IN MEMORY TO OLIVER FLECHT
IN MEMORY TO OLIVER FLECHT
Archive
Graceland Cam
Graceland Cam
Mitglied werden
  • Newsletter Anmeldung




  • Werden Sie Mitglied
    Golden Boy Elvis
    Golden Boy Elvis
    Elvis Das Musical
    Elvis Das Musical
    Tribute To Elvis
    Tribute To Elvis
    ELVIS WEEKEND IN LUXEMBURG
    ELVIS WEEKEND IN LUXEMBURG
    USA-Reisen
    USA-Reisen
    Elvis-Memories bei Facebook
    Eventberichte
    image
    Interviews
    ElvisPresley1972
    Elvis Konzertberichte
    elinconc
    Elvis Sony Music CD’s
    Elvis Sony Music CD’s
    Elvis FTD CD’s
    Elvis FTD CD’s
    Elvis Vinyl
    Elvis Vinyl
    Elvis Bücher in Deutsch
    Cover B
    Elvis Bücher in Englisch
    Elvis Bücher in Englisch
    Bear Family Records
    Bear Family Records
    Links
    Icon-Links
    Besucherzaehler

    Am Freitag, dem 30. Mai 1975 begann Elvis Presley seine 2. Städtetournee des Jahres 1975. Erneut waren die Südstaaten sein Ziel. tb_s75060113Am 1. Juni 1975 war Huntsville in Alabama der Austragungsort für Elvis live in Concert. Auch Huntsville, war wie schon einige andere Orte, die Wiege seiner frühen Karriere. Hier war er schon live aufgetreten, als in der Welt, vom großen Elvis Presley noch nichts zu hören war.
    Die Stadt Huntsville ist gerademal 240 km von Elvis` Heimatstadt Memphis entfernt. Nach einer kurzen Flugzeit landet die Maschine auf dem Huntsville Madison County Airport.
    Dort warten schon ein paar Wagen, die Elvis und sein Gefolge schnell ins Hotel bringen. Doch wieder einmal hat die Geheimhaltung nicht funktioniert. Einige Elvis-Fans hatten es geschafft Elvis, abzupassen. Und so war er gezwungen, bevor er ins Hotel fahren konnte, den Fans Autogramme zu geben. Danach gings aber auch sofort los. Geradewegs zum Hotel. Hier sollte sich Presley noch ein wenig erholen bevor er seine Show absolvierte. Huntsville war ein Ort der bekannt war für viele Großveranstaltungen wie z. B. das Rodeo. Hier gab es das größte Weltraummuseum der Welt. Auch waren hier viele alte Gebäude aus der Gründerzeit Amerikas zu finden. Huntsville war also ein geschichtsträchtiger Ort. Nicht zu vergessen, das große Unterhaltungszentrum, das auch Kultur-,Sport, und Kongresszentrum war und dessen Name Werner von Braun Civic Center, einen Deutschen ehrte, der sich in der Raumfahrt einen großen Namen gemacht hatte. Elvis hatte die Ehre hier in dieser Halle an nur 3 Tagen 5 Konzerte zu geben. Und logischerweise waren auch alle Konzerte bereits seit Monaten ausverkauft. In diesen 3 Tagen werden ca. 40000 Menschen ihr Idol live in Action erleben.
    Endlich war es soweit. Schnell hatte sich die Halle gefällt. An diesem Sonntag Nachmittag betrat der Rock`n`Roll-König die Bühne erst, nachdem die Band bereits damit begonnen hatte das Intro zu spielen. Und unter tosendem Beifall singt Elvis See See Rider. Er albert dann sofort mit dem Publikum herum. Dabei erzählt er ihnen, das er erst 2 Stunden vorher aufgestanden sei. Daraufhin folgt I Got A Woman. Dieses Mal bringt er das Lied in einer 4 minütigen Fassung, wobei er wieder mit dem Publikum seine Scherze treibt. Kurz danach ehrt er Hank Williams, indem er dessen Lied Jambalaya kurz ansingt.
    Dann folgen Love Me und If You Love Me Let Me Know. Er erwähnt seinen ersten Spielfilm und schon folgt dann stehnden Fusses Love Me Tender. Es geht fast ohne eine Unterbrechung weiter und Elvis singt All Shook Up und danach das Medley Teddy Bear/Don`t Be Cruel. Nun erzählt Elvis: ,,Es folgt ein Titel, den wir vor drei Jahren gebracht haben, The Wonder of You.Der Titel wird angespielt und schon war es passiert. Einer der Musiker hat den Anfang verpaßt und Glenn D. Hardin beginnt erneut mit dem Einsatz, wobei Elvis in anlächelt. tb_s75060111Es muß eine riesige nervliche Belastung für die Musiker und Elvis gewesen sein, immer eine perfekte Show und ein erstklassiges Zusammenspiel abzuliefern, und das bei all dem Lärm und dem stündigen Gekreische der Fans. Bei Verteilen von Presleys Tüchern gab es oft Verletzte. Nach dem Lied The Wonder Of You, setzt Elvis Presley mit well well well ein und singt dann Heartbreak Hotel. Darauf folgt dann Burning Love. Nun folgt die mittlerweile übliche Bandvorstellung. Danach spielt das Orchester und Elvis singt dazu Release Me. Jetzt erzählt Presley: ,, Wir haben eine neue Schallplatte, die vor ungefähr 10 Tagen herausgekommen ist, Trouble.“
    Das Intro zu diesem Lied startet Glenn Hardin und Elvis setzt mit der Band und dem Orchester ein. Dieser Song war erst wenige Monate vorher in den RCA-Studios in Hollywood aufgenommen worden(10. oder 11.3.1975).
    Nun sagt er, das die Stamps den Anfang des Liedes Why Me Lord singen. Elvis beginnt danach einzusetzen. Nun folgt wohl das absolute Highlight der Show. Es war How Great Thou Art. Es singt es in einer absoluten Spitzenklasse-Version. Man spürt seine Liebe zur Gospelmusik ganz deutlich. Nach dem Ende des Liedes bekommt er einen fantastischen Applaus. Und in diesen Applaus hinein singt Presley dann Let Me Be There.
    Elvis bittet nun darum, daß das Licht in der Halle eingeschaltet wird, damit er seine Fans besser sehen kann. Und es folgt der Song Funny How Times Slips Away. Den Schluß dieses Liedes singt Presley allerdings zweimal.
    Nun folgt Little Darling. Elvis fängt an sich mit den Worten zu verabschieden: Vielen Dank meine Damen und Herrn. Ihr wart ein fantastisches Publikum. Vielleicht sehen wir uns mal bald wieder und Gott schütze euch. „
    Es folgt Can`t Help Falling In Love. Wieder verteilt Elvis noch einige seiner Schals und dann verläßt er auch schon wieder die Bühne. Aber bereits einige Studen später stand er erneut auf der Bühne, um dann sein 5 Konzert zu geben. Am anderen Tag sollte er dann in Mobile/Alabama auftreten.

    Die Songs:
    See See Rider
    I Got A Womantb_s75060112
    Jambalaya
    Love Me
    If You Love Me Let Me Know
    Love Me Tender
    All Shook Up
    Teddy Bear/Don`t Be Cruel
    The Wonder of You
    Heartbreak Hotel
    Burning Love
    Release Me
    T-r-o-u-b-l-e
    Why Me Lord
    How Great Thou Art
    Let Me Be There
    Funny How Times Slips Away
    Little Darling
    Can`t Help Falling In Love

    Bericht: Thomas Wagner – Elvis Memories

    Fotos aus der Show: (c) George Hill