IN MEMORY TO OLIVER FLECHT
IN MEMORY TO OLIVER FLECHT
Archive
Graceland Cam
Graceland Cam
Mitglied werden
  • Newsletter Anmeldung




  • Werden Sie Mitglied
    Golden Boy Elvis
    Golden Boy Elvis
    Elvis Tribute Show
    Elvis Tribute Show
    ELVIS WEEKEND IN LUXEMBURG
    ELVIS WEEKEND IN LUXEMBURG
    Elvis Das Musical Tour 2020
    Elvis Das Musical Tour 2020
    USA-Reisen
    USA-Reisen
    Elvis-Memories bei Facebook
    Eventberichte
    image
    Interviews
    ElvisPresley1972
    Elvis Konzertberichte
    elinconc
    Elvis Sony Music CD’s
    Elvis Sony Music CD’s
    Elvis FTD CD’s
    Elvis FTD CD’s
    Elvis Vinyl
    Elvis Vinyl
    Elvis Bücher in Deutsch
    Cover B
    Elvis Bücher in Englisch
    Elvis Bücher in Englisch
    Bear Family Records
    Bear Family Records
    Links
    Icon-Links
    Besucherzaehler

    Am Freitag den 22.11.um 8 Uhr morgens fiel der „Startschuss“!OLYMPUS DIGITAL CAMERA Mit gepackten Koffern und sehr viel guter Laune im Gepäck machten Robby, unsere beiden Jungs( Tim und Oliver) und ich uns auf die Reise in ein lang herbei gesehntes Wochenende. Voller freudiger Erwartungen kamen wir gegen 13.00 Uhr in Kornwestheim an. Nach einem tiefen Durchatmen, (das war nötig denn die Vorfreude war in den letzten Stunden bis ins Unermessliche gestiegen) marschierten wir zu unserem Hotel. Ca. 10 Minuten später hatten wir jenes schon erreicht. Im Hotel Domizil angekommen, wurden wir herzlich in Empfang genommen und zu unserem Zimmer geführt. In dem Zimmer, das für uns reserviert wurde, fühlten wir uns auf Anhieb wohl. Nach einer kurzen Verschnaufpause trafen wir auf unseren Teamkollegen und Fanclub Präsidenten Thomas Wagner, der von seiner Mutter begleitet wurde. Zur großen Freude stellten wir fest, dass wir „Tür an Tür“ wohnten. Diesen glücklichen Umstand nutzten wir auch gleich für eine kleine Lagebesprechung. Die Wiedersehens Freude war groß, als nach nicht allzu langer Zeit Helmut Radermacher, Helmuts Frau Karin, Thomas Cousin Uwe Wagner und seine Frau Elke eintrafen. Unser Pressefotograf Angelo Simoni(aus Luxemburg) und seine Frau Monique ließen auch nicht lange auf sich warten. Nachdem wir uns alle noch einmal eine kleine Auszeit gegönnt hatten, machten wir uns(natürlich wieder mit bester Laune im Gepäck) auf den Weg zum Ort des Geschehens, dem Neuen Kulturzentrum Kornwestheim(kurz dem K).Das erst einige Wochen zuvor fertiggestellte K erwies sich als ein großer, moderner und Barrierefreier Neubau, der Ideal für Konzerte und Veranstaltungen aller Art geeignet  zu sein scheint.SAM_6261 Nach dem wir das Gebäude begutachtet hatten, wurden wir von Nils (Sänger der Roll Agents) und Ralf(Gitarrist)herzlichst begrüßt. Robby, unsere Jungs und ich waren sehr erfreut Nils endlich kennen zu lernen(bzw. Persönlich kennen zu lernen, denn Robby kannte Nils bereits durch einige Telefonate). Bei einer geselligen Kaffee Runde im Parkrestaurant waren dann auch Lothar(von Elvis Rekords) und seine Frau anwesend. Mit dem Eintreffen unseres Spezial Gastes Ed Bonja war dann unsere Runde vollkommen. Während ich mit den Kindern und den anderen Damen noch gemütlich einen Kaffee und einem netten Plausch genossen, wurde es für den Herrn der Runde Zeit die ersten Vorbereitungen zu treffen für die Fotoausstellung von Ed Bonja. Ed Bonja war in den 70er Jahren der Konzertfotograf und Tour Manager von Elvis. Die nächsten 2-3 Stunden hieß es kräftig anpacken bzw. zupacken und Auspacken. Die Bilder mussten ausgepackt und Chronologisch geordnet werden ( nach Monat und Jahr ). Nach Beendigung der Vorbereitungen und zum Ausklang des Abends aßen wir alle gemeinsam im Parkrestaurant zu Abend. Der Samstag begann mit einem ausgiebigen Frühstück in munterer Runde. wobei wir die Gelegenheit für den einen oder anderen Smalltalk nutzten. Gestärkt vom Frühstück hieß für die Herrn der „Countdown läuft“ es gab noch einiges zu tun wie zb. Verkaufsstände, Infostände aufzubauen. Während Robby fleißig war, nutzten die Kinder und ich die Zeit um noch etwas Kraft zutanken, denn wir wollten Fit sein für den Event. Als Robby so gegen Mittag zurück ins Hotel kam ( um sich umzuziehen ) berichtete er mir dass er die Möglichkeit genutzt hatte um das ein oder andere nette Gespräch mit Ed Bonja zu führen.IMGP8121 Ein Blick auf die Uhr verriet uns das Zeit wurde uns auf die Socken zu machen in Richtung K. Im K angekommen wurde den Kids und mir endlich die Ehre zuteil, Ed Bonja persönlich kennen zu lernen zu dürfen! Vom ersten Augenblick an empfand ich die die Sympathische Ausstrahlung von Ed als sehr angenehm. Um die Vorbereitungen zu beenden, übernahmen Thomas und ich die ( Ehrenvolle )  Aufgabe, die Bildergalerie aufzubauen. Beim Aufbau war größte Vorsicht geboten, damit keine „der Kostbarkeiten“ zu Bruch ging. Zu den Bildern kann ich nur sagen „Wow“ die muss man einfach gesehen haben. Die Poster die Ed ( mit unserer tatkräftigen Hilfe ) an seinem Stand zum Verkauf anbot standen den Bildern von der Ausstellung ( die übrigens auch zum Verkauf stand ) in nichts nach. Noch ein paar kleine Vorbereitungen hier und da und die Fans konnten kommen, was diese auch zahlreich taten. Es begann ein großer Ansturm! Zahlreiche Fans scharten sich um Ed, jeder wollte für sich Bilder von Elvis und natürlich ein Autogramm von Ed ergattern. Die Poster verkauften sich wie „warme Semmeln“. Das große Interesse an seiner Person konnte Ed Bonja nicht aus der Ruhe bringen. Geduldig signierte er jedes seiner Poster und er nahm sich die Zeit die eine oder andere Frage der Fans zu beantworten. Unter all den vielen neuen Gesichter entdecken wir auch ein paar alte Bekannte wie z.b. Wolfgang Zapke und unser ETA-Partner Marc Charro. Selbst nach längere Zeit der Anstrengung, zeigten sich bei Ed keinerlei Anzeichen von Stress heiter und gut gelaunt scherzte er und erzählte uns den einen oder anderen Anekdoten von Elvis und sich.IMGP8213 Während wir eifrig mit dem Verkauf von den Bildern beschäftig und in ein oder dem Anderen Gespräch verwickelt waren, fand im Theatersaal der Vortrag von Helmut Radermacher statt. Bevor das große Highlight des Abends starten sollte, stattete Robby der Band im Backstage Bereich einen Besuch ab. Im Backstage Bereich herrschte eine Ausgelassene Stimmung, Robby nutzte die Gelegenheit um den Stars des Abends noch „Hals und Beinbruch“ zu wünschen. Nun war es an der Zeit unsere Plätze im Theatersaal einzunehmen. Wir waren alle sehr darauf gespannt was uns denn nun erwarten würde. Vom Konzertbeginn an wurden uns ein Wahrsinns Erlebnis zuteil, das sich kaum in Worte fassen lässt.  Jeder Song war ein Highlight für sich. Die Roll Agents bewiesen die Gabe die Songs zu ihren eigenen zumachen, ohne dass sie ihren Typischen Elvis Charaktereigenschaften verlieren. Es gab für unseren Sohn Oliver ein ganz besonderes Konzerterlebnis bei dem Song Love Me Tender. Nils kam auf ihn zu und Kniete sich vor ihm und schenkte ihm einen Schal danach gab er ihm noch einen Kuss auf die Wange. Oliver war so gerührt gewesen das ihm sogar eine Träne die Wange runter lief, denn für ihn war es Elvis gewesen. Ich kann nur noch eins zum Konzert sagen „wer nicht da war der hat was verpasst“, wie die Überschrift schon sagt „Ein Rock’n’Roll Tornado fegt durch das Kornwestheimer K“ und das tat er.IMGP8786 Nach der Show gab es für alle Fans eine Autogrammstunde und es gab eine Elvis Disco mit DJ HelRader (Helmut Radermacher), mit guter Musik und guter Stimmung. Robby, unsere Jungs und ich machten uns voll “gestopft”mit  unbeschreiblichen Emotionen, vielen Eindrücken und mit ein wenig Wehmut auf den Weg zurück ins Hotel. Der Sonntag begann mit einer kleinen gemütlichen Kaffeerunde mit Lothar(von Elvis Rekords), Thomas, Robby und mir. Danach wurde es wieder Zeit uns auf die Socken zu machen in Richtung K. Im Festsaal (Kleiner Saal) gab es zum Abschluß dieses außergewöhnlichen Wochenendes noch einen Elvis-Brunch mit Live Musik von den Roll Agents ( Unplugged ) und eine Talkrunde mit Helmut Radermacher, Ed Bonja und Elvis Memories. Um 10 Uhr wurde der Brunch eröffnet von Helmut dann hieß es erstmal ausgiebig Frühstücken. Nach dem Frühstück ging es weiter mit Musik von den Roll Agents auch hier bewiesen sie ihr können. Danach begann die Talkrunde die von Robby geleitet wurde, es ging um die RCA-Platten wo Helmut dran mitgewirkt hatte. Dann gab es ein Wechsel zwischen Talkrunde und Live Musik.IMGP8792 Es gab noch ein Programmpunkt und zwar der Talk mit Ed Bonja, alle waren gespannt was Ed über Elvis zu erzählen hatte. Was mich angeht ich war begeistert gewesen bei den Geschichten von Ed und habe mir gedacht schade das ich nicht in der Zeit dabei war. Als der
    Elvis-Brunch zu Ende war kam leider der Abschied und wir machten uns auf den Weg nach Hause. Es war ein super Wochenende gewesen und wir freuen uns auf noch viele weiteren Events mit den Roll Agents. Nur noch kurz ein paar“Letze Worte“, ich möchte mich an dieser Stelle noch mal bei allen die dieses Wochenende für mich und meine Familie zu etwas Besonderem gemacht haben bedanken. Ich Grüße all die lieben Menschen die ich an diesem Wochenende kennenlernen durfte, und freue mich auf ein baldiges Wiedersehen!!!

    ENDE

    Text: © Club-Mitarbeiterin: Nicole Flecht
    Fotoquelle: Angelo Simoni/Luxemburg-Pressefotograf von Elvis Memories