IN MEMORY TO OLIVER FLECHT
IN MEMORY TO OLIVER FLECHT
Archive
Graceland Cam
Graceland Cam
Mitglied werden
  • Newsletter Anmeldung




  • Werden Sie Mitglied
    Golden Boy Elvis
    Golden Boy Elvis
    Original Band of Elvis
    Original Band of Elvis
    The „Livingroom Session“
    The „Livingroom Session“
    Elvis Das Musical
    Elvis Das Musical
    Elvis Vinyl Party
    Elvis Vinyl Party
    ELVIS WEEKEND IN LUXEMBURG
    ELVIS WEEKEND IN LUXEMBURG
    USA-Reisen
    USA-Reisen
    Elvis-Memories bei Facebook
    Eventberichte
    image
    Interviews
    ElvisPresley1972
    Elvis Konzertberichte
    elinconc
    Elvis Sony Music CD’s
    Elvis Sony Music CD’s
    Elvis FTD CD’s
    Elvis FTD CD’s
    Elvis Vinyl
    Elvis Vinyl
    Elvis Bücher in Deutsch
    Cover B
    Elvis Bücher in Englisch
    Elvis Bücher in Englisch
    Bear Family Records
    Bear Family Records
    Links
    Icon-Links
    Besucherzaehler

    Es war natürlich wieder eine Festivität, die das Herz eines Oldie Fans im Allgemeinen höher schlagen lässt. In diesem Jahr jährten sich die Rheinbach Classics nun schon zum 10. Mal. Und wie bereits bei den ersten Rheinbach Classics steigt das Interesse von Jahr zu Jahr. Heute zählen die Oldtimer-Show der Petticoat-Wettbewerb und die vielen musikalischen Aktivitäten schon fast zum Standard des Festivals. Aber immer wieder ziehen die Rheinbach Classics auch Elvis Fans aus ganz Deutschland, ja sogar aus Europa an. In diesem Jahr hatte unser Fanclub wieder das große Glück mit unserem offiziellen Partner Daniel Craig aus England direkt vor Ort bei den Classics zu sein.

    Nachdem bereits am Freitagabend  die Band „The Sweet“ die Rheinbach Classics eröffnete und somit tausende von Zuschauern begeisterte, kam es für die Elvis Fans am Samstagmittag gegen 12:00 Uhr zu einem spektakulären Elvis-Intermezzo. Unser Partner Daniel Craig hatte einen ca. zwanzigminütigen Auftritt auf der ADAC-Bühne und konnte somit bereits viele hunderte Elvis Fans begeistern. Die Begeisterung ist natürlich die eine Sache. Die Fans, die teilweise sehr weite Strecken auf sich nehmen, um bei den Rheinbach Classics dabei zu sein, sind dabei nicht außer Acht zu lassen. In diesem Jahr hatten wir die Ehre und lernten Elvis Fan Madelaine  und ihren Mann Norman  aus England persönlich kennen, denn beide, schon im hohen Alter und große Fans des Kings, freuten sich schon sehnsüchtig auf die Auftritte von Daniel Craig. Beide reisten persönlich aus England an, um ihren Sohn bei den 10. Rheinbach Classics live zu erleben.

