IN MEMORY TO OLIVER FLECHT
IN MEMORY TO OLIVER FLECHT
Archive
Graceland Cam
Graceland Cam
Mitglied werden
  • Newsletter Anmeldung




  • Werden Sie Mitglied
    Golden Boy Elvis
    Golden Boy Elvis
    Original Band of Elvis
    Original Band of Elvis
    The „Livingroom Session“
    The „Livingroom Session“
    Elvis Das Musical
    Elvis Das Musical
    Elvis Vinyl Party
    Elvis Vinyl Party
    ELVIS WEEKEND IN LUXEMBURG
    ELVIS WEEKEND IN LUXEMBURG
    USA-Reisen
    USA-Reisen
    Elvis-Memories bei Facebook
    Eventberichte
    image
    Interviews
    ElvisPresley1972
    Elvis Konzertberichte
    elinconc
    Elvis Sony Music CD’s
    Elvis Sony Music CD’s
    Elvis FTD CD’s
    Elvis FTD CD’s
    Elvis Vinyl
    Elvis Vinyl
    Elvis Bücher in Deutsch
    Cover B
    Elvis Bücher in Englisch
    Elvis Bücher in Englisch
    Bear Family Records
    Bear Family Records
    Links
    Icon-Links
    Besucherzaehler

    Am 30. November 2013 lud der ETA Teddy King Sounds Like Elvis wieder zu seiner alljährlichen Benefizveranstaltung der gabrielhausDeutschen Knochenmarkspenderdatei ins Gabriel Haus nach Duisburg. Auch Elvis Memories war vor Ort und kann exklusiv über dieses Event berichten. Eigentlich hätte Elvis Memories an diesem Tag den letzten Bonner Fantreff zu sammen mit der Elvis-Presley-Gesellschaft e.V. in diesem Jahr zu organisieren. Da wir aber unseren ETA-Partner nicht hängen lassen wollten, entschieden wir uns kurzerhand dazu, auch diese Benefizveranstaltung, wie bereits im letzten Jahr zu unterstützen. Trotzdem möchten wir auch die Gelegenheit nutzen und der EPG danke sagen, für das alleinige Aussrichten des Weihnachts-Fantreffs, der wieder ein toller Erfolg wurde.

    Doch auch die Benefiz-Veranstaltung für die DKMS wurde ein sehr großer Erfolg. Der Saal im Gabriel Haus war ausverkauft. Viele, auch neue Fans waren vor Ort, um Teddys einzigartige Show zu erleben. In diesem Jahr widmete sich Teddy King dem schweren Elvis Thema Elvis CBS TV Special 1977. Es war gleichzeitig das letzte Special, welches von Elvis zu seinen Lebzeiten gemacht wurde, und ihn nur knappe 6 Wochen vor seinem Tod zeigte. Stimmlich war der King bis zum Schluß in Top-Form und er brachte Lieder, die man zudem ehr weniger hörte. Doch möchten wir Euch endlich berichten, was an diesem  30. November 2013 im Gabriel Haus abging.

    Während des berühmten Space Odysee 2001 und dem Also sprach Zarahustra, wurde Teddy King, von 2 netten Damen, der Boogie Family, die ihn bei diesem Konzert tänzerisch unterstützten, zur Bühne begleitet. Und schon ging es los mit dem üblichen©R.Christ4 1977er Elvis-Ablauf. SEE SEE RIDER war das erste Lied, welches Teddy King, noch völlig aufgeregt ins Mikrofon sang. Eine typische 77er Version, die Teddy aber äußerst souverän brachte und somit gleichzeitig auch das 77er Special einleitete. Danach folgte natrülich das Medley I GOT A WOMAN/AMEN. Auch dieses Medley wurde von Teddy mit einer sehr großen Stimmgewalt vorgetragen. Beim nächsten Lied nahm uns ETA Teddy King mit auf eine Rock’n’Roll Reise in das Jahr 1954. Wir hören das Lied THAT’S ALL RIGHT MAMA. Und passend dazu präsentierte uns die Boogie-Family auch schon die ersten tänzerischen Einlagen. Es war eine grandiose Darstellung. Mit dem nächsten Song geht es in das Jahr 1960, wo  dieses Lied das erste Mal von Elvis gesungen wurde. Doch Presleys Version von 1977 war natürlich völlig anders. So war es dann auch bei Teddy King und wir hören hier ARE YOU LONESOME TONIGHT?. Die Version wurde von Teddy äußerst gefühlvoll vorgetragen und natürlich wechselte auch der erste Elvis-Schal seinen Besitzer. Danach ging es mit dem Medley:  TEDDY BEAR / DON´T BE CRUEL weiter. Beide Lieder waren äußerst erfolgreiche Versionen aus den Jahren 1957 und 1956 gewesen. Die Boogie Family untermalte Teddys gesangliche Dartstellung hervorragend und voller Stolz und Kraft startete Teddy King weiter zum nächsten Lied. Das nächste Lied war stimmgewaltig, Teddy brachte eine überragende Version und machte dieses Lied zum ersten Highlight der Show. Richtig es war  YOU GAVE ME A MOUNTAIN. Ein Mega-Applaus war ihm sicher. Der nächste Song war aus Presleys dritten und gleichnamigen Film und er hieß JAILHOUSE ROCK. Sehr souverän von Teddy King Sounds Like Elvis vorgetragen. ©R.ChristDie Boogie Family brachte auch dazu wieder ihre tänzerischen Einlagen, die dem Song somit eine völlig neue und eigene Note verpassten. Mit dem nächsten Lied brachte Teddy einen absoluten Elvis-Song und ein weiteres Highlight der Show. Es war kein geringeres Lied als HOW GREAT THOU ART. Beim nächsten Lied führte uns Teddy erstmal ein wenig Abseits des CBS-Specials. Er brachte eine der letzten Studio-Versionen von Elvis, die Presley 1976 in seinem Heim Graceland aufgenommen hatte. Teddy sang WAY DOWN. Dies darf man getrost als weiteres Highlight der Show sehen. Teddys Version wurde sehr souverän von ihm vorgetragen und machte den Song unverwechselbar.  Außerdem war es eine tolle Idee, dass er auch ein Song aus Presleys letzten Studio-Sessions mit in das Programm eingebaut hatte. Das nächste Lied war dann wieder eine typsiche 1977er Version von HURT. Auch hier konnte Teddy punkten und sang eine solide Version. Danach brachte uns Teddy King Sounds Like Elvis noch einmal zurück in das Jahr 1956. Teddy sang den damaligen Super-Hit HOUND DOG 
in einem typischen 1977er Stil. Und mit dem nächsten Song kommen wir auch schon zum Ende des ersten Aktes. Es war aber nicht nur das Ende des 1. Aktes, nein gleichzeitig wurde es auch das absolute Highlight des 1. Aktes. Teddy sang die 1977er Super-Version von MY WAY. Teddys Version dieses Liedes, war besonders gefühlvoll und vor allem ehrlich vorgetragen. Eine grandiose Darstellung, die ihres gleichen sucht. Unter tosendem Applaus verließ Teddy dann wieder in Begleitung zweier Damen der Boogie Family den Bühnenset und zog sich zu einer Pause zurück. Indes konnte die Boogie Family die Gelegenheit nutzen und dem aufgeregten und eingeheizten Publikum ihrer tänzerischen Qualitäten bieten.

    Teil 2 demnächst.

    Text: ©2013 Thomas Wagner / Elvis-Memories

    Fotos: ©2013 Roland Christ