IN MEMORY TO OLIVER FLECHT
IN MEMORY TO OLIVER FLECHT
Archive
Graceland Cam
Graceland Cam
Mitglied werden
  • Newsletter Anmeldung




  • Werden Sie Mitglied
    Golden Boy Elvis
    Golden Boy Elvis
    Elvis Das Musical
    Elvis Das Musical
    Tribute To Elvis
    Tribute To Elvis
    ELVIS WEEKEND IN LUXEMBURG
    ELVIS WEEKEND IN LUXEMBURG
    USA-Reisen
    USA-Reisen
    Elvis-Memories bei Facebook
    Eventberichte
    image
    Interviews
    ElvisPresley1972
    Elvis Konzertberichte
    elinconc
    Elvis Sony Music CD’s
    Elvis Sony Music CD’s
    Elvis FTD CD’s
    Elvis FTD CD’s
    Elvis Vinyl
    Elvis Vinyl
    Elvis Bücher in Deutsch
    Cover B
    Elvis Bücher in Englisch
    Elvis Bücher in Englisch
    Bear Family Records
    Bear Family Records
    Links
    Icon-Links
    Besucherzaehler

    Es war schon ein ganz besonderer Abend, der im Gabriel Haus am 27. Oktober 2012 in Duisburg  stattfinden sollte. Meine Reise nach Duisburg verlief ohne besondere Vorkommnisse. Am Hauptbahnhof in Duisburg wurde ich von einem Kumpel von Teddy King, dem Tobias, abgeholt. Wir fuhren daraufhin direkt zu Teddy und seinen Eltern. Das erste, was mich sehr erstaunte, war die Nähe der Familie Krupp zum Gabriel Haus, wo die Benefizveranstaltung stattfinden sollte. Genial, dachte ich noch, als ich feststellte, dass man, um zum Gabriel Haus zu kommen, gerademal die Straße überqueren mußte. Cool, einfacher kann man einen Veranstaltungsort nicht erreichen. Die Vorbereitungen zur Show liefen unter Hochdruck. Der Elvis-Tribute-Artist Teddy King war sehr nervös und aufgeregt und spürte das gleiche Lampenfieber, dass auch Elvis immer vor seinen Auftritten verspürte.

    Doch ohne es zu ahnen, sollte für Elvis-Memories diese Benefizveranstaltung zugunsten der deutschen Knochenmarkspenderdatei DKMS etwas besonderes werden. Die ganze Vorplanung, die von Teddy, seiner Familie und von Freunden geleistet wurde, muß einmal gebührend gewürdigt werden. Sie alle trugen entscheidend dazu bei, dass dieses Event zu einem wirklich gelungenen Abend werden konnte. Es gab auch noch eine weitere Überraschung. Unser Partner Bekra-Event war mit einem weiterem Paar der großen Boogie-Family gekommen. Sie sollten Teddy tänzerisch unterstützen. Das hat es so noch nicht gegeben. Überhaupt sollte diese DKMS-Benefizveranstaltung eine völlig neue, erfrischende Form der musikalischen Unterhaltung bieten.

    Aber noch war Zeit, bis alle Partner und Unterstützer der Veranstaltung vor Ort waren. Somit konnte Elvis-Memories die Familie Krupp auch endlich mal privat kennenlernen. Man kann nur sagen, selten hat man solch nette Leute erleben dürfen. Sie sind eine wirklich nette Familie, die auch die Ambitionen ihres  Sohnes in musikalischer Hinsicht voll unterstützen. Aber auch Teddys Freundin Clarissa, eine sehr charmante junge Frau, leistete hervorragnede Arbeit und hatte alles fest im Griff. Der gesamte Ablauf bis zur Veranstaltung war gut durchplant und verlief ohne Störungen. Ein weiterer Unterstützer der Veranstaltung waren unsere Freunde von der Elvis-Presley-Gesellschaft e.V. Auch die DKMS war mit 2 Mitgliedern vertreten, die ordentlich Werbung für die DKMS machten.

    Nachdem nun alle Vorbereitungen für die DKMS abgeschlossen waren, kam langsam der Zeitpunkt näher, um die Fans begrüßen zu können. Am Einlaß saß Teddys Freundin Clarissa und verkaufte noch Tickets an der Abendkasse. Die Veranstaltung war sehr gut besucht und viele Fans sind gekommen, um „Teddy King live In Concert“ zu erleben. Nachdem alle Besucher anwesend waren, begann, fast pünktlich die Benefiz-Veranstaltung für die DKMS (die deutsche Knochenmarkspenderdatei sucht regelmäßig Spender, die sich testen lassen, um somit Leukämiekranken Menschen wieder ein Stück Lebensqualität geben zu können).

