IN MEMORY TO OLIVER FLECHT
IN MEMORY TO OLIVER FLECHT
Archive
Graceland Cam
Graceland Cam
Mitglied werden
  • Newsletter Anmeldung




  • Werden Sie Mitglied
    Golden Boy Elvis
    Golden Boy Elvis
    Elvis Das Musical
    Elvis Das Musical
    Tribute To Elvis
    Tribute To Elvis
    ELVIS WEEKEND IN LUXEMBURG
    ELVIS WEEKEND IN LUXEMBURG
    USA-Reisen
    USA-Reisen
    Elvis-Memories bei Facebook
    Eventberichte
    image
    Interviews
    ElvisPresley1972
    Elvis Konzertberichte
    elinconc
    Elvis Sony Music CD’s
    Elvis Sony Music CD’s
    Elvis FTD CD’s
    Elvis FTD CD’s
    Elvis Vinyl
    Elvis Vinyl
    Elvis Bücher in Deutsch
    Cover B
    Elvis Bücher in Englisch
    Elvis Bücher in Englisch
    Bear Family Records
    Bear Family Records
    Links
    Icon-Links
    Besucherzaehler

    Wie versprochen geht es nun mit dem zweiten Teil, des sensationellen Elvis-Events20160717_181900 von unserem ETA-Partner Andy King weiter. Das nächste Lied, dass Andy während seiner Super-Show darbot, war eine Spitzen-Version von I CAN’T STOP LOVING YOU. Hier rockte Andy auf der Bühne und  das Publikum war natürlich aus dem Häuschen. Und weil er schon einmal dem Publikum einheizte ließ er sie auch mit dem nächsten Lied wieder schwitzen und brachte eine krasse und hammermäßige Version von BLUE SUEDE SHOES. Nach heftigem Beifall ließ er die Gefühlswallungen der Fans wieder etwas sanfter werden und brachte eine fulminante Version von BRIDGE OVER TROUBLED WATER aus dem That’s The Way It Is Special.

