IN MEMORY TO OLIVER FLECHT
IN MEMORY TO OLIVER FLECHT
Graceland Cam
Graceland Cam
Archive
Mitglied werden
  • Newsletter Anmeldung




  • Werden Sie Mitglied
    Golden Boy Elvis
    Golden Boy Elvis
    ELVIS WEEKEND IN LUXEMBURG
    ELVIS WEEKEND IN LUXEMBURG
    Benefizveranstaltung für die DKMS
    Benefizveranstaltung für die DKMS
    RIO at the Piano, Vol. II
    RIO at the Piano, Vol. II
    Elvis Das Musical Tour 2020
    Elvis Das Musical Tour 2020
    USA-Reisen
    USA-Reisen
    Eventberichte
    image
    Interviews
    ElvisPresley1972
    Elvis-Memories bei Facebook
    Elvis Konzertberichte
    elinconc
    Elvis Sony Music CD’s
    Elvis Sony Music CD’s
    Elvis FTD CD’s
    Elvis FTD CD’s
    Elvis Vinyl
    Elvis Vinyl
    Elvis Bücher in Deutsch
    Cover B
    Elvis Bücher in Englisch
    Elvis Bücher in Englisch
    Bear Family Records
    Bear Family Records
    Links
    Icon-Links
    Besucherzaehler

    Elvis trug eine schicke schwarze Tunika und Schlaghosen, die zu seinem langen, aber ordentlich gekämmten, schwarz getöntem Haar passten. Er trat am letzten Tag des Juli 1969 im International Hotel in Las Vegas auf die Bühne und startete mit dem treibenden Beat von „Blue Suede Shoes“. Das Publikum von 2.000 Fans, die meisten von ihnen über 30, brüllten und schrien in nostalgischer Anerkennung. Trotz seines aktualisierten Aussehens hatte sich Elvis in den fast neun Jahren seit seinem letzten persönlichen Auftritt überhaupt nicht verändert. Er zitterte und kreiste und erwies sich erneut als seines Spitznamens würdig: Das Becken (The Pelvis). Durch die Nervosität, die ihn veranlasste, ‚Love my, me tender‘ für ‚Love Me Tender‘ zu singen, ließ sich der Zauberer schnell nieder, um seinen öligen Charme zu entfalten, unterstützt von einem 30-köpfigen Orchester, einer Fünf-Mann-Combo und zwei Chören. Er stand für die Sexualität, die die USA der 50er Jahre in einen Schockzustand versetzte, und stöhnte und drehte sich durch ein Gemisch aus ‚Jailhouse Rock‘, ‚Don’t Be Cruel‘, ‚Heartbreak Hotel‘, ‚All Shook Up‘ und ‚ Hound Dog‘. Es war schwer zu glauben, dass er 34 und nicht mehr 19 Jahre alt war.

    Tatsächlich gibt es einige unglaubliche Dinge an Elvis, aber das Unglaublichste ist sein Durchhaltevermögen in einer Welt, in der kometenhafte Karrieren wie Sternschnuppen verblassen. Presley schoss 1956 mit ‚Heartbreak Hotel‘ an die Spitze und blieb seitdem einer der größten Steuerzahler der USA. Von Siebenundvierzig seiner Singles wurden mehr als eine Million Exemplare verkauft. Er hat 31 Filme gedreht, die eine coole Million plus die Hälfte des Gewinns für jeden einbringen. Presleys Einkommen wird auf 5 Millionen Dollar pro Jahr geschätzt und er gibt es frei aus. Zu seinen Einkäufen zählen ein ehemaliges Herrenhaus namens Graceland in der Nähe von Memphis, sowie eine Reihe von Autos, darunter ein goldener Cadillac. Niemand will sagen, wie viel genau der Junge aus Memphis für seinen vierwöchigen Stand in Las Vegas bezahlt wird, aber laut Presley Associate wissen Sie, dass es über eine Million ist.

    Der Verdienst für die erfolgreiche Aufrechterhaltung des Presley-Images geht zu einem großen Teil auf seinen schlauen Manager ‚Colonel‘ Thomas Andrew Parker zurück, der seit fast fünfzehn Jahren den Preis hoch und die Live-Präsenz niedrig hält.

    Als während einer Pressekonferenz nach der Eröffnung ein britischer Unternehmer Elvis eine Million Pfund Sterling für einen Auftritt in London anbot, antwortete Parker: „Bring mir morgen eine Kaution.“ Presley scheint es nichts auszumachen, dass Parker sich einmischt, denn er mag Privatsphäre und verbringt seine Freizeit in einem seiner Häuser mit seiner Frau, seiner kleinen Tochter und einer Gruppe von Kumpel-Leibwächtern, die als „Memphis Mafia“ bezeichnet werden. Elvis kam eine Woche vor der Show in Las Vegas an und fing sofort an, acht Stunden am Tag zu proben. Dabei verlor er 10 Pfund. „Er arbeitet wirklich hart“, sagte ein Bühnenarbeiter. „Er weiß nicht, ob er es noch schaffen kann.“ Presleys Magie waren seine treuen Fans, Frauen und Mädchen im Teenageralter, die den Korridor vor seiner Suite säumten. „Er ist besser als je zuvor“, behauptete ein Mädchen. „Seine neuesten Songs waren groovig“.

    Nur Prominente und große Geldgeber waren am 31. Juli 1969 anwesend, um Presley eine Menge Oldies und einige neue Lieder zu singen, so auch eins mit einer neuen Botschaft – „In The Ghetto‘ zeichnet die Armut in einem Slum in Chicago auf und könnte für Presley die Geburt eines sozialen Gewissens bedeuten. Eine weitere Schallplattenveröffentlichung, ‚If I Can Dream‘, verkündet die Brüderlichkeit nach dem Evangelium von Martin Luther King, erschien jedoch nicht im Vegas-Programm. Auf die Frage, ob diese Songs eine neue Richtung markieren, antwortete Elvis: „Ich gehe das Material durch. Als ich „In The Ghetto“ bekam, konnte ich es nicht ablehnen, es war zu groß. Es verkauft sich auch sehr gut – mehr als eine Million bis heute. Presleys Pläne beinhalten weitere persönliche Auftritte, bis dahin wurden keine Daten festgelegt, dazu eventuell weitere Filmrollen. „Ich suche ernsthafteres Material“, sagte er. „Ich bin es leid, einen Typen zu spielen, der in einen Kampf verwickelt ist und dann den Typen ansingt, den er gerade verprügelt hat.“ Und natürlich wird der Urvater des Rock weiterhin versuchen, mit der Zeit Schritt zu halten, da er spürt, dass er nicht für immer mit der Kraft der Nostalgie handeln kann. ‚Es gibt viele neue Platten, die den gleichen Sound haben, mit dem ich angefangen habe. Aber sie sind besser ‚, gab er zu,‘ ich meine, du kannst ein Lied wie ‚Yesterday‘ nicht mit ‚Hound Dog‘ vergleichen, oder? ‚ Als Elvis von der Bühne kam, hatte er Tränen in den Augen und war schweißgebadet, aber das war der Schweiß einer gut gemachten Arbeit. – Zitat Joe Esposito.

    -Ende Teil 2-

    Quelle: Elvis Australien