IN MEMORY TO OLIVER FLECHT
IN MEMORY TO OLIVER FLECHT
Archive
Graceland Cam
Graceland Cam
Mitglied werden
  • Newsletter Anmeldung




  • Werden Sie Mitglied
    Golden Boy Elvis
    Golden Boy Elvis
    Elvis Das Musical
    Elvis Das Musical
    Tribute To Elvis
    Tribute To Elvis
    ELVIS WEEKEND IN LUXEMBURG
    ELVIS WEEKEND IN LUXEMBURG
    USA-Reisen
    USA-Reisen
    Elvis-Memories bei Facebook
    Eventberichte
    image
    Interviews
    ElvisPresley1972
    Elvis Konzertberichte
    elinconc
    Elvis Sony Music CD’s
    Elvis Sony Music CD’s
    Elvis FTD CD’s
    Elvis FTD CD’s
    Elvis Vinyl
    Elvis Vinyl
    Elvis Bücher in Deutsch
    Cover B
    Elvis Bücher in Englisch
    Elvis Bücher in Englisch
    Bear Family Records
    Bear Family Records
    Links
    Icon-Links
    Besucherzaehler

    Es ist nun einige Wochen her, in denen Elvis verschiedenes Songmaterial geprobt hatte und sich für das Umarrangieren von verschienen Liedern entschlossen hatte. tb_s700810os02Mehrfach hatte er dabei verschiedene Bühnengarderoben anprobiert und sebstverständlich auch wieder im Tonstudio gearbeitet. Doch der Streß nahm kein Ende, im Gegenteil jetzt fing er erst richtig an. Elvis mußte sich mit Denis Sanders auseinandersetzen, wegen des Bühnenbildes, das er bei seinem Vegas Auftritt haben wollte. Sanders und eine 40köpfige filmcrew von MGM arbeiteten an den Dreharbeiten zu Elvis ersten Dokumentarfilm THAT`S THE WAY IT IS. Elvis stand permanent mit seinem Backroundchor und anderen Musikern auf der Bühne um zu proben. Es ist bereits das dritte Mal das Elvis im Showroom des International Hotels auftritt. Doch diesmal fand der Auftritt unter dem Motto >Elvis Summer Festival< statt.
    Presley stand hier nun die nächsten 29 Tage von Montag, dem 10.08.1970 bis am Montag dem 7.09.1970 auf der Bühne. Elvis sollte insgesamt 58 Auftritte bestreiten. Die Auftritte vom 10 bis zum 16.08.1970 ließ RCA von Felton Jarvis mitschneiden.

    Bereits vor einigen Stunden hatte der Rock-König seinen Opening-Auftritt gegeben, bei dem viele große Hollywood-Stars zugegen waren. Nun begann Presley seinen zweiten Auftritt an diesem Abend. Die Band fängt an das berühmte Intro zu spielen. Das Publikum empfängt Elvis mit tosendem Applaus. Und ohne großes hinauszögern beginnt Elvis sofort das erste Lied That`s All Right Mama zu spielen. Dem Publikum teilte er kurz mit das dies seine erste Platte gewesen ist, und schon gehts weiter mit I Got A Woman. Doch da bringt er auch schon etwas besonderes. Er fügt dem Lied I Got A Woman einfach Passagen von dem Lied Ave Maria hinzu. Seine Band ist davon sehr irritiert. Glen Hardin war total nervös und suchte vergeblich nach den passeden Harmonien. Elvis indes macht es richtig Spaß seine Musiker zu veralbern. Doch wie so oft beendet er I Got A Woman mit einem bluesigen Sound.
    Nun bedankt sich Elvis Presley beim Publikum, das wie verrückt applaudierte. Danach teilt er dem Publikum mit, das seine zweite Platte die er jemals aufgenommen habe Tiger Man
    hieß. Und Elvis bringt den Song in einem wahnsinns Stil, das einem schwach werden kann. Das war R&B pur.
    Nun begrüßt er das Publikum mit einem guten Abend ich begrüße sie im Golden Nugget.
    Wieder macht Presley Spässe und albert herum. Er fängt dabei an, plötzlich einen Lachsack an das Mikro zu halten, was das Publikum vor Lachen fast aus dem Huschen bringt. Danach folgen die Lieder Love Me Tender und I`ve Lost You. I`ve Lost You hatte er nur wenige Wochen vorher im RCA-Studio Nashville aufgenommen. Es geht weiter mit zwei weiteren großartigen Liedern Sweet Caroline und You`ve Lost That Loving Feeling. Danach rockt er mit Polk Salad Annie weiter, was das Publikum begeistert. Nun ist es an der Zeit und Presley stellt dem Publikum seine Musiker vor. Dabei singt er bei der Vorstellung der Band Sweet Inspiration das Lied
    Sweet Sweet Inspiration, das zweite Highlight des Abends. Weiter Bandmitglieder folgen in seiner Vorstellung. Doch nun die nächste Kuriosität. Elvis stellt an der Gitarre Chuck Berry vor, natürlich ist es aber James Burton, der daraufhin sofort den Song Johnny Be Good anstimmt und Elvis powert den Song in absolute Höhen.
    Nun folgt das Lied The Wonder Of You. Elvis versucht sich dananch etwas mit den wells auf die Tonlage von Heartbreak Hotel einzustimmen, als verschiedene Rufe aus dem Publikum kamen, und Fans sich Hound Dog wünschten. Doch Elvis bleibt unbeirrt und singt Heartbreak Hotel. Kurz darauf folgt der nächste Rock`n`Roll. Es war Blue Suede Shoes und wieder albert Elvis bei dem Lied herum. Er heizt sich selber ein und macht sich selber Damptb_s700810os01f und nun kommt das vom Publikum gewünschte Hound Dog in einer Version, das der ganze Laden auseinander zu brechen droht. Das Publikum ist nun völlig aufgeheizt und wenn Elvis noch einige Bewegungen mehr macht dann kippen die Mädels reihenweise um. Doch wie so oft bei Presley folgt auf das einheizen auch schon die Abkühlung. Elvis singt das Lied More. Es geht gerademal 16 Sekunden. Und dann folgt eine fantastische Version von Bridge Over Trouble Water, ein Lied von Simon & Garfunkel. Dann folgt der Hit Suspicious Minds. Elvis fängt dabei herzhaft an zu lachen und teilt dem Publikum mit das er den Text vergessen hat. Das Publikum applaudiert noch heftiger. Danach läßt Elvis sofort das Schlußlied los, es ist Can`t Help Falling In Love. Er verabschiedet sich vom Publikum und seine Bodyguards bringen Presley von der Bühne runter und begleiten ihn in den 30. Stock des International Hotels, wo er seine Sweet hatte. Jetzt brauchte Elvis Ruhe und musste sich von den Strapazen des Auftritts erholen.

    Hier nochmal die Songauflistung:
    That`s All Right Mama
    I Got A Woman/Ave Maria
    Tiger Man
    Love Me Tender
    I´ve Lost You
    Sweet Caroline
    You`ve Lost That Loving Feeling
    Polk Salad Annie
    Sweet Sweet Inspiration
    Johnny B. Good
    The Wonder Of You
    Heartbreak Hotel
    Blue Suede Shoes
    Hound Dog/More
    Bridge Over Trouble Water
    Suspicious Minds
    Can´t Help Falling In Love

    Bericht: Thomas Wagner – Elvis Memories

    Fotos aus der Show: (c) Photographer unknown