    Und so startete der ETA-Nr. 1 aus England, Daniel Craig sein Elvis-Intermezzo. Nachdem er dem Publikum vorgestellt wurde, betrat Daniel die ADAC-Bühne  und begann damit  sein erstes Lied zu singen. Das Publikum lauschte den Klängen von (LET ME BE YOUR) TEDDY BEAR. Mit TEDDY BEAR führte uns Daniel direkt zu dem frühen 50er Jahre Elvis, der aber in diesem Jahr nicht im Vordergrund stehen sollte. Nach tollem Applaus und einer rockenden Menschenmenge ging es direkt weiter mit BLUE SUEDE SHOES. Daniel zeigte, wie gut er mit rockigen Songs von Elvis umgehen kann und das Publikum dankte es ihm mit weiterem Applaus und vielen Tänzen. Auch die großartige Boogie-Family  war als tänzerische Einlage vor Ort und unterstützten Daniel bei seiner gesanglichen Darbietung. Nachdem bereits der Draht zum Publikum am glühen war, machte Daniel einen musikalischen Sprung in das Jahr 1962 und wir hören einen der absoluten und ultimativen Elvis-Hits RETURN TO SENDER aus dem Elvis-Film „Girls, Girls, Girls“. Die Stimmgewalt, die man hier erleben durfte zeigte mehr als man erahnen konnte. Daniel scheint ein Allround-Talent zu sein, wenn es um den King geht. Aber er bittet immer um eines. Er möchte niemals mit Elvis verglichen werden, denn es gibt nur einen King Of Rock’n’Roll und so wird es auch bleiben. Die Film-Ära scheint auch für Daniel eine besondere musikalische Ära des Kings zu sein, denn nach RETURN TO SENDER ging es weiter mit SHOPPING AROUND. Dieser Song ist ein Lied, aus Presleys erstem Film nach seiner Rückkehr aus Deutschland in die USA. Es ist, wie die Fans schon richtig vermuten der Film G.I. Blues von 1960. Auch hier ist man sehr positiv von Craigs gesanglicher Qualität überrascht und es zeigt einmal mehr, zu welchen großartigen Gesangesstücken Daniel Craig noch fähig sein wird. Doch das erfährt man im zweiten Teil des Eventberichtes über die 10. Rheinbach Classics „The Shows“. Und weil wir mit den Songs aus G.I. Blues so viel Spaß hatten, brachte Daniel noch ein Stück hinterher und das war TONIGHT’S SO RIGHT FOR LOVE. Eine echte Hammer-Version, die er hier brachte und mit der er dem Publikum natürlich wieder ordentlich einheizen konnte. Leider fand das tolle Elvis-Intermezzo hier auch schon fast sein Ende, da man bereits beim Programmablauf für die Classics, in Zeitverzug geraten war, was aber uns Elvis Fans keineswegs störte, denn wir wollten Daniel hören und sehen, wie er dem großartigsten Entertainer aller Zeiten, Elvis Presley, durch seinem Auftritt hier eine große Ehre erwies. Noch einmal ließ es Daniel bei doch sehr heißen Temperaturen so richtig krachen und brachte einen weiteren Super-Hit des Kings zum Abschied. Es war kein geringeres als DEVIL IN DISGUISE. Natürlich kann man sich die Beifallsstürme vorstellen, die hier bei hochsommerlichen Temperaturen ertönten. Es war heiß sehr heiß zum einen lag es natürlich am Wetter. Doch zum anderen lag es auch an Daniel denn die Power die man hier noch einmal zum Abschied sah, ließ einem vor Begeisterung fast den Atem stocken. Die nette ältere Dame mit dem Cowboyhut, im Bild ist übrigens Big-Elvis Fan Madelaine, die Mutter von Daniel und direkt dahinter Norman, Daniels Vater, die beide aus England kamen, um Daniels Show-Auftritte am Wochenende live zu erleben.

    Leider war das Elvis-Intermezzo nun auch schon fast wieder vorbei. Doch Daniel konnte nicht so einfach gehen und musste noch eine Zugabe  geben.  Es war das Lied I GOT LUCKY. Bleibt noch festzuhalten, dass  man Daniel auch im kommenden Jahr ruhig wieder  dabei haben sollte. Er kann super singen und er war eine echte und tolle Bereicherung für die Rheinbach Classics. Und wer nicht genug kriegen konnte vom ETA-Nr.1 aus England, der hatte die Gelegenheit Daniel dann am Sonntag, den 19. Juli 2015 bei seiner zweistündigen Elvis-Show zu erleben.

    Quelle: Thomas Gebauer-Wagner/Fanclub Präsident Elvis-Memories

    Fotos: Elvis Memories