Translator

German flagItalian flagKorean flagChinese (Simplified) flagChinese (Traditional) flagPortuguese flagEnglish flagFrench flag
Spanish flagJapanese flagArabic flagRussian flagGreek flagDutch flagBulgarian flagCzech flag
Croatian flagDanish flagFinnish flagHindi flagPolish flagRomanian flagSwedish flagNorwegian flag
Catalan flagFilipino flagHebrew flagIndonesian flagLatvian flagLithuanian flagSerbian flagSlovak flag
Slovenian flagUkrainian flagVietnamese flagAlbanian flagEstonian flagGalician flagMaltese flagThai flag
Turkish flagHungarian flagBelarus flagIrish flagIcelandic flagMacedonian flagMalay flagPersian flag

Graceland Cam

Graceland Cam

Mitglied werden

  • Newsletter Anmeldung




  • banner 2

    Golden Boy Elvis

    Golden Boy Elvis

    Elvis Das Musical

    Elvis Das Musical

    Jungle Room & CBS TV-Special ‘77

    Jungle Room & CBS TV-Special ‘77

    Elvis 80 – A Legend Was Born

    Elvis 80 – A Legend Was Born

    The Stamps Quartet SHOP

    The Stamps Quartet SHOP

    Elvoice SHOP

    Elvoice SHOP

    Carolin Okon SHOP

    muster2

    USA-Reisen

    USA-Reisen

    Archive

    Elvis Cinema

    Elvis Cinema

    Elvis-Memories bei Facebook

    Banner_Facebook

    Elvis-Memories bei Twitter

    Elvis-Memories bei Twitter

    Eventberichte

    image

    Interviews

    ElvisPresley1972

    Elvis Konzertberichte

    elinconc

    Foto-Story

    Foto-Story

    Elvis Sony Music CD’s

    Elvis Sony Music CD’s

    Elvis FTD CD’s

    CD_How Great Thou Art_FTD2CD

    Elvis Vinyl

    From-Elvis-In-Memphis

    Elvis DVD

    Elvis DVD

    Elvis Bücher in Deutsch

    Cover B

    Elvis Bücher in Englisch

    Elvis Bücher in Englisch

    Links

    Icon-Links
    Karate Champion Bill “Superfoot” Wallacebill wallace  wird im Rahmen der Feierleichkeiten zu Elvis’80 Geburtstags in Memphis im Januar nächsten Jahres zu Gast sei. Weitere Ehrengäste werden demnächst bekannt gegeben.

    Quelle: Elvis Presley Enterprises

    Elvis ’56 am 08.Januar um 22:15 elvis_miami_1956

    1956: Ein 21-jähriger Lastwagenfahrer macht sich auf, die Musikszene zu revolutionieren und die Welt aus den Angeln zu heben. “Elvis 56″ beleuchtet die Anfangszeit seiner Karriere, als ein junger Mann zum umjubelten und umstrittenen Star des Rock’n’Roll wurde, der mit seiner “schwarzen Stimme” geradezu hysterische Begeisterung und Ablehnung hervorrief. Wie lebendig die Legende ist, erleben wir täglich. Filme, Werbespots, Remakes – Elvis’ Musik lebt, sie macht den Musiker quasi unsterblich. Im Jahr 1956 gelang Elvis der Durchbruch im Musikgeschäft. Er nahm “Heartbreak Hotel”, seinen ersten Millionenhit, auf, stand mit den Dorsey Brothers auf der Bühne, trat in den illustren TV-Sendungen von Milton Berle, Steve Allen und Ed Sullivan auf, bei der die Zensur befahl, “Elvis the Pelvis” nur von der Taille aufwärts zu zeigen. Die Eltern befürchteten die Vergiftung der Seelen ihrer Kinder angesichts des erregenden Hüftschwungs ihres neuen Idols.

