IN MEMORY TO OLIVER FLECHT
IN MEMORY TO OLIVER FLECHT
Archive
Graceland Cam
Graceland Cam
Mitglied werden
  • Newsletter Anmeldung




  • Werden Sie Mitglied
    Golden Boy Elvis
    Golden Boy Elvis
    Elvis Das Musical
    Elvis Das Musical
    Tribute To Elvis
    Tribute To Elvis
    ELVIS WEEKEND IN LUXEMBURG
    ELVIS WEEKEND IN LUXEMBURG
    USA-Reisen
    USA-Reisen
    Elvis-Memories bei Facebook
    Eventberichte
    image
    Interviews
    ElvisPresley1972
    Elvis Konzertberichte
    elinconc
    Elvis Sony Music CD’s
    Elvis Sony Music CD’s
    Elvis FTD CD’s
    Elvis FTD CD’s
    Elvis Vinyl
    Elvis Vinyl
    Elvis Bücher in Deutsch
    Cover B
    Elvis Bücher in Englisch
    Elvis Bücher in Englisch
    Bear Family Records
    Bear Family Records
    Links
    Icon-Links
    Besucherzaehler

    Nachdem es im letzten Jahr aufgrund der 78th Birthday Show mit Dennis Jale, der TCB Band und den Imperials in Bonn keine BN-2014-001-2Rock’n’Roll & Boogie Woogie Night gab, war Bekra Event sehr bestrebt in diesem Jahr wieder eine Boogie Night starten zu lassen. Die 6. Rock’n’Roll & Boogie Woogie Night fand dann auch wie geplant, am 12. April 2014 statt. Man darf mit Fug und Recht behaupten, dass dies die wohl bisher erfolgreichste Boogie Night überhaupt war. Mit 500 Fans des Rock’n’Roll & Boogie Woogie war die Boogie Night ausverkauft. Restkarten gab es noch an der Abendkasse, doch diese waren alle schnell verkauft. Nachdem bereits im Verlauf des Nachmittages die Vorbereitungen der Boogie Night auf Hochtouren liefen, startete pünktlich um 20:00 Uhr das Event. In diesem Jahr gab es noch eine Überraschung zu bieten. Als erstes war es ein historisches Datum, denn am 12. April 1954 nahmen Bill Haley and The Comets den Song „Rock Around The Clock“ auf, der die Musikszene zu verändern begann. Somit stand die Boogie-Night unter einem sehr guten Stern. Das spürten auch die 500 Fans denn die Band The Fat Daddys ließen es so richtig krachen und brachten Rock’n’Roll und Boogie Woogie vom allerfeinsten. SoBN-2014-104 gab es wie schon erwähnt Bill Haley, aber auch Chubby Checker mit „Twist Again“, Carl Perkins mit „Blue Suede Shoes“ Elvis mit „Jailhouse Rock“ usw. Auf alle Lieder konnte man wundervoll tanzen, was natürlich auch redlich genutzt wurde. Doch Bekra Event bot den Fans bei dieser Rock’n’Roll & Boogie-Woogie Night noch eine sensationelle Überraschung. Ein Elvis Tribute Artist war vor Ort, um die Elvisfans an diesem Abend glücklich zu machen und an Presleys ruhmreichen Aufstieg in den 50er Jahren zu erinnern. Es war kein geringerer als unser Partner Daniel Craig aus England. Nachdem er bereits schon eine Woche zuvor auf der GODEMA zu sehen war, gab er an diesem Abend ein weiteres Stelldichein mit seinen Fans. Nachdem die Fat Daddys nun eine längere Pause einlegten, brachte Daniel Craig auch schon seinen ersten Song. Es war Stuck On You. Daniel brachte hier eine sehr Elvis bezogene Version. Als nächstes folgte eine grandios vorgetragene Version von Blue Suede Shoes, womit uns Daniel direkt in das Jahr 1956 führte, zu einem der großen Elvis-Hits. Mit dem nächsten LiedBN-2014-055 Good Luck Charm reisten wir in das sehr erfolgreiche Elvis-Jahr 1961, wo Presley diese Version aufnahm. Daniel brachte eine sowohl