IN MEMORY TO OLIVER FLECHT
IN MEMORY TO OLIVER FLECHT
Archive
Graceland Cam
Graceland Cam
Mitglied werden
  • Newsletter Anmeldung




  • Werden Sie Mitglied
    Golden Boy Elvis
    Golden Boy Elvis
    Original Band of Elvis
    Original Band of Elvis
    The „Livingroom Session“
    The „Livingroom Session“
    Elvis Das Musical
    Elvis Das Musical
    Elvis Vinyl Party
    Elvis Vinyl Party
    ELVIS WEEKEND IN LUXEMBURG
    ELVIS WEEKEND IN LUXEMBURG
    USA-Reisen
    USA-Reisen
    Elvis-Memories bei Facebook
    Eventberichte
    image
    Interviews
    ElvisPresley1972
    Elvis Konzertberichte
    elinconc
    Elvis Sony Music CD’s
    Elvis Sony Music CD’s
    Elvis FTD CD’s
    Elvis FTD CD’s
    Elvis Vinyl
    Elvis Vinyl
    Elvis Bücher in Deutsch
    Cover B
    Elvis Bücher in Englisch
    Elvis Bücher in Englisch
    Bear Family Records
    Bear Family Records
    Links
    Icon-Links
    Besucherzaehler

    Nach einer 20minütigen Pause, bei der viele Fans die Gelegenheit nutzten und an den Ständen von Elvis-Memories und dem ALOHA FROM MADISION SQUARE GARDEN 3 (22)offiziellen Fanclub Luxemburg, Dinge von Elvis zu erwerben, oder sich bei Ed Bonja dem offiziellen Konzertfotograf von Elvis Presley in den 70er Jahren,  ihr Autogramm holten, ging die Show mit dem 2 Akt weiter. Nachdem wir bereits einen sensationellen 1. Live-Act von Steven erlebt hatten, freuten wir uns besonders auf den 2. Show-Teil. Dieser begann natürlich mit einem Lied, dass zum Standard der 70er Jahre im Live-Repertiore von Elvis Presley wurde. Steven startete den 2. Show-Teil mit SEE SEE RIDER. Auffällig dabei war die verblüffende Art, wie Steven diesen ersten Song des 2. Aktes brachte. Rockig und wild begann er damit das TRIFOLION anzuheizen. Und damit uns Fans auch nicht kalt wurde, ließ er die musikalischen Flammen mit einer brennenden Liebe, nämlich BURNING LOVE weiter anheizen so dass bereits schon jetzt wieder das Publikum in Gefühlswallungen kam. Es brannte regelrecht in der Konzerthalle und man spürte nach BURNING LOVE, wie sehr das Publikum begeistert war. Doch wer jetzt glaubte Steven Pitman würde nun ein bisschen die Temperatur der Musik ALOHA FROM MADISION SQUARE GARDEN 2 (233)herunterfahren, der erlebte sein blaues Wunder. Denn bereits mit dem nächsten Lied kamen wir zum ersten Highlight des 2. Show-Teils. Steven brachte eine überwältigende Version des Elvisliedes YOU GAVE ME A MOUNTAIN. Es war eine absolute Spitzenversion, genauso wie der nächste Song, der ebenfalls schon im Aloha Special von Elvis Presley zu sehen war. Steven sang STEAMROLLER BABY, eine famose Rock-Version. Dazu hatte man die passenden Bilder von Elvis aus dem Aloha From Hawaii-Special auf der Leinwand. Somit kam ein  wenig das Gefühl auf, als säße man im International Center in Hawaii und würde Elvis Presley live erleben. Steven brachte eine absolute Spitzen-Version von STEAMROLLER BLUES. Nun folgte erneut ein absolutes Highlight bei dem Pitman es wagte, den Fans wieder die Tränen in die Augen zu treiben. Steven sagte es genau, wie damals 1973 Presley, als das traurigste Lied an. Er sang dann eine sowohl stimmlich wie auch gefühlsmäßig