    Quelle: RTV/Phoenix 

    Die Roll Agents feiern den King mit einem Live-Spektakel
    Die große Las-Vegas-Show mit dem besten Elvis Interpreten Deutschlandsv Elvis Presley zu imitieren ist ein Ding der Unmöglichkeit. Seine Songs zu interpretieren: zumindest sehr schwierig. Außer man gehört zu den Roll Agents. Dann ist man Teil von “The Elvis Xperience” – einer bombastischen Las-Vegas-Show, die das Publikum begeistert und die Kritiker schwärmen lässt. Die Roll Agents nehmen die Zuschauer mit auf eine über zweistündige Reise in die Siebziger. Mit einem eigenen Stil, der zeitgemäß ist – aber trotzdem das Gefühl der großen Elvis-Auftritte aufleben lässt. Zehn Musiker und Kult-Comedian als Michael Gaedt (Kleine Tierschau & Soko Stuttgart) als Conférencier bieten eine fantastische Live-Performance. Die beispiellose musikalische Show geht ab 2015 auf Tour. Anlässlich Elvis 80. Geburtstag präsentieren die Roll Agents mit ihrer Elvis Xperience eine einzigartige Hommage an den größten Entertainer aller Zeiten und soll den sensationellen Erfolg der letztjährigen Tourneen nochmals toppen! Man darf sich auf ein außergewöhnliches Konzertereignis freuen, welches sowohl frühere als auch heutige Generationen gleichermaßen begeistern wird!
    Tickets ab sofort im Vorverkauf! Weitere Konzerttermine folgen.

    tour2015

    Quelle: Roll Agents The Elvis Xperience

    Das Album It’s Christmas Time fällt von Platz 52 auf Platz 53,christmas classic albums das Album Merry Christmas Love fällt von Platz 112 auf Platz 132 und das Album The Classic Christmas Album steigt von Platz 118 auf Platz 105 in den Billboard Top 200 Album Charts.

    Quelle: Billboard

    Das Album It’s Christmas Time fällt von Patz 10 auf Platz 12 undist christmas time das Album Merry Christmas Love fällt von Platz 23 auf Platz 27 in den Holiday-Charts.

    Quelle: Billboard

    Das Album “The Real Elvis” ist im Laufe der Zeit zu einem der erfolgteichsten Alben in der Chartgeschichte von Elvis aufgestiegen und war 1312272431_elvis_presley_-_the_real_elvis__2011_bereits mehrfach in den verschiedenen Charts vertreten. Momentan steht es in den italienischen Charts auf Platz 65.

    Quelle: AChartsUS

    Unser ETA-PARTNER STEVEN PITMAN bietet in „ ELVIS – THE DINNER SHOW“10484159_694253643943786_7865572131999116906_n eine Mischung aus Live-Gesang und einen emotionalen Einblick in das Privat- und Künstlerleben des King of Rock´n Roll. Er überzeugt mit seinen Shows selbst die anspruchsvollsten Elvis-Fans und greift dabei auf ein Repertoire von weit über 200 Titel aus allen Epochen von Elvis’ Karriere zurück. Während des delikaten Dinners nimmt Steven Pitman Sie mit auf eine musikalische Zeitreise durch die unvergessliche Ära des King of Rock’n Roll. Von den rockigen 50er über die Balladen und Filmsongs der 60er, bis hin zum unvergesslichen NBC 1968 Comeback-Show und natürlich die letzten Jahre in Vegas. Dies ist ein Elvis-Event, das Sie nicht versäumen sollten!

    Seien Sie dabei und erleben Sie den einzigartigen und unbestrittenen King of Rock’n Roll auf eine unvergessliche Art und Weise.

    Veranstaltungsort:
    Godesburg
    Auf dem Godesberg 5
    D-53177 Bonn-Bad Godesberg

    Weitere Infos & Tickets:
    Tel.: +49 (0)201 201 201
    http://www.worldofdinner.de/karten-bestellen/tickets-termine/termine/veranstaltung/detail/12346/

    Quelle: Steven Pitman

    Der nächste ETA-Wettbewerb findet in North Kansas City statt,  Fans können Elvis Geburtstag am Wochenende12314 harrah's bei einer ETA Vorrunde im Harrahs North Kansas City/Missouri vom 09. auf den 10. Januar 2015 feiern. Es werden drei Runden des Wettbewerbes gestartet bei der immer der Beste ETA für die nächste Runde ausgesucht wird. Der Sieger  nimmt ein $ 2400 Preispaket mit nach Hause und auch die Möglichkeit, in Memphis während Elvis Week zu konkurrieren. Alle ETA’s die mitmachen wollen, registrieren Sie sich um zu konkurrieren, oder kaufen Sie Tickets für den Kontest.