    Der Saal verdunkelte sich und zu den üblichen Elvisklängen kam der Tribute-Artist Teddy King in den Saal und betrat unter tosendem Applaus die Bühne. Er ließ seinem Publikum auch nicht viel Zeit zum atmen und startete mit den üblichen Songs wie C C  Rider und I Got A Woman aus dem Jahr 1957. Das Publikum war begeistert und die Boggie-Family tanzte zu den Klängen und gab dem Vortrag von Teddy somit ein völlig neues und spritziges Gefühl. Durch die Unterstützung verlor Teddy schnell sein Lampenfieber und startete jetzt richtig durch. Was konnte jetzt schon noch schief gehen, wenn man solch tänzerische Unterstützung bekam. Nichts ging schief. Ganz im Gegenteil bei Songs wie Heartbreak Hotel, One Night, um nur einige zu nennen, spürte man deutlich welches stimmliche Potenzial in Teddy steckte. Doch auch You Gave Me A Mountain war sehr gut interpretiert. Wie man auf diesem Bild von Teddy sehen kann, präsentierte er sich überlegen dem begeisterten Publikum, dass teilweise sogar von sehr weit her kam, um Teddy live in Konzert erleben zu können. Als Teddy Don’t Be Cruel sang, ging das Publikum so richtig ab. Etliche sprangen spontan auf und applaudierten Teddy. Auch die Boogie-Family erhielt grandiose Beifallsbekundungen. Gleichzeitig konnten wir mit unserem Partner Bekra-Event noch einmal Werbung für die Show am 26. Januar 2013 in Bonn machen und darauf hinweisen, dass es nur noch sehr wenig Stehplätze gibt. Wer also noch kein Ticket hat, der sollte es sich nicht entgehen lassen, sein Ticket bei Bekra-Event zu bestellen. Der Show-Teil von Teddy war in 2 Teile gegliedert, mit einer Pause von einer halben Stunde. Am Ende des ersten Show-Teiles sang Teddy einen sehr schweren Elvis-Song. Es war UNCHAINED MELODY, ein spezieller Wunsch von Elvis-Memories. Als die Pause kam, hatten die Zuschauer die Gelegenheit an einer Tombola teilzunehmen, bei der verschiedene Elvis-Artikel versteigert wurden. Dazu mußte man ein Spielkarte ziehen und hatte somit eventuell das Glück einen Preis zu gewinnen. Elvis-Memories hatte eigens dafür, eine der für uns, von RCA gespendeten „I AM AN ELVIS-FAN CD’s“ in die Tombola gegeben und genau diese CD wurde als erste gewonnen. Das hat uns sehr gefreut. Der gesamte Reinerlös ging kam der DKMS zugute.

    Nach der Verlosung startete Teddy den zweiten Teil seiner Show. Dieses Mal im Outfit aus Elvis‘ Dokumentarfilm That’s The Way It Is“ von 1970. Und wie sollte es anders sein, so konnte man auch hier einige Songs hören die Elvis 1970 im Programm hatte und die auch in dem Dokumentarfilm zu sehen waren. So war hier zum Beispiel The Wonder of You zu hören. Teddys Versionen war mit einer Frische vorgetragen, wo es einfach Spaß machte zuzuhören. Blue Suede Shoes war einer der Hauptklassiker der 2. Showteiles und natürlich gab es auch hier eine große Überraschung. Der neue Oberbürgermeister von Duisburg Sören Link, war auch eigens zu dieser Benefiz-Veranstaltung gekommen. Teddy sang für ihn den Song, den der Oberbürgermeister am liebsten von Elvis hörte, und das war SUSPICIOUS MINDS. Auch hier darf man sagen, dass Teddys Version, vor allem stimmlich hervorragend interpretiert wurde.  Die Boogie-Family unterstützte Teddy und die Tänzer waren sehr von den stimmlichen Qualitäten von Teddy King begeistert. Ein weiteres schweres Stück brachte Teddy im zweiten Show-Teil. Elvis 1976er Aufnahme von Hurt war dran. Teddy kniete sich so richtig rein. Das Lied war deswegen schwer zu singen, weil Teddy hier einige Oktaven höher  sang.

    Das Publikum war auch nicht mehr zu halten und die Zuschauer sprangen auf und klatschten oder tanzten sogar teilweise selber mit. Teddy hatte die Begeisterung der Fans  von Elvis Presley, voll auf seiner Seite. Viele der Gäste, die an diesem Abend im Gabriel Haus versammelt waren, waren irgendwie Elvis-Fans, sei es durch seine Musik, duch die Güte die Elvis den Menschen rüber brachte, oder durch was auch immer. Hier jedenfalls ging so richtig die Post ab und es wurde gerockt. Sowohl die Elvis-Presley-Gesellschaft, wie auch Elvis-Memories konnten sich hier sehr gut präsentieren. Aber auch unser Partner Bekra-Event hatte die Gelgenheit hier für die kommende Show in Bonn Werbung zu machen.

    Man darf zum Abschluss auch noch sagen, dass Teddy sich nach der Show eigentlich verabschieden wollte, doch falls er dachte, er könne dann die Bühne verlassen, so sah er sich getäuscht. Das Publikum bat um eine Zugabe und Teddy mußte und wollte diese auch geben, denn es machte ihm richtig Spaß. Am Ende der Show gab es natürlich auch, wie bei richtigen Live-Konzerten üblich, Elvis‘ Abschiedslied CAN’T HELP FALLING IN LOVE zu hören. Damit endete dann der Show-Auftritt von Teddy King, der absolut erfolgreich war. Nach der Show konnte man Teddy King noch am Stand von Elvis-Memories finden, wo er Autogramme gab, und vielen seiner Fans die Hand schütteln konnte. Für Elvis-Memories ist klar. Wir werden auch im nächsten Jahr wieder diese Benefiz-Veranstaltung unterstützen. Hier noch weitere Bilder von der Veranstaltung.

     

    Fotos: Copyright: Heiko Jönsson