IN MEMORY TO OLIVER FLECHT
IN MEMORY TO OLIVER FLECHT
Archive
Graceland Cam
Graceland Cam
Mitglied werden
  • Newsletter Anmeldung




  • Werden Sie Mitglied
    Golden Boy Elvis
    Golden Boy Elvis
    Elvis Tribute Show
    Elvis Tribute Show
    ELVIS WEEKEND IN LUXEMBURG
    ELVIS WEEKEND IN LUXEMBURG
    USA-Reisen
    USA-Reisen
    Elvis-Memories bei Facebook
    Eventberichte
    image
    Interviews
    ElvisPresley1972
    Elvis Konzertberichte
    elinconc
    Elvis Sony Music CD’s
    Elvis Sony Music CD’s
    Elvis FTD CD’s
    Elvis FTD CD’s
    Elvis Vinyl
    Elvis Vinyl
    Elvis Bücher in Deutsch
    Cover B
    Elvis Bücher in Englisch
    Elvis Bücher in Englisch
    Bear Family Records
    Bear Family Records
    Links
    Icon-Links
    Besucherzaehler

    Weiter geht es nun mit dem 2. Teil unseres Eventberichtes von der 1. Rock’n’Roll Night in Kornwestheim. In der Pause spürte man IMGP8177deutlich die heißen und teilweise sehr innigen Diskussionen, die Nils und seine Band bereits nach dem ersten Set beim Publikum hinterlassen haben. Wer jedoch geglaubt hat, eine Steigerung sei nicht mehr möglich gewesen, der sollte wieder einmal eines besseren belehrt werden.