    Quelle: Elvis Presley Enterprises

    “Elvis Lives”. Der Ticket-Verkauf läuft jetzt.Elvis Lives” ist eine unvergessliche Multimedia und Live-Musik Reise 14 by 22durch das Leben von Elvis mit Gewinnern des Ultimate Elvis Tribute Artist Contest gespielt, jeder der ETAs zeigt Elvis in verschiedenen Phasen seiner Karriere. Die Show wird in die USA touren ab 31. Dezember bis zum 21. März. Hier klicken, um mehr über die Show zu lernen und um Tickets zu kaufen.

    Quelle: Elvis Presley Enterprises

    Der bevorstehende 80. Geburtstag des King Of Rock’n’Roll wird auch in  der Medienwelt sehr große Beachtung finden. Das großartige Musik-TitelGoodTimes115_vorabMagazin GOOD TIMES, wird dafür in seiner nächsten Ausgabe, die am 16. Januar 2015 erscheinen wird, eine große Titelstory über Elvis Presley abdrucken. Hier dürfen wir Euch vorab schon mal das neue Cover dafür präsentieren, welches uns extra zugesandt wurde. Es wurde ein sehr schönes Portraitfoto aus dem Jahr  1960 gewählt. Hier der Link, wo Ihr  mehr Infos erfahren könnt.

    Quelle: Sven Rachner-Marketing NikMa-Verlag via E-Mail

    Elvis & Priscilla Sonntag, 04. Januar um 22:45 UhrElvis Presley and Priscilla

    Priscilla Beaulieu lebt 1959 in Wiesbaden, sie ist die Tochter eines US-Militärs. Die 14-Jährige schwärmt für Elvis. Dieser ist im Rahmen seines US-Militärdienstes in Deutschland stationiert. Als Priscilla Elvis‘ Freund Currie kennenlernt, wittert sie ihre Chance. Sie tut alles, um das Sexsymbol zu treffen. Ihre Mutter hat nichts dagegen, sie macht sie sogar für die Begegnung zurecht. Elvis verfällt der Schülerin, gleich am ersten Abend nimmt er die Minderjährige mit auf sein Zimmer. Der King bekommt, was er will! Niemand sagt etwas dagegen. Ist es die große Liebe, wie Priscilla Presley schreibt? Autorin Suzanne Finstad offenbart die Dramatik dahinter. Es ist die Geschichte eines Mädchens, das ein Idol kennenlernen will und doch nur einen Menschen trifft. Der unsichere Star enttäuscht die Minderjährige. Doch getrieben vom Ehrgeiz ihrer Mutter geht sie eine Verbindung ein. Die Liaison ist geheim, sie könnte Elvis‘ Karriere zerstören. Mit 16 Jahren zieht Priscilla nach Memphis, dafür beschenkt Elvis ihre Eltern. Alle schauen weg, der Star ist untreu und das Mädchen einsam. Sie führt ein Doppelleben, tagsüber Schule, nachts Clubs. Aus der brünetten Schülerin wird ein schwarzhaariger, toupierter Vamp. Erst nach acht Jahren heiraten sie, später befreit sich Priscilla per Scheidung aus der Falle. Nach Elvis‘ Tod wird aus dem Anhängsel des Kings die Regentin seines Imperiums. Die Autorinnen Annette Baumeister und Natascha Walter erzählen die Liebe zwischen Elvis und Priscilla ungeschönt aus einer neuen Perspektive. Neben Suzanne Finstad und Currie Grant kommen im Film Elvis‘ Weggefährten Joe Moscheo und Terry Blackwood zu Wort.

    Vorschau

    Quelle: ARTE

    Aufgrund der großen Nachfrage wird es am Samstag, den 02.05.2015 eine Zusatzshow von Elvis-Das Musical in Köln geben

    ELVIS _ FLYER_MemoriesUnd zwar am 02.05.1015, Theater am Tanzbrunnen um 15.00Uhr.

    Elvis Memories ist offizieller Werbepartner für die Tour 2015 von: Elvis- Das Musical.

