IN MEMORY TO OLIVER FLECHT
IN MEMORY TO OLIVER FLECHT
Archive
Graceland Cam
Graceland Cam
Mitglied werden
  • Newsletter Anmeldung




  • Werden Sie Mitglied
    Golden Boy Elvis
    Golden Boy Elvis
    Original Band of Elvis
    Original Band of Elvis
    The „Livingroom Session“
    The „Livingroom Session“
    Elvis Das Musical
    Elvis Das Musical
    Elvis Vinyl Party
    Elvis Vinyl Party
    ELVIS WEEKEND IN LUXEMBURG
    ELVIS WEEKEND IN LUXEMBURG
    USA-Reisen
    USA-Reisen
    Elvis-Memories bei Facebook
    Eventberichte
    image
    Interviews
    ElvisPresley1972
    Elvis Konzertberichte
    elinconc
    Elvis Sony Music CD’s
    Elvis Sony Music CD’s
    Elvis FTD CD’s
    Elvis FTD CD’s
    Elvis Vinyl
    Elvis Vinyl
    Elvis Bücher in Deutsch
    Cover B
    Elvis Bücher in Englisch
    Elvis Bücher in Englisch
    Bear Family Records
    Bear Family Records
    Links
    Icon-Links
    Besucherzaehler

    Die Pause nutzten viele Fans, um erneut die Info-Stände von Elvis Presley Memories und der Elvis Presley Gesellschaft e.V. zu 038besuchen. Bei unserem Info-Stand herrschte großer Andrang und auch der „Roll Agents“ Fan-Club war ja vor Ort, um dieses tolle Event zu sehen. Das Fazit das wir zur Pause ziehen konnten, war, dass natürlich ein paar kleine Bild und Ton Patzer vorhanden waren. Aber bei einem so neuen Projekt ist das natürlich all zu verständlich. Mag auch sein, dass einige Fans das Gefühl hatten, jenachdem wo sie saßen, dass der Sound etwas übersteuert rüber kam. Da wo das Team  von Elvis Memories saß, gab es jedenfalls keine Probleme, außer die kurzen Bild und Ton Patzer die auch uns nicht verborgen geblieben waren.

    Etliche Fans nutzen auch die Gelegenheit, sich in der Pause ein Getränk und etwas zu Essen zu kaufen. Es war für das leibliche Wohl der vielen Zuschauer bestens gesorgt. Und nachdem der Gong ertönte, waren alle aufgefordert wieder in den Konzertsaal zu gehen, um den 2. Show-Akt von „Elvis Presley Live On Stage“ zu sehen.

    Nachdem sich alle wieder im Saal eingefunden hatten, ging es weiter und erneut war der King groß auf der transparenten 231Leinwand zu bewundern. Der 2. Teil der Show startete mit dem Medley TROUBLE/ GUITAR MAN aus dem berühmten 68er Comeback Special. Man kann sich vorstellen, wie viel Beifall es dafür gab, als man den King im schwarzen Lederanzug sah. Die Massen tobten und der King rockte weiter. Das nächste Lied war JAILHOUSE ROCK. Eine absolute rockige und soulige Version, die natürlich ebenfalls jeden Menge Beifallstürme auslößte. Nun folgte ALL SHOOK UP. Bei der unplugged-Session  die im 68er Comeback-Special zu sehen war, saß Elvis zusammen mit einem kleinen Teil seiner Musiker auf einer Bühne. Die Musiker aus „Elvis Presley On Stage“ taten es ihm gleich und so konnte man die britischen Künstler bei einer einfachen aber sehr genialen unplugged Session auf der Bühne erleben, während Elvis Presley auf der Leinwand seinen Song BLUE SUEDE SHOES zum besten gab. Man kann sich sicherlich vorstellen, wie begeistert das Publikum auf diese musikalische Einlage der Musiker reagierte und wie sie den Saal zum toben brachten. Doch dann war man mit dem nächsten Lied schon wieder beim 1970er „That’s The Way It Is“ Konzert und man hörte und sah Elvis das Lied YOU‘ VE LOST THAT LOVIN‘ FEELING singen. Der Übergang vom 68er Comeback Special zu „That’s The Way It Is“, verlief natürlich fast fliesend. Nach diesem wundervollen Lied, welches bis heute seinen Charme nicht verloren hat, ging es weiter mit PATCH IT UP. Ein sehr rockiger Song bei dem Elvis auch auf der Leinwand so richtig abgeht. Es war natürlich klar, dass Elvis durch seine Ausstrahlung und sein Charisma den Fans bei PATCH IT UP mal wieder so richtig einheizte und der Saal tobte regelrecht vor Emotionen. Und wie es so die Art von Elvis war, ließ er das 109Publikum meistens nach einer rockigen Version ein wenig verschnaufen und deshalb sang er jetzt MAKE THE WORLD GO AWAY. Die Emotionen konnten wieder ein wenig herunterfahren. Doch ein echter Elvisfan weiß natürlich, dass dies nicht lange so bleibt. Und das spürte man beim nächsten Rock-Song WALK A MILE IN MY SHOES. Erneut tobte das Publikum und die Emotionen kochten wieder hoch. Beifall, der durch den ganzen Saal halte, folgt als Dankeschön. Doch das war noch nicht alles, denn  was dem Fan jetzt geboten wurde ließ einen auch regelrecht eine Gänsehaut auf den Körper treiben. Viele Fans waren den Tränen nahe, oder weinten tatsächlich als man Elvis DON‘ T CRY DADDY zusammen im Duett mit Lisa Marie Presley singen hörte. Das war wohl eines der spektakulärsten Ausschnitte an diesem Abend. Dazu muß man noch erwähnen, das es den  Musikern gelungen ist, hier durch ihre Art und Weise des musikalischen Vortrags beim Publikum ebenfalls die nötigen Emotionen zu erzeugen. Was war das genial. Mit dem nächsten Lied kehren wir dann wieder zu „That’s The Way It Is“ zurück. Fast schon übergroß konnte man Elvis Presley bei seinem Vortrag zu IN 117THE GHETTO hören. Dies war eines der absoluten Spitzenlieder die von Elvis jemals gesungen wurden. Man spürte regelrecht das Feeling und die Emotionen die Elvis mit  diesem Lied verband. Er ließ uns teilhaben an seiner eigenen Geschichte der Armut aus der der kam. Er hatte seine Wurzeln niemals vergessen und das spürte man hier ganz deutlich. Um so größer und frenetischer war natürlich auch der Applaus den das Publikum, Elvis spendete. Aber nicht nur Elvis. Auch die Musiker, die im Hintergrund, hinter der Leinwand agierten, gehört dieser frenetische Applaus. Es war einfach Klasse, was man hier als Elvisfan geboten bekam. Untermalt wurde das Ganze, indem man neben Elvis, Bilder aus seiner Kindheit einblendete, die zeigten in welchen armen Verhältnissen Elvis Presley aufwuchs. Er hatte niemals vergessen woher er kam.

