IN MEMORY TO OLIVER FLECHT
IN MEMORY TO OLIVER FLECHT
Archive
Graceland Cam
Graceland Cam
Mitglied werden
  • Newsletter Anmeldung




  • Werden Sie Mitglied
    Golden Boy Elvis
    Golden Boy Elvis
    Elvis Tribute Show
    Elvis Tribute Show
    ELVIS WEEKEND IN LUXEMBURG
    ELVIS WEEKEND IN LUXEMBURG
    USA-Reisen
    USA-Reisen
    Elvis-Memories bei Facebook
    Eventberichte
    image
    Interviews
    ElvisPresley1972
    Elvis Konzertberichte
    elinconc
    Elvis Sony Music CD’s
    Elvis Sony Music CD’s
    Elvis FTD CD’s
    Elvis FTD CD’s
    Elvis Vinyl
    Elvis Vinyl
    Elvis Bücher in Deutsch
    Cover B
    Elvis Bücher in Englisch
    Elvis Bücher in Englisch
    Bear Family Records
    Bear Family Records
    Links
    Icon-Links
    Besucherzaehler

    Als Elvis die Assembly Hall der Indiana State University betrat, erfüllte ein Aufschrei der 16000 Fans das ansonsten meist für Sportveranstaltungen genutzte Gebäude. s74062702Der mit dem Blue Rainbow Jumpsuit bekleidete Elvis eröffnete seine Show wie immer gewohnt, während dieser Zeit mit C. C. Rider, wo es dann ohne zögern überging zu I Got A Woman und Amen. Auch hier mußte J.D. Sumner bei zweiten Mal seine sehr tiefe Baßstimme unter Beweis stellen, die Elvis liebte, mochte und sehr gerne hörte. Nach einer kurzen Begrüßung („Guten Abend meine Damen und Herrn! Mein Name ist Wayne Newton. Ich hoffe, sie werden eine gute Zeit haben heute abend. Wir werden eine Menge Songs bringen, ein bißchen umher laufen und schwitzen“) und nachdem er sein erstes Tuch von der Bühne geworfen hatte, ging es gleich weiter mit Love Me. Nach ein paar Sätzen, die Elvis an die Leute richtete, die in den Balkonreihen saßen („ich komme noch später hoch zu dir, Baby. Ich habe eine große Liane gewünscht“), machte er mit Trying To Get To You weiter. (,,Dieser nächste Song gehört zu den Liedern, dich ich aufnahm, als ich damals mit dem Singen anfing. Das ist so ungefähr 3 Jahre her … damals war meine Stimme viel höher und daher muß ich da vorsichtig sein, damit ich mir mein linkes Bein nicht dabei verletzte“.) Nach diesem frühen Sun-Titel blieb Elvis bei den Oldies. Einem hektischen All Shook Up folgte nach kurzer Ansage (,,Mein erster Film hieß Love Me Tender. So ich möchte etwas davon singen.) Love Me Tender und eine ehr schlechtere Version von Hound Dog. Danach brachte Elvis eine sehr schummrige Version von Fever, die es aber in sich hatte.
    Nun folgte Polk Salad Annie.Es war der erste Höhepunkt des Abends. Hier lieferte Elvis eine absolut fantastische Version ab, vor allem in der letzten Hälfte des Liedes bewegte er sich viel. Er ahmte wieder verschiedene Karatestellungen – und Tritte nach und ging sogar einmal ganz, ganz langsam in den Spagat. Doch danach war er einigermaßen außer Atem: ,,Danke Ladies & Gentlemen. Sie sind ein gutes Publikum. Lassen Sie mich einen Moment hier herumlaufen, damit ich wieder zu Atem komme. Ich möchte gerne J. D. Sumner und die Stamps bitten, meinen liebsten Song zu singen“. Elvis sagte dann zum Spaß einen ganz anderen Titel, forderte J.D. aber dann aber doch wie gewohnt zu Why Me Lord auf, welches er während des Refrains mitsang. Elvis war von diesem Lied so fasziniert, daß er den letzten Refrain als Zugabe noch einmal sang. Danach folgte eine unglaublich actiongeladene Version von Suspicious Minds. Er macht wieder viele Karate Einlagen und war mit seinen 39 Jahren immer noch sehr gelenkig, was wohl auch auf das intensive Karatetraining während dieser Zeit zurückzuführen ist. Doch auch nach Suspicious Minds brauchte er eine