großartige und völlig überwältigende Version von I’M SO LONESOME I COULD CRY. Gänsehaut pur und Tränen in den Augen waren die Folge. Als Dankeschön bekam Steven Pitman tosenden Applaus vom Publikum. Beim nächsten Lied reisten wir mit Steven Pitman und The Celebrations in das Jahr 1976. Sozusagen ein Bonuslied, denn eigentlich gehörte es ja nicht zum Aloha Special und auch nicht zu Madison Square Garden. Doch es ist ein Lied, welches Elvis auch gerne Live gesungen hat und dabei handelt es sich um den Song HURT. Eine echte Hammer-Version brachte Steven hier und somit erneut ein Highlight der Show. Auch das nächste ALOHA FROM MADISION SQUARE GARDEN 2 (141)Lied war grandios von Steven Pitman vorgetragen. SWEET CAROLINE ist eine Live-Version die sowohl Elvis als auch Steven Pitman sehr liebte. Aber nicht nur die Beiden. Ed Bonja war völlig hin und weg, denn er sang nicht nur mit, nein er klatschte auch vor Begeisterung. Danke Steven für dieses tolle Lied. Das nächste Lied wurde ein absolutes Show-Highlight, denn Steven tat das, was auch Elvis damals 1973 schon tat, er lud die Fans ein seine Welt der Musik zu besuchen. Richtig wir hörten somit die überragende Live-Version von WELCOME TO MY WORLD. Die Beifallsstürme nach dem Song waren schon etwas ganz besonderes. Doch Steven ließ dem Publikum nicht viel Zeit sich zu erholen und rockte erneut los mit einem alten Klassiker nämlich mit JOHNNY BE GOODE. Ebenfalls eine sehr gut vorgetragene Version. Der nächste Song war ein Lied, welches Elvis-Memories bereits im Jahre 2012 schon einmal live erleben durfte und die damalige Version war schon Spitze, doch was wir an diesem Abend zu hören bekam, schlug die damalige Live-Version von ONE NIGHT bei Rheinbach Classics im Jahre 2012 um Längen. Seine absolute ONE NIGHT Top-Version IM TRIFOLION, mit einer Stimmenintensität und Vielfalt noch dazu, war schon etwas grandioses um nicht zu sagen überwältigendes. Nach ONE NIGHT gab es die Bandvorstellung und man durfte sich freuen die komplette Celebration-Band erleben zu dürfen. Doch damit nicht genug. So hatten wir das Glück einen Gospelsong nur von den Celebrations gesungen erleben zu dürfen. Sie sangen das Lied SWEET INSPIRATIONS zum Gedenken an die großartige ALOHA FROM MADISION SQUARE GARDEN 2 (143)Gospel-Band „The Sweet Inspirations“, mit denen Elvis Presley live bis zu seinem Tod tourte. Es war wundervoll und man bekam beim hören des Liedes eine Gänsehaut, diese Stimmengewalt die man hier erleben durfte war schon etwas einzigartiges. Während des Liedes stand Steven abseits der Bühne und genoß ebenso wie das Publikum dieses Show-Highlight. Doch nachdem das Lied zu Ende war,  betrat Steven Pitman wieder die Show-Bühne, den Spot auf ihn gerichtet,  und sang eine völlig überwältigende Version des Liedes I JUST CAN’T HELP BELIEVIN‘. Danach folgte wieder eine rockig flotte Version. Es war WALK A MILE IN MY SHOES. Auch hier spürte man wieder dieses Elvis-Flair, welches bereits schon im 1. Show-Akt zu spüren war. Als nächstes sang Steven dann ein Lied, welches  von Elvis nach dem Aloha Special von 1973 direkt im Anschluß nach dem Konzert noch im International Center aufgenommen wurde. Es war