IN MEMORY TO OLIVER FLECHT
IN MEMORY TO OLIVER FLECHT
Archive
Graceland Cam
Graceland Cam
Mitglied werden
  • Newsletter Anmeldung




  • Werden Sie Mitglied
    Golden Boy Elvis
    Golden Boy Elvis
    Original Band of Elvis
    Original Band of Elvis
    The „Livingroom Session“
    The „Livingroom Session“
    Elvis Das Musical
    Elvis Das Musical
    Elvis Vinyl Party
    Elvis Vinyl Party
    ELVIS WEEKEND IN LUXEMBURG
    ELVIS WEEKEND IN LUXEMBURG
    USA-Reisen
    USA-Reisen
    Elvis-Memories bei Facebook
    Eventberichte
    image
    Interviews
    ElvisPresley1972
    Elvis Konzertberichte
    elinconc
    Elvis Sony Music CD’s
    Elvis Sony Music CD’s
    Elvis FTD CD’s
    Elvis FTD CD’s
    Elvis Vinyl
    Elvis Vinyl
    Elvis Bücher in Deutsch
    Cover B
    Elvis Bücher in Englisch
    Elvis Bücher in Englisch
    Bear Family Records
    Bear Family Records
    Links
    Icon-Links
    Besucherzaehler

    Nachdem wir über das Elvis Intermezzo, welches Daniel am Samstag, den 18. Juli 2015 gab, ausführlich berichtet haben, geht es nun endlich mit dem spektakulären Event vom Sonntag weiter. An diesem 19. Juli 2015 war Elvis Memories bereits den ganzen Vormittag vor Ort und konnte die  Oldtimer-Parade miterleben, die wieder viele Autos aus der guten alten Zeit vereinte. Man entdeckte hier so manches Schätzchen und bei vielen Besuchern kamen Erinnerungen auf, als sie selber noch im Jugendalter waren und eines dieser alten Autos fuhren und somit ihre erste große Liebe kennenlernten.

    Bevor es dann soweit war und das große Show Event starten konnte, durften wir noch mit Daniel, seinen Eltern und weiteren Fans zu Mittag essen. Um 16:00 Uhr startete dann auf der Raiffeisen-Bühne (Lindenweg) das sehnsüchtig erwartete Elvis Spektakel, dem viele Elvis Fans beiwohnten. Obwohl das Wetter nicht immer mitspielte, startete Daniel um 16:00 Uhr  mit seiner zweistündigen Elvis-Show. Das Besondere daran war, dass Daniel uns hier über Zwei Stunden durch Presleys musikalische Schaffensperiode führte und dabei die 50er, 60er, und die 70er Jahre wieder aufleben ließ. Mit dem dazugehörigen jeweiligen Outfit führte er dann durch das Programm.

    Die Show begann mit einem spektakulären  VIVA LAS VEGAS. Daniel ließ die Film-Ära zuerst auferstehen. Bereits nach dem ersten Lied war klar – diese Show wird was besonderes sein. Mit dem zweiten Lied führte uns Daniel zum Film Girls, Girls, Girls. Er sang den Super-Hit RETURN TO SENDER. Auch dieses Lied brachte Daniel mit aller Bravur. Der nächste Song, den Daniel sang war KING OF THE WHOLE WIDE WORLD. Dann ging es mit seinem bereits schon routinemäßig aber immer voll Power vorgetragenem DEVIL IN DISGUISE weiter. Eine Version die es in sich hatte und die fast jeden Fan  vom Hocker riss. Mit dem nächsten Lied endete dann der erste Teil des Filmsets. Mit STUCK ON YOU ließ Daniel den ersten Filmteil ausklingen. Obwohl das Lied selber kein Film-Hit war, sondern vielmehr ein Hit auf Presleys damaligen 1960er Album Elvis Is Back,  nutzte Daniel dieses Lied gekonnt, um den Übergang zum nächsten Teil des ersten Sets einzuleiten. Es geht im ersten Set jetzt mit den 50er Jahren weiter. Daniel startet den Teil mit  GOT A LOT O‘ LIVIN TO DO aus dem Jahr 1957. Gleichzeitig ein Lied aus Presleys zweitem Film „Loving You“. Und damit nicht genug, geht er mit uns noch ein Jahr weiter zurück und singt ein allen bekanntes Elvislied BLUE SUEDE SHOES. Aber er hatte keine Blue Suede Shoes an. Doch ein stürmischer Applaus war ihm deswegen trotzdem sicher. Mit dem nächsten Lied stürmte Daniel Craig dann wieder nach vorne in das Jahr 1960 und brachte eine ebenfalls rockige Version des Liedes SUCH A NIGHT. Beim nächsten Lied kommen wir zurück zu Viva Las Vegas. Daniel singt dieses Mal eine super Version  von C’MON EVERYBODY. Begleitet wird er dabei von einem Tanz-Girl der Boogie Family, die bei all seinen Liedern, die er singt,  vor der Bühne steht und tanzt. Anschließend entführt uns Daniel nochmal zurück in die wilden 50er Jahre und singt die beiden Lieder BABY I DON’T CARE und (LET ME BE YOUR) TEDDY BEAR. Das Publikum ist total aus dem Häuschen und tobt vor Begeisterung. Daniel teilt den Fans  mit, dass er sich für den nächsten Set umziehen müsse und er in wenigen Minuten wiederkäme.