    Dann gab es eine kleine Pause, und es lief währenddessen das Universal-Intro. Damit war allen klar, jetzt kommen die Filmlieder an die Reihe. Und so war es auch. Als erstes sang Andy, das inzwischen auch bei vielen Nicht Elvisfans durch die TV-und Radiowerbung bekannte Lied A LITTLE LESS CONVERSATION. Großartig wie Andy hier das Movie-Set durchstartet indem er genau mit  diesem Lied beginnt. Als nächstes hören wir ein Lied, welches sehr selten von ETAs gesungen wird. Andy King wagte es und sang FLAMING STAR, den 1960er Filmsong in dem Elvis Presley das indianische Halbblut Pacer spielte. Andys Version des Liedes ist genauso gut wie das Original. Es folgte jetzt ein Big-Song unter den Elvisfans nämlich C’MON EVERYBODY. Weiter ging es dann mit FOLLOW THAT DREAM, aus dem gleichnamigen Elvisfilm. Wieder überzeugte Andy King The Shadow Of Elvis mit einem herausragenden Vortrag. Dann ging es weiter und Andy machte buchstäblich die Girls glücklich mit seiner Interpretation von GIRL HAPPY. Super interpretiert und hervorragend performed. Weiter geht es mit einer sehr selten live gesungenen Version von EDGE OF REALITY. Dieses Lied ist schon ein besonderer Reißer. So war auch die Version von Andy einfach top. Als nächstes kam dann natürlich ein, bei ETAs sehr beliebtes VIVA LAS VEGAS aus dem gleichnamigen Film. Auch hier kann man wirklich sagen, Andy schafft eine fantastische Atmosphäre, wenn er dieses Lied bringt und zieht damit sein Publikum vollends20160717_161842 in seinen Bann. Ein weiterer wirklicher Hit folgte. Es war das wohl bei Elvis-wie auch bei den Nicht Elvisfans bekannte RETURN TO SENDER. Ein echter Million Seller und Andy sang seine Version des Liedes hervorragend. Es stand dem echten Million Seller von Elvis in nichts nach. Was nun folgte war mehr als famos gewesen. Wer rechnet schon damit dass sich ein ETA an den Song WOODEN HEART heran wagt, das einzige Lied von Elvis Presley in dem er einen Stück des Textes in deutscher Sprache singt. Doch Andy tat das und das Ergebnis war eine wunderbare Version von WOODEN HEART die allen Anwesenden gefallen haben dürfte. Der Applaus war ihm sicher. Doch nun haben sich die Fans genug ausgeruht und Andy startet mit dem Filmhit KING CREOLE durch. Super interpretiert und hervorragend auf der Bühne gerockt. Mehr kann man dazu schon nicht mehr sagen. Es war einfach unbeschreiblich. Das Publikum war auch sehr begeistert. Es folgte eine Top-Version des Elvis-Songs TREAT ME NICE aus dem Jahr 1957. Auch hier kann man wieder sagen, hervorragende Performance die Andy uns allen bot. Mit dem nächsten Lied SHOPPIN AROUND kamen wir zum Film G.I. Blues. Andys Version von SHOPPIN AROUND war sehr emotional vorgetragen und verfehlte seine Wirkung beim Publikum nicht. Daraufhin folgte dann der Superhit aus dem Jahr 1957 (LET ME BE) YOUR TEDDY BEAR. Wieder wurden Schals verteilt und so mancher weiblicher Fan darf nun einen echten Andy King Schal sein eigen nennen. Mit dem nächsten Lied endete dann auch das Movie-Segment. KING OF THE WHOLE WIDE WORLD war der Song den Andy zum Abschluss der Movie-Sequenz brachte. Noch lange hofften wir alle dass die Show immer weiter geht. Doch leider war ein Ende in Sicht. Das nächste was uns Andy darbot war das berühmte Medley aus dem 1968er Comeback-Special, welches bestimmt jedem Elvisfan in den Ohren klingt.  Nun geht es weiter mit dem JAILHOUSE ROCK. Aber nicht die Version aus dem Film von 1957, sondern mit der Version aus dem 1968er Comeback-Special. Tosender Applaus und Beifallsstürme waren ihm sicher. Doch leider muss jede Show auch einmal zu Ende gehen. Andy leitete das Ende der Show mit der üblichen Las-Vegas-Sequenz ein und sang CAN’T HELP FALLING IN LOVE. Damit war uns allen klar. Jetzt ist die Show leider vorbei. Doch irgendwie wollten wir nicht dass es zu Ende ist. Und so war Andy gezwungen unter vieler Zugabe rufen wieder auf die Bühne zurück zu kehren und noch ein paar Zugaben zu geben. Als erstes brachte Andy einen Song, der nicht von Elvis gesungen wurde, der aber, wenn Elvis ihn gesungen20160717_183251 hätte, ebenso geklungen hätte, wie die Interpretation von Andy. Das Lied hieß I’LL BE WITH YOU ALWAYS (X-mas Version). Ein fantastischer Titel. Als Abschluss brachte Andy King The Shadow Of Elvis noch das wohl berühmteste Lied aus dem 68er Comeback-Special. Richtig geraten liebe Fans. Es ist IF I CAN DREAM. Andys Version war absolute Spitzenklasse und braucht sich hinter dem Original nicht zu verstecken. Es folgte noch ein Lied und diese Zugabe hatte es nicht nur in sich. Nein. Sie war zudem das absolute Highlight des ganzen Konzertes. Aus der Jungle Room Session  von 1976 ertönte als wirklich gelungener und krönender Abschluss der Song I’ll Never Fall in Love Again. Damit ging für das Team von Elvis Memories und viele Elvisfans ein besonderes Ereignis zu Ende. Wir alle können nur hoffen, dass wir noch viele solch schöne Momente bei den Rheinbach-Classics genießen dürfen. Auch im kommenden Jahr wird das Team von Elvis Memories wieder mit vor Ort sein und die Elvisfans bei schönen Tagen begleiten.

    Text: Thomas Gebauer Wagner

    Fotos: Elvis Memories