    An dieser Stelle möchten wir uns bei Kerstin Artinger von COFO Konzertbüro für die gute Zusammenarbeit bedanken. Wer nicht die Gelegenheit hat, sich diese tolle Show in Berlin mit Grahame Patrick und den Stamps anzuschauen, kann dieses nächstes Jahr auf der grossen Tour nachholen. Die Stamps werden auch wieder dabei sein.

    Die Tour startet am 01.02.2015 in Magdeburg und endet am 05.05.2015 in Hannover.

    Hier ein Link zur Terminübersicht:

    Tickets gibt es auf www.passau-ticket.de

    Trailer zu der sensationellen Show mit Grahame Patrick und dem Stamps Quartet.

    Die mitreißende und energiegeladene Musical-Inszenierung des Erfolgsproduzenten Bernhard Kurz bietet eine Vielzahl der größten Elvis-Hits, wie “Love Me Tender”, “Jailhouse Rock”, “Heartbreak Hotel”, “Can’t Help Falling In Love”… aufwändige Choreografien, Spielszenen sowie Originalfilmsequenzen und Fotoprojektionen und führt durch alle wichtigen Stationen in Elvis’ Leben.

     

    Der King des Rock’n’Roll lebte 20 Jahre lang in Graceland, der Pilgerstätte für Presley-Fans.graceland Doch die Anlage ist veraltet und die Stadt Memphis steckt in der Krise. Um Geld einzusammeln, wird die Kommune nun kreativ. Atlanta Die Wirtschaftsförderungsgesellschaft von Memphis und dem Landkreis Shelby in den USA will bis zu 125 Millionen Dollar (101 Millionen Euro) an Anleihen platzieren, um Graceland zu renovieren – das ehemalige Anwesen von Elvis Presley. Im Januar soll die Emission durchgeführt werden. Die Economic Development Growth Engine der Region setzt darauf, dass viele Fans weiterhin in Scharen das Anwesen stürmen und Eintritt zahlen. Das soll den Behörden Einnahmen aus Umsatz- , Immobilien- und Tourismussteuern bringen, um die Bonds über einen Zeitraum von bis zu 30 Jahren zurückzuzahlen. Die Vorstellungen umfassen unter anderem ein 450-Zimmer- Hotel samt Konferenzzentrum, Restaurants, ein Theater sowie Einzelhandelsflächen. Unterm Strich sollen die Maßnahmen für Graceland das „unvergleichbare Erbe von Elvis Presley erhalten, dem Idol, dem Mann“, heißt es in Unterlagen, in denen die Pläne beschrieben werden. „Wir wollen die Elvis-Marke festigen und ihr neuen Glanz verleihen“, sagt Reid Dulberger, Chef der Economic Development Growth Engine. Seine Gesellschaft will die Anleihen über eine Privatplatzierung auf den Markt bringen. Die Anlage ist „alt und abgenutzt“, sagt er. „Unsere Sorge war, dass wir nicht mehr diesen Umfang an wiederkehrenden Besuchern in jedem Jahr sehen würden.“ Memphis, am Ufer des Mississippi gelegen, zählt 653.450 Einwohner. Rund 63 Prozent davon sind schwarz, und 27 Prozent leben unterhalb der Armutsgrenze. Seit der jüngsten Rezession sind hier 35.700 Arbeitsplätze verloren gegangen, wie aus einem Bericht der Greater Memphis Chamber hervorgeht. Ein erneuertes Graceland dürfte den Unterstützern der Pläne zufolge einen eine Milliarde Dollar schweren Einfluss auf die Wirtschaft von Memphis in den nächsten 15 Jahren haben.

    Quelle: Handelsblatt

    Von „That’s All Right“ bis „Tryin’ To Get To You“ – zehn Vorbilder, die Elvis Presley inspiriert haben und deren Songs er gecovert hat. Manche wurden Hits, andere blieben Geheimtipps. Eine Auswahl aus dem reichen Repertoire von Bear Family RecordsRS0115_RTwallet_72

    1. Little Richard „Tutti Frutti“

    Der an Ego nicht gerade arme Richard Wayne Penniman alias Little Richard hat sich im Laufe seiner langen Karriere des Öfteren selbst attestiert, er hätte den Rock’n’Roll quasi im Alleingang erfunden. Und bei diesem furiosen Song von 1955 möchte man ihm nicht mal widersprechen.