    Im 2. Setteil starteten die Roll Agents mit einem Song den Elvis bereits noch vor seiner Zeit als großer Star, im Jahr 1954 erstmals proffesionell im SUN-Studio aufnahm. Richtig die eingefleischten Elvisfans ahnen es schon. Er war das Lied THAT‘ S ALL RIGHT MAMA. Allerdings geben die Roll Agents hier ihre völlig eigene Interpretation wieder, die an den King erinnert, die aber nicht von ihm kopiert wurde. Und genau das macht gerade die Roll Agents aus. Der nächste Song war dann ein Song mit dem wir einen großen Sprung in das Jahr 1970 machen. Jetzt hören wir den grandiosen Song WALK A MILE IN MY SHOES. Nils und seine Band gaben hier eine absolute Top-Version zum Besten, die natürlich wiederrum eine völlig eigene Interpretation war und nicht kopiert. Das nächste Lied war ein Song, der eigentlich Live nur sehr sehr selten gespielt wurde und der den Fans vor allem aus dem 1968er Comeback-Special bekannt sein dürfte. Genau. Es handelt sich um A LITTLE LESSIMGP7943 CONVERSATION. Eine Hammer-Version der Roll Agents und ein Highlight des 2. Sets. Wer jetzt gedacht hat, er könne mal ein wenig zur Ruhe kommen, der sah sich leider wieder getäuscht, denn die Roll Agents rockten einfach weiter und brachten eine absolute Hit-Version von VIVA LAS VEGAS. Grandios vorgetragen. Elvis wäre über die tolle eigene Interpretation sehr erfreut gewesen. Nun endlich konnten die Fans ihre Begeisterung, die die Roll Agents bis in die absoluten Höhen trieben,  ein wenig stiller genießen. Wie schon zu Elvis‘ Zeiten üblich, so gaben auch die Roll Agents mit IT‘ S NOW OR NEVER eine Version zum besten, wo wir Fans wieder ein bisschen herunterfahren konnten und uns eine kleine Rock’n’Roll Pause gönnen konnten, bevor es erneut losging. Mit dem nächsten Rock-Song kehrten die Roll Agents in das Las Vegas des Jahres 1970 zurück und brachten ein weiteres Highlight, eine absolute Spitzen-Version von POLK SALAD ANNIE. Nils ließ es so richtig krachen und diese Version war sehr an die 1970er Version von Elvis angelehnt. Erneut durften sich die Fans eine kleine Rock-Pause gönnen, während die Roll Agents ihere eigene Interprtation von FEVER zum besten gaben, mit dem wir in das Jahr 1960 zurückkehrten direkt in die Zeit nach Elvis‘IMGP8331 Entlassung aus der Army. Und wieder war Schluß mit der Erholung und es ging mit einem weiteren Highlight des Abends weiter. BIG BOSS MAN war das Lied, das die Roll Agents nun brachten. Ebenfalls eine Spitzen-Version. Man spürte wie sehr der Rock’n’Roll Tornado durch das neue Kornwestheimer K fegte. Man hätte vor Begeisterung die Sitze as den Verankerungen reißen können. Doch das geschah dann glücklicherweise doch nicht, denn dafür war das Publikum zu kultiviert, ein Glück für die Roll Agents. Die Band hatte das Publikum komplett in der Hand und spielte mit ihm, so wie es sein mußte. Nun gab es mal wieder ein kleines Medley, bestehend aus 2 Titeln zu hören. Es waren BLUEBERRY HILL und I CAN‘ T STOP LOVIN YOU. Auch dieses Medley war voller Kraft und Intensität vorgetragen, dass das Publikum vor Begeisterung schrie und tobte. Nach diesem Tornado-Medley gab es eine sehr lustige und spaßhafte Version des berühmten Liedes WOODEN HEART aus dem Jahr 1960, bei dem Elvis damals auch einen Textteil in deutscher Sprache brachte. Das Publikum war hellauf begeistert von dieser erfrischenden Version der Roll Agents. Jetzt kommen wir zu einem Lied, das wohl ein absolutes Sinnbild von Elvis ist und bei den Fans einer der beliebtesten Songs darstellt. IN THE GHETTO. Mehr braucht man dazu wohl nicht sagen, denn auch die Roll Agents hatten diesen Elvis-Superhit in ihrem Programm. Mit dem nächsten Lied schoß der Rock’n’Roll Tornado durch die ganze Halle des Kornwestheimer K (Kulturzentrum). Jetzt gab es sowohl beim Publikum, dass den Musikern so richtig einheizte und bei der Band, die die Begeisterung des Publikums bis auf das Äußerste steigerte, kein Halten mehr. Mit BOSSA NOVA BABY war das absolute Highlight der Show IMGP8356erreicht. Gitarrist und Saxophonist lagen auf der Erde drehten sich und spielten dabei den BOSSA NOVA auf eine völlig neue und völlig eigene Art. Nach diesem Vortrag kannte die Begeisterung des Publikums kein Halten mehr. Standing  Ovations waren die Folge und die Band hatte das Publikum voll in der Hand. Langsam neigte sich die Show dem Ende entgegen. Doch bevor dies kam konnten die Fans noch ein tolles SUPICIOUS MINDS erleben. Eine völlig eigenständige Version der Roll Agents, die in sehr würdevoller Art an Elvis Presley erinnerte. Und mit dem nächsten Lied verabschiedeten sich Nils und die Roll Agents von dem völlig begeisterten Publikum und man hörte wie auch bei Presley-Konzerten üblich, das Abschiedslied CAN‘ T HELP FALLING IN LOVE. Die Band verabschiedete sich und verschwand von der Bühne. Doch so einfach verschwinden war nicht. Die Zugabenrufe des Publikums erhallten wie ein Wirbelsturm durch die Halle. Und noch einmal kehrten die Roll Agents zurück und brachten eine Zugabe, bestehend aus 3 Liedern. Es waren alles völlig eigene und rockige IMGP8514Interpretationen von BURNING LOVE; PROMISED LAND und als gröhnenden Abschluß die Spitzenversion von ALWAYS ON MY MIND. Danach endete der Rock’n’Roll Tornado in Kornwestheim. Und das Publikum trat völlig aufgelöst die Heimreise an oder vergnügte sich noch bei der After Show Party mit DJ HelRader (Helmut Radermacher), dem größten Elvis-Experten in Deutschland. Nicht alle Fans fuhren nach dem Konzert nach hause. Etliche blieben noch, um am nächsten Tag noch den Brunch zu erleben. Dieser bildet dann den 3. Teil des Eventberichtes.

    -Teil 3 demnächst-

    Fotos: Pressefotograf Angelo Simoni (Pressefotograf Elvis-Memories)