    Mit dem nächsten Lied machen wir einen Abstecher zum Dokumentarfilm „Elvis On Tour“ von 1972. Geboten wurde Gospel vom allerfeinsten. Wer den Film  „Elvis On Tour“ kennt, der weiß natürlich was ihn erwartet. Man bekommt Ausschnitte zu sehen bei 129denen Elvis das Lied HOW GREAT THOU ART singt. Einmal mehr kann man sich hier sowohl von der musikalisch hochwertigen Qualität von Presleys Gesang, als auch von der Band im Hintergrund überzeugen. Der Gospelchor ließ es sich nicht nehmen während HOW GREAT THOU ART vor die Leinwand zu treten, Elvis anzusehen und dann diesen Gospel mitzusingen. Das war der absolute Wahnsinn und als Dankeschön für diesen Vortrag gab vom Publikum standing Ovations und tobenden Applaus der den Konzertsaal erbeben ließ. Das war schon etwas besonderes. Mit dem nächsten Lied kehren wir dann wieder zu „That’s The Way It Is“ zurück. Elvis präsentiert uns auf der Leinwand das Lied THE WONDER OF YOU. Auch hier war das Publikum wieder voll aus dem Häuschen. Genau das Gleiche kann man auch bei dem vorletzten Lied dieser fantastischen Show sagen. Mit SUSPICIOUS MINDS erlebt der Elvisfan eines der wohl schönsten und besten Elvislieder zugleich. Elvis sang eine wilde und rockige Version dieses Liedes, die das Publikum nun  voll ausflippen ließ. Man sprang regelrecht hoch und klatschte einfach mit, wenn der King sein SUSPICIOUS MINDS von der165 Leinwand herab dem Publikum präsentierte. Um so trauriger wirkte sich die Tatsache aus, das mit dem nächsten Lied CAN‘ T HELP FALLING IN LOVE das Ende der Show eingeleitet wurde. Auch diese Version war eine sehr gefühlsbetonte Version. Obwohl mit CAN‘ T HELP FALLING IN LOVE immer das Ende der Show eingeleitet wurde, sollte es dieses Mal nicht so sein. Erstmals in Deutschland brachte der King noch eine Zugabe, etwas was es eigentlich fast nie gab. Und diese Zugabe hatte es nicht nur in sich. Nein. Sie war zudem das absolute Highlight des ganzen Konzertes. Aus dem „Aloha From Hawaii Special“ von 1973 erntönte als wirklich gelungener und krönender Abschluß den AMERICAN TRILOGY. Dies war eines der tiefgründigsten und emotionalsten Momente im Leben eines Elvisfans, so etwas noch erleben zu dürfen. Damit ging ein wundervoller Elvisabend zu Ende. Und unter tosendem Applaus, stehenden Ovationen und Rufen nach weiteren Zugaben verließen die Musiker aus Groß Britanien die Show-Bühne und verabschiedeten sich vom Publikum.

    An dieser Stelle gilt allen Beteiligten und Mitwirkenden die dieses großartige Projekt unterstützt haben unser ganzer Dank und wir würden uns freuen, wenn man Elvis auch zum 80ten Geburtstag im kommenden Jahr in Deutschland begrüßen dürfte. Dank auch an die Elvis Presley Enterprises Inc. und Stig Edgren und sein großartiges Team.

    Fotos: Elvis Presley Memories