    2. Arthur Crudup „That’s All Right“

    Nur wenige Aufnahmen verdeutlichen die Ursprünge des Rock’n’Roll im Blues besser als dieses historische Stück des Delta-Blues-Sängers und -Gitarristen Arthur „Big Boy“ Crudup, der den Song, mit dem Elvis zu erstem Ruhm gelangte, bereits 1946 schrieb.

    3. Big Mama Thornton „Hound Dog“

    Die als Willie Mae Thornton in Ariton/Alabama geborene Sängerin war 1952 die Erste, die den von Jerry Leiber und Mike Stoller geschriebenen Song aufnahm – freilich noch ohne das Feuer der Elvis-Version, dafür aber mit viel Wut und Twang.

    4. Fats Domino „Blueberry Hill“

    Mit seiner wundervoll swingenden Interpretation machte Fats Domino diesen Song zu einem Rock’n’Roll-Standard, der auch heute noch gern von Künstlern aus dem Rockabilly-Fach gespielt wird.

    5. Darrell Glenn „Crying In The Chapel“

    Allein das Rauschen auf dieser Aufnahme ist der Stoff, aus dem die Nostalgie gewoben wird. Artie Glenn schrieb diese herzzerreißende Ballade für seinen Sohn Darrell, der damit 1953 einen Hit hatte.

    6. Hank Williams „Your Cheatin’ Heart“

    Das sehnsüchtige, (liebes)trunkene Wolfsgeheul des Originals ging dem King ab. Er ersetzte es durch Emphase – und nahm Williams’ Country-Klassiker in den 70er-Jahren hin und wieder in sein Live-Programm auf.

    7. Hank Snow „A Fool Such As I“

    Was Elvis an diesem von Fiddle und Pedal-Steel getragenen Country-Schunkler des „Singing Ranger“ gefallen haben muss, ist schnell ausgemacht: ein Hauch Selbstironie, verpackt als inbrünstig geschmachtete Ballade.

    8. Leon Payne „I Love You Because“

    Was so klingt wie nüchterner Hank Williams, ist der texanische Sänger und Songschreiber Leon Payne, dessen Songs von Elvis über Johnny Cash bis zu Jeff Buckley unzählige Musiker interpretiert haben.

    9. The Eagles „Tryin’ To Get To You“

    Unverkennbar ist hier, wie viel Presley sich vom flehentlichen Gesangsstil der Rhythm’n’Blues-Gruppe (nicht zu verwechseln mit den Eagles der 70er-Jahre) aus Washington, D.C., angeeignet hat.

    10. Slim Whitman  „When My Blue Moon Turns To Gold Again“

    Mit seiner geschmeidigen Stimme und seinem unbestreitbaren Jodeltalent wurde der Sänger aus Tampa/Florida in den Fünfzigern zum Star. Elvis verwandelte diesen Song später in schwungvollen Doo Wop.

    Quelle: Rolling Stone

    Hier möchten wir den Fans nun auch den Inhalt unseres 4. GOLDEN BOY ELVIS MAGAZINSTitel_4_2014 mit der Nummer 04/2014 von diesem Jahr vorstellen. Das Magazin kann man entweder über diesen Link bestellen, oder man klickt auf das Cover im linken Teil unserer Webeleiste. Ein Jahres-Abo kostet nur 34,00 Euro.

    Die Themen im GOLDEN BOY ELVIS 02/2014

    Schwerpunkte in dieser Ausgabe sind die neuen FTD – Elvis For Everyone und Elvis In Florida

    Der Bericht von unserer Reise nach Hawaii mit dem Gast Sam Thompson

    Dazu das dortige Treffen vom TV- und Radiomann Tom Moffatt

    Alfred Wertheimer bei seinem Besuch in seiner Heimatstadt Coburg

    Die beiden neuen FTD-Bücher – The Best Of British Vol. 2 und Memphis To Nashville `61

    Elvis das Musical

    Ben Portsmouth in Bad Godesberg.

    Plus dazu die Fortsetzungen der beliebten Serien.

