IN MEMORY TO OLIVER FLECHT
IN MEMORY TO OLIVER FLECHT
Archive
Graceland Cam
Graceland Cam
Mitglied werden
  • Newsletter Anmeldung




  • Werden Sie Mitglied
    Golden Boy Elvis
    Golden Boy Elvis
    Original Band of Elvis
    Original Band of Elvis
    The „Livingroom Session“
    The „Livingroom Session“
    Elvis Das Musical
    Elvis Das Musical
    Elvis Vinyl Party
    Elvis Vinyl Party
    ELVIS WEEKEND IN LUXEMBURG
    ELVIS WEEKEND IN LUXEMBURG
    USA-Reisen
    USA-Reisen
    Elvis-Memories bei Facebook
    Eventberichte
    image
    Interviews
    ElvisPresley1972
    Elvis Konzertberichte
    elinconc
    Elvis Sony Music CD’s
    Elvis Sony Music CD’s
    Elvis FTD CD’s
    Elvis FTD CD’s
    Elvis Vinyl
    Elvis Vinyl
    Elvis Bücher in Deutsch
    Cover B
    Elvis Bücher in Englisch
    Elvis Bücher in Englisch
    Bear Family Records
    Bear Family Records
    Links
    Icon-Links
    Besucherzaehler

    Es war schon eine außergewöhnliche Show der Superlative, die wir am 23. November 2013 im neuen Kultur-Zentrum in AZ_A4_KornwestheimKornwestheim geboten bekamen. Ein regelrechter Rock’n’Roll Tornado fegte durch die neue Halle und hinterließ eine Spur der Freude und Begeisterung die ihres Gleichen sucht. Präsentiert von Golden Boy Elvis und Elvis Presley Memories in einer gemeinsamen Zusammenarbeit. Doch lesen Sie selbst, wie es sich zugetragen hat.

    Bevor wir zur eigentlichen Show kommen, möchte ich erst einmal über die Vorbereitung berichten. Am Freitag, dem 22. November 2013 kamen meine Mutter und ich in Kornwestheim an. Es war ein ehr rauhes kaltes Wetter, als wir ankamen. Innerhalb von ca. 10 Minuten erreichten wir dann das Hotel Domizil, indem wir die nächsten 2 Tage nächtigen sollten. Das Hotel hatte einen hohen Komfort und wir waren mit unserem Zimmer sehr zufrieden. Meine Teamkollegen (Teamleiter) Robert Flecht und (Club-Mitarbeiterin) Nicole Flecht kamen in etwa zur gleichen Zeit an. Wir trafen uns wenig später im Hotel. Einige Minuten später tauchten dann auch Helmut Radermacher mit seiner Frau Karin und mein Cousin Uwe mit seiner Frau Elke auf. Freudig war der Empfang, denn seit Bad Nauheim hatten wir uns nicht mehr gesehen. Unser Pressefotograf Angelo Simoni aus Luxemburg war ebenfalls mit seiner Frau Mounique im Hotel angekommen. Somit war unsere Truppe fast komplett. Es fehlten lediglich noch die Stars. Zum einen waren da die Roll Agents mit ihrem Sänger Nils und natürlich der Special Guest Ed Bonja, der einen Tag vorher gerade aus Kalifornien zurückgekommen war. Nachdem wir alle uns ein wenig aklimatisiert hatten, ging es schon los. Ab zum K (dem neuen Kulturzentrum von Kornwestheim), das gerade wenige Wochen zuvor fertiggestellt worden war. Es war ein Neubau und ziemlich groß. Eine große Halle, ideal für Konzertaktivitäten aller Art. Mir gefiel die Halle sehr gut. Dort angekommen, wurden wir bereits von Nils und seiner Truppe erwartet. Endlich dachte ich mir, nun lernen wir uns alle mal persönlich kennen. Alles sehr nette und freundliche Zeitgenossen, die wir da kennenlernten. Nach ein oder zwei Tassen Kaffee, gingen wir dann vom Restaurant rüber zur Halle, um schon die ersten Vorbereitungen für den morgigen Tag zu erledigen. Es war für den 23. November SAM_5949ab 16:00 Uhr eine Fotoausstellung von Ed Bonja, dem Konzertfotografen und Tourmanager der 70er Jahre geplant. Die nächsten 2 bis 3 Stunden verbrachten wir also damit Eds Bilder auszupacken und geordnet nach Monat und Jahr aufzustellen, damit sie am  nächsten Tag auch geordnet so aufgehängt werden konnten. Hier bekamen wir sensationelle Bilder zu sehen. Einige waren dabei, die dann letztendlich nicht den Weg zur Galerie fanden, aber trotzdem mit ausgesucht worden waren. Ed war natürlich mit dabei und überwachte freundlich die Aktion, dabei gab er schon einige Anekdoten die er mit Elvis erlebt hatte, zum besten. Am Ende hatten wir 30 Bilder ausgesucht. Jedoch nur 24 wurden letztendlich für die Ausstellung verwendet. Die verwendeten Bilder stammten aus den Jahren 1970, 1972, 1973, 1974 und 1975. Beim aussuchen der Bilder wurde natürlich auch der erste Schnappschuss mit Ed Bonja gemacht (siehe Foto). Auf dem Bild zu sehen sind Robert Flecht Teamleiter von Elvis Presley Memories, Thomas Wagner Fanclub Präsident von Elvis Presley Memories, Uwe Wagner (mein Cousin im Hintergrund), Ed Bonja und Helmut Radermacher.

