IN MEMORY TO OLIVER FLECHT
IN MEMORY TO OLIVER FLECHT
Archive
Graceland Cam
Graceland Cam
Mitglied werden
  • Newsletter Anmeldung




  • Werden Sie Mitglied
    Golden Boy Elvis
    Golden Boy Elvis
    Elvis Vinyl Party
    Elvis Vinyl Party
    Elvis Das Musical
    Elvis Das Musical
    Original Band of Elvis
    Original Band of Elvis
    The „Livingroom Session“
    The „Livingroom Session“
    Elvis Vinyl Party
    Elvis Vinyl Party
    USA-Reisen
    USA-Reisen
    Elvis-Memories bei Facebook
    Eventberichte
    image
    Interviews
    ElvisPresley1972
    Elvis Konzertberichte
    elinconc
    Elvis Sony Music CD’s
    Elvis Sony Music CD’s
    Elvis FTD CD’s
    Elvis FTD CD’s
    Elvis Vinyl
    Elvis Vinyl
    Elvis Bücher in Deutsch
    Cover B
    Elvis Bücher in Englisch
    Elvis Bücher in Englisch
    Bear Family Records
    Bear Family Records
    Links
    Icon-Links
    Besucherzaehler

    Montag, 1. Juli 1968:

    Nachdem Elvis die anstrengenden Aufnahmesitzungen beendet hatte, kehrte er in sein Haus in Palm Springs zurück. Hier begann er sich für 10 Tage zu erholen.

    Donnerstag, 4. Juli 1968:

    Elvis genießt die Zeit. Sein Rolls Royce Phantom V Baujahr 1964, stellt der King in Hollywood für eine Versteigerung für die Wohlfahrtseinrichtung für Kinder „SHARE“ zur Vefügung. Dies war eine Einrichtung die sich um geistig zurückgebliebene Kinder kümmert und diese auch fördert. Das Höchstgebot liegt bei ca. 35000,-$.

    Samstag, 6. Juli 1968:

    Der Film Speedway steigt in die Billboard Album Charts auf dem 193. Platz ein. Das gleichnamige Soundtrack Album erreicht mit Platz 82 die höchste Platzierung und verbleibt dort insgesamt 13 Wochen in de Charts.

    Auch andere Dinge passieren während dieser Zeit. Elvis beginnt zum Beispiel mit den Dreharbeiten zu dem Film Charro.

    Dienstag, 23. Juli 1968:

    Am Drehort zu Charro trifft Presley auf die Klatschkolumnistin Rona Barrett, die irrtümlich bekannt gibt, dass sich Elvis und seine Frau Priscilla getrennt haben sollen. In einem Interview am Drehort spricht Elvis ganz offen davon wieder auf Tournee gehen zu wollen, da er den persönlichen Kontakt zu seinem Publikum sehr vermisse.

    Mittwoch, 24. Juli 1968:

    Elvis hat seine vertraglichen Verpflichtungen für dieses Jahr, 4 Singles und 2 Alben zu produzieren bereits erfüllt. Doch plant RCA weitere Veröffentlichungen. Es sollen 2 weitere Singles aus dem Film „Live A Little, Love A Little“ veröffentlicht werden. Parker jedoch macht RCA unmissverständlich klar, dass RCA dafür erstmal weitere 10000,-$ zahlen müsse, bevor er dies genehmige. RCA stimmt zu. Aber eine dieser Singles wird dann später durch IF I CAN DREAM aus dem TV-Special ersetzt.

    Aber Parker gibt auch bekannt, dass es vom TV-Special ebenfalls ein Album geben werde, gegen weitere 10000,-$. Die Werbeeinnahmen von 50000.-$ gehen dabei aber allein zugunsten von Colonel Parker. Keine dieser Zahlungen wird mit Tantiemen verrechnet. Parker landet bei RCA noch einen weiteren Coup. Er läßt auf Kosten der Plattenfirma 250.000 Fotos in der Größe von 13 x 18 drucken, die er dann zu Werbezwecken veräußern darf. Auch von diesen Einnahmen bekommt niemand außer Parker etwas. Nicht einmal Elvis selbst.

    16. August 1968:

    Endlich kann es mit dem Special weitergehen. Steve Binder präsentiert dem Sponsor des TV-Specials, dem Nähmaschinenhersteller „Singer“ das fertige TV-Special. Die Geschäftsführung bei Singer ist jedoch mit dem Ergebnis nicht zufrieden. Bei Singer ist man von der Bordell-Szene nicht begeistert und man verlangt, diese entfernen zu lassen. Von den ursprünglichen geplanten 90 Minuten des Specials bleiben am Ende nur noch 60 Minuten.

    Dienstag, 20. August 1968:

    Colonel Parker bekommt eine der Rohfassungen des Specials von Tom Sarnoff gezeigt. Parker macht seinem Unmut darüber Luft, das kein einziges Weihnachtslied enthalten sei. In einem fast zweiseitigem Brief an Sarnoff kritisiert Parker sehr scharf die Auswahl der Live-Nummern. Aber auch über die Sinnlosigkeit einiger der Produktionummern stellt er klar. Zudem macht er deutlich, dass es vertraglich festgelegt war, dass zumindest ein Weihnachtslied in der Show zu sehen sein werde. Daher verlangt er unter wütendem Protest, dass die Weihnachtsnummer wieder in das Special aufgenommen werde. Sollte dies nicht passieren, so werde das Special bis zum kommenden Sommer komplett auf Eis gelegt. Nach dieser Ankündigung wird das Weihnachtslied BLUE CHRISTMAS wieder in die Show eingebaut.

    Dienstag, 27. August 1968:

    Elvis gibt eine Dinnerparty für alle Kollegen, die um 18:00 Uhr in den Goldwyn Studios am Drehort zu Charro stattfindet. Danach reist er für einen Kurzaufenthalt im Alladin Hotel nach Las Vegas ab. Elvis gibt offen zu, dass er froh ist, dass die Meinungverschiedenheiten wegen des Specials beigelegt sind.

    Und somit kommt das NBC TV-Special am 3 Dezember 1968 endlich im Fernsehen. Gleichzeitig veröffentlicht RCA das dementsprechende Album als 68 Comeback-Special. Der Erfolg ist ungaublich und es wird das Beste Live-Special des Jahres 1968 werden.

    -Ende-

    Quellen: Elvis Club Berlin, Elvis Presley The King

    Fotoquellen: Privatarchive/pinterest