    Und kurze Zeit später tauchte Daniel Craig dann auch wieder auf der Raiffeisen-Bühne auf. Doch sein Outfit hatte sich verändert und er kam im G.I. Blues Stil daher. Somit begann der zweite Set mit Songs aus dem Film G.I. Blues. Daniel sang hier als erstes einen tollen Rocker namens SHOPPIN‘ AROUND. Sofort war klar, dass es mit weiteren für Daniel sehr erfolgreichen Interpretationen  weitergehen würde. SHOPPIN‘ AROUND war der Auftakt und zugleich ein Highlight der Show, welches Daniel souverän brachte. Als nächstes folgte dann FRANKFURT SPECIAL. Man spürte sofort, dass der Elvis-Film es Daniel offenbar sehr angetan hatte. Denn auch dieses Lied brachte Daniel hervorragend und man konnte spüren, als wäre man dabei gewesen, als der Film entstand, solche Intensität empfand man bei diesem Song. Das nächste Lied war erneut ein Highlight der Show, denn gemeinsam mit dem Publikum sang Daniel das Lied WOODEN HEART. Daniel brachte den englischen Teil und die Fans sangen die deutsche Strophe „Muss i denn zum Städtele hinaus“. Mann kann sicherlich erahnen, was für einen tosenden Applaus Daniel für dieses Lied bekam. Dann ging es mit einer sehr soliden Version von I GOT LUCKY weiter. Mit TONIGHT IS SO RIGHT FOR LOVE kamen wir noch einmal zurück zum Film G.I. Blues. Auch diese Version  wurde von Daniel hervorragend interpretiert. Das nächste Lied beendete auch schon das zweite Set. Teamleiter Robert Flecht hatte sich dieses Lied gewünscht, weil es  der erfolgreichste Song von Elvis in Deutschland gewesen war. Daniel sagte auch, dass er dieses Lied seinem Freund Robert Flecht widme und sang KISS ME QUICK. Der Song stammte im Original vom Elvis-Album Pot Luck aus dem Jahr 1962. Dann verschwand Daniel wieder von der Bühne um sich umziehen zu können für Set 3.

    Set 3 startete Daniel erneut in anderem Outfit. Dieses Mal kam er im Black Leather Jumpsuit auf die Bühne und ließ somit die späten 60er Jahre vom 1968er Comeback-Special auferstehen. Als erste Nummer brachte er das ELVIS ’68 COMEBACK – MEDLEY – HEARTBREAK HOTEL – HOUND DOG – ALL SHOOK UP und leitete somit eine der spektakulärsten Elvis-Shows überhaupt ein. Natürlich war Daniel super drauf und rockte ordentlich die Bühne. Gefolgt von tosendem Applaus ging es weiter mit einem Lied welches wohl durch die TV-Werbung noch in aller Munde sein dürfte – RUBBERNECKIN. Super vorgetragen und sehr solide gespielt von Daniel. Anschließend  folgte erneut ein Medley bestehend aus JAILHOUSE ROCK/ DON’T BE CRUEL. Spitzenversion kann man nur sagen und dazu tanzte und klatschte die Boogie Family gemeinsam mit dem Publikum. Beim nächsten Lied konnte man meinen, man sei dabei gewesen, als Elvis es im Burbank-Studio sang. Genau wie schon damals Elvis, so setzte sich auch Daniel auf die Bühne und sang den Fans das Lied MEMORIES vor. Das war ein weiteres Highlight der gesamten Show. Und kaum war der Song vorbei und die Fans wogen noch in Erinnerung an dieses tolle Lied, da ließ es Daniel schon wieder mit einem weiteren Medley krachen. TROUBLE/GUITAR MAN kam und von der einen zur anderen Minute rockte Daniel wieder die Bühne, um anschließend noch einmal einen20150719_171626 Beifallssturm der Gefühle beim Publikum auszulösen, als er das 3. Set  als absolutes Set-Highlight   beendete. Daniel sang voller Enthusiasmus und voller Hingabe das Lied IF I CAN DREAM. Damit beendete er unter stürmischen Applaus das Set, verließ die Bühne erneut, um dann noch ein letztes Mal in einem anderen Outfit zum letzten Akt anzutreten.