Pause und stellte seine Band vor. Das ging an diesem Abend fast ohne jegliche Späße ab. Nur die Sweet Inspirations bekamen aufgrund ihrer Haarmähnen wieder ihr Fett ab. (,,Früher kannte man sie als Crewcuts“) und Dirigent Joe Guercio wurde wie in dieser Zeit fast immer, als aus Indiana stammend vorgestellt, was garnicht stimmte. Aber für Joe gabs dafür vom Publikum einen Extre-Applaus und das war es was Elvis wollte. s74062703Plötzlich, Elvis blödelte noch ein wenig auf der Bühne herum, erregte ein Mädchen am Bühnenrand seine Aufmerksamkeit. ,,O.K. Honey. Ich werde das eine Lied bringen und das zweite Lied werde ich auch bringen. Und das andere das du dir gewünscht hast, auch. Aber weißt du, was ich nicht kann? Sie alle auf einmal singen.“ Dann kam ein sehr starkes I Can’t Stop Loving You, welches beim Publikum sehr gut ankam. Es war der 2. Höhepunkt des Abends. Es ging mit Help Me weiter, welches ebenfalls klasse beim Publikum ankam. Es war Presleys neuste Plattenvorstellung. Nun folgten Bridge Over Troubled Water und ein Klasse Let Me Be There, wo Elvis den letzten Refrain als Zugabe noch einmal sang.
    Dann ließ Elvis die Saallichter anschalten. ,,Nun nachdem Sie eine Chance hatten uns zu sehen, möchten wir gerne das Saallicht anschalten… anschalten lassen, um auch Sie mal zu sehen. Können wir bitte das Saallicht anstellen? Ich kann sie nicht sehen, wirklich. Die Spotlights blenden mich.“ Er unterhielt sich kurz mit einigen Fans und sang dann Funny How Time Slips Away an dessen Ende dann J.D wieder einmal seine unglaublich gute Baßstimme unter Beweis stellen mußte. Weiter ging es mit Big Boss Man. Und als überraschung sang er an diesem Abend auch das für diese Tour völlig unübliche That’s All Right Mama. Nach dem Lied kommentierte Elvis das war meine erste Plattenaufnahme. Die erste Aufnahme die ich je gemacht habe. Ich hoffe sie möchten jetzt gerne Teddy Bear hören. Er wartete nicht bis die Fans ja sagten sondern stürzte sich gleich in das Medley bestehend aus Teddy Bear und Don’t Be Cruel. An einer Stelle von Teddy Bear änderte er den Text und sang „Pull a scarve around your neck“ und legte dabei einem Mädchen einen der 16 an diesem Abend verteilten Schals um den Hals. ,,Was wollt ihr hören? Steamroller?“, fragte er das Publikum dann. Das Publikum schrie auf und so folgte Steamroller Blues. Es war eine der besten Fassungen die er während der Tour brachte. Und es stellte zudem den dritten Höhepunkt des Abends dar. Doch schon war der Abschied gekommen: ,,Danke Ladies Und Gentlemen. Danke. Wir kennen etwa 200 verschiedene Songs und wir können die wirklich nicht alle bringen. Sie waren ein fantastisches Publikum. Und in vollem Ernst… danke, daß Sie gekommen sind, um uns zu sehen. Seien sie beim Nachhausefahren vorsichtig. Und damit sagen wir : Farewell! Es flogt das übliche Can’t Help Falling in Love. Dann war alles vorbei und Elvis war entschwunden.

    Die Lieder des Auftritts

    C.C. Rider
    I Got A Woman/Amentb_s74062701
    Love Me
    Trying To Get To You
    All Shook Up
    Love Me Tender
    Hound Dog
    Fever
    Polk Salad Annie (der 1. Höhepunkt des Abends)
    Why Me Lord
    Suspicious Minds
    Band-Intro
    I Can’t Stop Loving You (der 2. Höhepunkt des Abends)
    Help Me
    Bridge Over Troubled Water
    Let Me Be There
    Funny How Time Slips Away
    Big Boss Man
    That’s All Right Mama
    Teddy Bear/Don’t Be Cruel
    Steamroller Blues (3. Höhepunkt des Abends)
    Can’t Help Falling In Love

    Bericht: Thomas Wagner – Elvis Memories

    Fotos aus der Show: (c) George Hill