stimmlich, wie auch melodisch hervorragende Version. Bei I Need Yor Love Tonight, ging es wieder zurück in das Jahr 1958, bevor Elvis zur Army einrücken mußte. Craigs Version von I Need Yor Love Tonight war etwas ganz besonderes und ein Highlight dieses Abends. Mit Shes Not You konnte das begeisterte Publikum erstmal wieder ein wenig Ruhe bekommen, denn es war bis dahin schon völlig aus dem Häuschen. Als nächstes sang Daniel Craig eine durch und durch rockige Version eines berühmten Liedes aus dem Elvis-Film Blue Hawaii. Es war  Rocka Hulla Baby. Auch hier muß man sagen, eine großartig vorgetragene Version. Daniel war großartig in Form, was die Fans auch zu spüren bekamen, denn mit King Of The Whole Wide World endete dann auch der erste musikalische Set von Daniel Craig. Die Fat Daddys kamen wieder an die Reihe und ließen die Stadthalle in Bad Godesberg erneut musikalisch erbeben. Nachdem sie hier für ein oder zwei weitere Stunden agiert hatten, kam erneut der Elvis Tribute Artist und offizieller Partner von Elvis-Memories, Daniel Craig mit seinem zweiten Musik-Set an die Reihe. Das erste Lied des zweiten Sets war ein Rock’n’Roll-Klassiker den Elvis bereits 1956 bei RCA eingespielt hatte. Es war Long Tall Sally. Als nächstes folgte nun das erste Lied, welches nicht von Elvis gesungen wurde. Mit Wake Up Little Sussie, zeigte Daniel Craig in beeindruckender Art und Weise, das er nicht nur Elvislieder singen konnte, sondern auch ein umfangreiches Repertiore an anderen tollen Liedern brachte, wie die folgenden Lieder Living Doll, The Night Has A ThousandBN-2014-057 Eyes, Oh Boy und Bye Bye Love eindeutig bewiesen. Daniel zeigte damit dem Publikum, dass er ein sehr vielfältiges musikalisches Repertiore inne hatte, dass er jederzeit zum besten geben konnte. Nach dieser Vorstellung ging Daniel mit dem Medley Teddy Bear/Dont Be Cruel wieder zum Elvis-Repertiore über. Eigentlich war damit sein offizieller Show-Set beendet. Doch weil es so gut für ihn lief gab Daniel aufgrund frenetischer Beifallsbekundungen und Zugabenrufe noch einen weiteren kleinen musikalischen Teil seine Könnens. Mit  G I Blues führte er die Fans in das Jahr 1960 zu Elvis erstem Film nach seiner Militärzeit in Deutschland. Daniels Version war voller Energie und stand der von Elvis in nichts nach. Es folgte Devil In Disguise. Das war ein Elvis-Hit den jeder kannte. Mit einer großartigen und genialen Guitar Man Version ging Daniel dann zu einem absoluten Elvis-Superhit über und das war kein geringerer als das weltbekannte Its Now Or Never. Nachdem er dieses tolle Lied abgeschlossen hatte, verabschiedete er sich mit dem typischen Elvis-Abschiedssong, den der King bei seinen über 1000 Live-Konzerten in seinem Leben immer wieder vortrut, wenn er sich von seinem Publikum verabschiedete. Es war I Can’t Help Falling In Love With You. Mit frenetischen Applaus und großartigen Beifallsbekundungen, ging damit für die Elvisfans ein toller Abend langsam seinem Ende entgegen. DJ. Teddy machte noch eine Rock’n’Roll und Boogie-Woogie Disco, denn viele Fans und Freunde wollten noch nicht nach hause. Doch für Elvis-Memories wurde es Zeit die Heimreise anzutreten. Das war eine herausragende Rock’n’Roll und Boogie-Woogie Night in Bonn.

    Fotoquelle: Volker Schmidt Photografie