    Der letzte Set sollte somit auch den Abschluss der Show bilden. Daher wählte Daniel dieses Mal eine Mischung aus 70er Jahre Las Vegas und 70er Jahre Live-Tour. In einem Jumpsuit aus dem Jahr 1970 betrat Daniel dann erneut die Bühne und brachte in einem sehr rockigen und flotten Stil den Song THAT’S ALL RIGHT MAMA. Ein typischer Beginner der Konzerte von 1970. Mit dem nächsten, ebenfalls sehr erfolgreichen Lied ehrte Daniel nicht nur Elvis Presley, sondern ließ auch die Band CCR zu Wort kommen, die dieses Lied zuerst, vor Elvis gesungen hat. Richtig  – es war PROUD MARY. Und weil wir gerade dabei sind, auch andere Musiker und Bands zu ehren, Daniel ließ beim nächsten Lied auch die Beatles zu Wort kommen mit SOMETHING. Dieses Lied stellte ein weiteres Highlight der gesamten Show dar. Nachdem die Fans  nun ein wenig Erholung hatten mit mehr langsameren Songs, fuhr Daniel den Rockpegel langsam wieder hoch und sang einen weiteren Hit, nämlich ONE NIGHT. Daniel legte seinen gesamten Stimmumfang in dieses Lied und man spürte direkt wie sehr er dieses Lied mochte. Mit dem nächsten Song entführte uns Daniel zurück in das Jahr 1956. Hier sang er dann für alle Fans den Song LAWDY MISS CLAWDY. Und weil das Publikum so begeistert war, kam noch die 1956er Ballade LOVE ME dazu. Dann gab es wieder einen riesigen Sprung in das Jahr 1970. Jetzt startete Daniel mit dem Lied SWEET CAROLINE in typischer Las Vegas-Manier. Das Publikum tobte und applaudierte bei jedem Lied wie wild. So auch bei A BIG HUNK O‘ LOVE, das sehr ähnlich der Version aus Aloha From Hawaii war. Nun folgte erneut ein Medley bestehend aus  BLUE SUEDE SHOES/SUSPICIOUS MINDS. Letzteres der beiden Lieder war natürlich ein absoluter Smash-Hit oder auch Million Seller. Jeder im Publikum kannte ihn und fast jeder sang mit. Der Applaus war natürlich grandios. Um es auch nicht zu vergessen, auch Daniel verteilte während des 70er Jahre Sets Schals für die weiblichen Fans im Publikum, so wie es auch schon das große Idol getan hatte. Dann war die Show auch fast schon zu Ende. Doch Daniel brachte noch ein Medley hinterher. Es war das Medley: LONG TALL SALLY/WHOLE LOTTA SHAKIN‘ GOIN‘ ON/YOUR MAMA DON’T DANCE/FLIP FLOP AND FLY/JAILHOUSE ROCK/HOUND DOG. Mit diesem Medley Highlight ließ Daniel noch einmal den rockigen wilden Elvis Revue passieren. Dann kam auch schon das Ende der Show, welches mit CAN’T HELP FALLING IN LOVE eingeleitet wurde. Stürmischer Applaus war die Folge und das super Daniel Craig Konzert war leider schon wieder zu Ende. Bleibt nur zu wünschen, dass man ihn auch im kommenden Jahr wieder bei den Rheinbach-Classics singen sieht.

    20150719_182302

    Quelle: Elvis-Memories

    Fotos: Elvis-Memories