IN MEMORY TO OLIVER FLECHT
IN MEMORY TO OLIVER FLECHT
Archive
Graceland Cam
Graceland Cam
Mitglied werden
  • Newsletter Anmeldung




  • Werden Sie Mitglied
    Golden Boy Elvis
    Golden Boy Elvis
    Elvis Das Musical
    Elvis Das Musical
    Tribute To Elvis
    Tribute To Elvis
    ELVIS WEEKEND IN LUXEMBURG
    ELVIS WEEKEND IN LUXEMBURG
    USA-Reisen
    USA-Reisen
    Elvis-Memories bei Facebook
    Eventberichte
    image
    Interviews
    ElvisPresley1972
    Elvis Konzertberichte
    elinconc
    Elvis Sony Music CD’s
    Elvis Sony Music CD’s
    Elvis FTD CD’s
    Elvis FTD CD’s
    Elvis Vinyl
    Elvis Vinyl
    Elvis Bücher in Deutsch
    Cover B
    Elvis Bücher in Englisch
    Elvis Bücher in Englisch
    Bear Family Records
    Bear Family Records
    Links
    Icon-Links
    Besucherzaehler

    Die Mai-Juni Tour 1975 zählt mit zu den besten Shows die Elvis 1975 gemacht hat. Elvis sollte an diesem Nachmittag im Von Braun Civic Center inmobile Huntsville/Alabama auftreten. Dies war bereits die zweite Show, denn am 30. Mai 1975 trat er dort auch schon auf und eröffnete somit die Mai/Juni Tour. Elvis war im Hilton Hotel abgestiegen, dass nur unweit des Civic Centers lag. Der Rock-König eilte zusammen mit seinem Gefolge vom Hotel aus direkt zur Konzerthalle, wo die Fans schon sehnsüchtig auf ihn warteten. Auch der Elvis Fan Christopher Brown, dem wir diesen Konzertbericht zu verdanken haben, wartete schon sehnsüchtig auf den King. Er hatte sich bereits am Abend zuvor schon Karten für diese Show reserviert.