    Viel Spaß beim neuen GOLDEN BOY ELVIS wünscht Helmut Radermacher

    Quelle: Helmut Radermacher

    Flyer13.12.2014 – Wien, Metropol

    Auch 2014 wurde dank Dennis Jale eine langjährige und mittlerweile nicht mehr missen wollende Tradition fortgesetzt. Nämlich “Rockin´ Christmas” im größten Wohnzimmer Wien´s im Metropol. Dennis Jale ist es gelungen auch dieses Jahr “The Imperials” mittlerweile in neuer Formation (Terry Blackwood – Darrell Toney – Lynn Royce Taylor) zu verpflichten. Joe Moscheo musste sich leider aus gesundheitlichen Gründen wie uns Terry Blackwood an diesem Abend erzählte vom Tourneeleben verabschieden. Meine Grüße und meine besten Wünsche an dich lieber Joe von dieser Stelle aus. Wir haben dich in Wien mehr als vermisst. Sowohl als herausragenden Interpreten als auch einzigartigen Menschen.

    The Imperials - 3

    Für mich schafft dieses Konzert – auch nach all diesen Jahren – ein mehr als perfektes Einstimmen auf die wohl schönste Zeit des Jahres. Das Zusammenspiel der Interpreten und die begeisterten Zuschauer auf den Rängen schaffen eine Atmosphäre die meiner Meinung nach einzigartig ist.The Imperials Neben stehenden Ovationen des Publikums ließen es sich Dennis Jale und sämtliche Mitglieder der “Imperials” nicht nehmen und machten während des Konzertes gleich eine ausgedehnte Saalrunde durch die Besucherreihen! Neben den klassischen Weihnachtsliedern und Gospel gabs mit der Unterstützung von Manfred Chromy am Kontrabass auch ein wie der Titel schon sagt “Rockin´ Christmas”. Dass die Musiker von Dennis Jale´s “Jam Gang” unter der musikalischen Leitung von Goran Mikulec zur Höchstform aufliefen verwundert nicht weiter. Sind sie doch jahrelang Wegbegleiter von Dennis Jale und mittlerweile beste Freunde geworden. Und genau das merkt und spürt man auch bei ihrem Vortrag. Ein paar Highlights seien aber doch noch extra erwähnt. Zum Beispiel als Dennis Jale erwähnte dass man das nächste Lied in “alter Form” präsentieren würde. Nämlich alle Sänger vor nur einem Mikrofon vereint tragen im engen Halbkreis stehend einen Song vor (siehe Foto). Muss man gehört haben. Gänsehautfeeling inklusive. Das Publikum war, genauso wie der Schreiber dieser Zeilen, mehr als gerührt und berührt durch diese Darbietung. Sensationell. Zwischendurch brach man nach Aufforderung von Dennis Jale die Serie der Weihnachtslieder ab. Und welcher Titel eignet sich zu diesem Zwecke am Besten? Noch dazu wenn man schon ein Originalmitglied von Elvis´ damaligen Chor auf der Bühne hat. Erraten. Es folgte die Wahnsinnsnummer “Suspicious Minds”. Da gabs kein Halten und auch keinen Besucher mehr der auf seinem Stuhl sitzen blieb. Und auch der Schlusspunkt des Konzertes garantierte nochmals Gänsehaut. Folgte doch der Weihnachtsklassiker schlechthin “Silent Night”. Nach dem Ausklingen des Liedes wurden die Besucher aufgefordert den Titel zu singen. Es folgte eine vom Publikum vorgetragene Version von “Stille Nacht, heilige Nacht” die mehr als unter die Haut ging. Und Kompliment. Nicht nur die Band samt Protagonisten Dennis Jale wird wie ein gutes Tröpfchen mit zunehmenden Alter immer besser. Nein auch das Saalpublikum konnte da locker mithalten. Übrigens auch hervorragend dass eine weitere Tradition dieses Events auch in diesem Jahr seine Fortsetzung fand. So standen auch heuer Dennis Jale und The Imperials rund um Terry Blackwood nach dem Konzert für Autogrammwünsche, Gespräche und natürlich auch dem einen oder anderen Erinnerungsfoto zur Verfügung. Fanherz was willst du mehr.

