IN MEMORY TO OLIVER FLECHT
IN MEMORY TO OLIVER FLECHT
Elvis Memories Quiz
Elvis Memories Quiz
Graceland Cam
Graceland Cam
Archive
Mitglied werden
  • Newsletter Anmeldung




  • Werden Sie Mitglied
    Golden Boy Elvis
    Golden Boy Elvis
    Elvis Tribute Show
    Elvis Tribute Show
    ELVIS WEEKEND IN LUXEMBURG
    ELVIS WEEKEND IN LUXEMBURG
    Benefizveranstaltung für die DKMS
    Benefizveranstaltung für die DKMS
    Elvis Das Musical Tour 2020
    Elvis Das Musical Tour 2020
    USA-Reisen
    USA-Reisen
    Eventberichte
    image
    Interviews
    ElvisPresley1972
    Elvis-Memories bei Facebook
    Elvis Konzertberichte
    elinconc
    Elvis Sony Music CD’s
    Elvis Sony Music CD’s
    Elvis FTD CD’s
    Elvis FTD CD’s
    Elvis Vinyl
    Elvis Vinyl
    Elvis Bücher in Deutsch
    Cover B
    Elvis Bücher in Englisch
    Elvis Bücher in Englisch
    Bear Family Records
    Bear Family Records
    Links
    Icon-Links
    Besucherzaehler

    Auch in diesem Jahr feierte die kleine Stadt Rheinbach ihr alljährliches Rock’n’Roll und Oldtimerfestival bei gutem Wetter. Wieder waren ca. 3000IMG_20160716_113251 Menschen vor Ort um den Klängen von tollen Musikern und Bands zu lauschen, oder sich tolle Oldtimer und Fans die im Stile der 50er Jahre gekleidet waren, anzusehen. Bereits am Freitag, den 15. Juli 2016 konnten ca. 1000 Fans erleben welche Power immer noch in dem über 70jährigen Albert Hammond steckt, der an dem Abend ein tolles Konzert gab und damit die eigentlichen Rheinbach-Classics erst eröffnete.

    Am Samstag ging es dann schon für die vielen zugereisten Gäste ab 8:00 Uhr morgens los. In  der Innenstadt des schönen Örtchens Rheinbach fand wieder die Oldtimerausstellung mit über 200 Fahrzeugen bis ins Jahr 1985, statt. Gegen 9:15 Uhr begrüßte der Bürgermeister der Stadt Rheinbach, Stefan Raetz die vielen Gäste und Teilnehmer an an der Oldtimerralley. Um 9:30 Uhr wurden am ADAC-Stand wieder ca. 125 Oldtimer, die an der Ralley teilnehmen sollten, vorgestellt.

    Von 12:30 Uhr bis ca. 15:00 Uhr gab es das Intermezzo, diverse Fahrzeugpräsentationen und Interviews. Unsere Freunde der Boogie-Family NRW IMG_20160716_120239boten den Fans der Rheinbach-Classics wieder eine phänomenale Tanz-Show. Dieses Mal jedoch gab es ein Highlight, denn der Oberbürgermeister Stefan Raetz und seine Frau waren erstmalig bei der Tanz-Show dabei und eröffneten diese mit einer tollen Tanzeinlage.

    Wie jedes Jahr fanden dann auch wieder die Siegrehrung für die Ralley statt und auf der Bühne am Himmerroder Wall traten dieses Mal die ,,The Wonderfrolleins“, eine reine Mädelsband auf, die auch in deutsch sang. Danach kamen die ,,Silverballs“ und die letzten beiden Stunden bis ca. 24:00 Uhr traten die ,,Lennerrockers“ auf. Damit ging dann auch der Samstag zu Ende. Für Elvis-Memories kam das Highlight der Veranstaltung aber dann am Sonntag den 17. Juli 2016.