    Schließlich dauerte es nicht mehr lange und die Saallichter erloschen. Mit Pauken und Klavier ertönte dann das allseits bekannte und übliche 2001 Thema und ging in das ALSO SPRACH ZARATHUSTRA über. Das Ganze endete dann in einem gewaltigen Akkord von Ronnie Tutts Schlagzeug. Noch ein paar Sekunden wartete der King hinter der Bühne. Dann sprang er regelrecht die kleine Treppe zur Bühne hinauf und hielt sich am Treppengeländer fest, da ihn das Saallicht, welches in der Menge den Publikums zwar erloschen war, aber dafür die Bühne erleuchtete, in den Augen blendete. An diesem Nachmittag trug Elvis den „Indian Feather Jumpsuit“. Da war ein schöner weißer Jumpsuit der mit indianischem Schmuck besetzt war. Elvis erreichte die Vorderseite der Bühne, nahm die Begrüßung der Zuschauer entgegen und startete die Show mit einem  feurigen SEE SEE RIDER. Etliche Fans, die Elvis an diesem Nachmittag das erste Mal sahen, schrien so laut, dass Presleys gesangliche Darbietung fast gänzlich im Gekreische der Fans  unterging. Sehr zur Belustigung von Elvis. Beim Instrumentalteil des Liedes ging Elvis dann ein paar Schritte zurück, wo er sich dann direkt vor dem Schlagzeug von Ronie Tutt platzierte.053175aftjj-2 Plötzlich löste sich der Halter des Mikrofonständers und das Mikro sackte fast zu Boden und blieb kurz vorher in der Halterung stecken. Als Elvis dann zum Mikro zurückkehrte, zog er nicht etwa den Mikrofonständer wieder hoch. Nein. Er lächelte, kniete sich zu Boden und sang einfach weiter. Erst kurz vor dem Ende von SEE SEE RIDER stellte Elvis das Mikrofon in die normale Position zurück. Beifallstürme folgte und Elvis bedankte sich, dabei sagte er folgendes: ,,…vielen Dank, Okay, okay, ich drehe mich um. Wisst Ihr, sie (damit ist das Publikum vor der Bühne gemeint) haben es nicht so gerne, wenn ich mich zu lange  umdrehe. Habt Ihr das gewußt, nein? Wer gab mir dieses Mikrofon? Charlie Du? Oh, ich liebe dich auch, Liebes“. Elvis war einfach cool drauf und hatte offensichtlich sehr viel Spaß. Aber auch gesundheitlich schien es ihm trotz Gewichtszunahme besser zu gehen. So blödelte er immer wieder herum. So tat er das auch vor dem nächsten Lied I GOT A WOMAN/AMEN. ,,Well, uuh. Das ist es also! Well, well, well, well. Also wenn das alles ist, was ich machen brauche, oh Mann, dann habe ich, es schon getan“. Und nun ertönt I GOT A WOMAN. Eine sehr rockige und gut gelungene Version. Man konnte noch immer das Feuer spüren, dass in dem King steckte. Elvis wechselte dann zu der einen Strophe von AMEN, welches er zusammen mit I GOT A WOMAN immer als Medley brachte. Aber auch bei AMEN konnte sich Elvis so machen Witz oder Scherz nicht verkneifen. ,,Es ist schon okay. Ich renke mir nur mein Schultergelenk ein, das ist alles“. Nach einigen weiteren Blödeleien kehrte er schließlich dann nach AMEN wieder zu I GOT A WOMAN zurück, um den Song dann abzuschließen. Es war schon etwas  besonderes, wenn Elvis gut gelaunt auf der Bühne stand. Man konnte dann seinen ur eigenen Humor genießen, mit der er sich gerne selber, aber natürlich auch andere auf die Schippe nahm. Elvis begrüßte das Publikum mit ,,Guten Abend meine Damen und Herrn! Einen schönen Nachmittag? Was haben wir? Wirklich? Was053175aftjj-1 haben wir? Nachmittag? Yeah. Ah … mein Name ist Johnny Cash“. Das war das Stichwort für die Band  die daraufhin ein kurzes Intro von I Walk The Line brachte. ,,Nein wir hoffen das Ihr heute Nachmittag eine schöne Zeit haben werdet. Währenddessen schlich Charlie Hodge hinter Elvis herum. So das er ihn fragte: ,,Yeah wo gehst du hin?“ Dann fragte er einen weiblichen Fan wo er denn den Schal hinwerfen solle. Und nach weiteren kleinen Witzen ging es mit dem Song LOVE ME weiter. Währendem er das Lied sang, bekam er von Fans mehrere Geschenke aus dem Publikum überreicht. Elvis war immer sichtlich fasziniert über die tollen Geschenke, denn er wusste wie schwer es für mache Fans war, ihm ein Geschenk, welches selber gebastelt wurde und mit viel Liebe überreicht wurde, die wenig Geld hatten und ihm trotzdem eine Freude machen wollten. Nachdem Elvis seine rockige Version von LOVE ME beendet hatte, startete er schon mit dem nächsten Lied, welches nicht nur für viele Fans, sondern auch für Christopher Brown ein besonderes Lied war. Elvis sang jetzt IF YOU LOVE ME LET ME KNOW. Elvis brachte hier eine sehr stimmgewaltige Version. Anschließend erzählte er über seinen ersten Film und sang für alle natürlich das Titellied des ersten Filmes. LOVE ME TENDER. Wärend er das Lied sang improvisierte er ein wenig am Text. Elvis stand oft am Bühnenrand  und suchte die Nähe seiner Fans, die er ja immer gerne in den ersten Reihen sitzen sah. Während er LOVE ME TENDER sang verteilte der King natürlich auch wieder etliche seiner begehrten Schals. Als nächstes folgte dann ein sehr rockiges ALL SHOOK UP. Nach dem Lied plauderte Elvis wieder etwas mit den Fans und fragte zum Beispiel: ,,Gibt es sonst noch etwas, was Ihr von mir haben möchtet?“ Und diese Frage hätte er besser nicht gestellt denn ein weiblicher Fan aus dem Publikum wollte es genauer wissenhuntsvilleal-may-31st-1975-matinee-show und rief das sie einen Kuss von Elvis haben wolle. ,,In Ordnung  komm her“, erwiderte Elvis Presley darauf. Doch er sagte noch zu dem Fan, dass er sich die Nacht davor auf der Bühne beim küssen eines weiblichen Fans Herpes geholt habe und ob sie jetzt den Kuss auch noch wolle. Natürlich wollte der Fan den Herpes-Kuss auch. Also gab ihn Elvis ihr. Danach startete er, nachdem er ihr noch einen Schal überreicht hatte mit TEDDY BEAR. Als der Song zu Ende war folgte direkt am Anschluß schon das nächste Lied DON’T BE CRUEL. Und weiter ging es mit einem Highlight der SHOW. THE WONDER OF YOU. Hier brachte Elvis eine sehr ausdruckstarke Version des Liedes. Nun war es mit dem Spaß vorbei und Elvis ließ die Bühne  mit BURNING LOVE brennen. Es war eine fantastische Version und man spürte direkt, dass der King nichts an seiner Audruckkraft und Stimme eingebüst hatte. Danach folgte  die übliche BANDVORSTELLUNG. Während der BANDVORSTELLUNG ging es weiter mit dem 1963er Song WHAT’D I SAY. Und es folgte, nachdem er dann Joe Guerico und seine Band vorgestellt hatte, HAIL HAIL ROCK AND ROLL…während das Orchester von Joe Guerico dazu spielte.