    The Imperials - 2

     Abschließend sei noch der eine oder andere Veranstaltungshinweis erlaubt: Dank Dennis Jale wird auch Elvis´ runder Geburtstag, sein 80er gebührend gefeiert. Und zwar gleich mit einer ganzen Tournee. Die Termine und Veranstaltungsorte entnehmt bitte der Homepage von Dennis Jale. Und noch eine überaus freudige Nachricht: Es wird auch 2015 eine TCB-Cruise (19.09. – 26.09.2015) geben!! Und jetzt bitte anhalten. Dennis Jale ist es gelungen für diese Cruise niemand geringeren als Priscilla Presley zu verpflichten! Sie ist nach 2013 – mabrosELVISworld hat auch darüber ausführlich berichtet  auch 2015 mit an Bord. Neben dem weiteren Stargast Jerry Schilling natürlich wieder mit dabei die TCB-Band mit James Burton, Ronnie Tutt und Glen D. Hardin. Buchungen werden schon jetzt angenommen. Mabro´s Tipp: Nicht allzulange warten. Gleich buchen. Auch mabrosELVISworld wird 2015 wieder dabei sein wenn es heißt: “Rock The Boat”. Auf ein Schiff Ahoi! Euer Mabro

    Konzertfotos – 13.12.2014

    Mabro - The Imperials

    Terry Blackwood – Mabro – Darrell Toney – Lynn Royce Taylor

    Quelle: www.mabrosELVISworld.com

    Der frühere Presley-Fotograf und Tourmanager spricht über die Vergangenheit – und über das Elvis-Musical, das im April in der KFH gastiert.
    Special-Guest---Ed-Bonja

    Sie waren Elvis’ Fotograf und in den 70ern sein Tour-Manager, ihre Beziehung war also eher professioneller Natur. Gibt es dennoch Erinnerungen an persönliche Momente? Wie war Elvis hinter der Bühne?

    Wie sie sagten, unsere Beziehung war zu 99 Prozent rein professionell. Ich erinnere mich aber, dass ich einmal, als wir 1971 auf Tour waren, zwei Tage im Hotel in Philadelphia bleiben musste, während die Show weiterzog, da ich an einer Lebensmittelvergiftung litt. Aber Elvis kam in der zweiten Nacht zurück mit seinem Flugzeug und lud mich ein. Er kam in den hinteren Teil des Fliegers, wo ich saß, kniete sich hin – und das berührt mich so sehr, weil es eben Elvis Presley war, der “King of Rock ‘n’ Roll”. Er legte seine Hand auf meine Knie und fragte: ,Wie geht es dir Eddy, fühlst du dich besser?’. Ich antwortete: ,Ja, viel besser’, woraufhin er sagte, dass ich es die nächsten Tage etwas lockerer angehen lassen solle. Es war so eindrucksvoll, dass ich diesen Moment nie vergessen habe.

    Wie war er als Bühnenmensch, welche Vorbereitungen bevorzugte er für seine Shows? Wie hat er geprobt?

    Proben war nicht wirklich eine große Sache für Elvis, er kannte ja so viele Songs. Wenn er probte, dann eher allein mit Charlie Hodge oder anderen Leuten, wenn sie in ihren Räumen waren, ganz zwanglos. Hin und wieder hatte er auch schon große Proben, bei RCA oder sonst wo in Memphis, oder zuhause, wo er ein Studio hatte. Da gab es auch große Proben, dennoch probte er nicht viel. Gut, als er nach Las Vegas ging, da probte er schon ein bisschen. Er hatte dieselben Leute, immer dieselbe Band, den gleichen Sound, dieselben Beleuchter, und so wusste jeder, was zu tun war. Manchmal gingen wir auf Tour und er probte gar nicht. Er kam einfach, und alles kam aus dem Stegreif. Diese Jungs waren so gut und professionell, sie machten einfach und es war perfekt.

    Und visuell, worauf legte er da wert?

    Elvis’ Show war unter denen, die ich gesehen habe, am einfachsten auf die Beine zu stellen. Es gab keine Gimmicks, keine große Lightshow oder Pyrotechnik oder Ähnliches, was man heute oft sieht. Da war die Band hinter ihm aufgestellt und er sang davor. Das war es im Großen und Ganzen schon. Es war so einfach, aber auch so gut; er brauchte nichts, um ihn zu unterstützen.