EARLY MORNING RAIN. Großartig vorgetragen  von Steven, fühlte man ALOHA FROM MADISION SQUARE GARDEN 2 (77)sich direkt zurückversetzt in das Jahr 1973, wo der King diesen fetzigen Song aufnahm. Ein Highlight jagt das Andere war jetzt die Devise und so erlebten wir eine stimmlich hochkarätige Version des Liedes THE WONDER OF YOU. Und damit waren wir schon am Ende der Show angelangt. Mit einem Rock-Song verabschiedete sich Steven von seinem Publikum und sang eine 1973er Elvis-Version von A BIG HUNK O‘ LOVE. Tosender Applaus und Beifallsstürme nachdem Steven und die Band die Bühne verließen. Doch so einfach geht das nicht, einfach Feierabend machen. Nein die Fans wollten mehr, mehr Steven Pitman, mehr The Celebrations und mehr Elvis. Die Rufe nach Zugabe schallten durch das ganze TRIFOLION. Und sie kamen zurück. Alle. Steven, sichtlich begeistert von den Beifallsbekundungen des Publikums, brachte nun eine gewünschte Zugabe von SUSPICIOUS MINDS. Wow, welch eine Stimme und welch überwältigende Energie hatte Steven in dieses Lied gelegt. So warALOHA FROM MADISION SQUARE GARDEN 2 (178) es nicht verwunderlich das die Fans nach mehr verlangten. Es gab also eine weitere Zugabe. Dieses Mal jedoch konnten viele Fans ihre Tränen nicht mehr zurückhalten, als Steven Pitman MY WAY sang. Dazu ließ man auf der Leinwand einen Videoclip von Elvis‘ Beisetzung laufen. Von dem Tag an dem die Musik starb. Man sah auf dem Clip wie ein riesiger Convoj von Cadillacs den Elvis Presley Boulevard entlang fuhr, um den King Of Rock’n’Roll Elvis Presley zum Forrest Hill Friedhof zu bringen, wo Elvis dann beigesetzt wurde. Dieser Clip, hatte es in sich. Viele Tränen liefen bei den Fans und so macher hatte nun erstmals die Gelegenheit, sich auf diese Weise von Elvis Presley zu verabschieden. Es war herzzerreisend. Auch die Version von MY WAY die von Steven zu diesem Clip gesungen wurde. Nachdem Ende des Liedes gab es nur noch Standing Ovations für die Musiker. Noch einmal sang Steven zum Abschied ein Lied für uns alle. Es war ein Abschied, ein Abschied von einem wunderbaren Ort ALOHA FROM MADISION SQUARE GARDEN 3 (20)und wunderbaren Menschen aus mehreren europäischen Ländern. Steven Pitman und The Celebrations sangen CAN’T HELP FALLING IN LOVE als letztes Lied. Danach wurde das End Theme eingeleitet und die Musiker verließen die Bühne. Die Show war nun leider zu Ende. Doch man konnte Steven noch draußen in der Vorhalle bewundern. Er gab  Autogramme und ließ sich fotografieren. Für Elvis-Memories hieß es nun leider Abschied zu nehmen und die Rückreise nach Deutschland anzutreten. Doch wir haben uns geschworen, wir kommen wieder. Wer gerne Bilder von der genialen Show sehen möchte, der braucht nur in unserer Bildergalerie Ausschau zu halten. Für Elvis-Memories war es eine wundervolle Erfahrung und wir sind froh endlich mal das Team vom offiziellen Fanclub Luxemburg kennengelernt zu haben. Gleichzeitig trafen sich auch einige Teammitglieder von Elvis-Memories zum ersten Mal, wie zum Beispiel Thomas Gebauer-Wagner und Mike Anthony unser Facebook-Administrator.

    ALOHA FROM MADISION SQUARE GARDEN 3 (8)

    Quelle: Thomas Gebauer – Wagner/Elvis-Memories