    Dann blödelte der King wieder etwas herum und stellte seine neue zwei wochen alte Platte T-R-O-U-B-L-E vor. Doch setzte er dann mit dem Text aus dem Lied TROUBLE aus King Creole ein. . Da er aber den Text zu  TROUBLE vergessen hatte, brach er das Lied nach einiger Zeit ab. Eigentlich sehr schade. Doch belohnt wurde das Publikum dafür mit seiner aktuellen Single T-R-O-U-B-L-E. Elvis steigerte sich so sehr in das Lied hinein, dass es ein Hochgenuss war es zu hören. Nun folgte eine sehr besinnliche und zärtlichehuntsville-al-may-31st-1975-matinee-show Version von HAWAIIAN WEDDING SONG. Er bedankte sich anschließend beim Publikum und es ging mit LET ME BE THERE weiter. Nach diesem Lied folgte wohl das absolute Super-Highlight der Show. Ein Song den er seit 1972 schon fest im Programm hatte. AN AMERICAN TRILOGY. Wer die 1973er Version aus Aloha From Hawaii kennt, der weiß was das für ein toller Song ist. Diese Version vom 31. Mai 1975 war noch intensiver und stimmgewaltiger vorgetragen und stans somit der aus dem Aloha-Special in nichts nach. Anschließend brachte Elvis noch unter tosendem Applaus den Song FUNNY HOW TIME SLIPS AWAY. Auch hier veränderte er aus Spaß einige Textteile und lachte immer wieder dabei. Dann folgte eine etwas längere Version seines Hit-Klassikers BLUE SUEDE SHOES. Das Lied war dieses Mal länger gesungen, weil er den Refrain wiederholte. Wieder gab es ein Highlight zu hören als Elvis Presley nach BLUE SUEDE SHOES mit FOR THE GOOD TIMES weiter machte. Die brachte er in einer absolut souligen Art und erntete stürmischen Beifall. Und noch ein Higlight folgte mit LITTLE DARLIN’…ein Lied, welches er erst seit kurzem im Prgramm hatte. Elvis schien es sehr zu mögen, denn er steigerte sich regelrecht in das Lied hinein. Mit dem nächsten und den Fans allseits bekannten Song CAN’T HELP FALLING IN LOVE endete dann auch ein super Konzertevent vom Nachmittag des 31. Mai 1975 und der King verließ unter stürmischen Applaus zusammen mit seinen Bodyguards die Bühne.

    Quelle: Christopher Brown/Teilweise vom Elvis Club Berlin

    Fotoquellen: unbekannt/George Hill/Keith Alverson