    War er ein Perfektionist?

    Nun, er war sehr nah dran. Er machte Dinge immer und immer wieder, bis er das Gefühl hatte, es wäre gut. Wenn es dann schließlich passte, wurde es auch so gemacht. Ich würde sagen, er war näher am Perfektionismus als alles andere.

    Was ist nach Ihrer Meinung der wichtigste Grund für die immer noch anhaltende große Liebe des Publikums zu Elvis Presley?

    Seine Musik. Seine Stimme war so gut und universal, dass sie heute noch so lebendig ist wie zu seinen Lebzeiten. Kleine Kinder wachsen mit seiner Musik auf, sehen seine Filme im Fernsehen, und überall finden sie immer noch Menschen, die alles über Elvis wissen.

    Elvis – Das Musical”, mit dem Sie auf Tour gehen, versucht, ein breites Publikum für ihn zu begeistern. Was macht Elvis für alle Menschen interessant, auch wenn sie keine fanatischen Fans sind?

    Menschen sind neugierig. Elvis ist eine historische Figur, und wenn Leute hören, dass es irgendwo etwas von ihm geben wird, gehen sie schon aus Neugierde dahin. Aber wenn sie dann die Musik hören, wissen sie, diese Stimme – besonders jetzt von Grahame Patrick – dann werden sie, selbst wenn sie vorher keine Fans waren, welche werden. Wie ich sagte, es ist seine Musik, und die wird für immer leben.

    Heute werden über alles und jeden Musicals auf die Bühne gebracht, und bisweilen müssen berühmte Namen leider auch mal für eher billige Produktionen herhalten. Weswegen ist das bei diesem Elvis-Musical anders?

    Bernhard Kurz, der Producer, bekommt immer die besten Talente. Und er hat den besten Elvis-Sänger, den ich je gehört habe. Auf unserer Tour haben wir auch das ,Stamps Quartet’ dabei, die ehemaligen Backup-Sänger bei Elvis-Touren. Auch wenn Ed Enoch als einziger von der Originalbesetzung übrig ist: Sie sind sensationell. Sie geben der Sache diesen Touch von Realität und Authentizität. Es ist Perfektion, ich meine, sie sind wirklich so gut. Wir haben vor einigen Monaten schon acht Shows in den Niederlanden gemacht und die Leute konnten es nicht glauben, sie standen auf, applaudierten und jubelten während des gesamten Konzertes, der ganzen Show. Ich persönlich habe seit Elvis’ Lebzeiten nicht annähernd noch mal so etwas gesehen.

    Sie haben wohl die beeindruckendsten Fotos von Elvis geschossen. Sind Sie stolz, der Mann zu sein, der das Bild von Elvis auch für die künftigen Generationen so mitgestaltet hat, oder ist es auch mal eine Bürde?

    Eine Bürde ist es nie. Ich glaube nicht einmal, dass mich bereits die gesamte Wucht der Sache trifft. Wissen sie, Menschen möchten mit dir reden, deine Hand halten, sie schütteln – und das alles nur, weil du Elvis kanntest und fotografiert hast. Das ist ein wahnsinniges Erlebnis. Unbeschreiblich.

    Sie fotografieren, sind also ein visueller Mensch. Würden Sie sagen, der visuelle Aspekt von Elvis ist ebenso wichtig wie der musikalische?

    Ich glaube, die Musik steht auch für sich, aber es gibt nicht ganz so viele derart attraktive Männer auf der Welt, wie Elvis einer war. Und wenn Menschen Bilder von ihm sehen, dann möchten sie diese auch gerne in ihre eigenen vier Wänden haben und sie kaufen sie von mir; das ist gut für sie und für mich.

    CHRISTIAN OSCAR GAZSI LAKI FÜHRTE DAS INTERVIEW.

    Quelle: RP

     

    In der Online Ausgabe der Washington Post ist ein Video BeitragNewsletterHeader über die aktuelle Ausstellung “Elvis at the O2″ zu finden, wo auch Priscilla Presley zur Wort kommt. Hier der Link zu dem Beitrag:

    Quelle: Washington Post