, deren Lebensgefühl sich in dem Foto von Elvis und seinem Autogrammjäger kristallisiert.

    Quelle: Phoenix

    „In The Ghetto“ ist der einzige Nr. 1 Song von Elvis Presley in den Deutschen Charts. Nach nunmehr 50 Jahren ist die offiziel autorisierte deutsche Version des Liedes herausgekommen, die den Originaltext authentisch wiedergibt. Das ist natürlich für die Elvis-Fans toll, die der englischen Sprache nicht so mächtig sind und endlich wissen, was Elvis da überhaupt singt. Der Song hat nach wie vor an Aktualität nichts verloren. Aber hört und seht selbst Detlef Malinkewitz, der 1996 schon einen Riesenhit mit „In The Ghetto“ – als L-VIZ mit den Ghetto People – gehabt hat. Hier das Video zur Deutschen Version.

    Quelle: Franz Nübel