    Wie jedes Jahr, so gab es auch in diesem Jahr wieder diverse Veranstaltungen wie den Petticoat-Wettbewerb usw. Doch dieses Mal möchte ich nicht weiter darauf eingehen, sondern den Elvis Fans vielmehr berichten, was wir am Sonntag den 17. Juli um 16:00 Uhr auf der Raiffeisen-Markt-Bühne erlebt haben. Dort konnte de Elvis Fan eine Super Elvis-Show unseres ETA-Partners Andy King 20160717_161033erleben. Da die Elvis-Show über zwei Stunden ging, wird der Bericht in zwei Teile gestaffelt sein.  Das Opening eröffnete Andy mit East Of Eden-Where Could I Go But. Anschließend lud er uns mit dem Elvis-Super-Song WELCOME TO MY WORLD in seine eigene Elvis-Welt ein. Wir durften nun einen Andy King erleben, der den King Of Rock’n’Roll in den verschiedenen Spähren seines musikalischer Schaffenskraft repräsentierte. Mit dem nächsten Song führte uns Andy King direkt in das Jahr 1957 zurück und ließ es mit (YOU SO SQARE) BABY I DON’T CARE schon richtig krachen. Er fing damit an das Publikum einzuheizen.  Beim nächsten Lied, das im Original aus dem Jahr 1960 stammte, durfte sich das Publikum wieder ein wenig vom Rock erholen. Bei STUCK ON YOU tanzte viele Fans vor der Bühne eng aneinander geschmiegt und Andy powerte das Publikum weiter an. Beim nächsten Song rockte er wieder und präsentierte das Lied ( MARIE’S THE NAME) HIS LATEST FLAME. Als nächstes sang Andy einen der bekanntesten Elvissongs (YOU’RE THE) DEVIL IN DISQUISE. Die Fans tanzten und rockten. Andy gönnte dem Publikum keine Pause und machte direkt mit A BIG HUNK O LOVE weiter. Wobei er hier ehr die 1973er Version aus Aloha From Hawaii präsentierte. Nun folgte ein großartiges Medley bestehend aus LONG TALL SALLY/WHOLA LOTTA SHAKIN‘ GOIN ON. Bis hier her war die Show schon grandios zu nennen. Doch es sollte noch besser werden. Bevor er das nächste Lied sang, fragte er das Publikum, welches Lied von Elvis wohl am längsten in den deutschen Charts stand. Viele Aussagen wurden von Fans gemacht. Doch kaum einer wußte es wirklich. Es ist natürlich der 1962er Hit KISS ME QUICK. Und dieses Lied brachte er nun dem begeisterten Publikum. Und  alle sangen mit.20160717_161849 Nachdem nun alle begeistert zu KISS ME QUICK getanzt hatten, ging es direkt mit JOHNNY BE GOODE weiter. Somit ließ Andy King den Fans kaum eine kleine Pause zum Verschnaufen. Nun folgte ein weiterer Song, der zurecht einer der absolut besten Lieder von Elvis war und zudem auch ein sozialkritisches Thema besprach. Damit brachte Andy IN THE GHETTO. Der Applaus nach dem Lied war frenetisch und wollte kaum verstummen. Nun reisten wir zusammen mit Andy wieder zurück in das Jahr 1960 und King sang  I GOTTA KNOW. Weiter ging es mit einem Original aus den 50ern. Eines der wohl bekanntesten Lieder aus dem Jahr 1956. DON’T BE CRUEL. Ein echter Ohrwurm. Mit dem nächsten Lied waren wir wieder im Jahr 1960 angelangt und hörten eine super rockige Version von SUCH A NIGHT. Das Publikum tanzte und schon kam WEAR MY RING AROUND YOUR NECK. Nun es war an diese Tag angenehm, was das Wetter anging. Zwar durchwachsen aber  angenehm. Aber trotzdem tanzten die Fans zu den Songs von Andy King. Der sagte als nächstes ein Lied an, welches auch schon die Bee Gees gesungen haben und legte mit WORDS los. Dann ließ er uns an Las Vegas aus dem Jahr20160717_161842 1970 teilhaben und brachte 3 wundervoll dargebotene Lieder hintereinander. Als erstes sang er RELEASE ME. Hervorragend interpretiert. Dann folgte SWEET CAROLINE, ein Lied welches im Original von Niel Diamond stammte und das auch Elvis in den frühen 70er Jahren seinem Programm hatte. Nun hörten wir eine absolute Spitzen-Version die Andy mit einem totalen bombastischen Stimmumfang darbot. Es war THE WONDER OF YOU. Andy hat eine ehr tiefere Bass-Stimme und es ist sehr schwer für einen Sänger, dann mehrere Oktaven höher zu singen. Doch Andy King wäre nicht Andy King, wenn er das nicht schaffen würde und so hörten wir RUNAWAY. Jetzt sagte Andy King dass er zwei Lieder singen möchte die Elvis auch gesungen hatte, die aber im Original von den Beatles stammen. Und so hörten wir das super vorgetragene Medley YESTERDAY/HEY JUDE. Das Publikum tobte vor Begeisterung. Andy nutzte die Gelgenheit, um uns dann mit dem nächsten Song wieder in die 50er Jahre zurück zu führen. Es folgte I GOT A WOMAN, ein weiterer Hit des Rock’n’Roll-Königs. Es folgte ein weiteres Lied, welches im Original nicht von Elvis stammte, das er aber in den 70er Jahren auch im Programm hatte. Elvis persönlich war von der Band CCR so begeistert, das er das Lied PROUD MARY in sein musikalisches Repertiore aufgenommenIMG_20160717_161220 hatte und dieses Lied sang nun auch Andy King hier bei den Rheinbach-Classics auf der  Raiffeisen-Markt-Bühne. Grandios rockte er über die Bühne und ließ uns an seiner Version von PROUD MARY teilhaben. Mit SUSPICIOUS MINDS erlebten wir erneut einen Andy King der Supelative, denn auch Elvis hätte dieses Lied nicht besser gesungen. Das Publikum war begeistert. Und zu guterletzt hören wir hier im ersten Teil der Show noch den ersten Filmsong des King Of Rock’n’Roll. Es war natürlich LOVE ME TENDER. Damit ließ Andy das Publikum wieder ein wenig verschnaufen. Hier endet der erste Teil der zweistündigen Elvis-Show von Andy King vom 17. Juli 2016 bei den Rheinbach-Classics. Seien Sie gespannt auf den zweiten Teil, der demnächst auch hier zu lesen sein wird.

    Bericht: Elvis-Memories

    Fotos: Quelle Elvis-Memories