    Am nächsten Morgen ging es ab 11:00 Uhr mit dem gesamten Aufbau los. Die Fanständer wurden aufgebaut und Nils und seine BandIMGP7827 hielten ihren Soundcheck ab. Rechtzeitig vor Beginn der Ausstellung um 16:00 Uhr war auch die Foto-Galerie von Ed Bonja, mit den tollen und teilweise sogar unveröffentlichten Fotos, fertig. Wer diese Ausstellung nicht gesehen hat, der hat echt was verpasst. Ed Bonja konnte sich während des Aufbaus erstmal richtig erholen und war dann fit, als die ersten Fans kamen und ihm die Fotos mit den dazu gehörigen Autogrammen von Ed regelrecht aus den Fingern saugten. Die Fanstände waren sehr gut besucht und man konnte viele Erfahrungen austauschen und lernte dabei neue Leute kennen.

    Dann endlich kam der erste Veranstaltungspunkt des Tages, nach der Fotoausstellung, die bis zum nächsten Tag blieb, an die Reihe. Helmut Radermacher, der Elvis-Experte Nummer 1 in Deutschland, hielt einen  Vortrag über Graceland und zeigte dazu einen unveröffentlichten ca. 20 minütigen Film über Graceland vor seiner Veröffentlichung im Jahr 1982. Sensationelle noch nie gesehene Bilder von Fans, wie sie über das Anwesen liefen, waren zu sehen. Heute absolut undenkbar. Charlie Hodge war auf einer Bank zu sehen wie er in einer Zeitung las. Teilweise wohnten noch Bodyguards dort. Alles Dinge die heute unvorstellbar sind. Nach diesem äußerst interessanten Vortrag, gab es eine kleine Pause.

    Danach kam Michael Gaedt, bekannt aus die kleine Tierschau und SOKO, auf die Bühne und kündigte den Elvis an, der zurückkam um IMGP7927das neu erbaute Kulturzentrum (das K) in einen Elvis Tornado zu verwandeln. Kurz darauf erloschen die Scheinwerfer und die allseits bekannte Musik aus 2001 Odysee erklang. Dann kam der King, in Form von Nils Strassburg auf die Bühne und sofort begann der Rock’n’Roll zu ertönen. Das erste Lied was man hörte war das Medley MYSTERY TRAIN/TIGER MAN. Dieses erklang bei Elvis so in der Art erstmals beim 68er Comeback-Special. Nils brachte eine ebenfalls sehr an das Original angelehnte Version, die allerdings ein etwas neues Arragngement enthielt, was die Version von Nils unverwechselbar machte. Als nächstes ging es mit purem Rock’n’Roll weiter und es folgte ein weiteres Medley: JAILHOUSE ROCK/DON‘ T BE CRUEL. Damit führte Nils die Fans zurück in die 50er Jahre und zu Elvis‘ drittem Film der den gleichnamigen Titel trägt, wie der erste Song des zweiten Medleys. Die nächsten 3 Titel waren allesamt purer Rock’n’Roll Genuß. Von Elvis Presley 1956 bereits zu großen Hits gemacht. BLUE SUEDE SHOES war das einzige Duett. Hier forderte der Sänger der Roll Agents, Nils Strassburg, Helmut Radermacher auf mit ihm im Duett den Rock-Song BLUE SUEDE SHOES zu singen. Man kann sich die Eupforie im Saal vorstellen, die herrschte, als die Beiden zu BLUE SUEDE SHOES rockten. Dies war eines der Highlights der Show. HOUND DOG und HEARTBREAK HOTEL gab es von Nils und seiner Band in einer völlig eigenen Interpretation zu hören, die aber den Originalen von Elvis in   nichts nachstand. Der Beifall des Publikums war tosend und somit lösten die Roll Agents mit dem nächsten Rock’n’Roll-Medley den Rock’n’Roll-Tornado aus. Das waren die beiden Lieder TRYIN TO GET TO YOU/ ONE NIGHT. Jetzt begann das Publikum langsam zu brodeln. Doch die Roll Agents hatten den HöhepunktIMGP7991 bei weitem noch nicht erreicht und heizten dem Publikum weiter ein. Und das geschah mit einem weiteren Medley bestehend aus LITTLE SISTER/GET BACK,  so wie es Elvis 1972 bereits mehrfach sang. Als nächstes kam ein Rock’n’Roll Klassiker aus dem Jahr 1958 an die Reihe, der aber hier eine ähnliche Interpretierung erfuhr wie bei Aloha From Hawaii von 1973. Es war A BIG  HUNK O‘ LOVE. Gefolgt von einem echten 1973er Rock-Song. STEAMROLLER BABY war eines der Highlights der Show. Das Publikum war kurz davor vor Extase zu explodieren. Doch nun sorgten die Roll Agents mit ihrer Elvis Xperience dafür, dass sich das Publikum von der Extase erholen konnte und kühlten es mit LOVE ME TENDER ein wenig ab. Nils konnte während LOVE ME TENDER die Zeit nutzen, die ersten Schals zu verteilen und mehrere weibliche Fans hatten das große Glück einen Schal zu erhaschen. Den Abschluß des ersten Show-Teiles bildete erneut ein völlig neu interpretiertes aber super gemachtes Medley bestehend ausIMGP8126 TROUBLE/GUITAR MAN. Damit kam man, wie bereits zum Anfang der Show zu den Wurzeln des 68er Comeback-Specials zurück. Der erste Show-Teil war vorbei und die vor Rock’n’Roll Extase kochenden Fans brauchten eine frische Abkühlung an der Theke, wo es ausreichend Getränke gab.

    Teil 2 demnächst

    Fotos: Elvis-Memories Pressefotograf Angelo Simoni