IN MEMORY TO OLIVER FLECHT
IN MEMORY TO OLIVER FLECHT
Archive
Graceland Cam
Graceland Cam
Mitglied werden
  • Newsletter Anmeldung




  • Werden Sie Mitglied
    Golden Boy Elvis
    Golden Boy Elvis
    European Elvis Festival 2018
    European Elvis Festival 2018
    The Movie Years & Vegas Hilton ‘74“
    The Movie Years & Vegas Hilton ‘74“
    Elvis Tribute Show
    Elvis Tribute Show
    Original Band of Elvis
    Original Band of Elvis
    USA-Reisen
    USA-Reisen
    Elvis-Memories bei Facebook
    Eventberichte
    image
    Interviews
    ElvisPresley1972
    Elvis Konzertberichte
    elinconc
    Elvis Sony Music CD’s
    Elvis Sony Music CD’s
    Elvis FTD CD’s
    Elvis FTD CD’s
    Elvis Vinyl
    Elvis Vinyl
    Elvis Bücher in Deutsch
    Cover B
    Elvis Bücher in Englisch
    Elvis Bücher in Englisch
    Bear Family Records
    Bear Family Records
    Links
    Icon-Links
    Besucherzaehler

    Abheben wie Elvis Presley? Ist jetzt möglich, wenn Sie Geld und Zeit für eine Flugzeug-Komplettsanierung haben. Denn Presleys einstigem Jet fehlt etwas Wesentliches.

    Fast vier Jahrzehnte lang stand die Lockheed 1329 Jetstar auf einer Landebahn in Roswell im US-Bundesstaat New Mexico. Jetzt soll die rostrote Passagiermaschine aus ihrem Dornröschenschlaf erwachen.

    Wie die Online-Auktionsplattform IronPlanet ankündigte, soll das Flugzeug, das einst Elvis Presley und seinem Vater Vernon gehörte, verkauft werden. Der derzeitige Besitzer hatte es im vergangenen Jahr für 430.000 Dollar erworben – und will es nun offenbar gewinnbringend loswerden.

    Auf den ersten Blick macht der Jet, Baujahr 1962, nicht viel her. Er hat keinen Motor mehr, die Farbe ist verblichen, das Cockpit renovierungsbedürftig. Das Interieur allerdings hat einiges zu bieten: Dort findet man breite, mit rotem Samt bezogene Sitze und edelste Hölzer. Es gibt auch einen in die Wand eingelassenen Fernseher.

    Laut IronPlanet war das Flugzeug 36 Jahre lang in Privatbesitz, bevor es der derzeitige Besitzer kaufte. Es seien „keinerlei Veränderungen an diesem Stück Geschichte“ vorgenommen worden. Dies widerspricht Aussagen des Vorbesitzers Roy McKay, der erklärt hatte, er habe die Innenausstattung selbst entworfen. Sie sei zuvor in Grautönen gehalten gewesen.

    Bis zum 27. Juli können Online-Angebote abgegeben werden.

    Quelle: Spiegel Online