IN MEMORY TO OLIVER FLECHT
IN MEMORY TO OLIVER FLECHT
Archive
Graceland Cam
Graceland Cam
Mitglied werden
  • Newsletter Anmeldung




  • Werden Sie Mitglied
    Golden Boy Elvis
    Golden Boy Elvis
    Benefiz Konzert für Oliver Flecht
    Benefiz Konzert für Oliver Flecht
    European Elvis Festival 2018
    European Elvis Festival 2018
    The Movie Years & Vegas Hilton ‘74“
    The Movie Years & Vegas Hilton ‘74“
    Elvis Tribute Show
    Elvis Tribute Show
    Original Band of Elvis
    Original Band of Elvis
    USA-Reisen
    USA-Reisen
    Elvis-Memories bei Facebook
    Eventberichte
    image
    Interviews
    ElvisPresley1972
    Elvis Konzertberichte
    elinconc
    Elvis Sony Music CD’s
    Elvis Sony Music CD’s
    Elvis FTD CD’s
    Elvis FTD CD’s
    Elvis Vinyl
    Elvis Vinyl
    Elvis Bücher in Deutsch
    Cover B
    Elvis Bücher in Englisch
    Elvis Bücher in Englisch
    Bear Family Records
    Bear Family Records
    Links
    Icon-Links
    Besucherzaehler

    Wir möchten heute der wohl wichtigsten Person im Leben von Elvis Presley,Elvis-GladysPresley neben seiner Tochter, gedenken. Gladys Presley, Elvis’ Mutter, war seine wichtigste Person in seinem Leben. Gladys wurde am 25. April 1912 in Pontotoc/Mississippi geboren. Ihre Eltern, Robert Lee Smith (indianischer Abstammung) und Octavia Lavinia Mansell (Spitzname Doll, ebenfalls indianischer Abstammung) waren arme und hart arbeitende Menschen gewesen. Ihr Vater starb schon sehr früh und auch ihre Mutter war eine schwer kränkelnde Frau. Sie litt an Tuberkulose und war die meiste Zeit ans Bett gefesselt. Im Alter von 59 Jahren starb Doll. Gladys, die das jüngste von 8 Kindern war, fühlte sich nirgendwo heimisch, denn immer zogen ihre Eltern mit der Familie durch die Landen auf der Suche nach Arbeit. Für Gladys wurde es erst besser, als sie Vernon Presley kennenlernte und heiratete. Nun passierte das, was für sie selbst das Größte war auf der ganzen Welt. Sie schenkte ihrem Sohn Elvis, das Leben. Damit hatte sie gleichzeitig Verantwortung, die sie immer bis zum Ende ihres Lebens mit aller Liebe, Herzlichkeit, aber auch Strenge ausübte. Elvis war für Gladys der größte Halt in ihrem Leben und sie unterstützte ihn bei all seinen Belangen auch im Bezug auf seine Karriere. Doch sie spürte auch, dass Elvis ihr langsam durch die ständigen Live-Auftritte in den frühen 50er Jahren, immer mehr zu entgleiten begann. Dies war eine Entwicklung die sie weder aufhalten noch irgendwie stoppen konnte. Und so war es nicht verwunderlich, dass die Frau krank wurde. Krank vor Angst, dass ihrem geliebten Sohn etwas passieren konnte. Diese ständige Angst und das ewige getrennt sein von Elvis, wenn er auf Tournee war, verursachten bei Gladys gesundheitliche Probleme. Sie klagte zum Beispiel über Unpässlichkeit und über starke Schmerzen in der linken Schulter, kurz bevor Elvis mit den Dreharbeiten zu Loving You begann. Obwohl Elvis seine Mutter über alles liebte, blieb ihm so manches lange Zeit verborgen. Er kaufte ihr Graceland, damit sie ein zuhausegladys-presley-smile hatte wenn er weg war und nicht so einsam wäre. Doch für Gladys war es leider eher ein Fluch, als ein Segen, denn aus ihrer gewohnten Umgebung herausgerissen, hatte sie jetzt noch weniger Kontakt zu ihren Mitmenschen. Und somit verschlimmerten sich auch die gesundheitlichen Probleme. Gladys geriet leider in einen Teufelskreis aus Tabletten und Alkohol. Sie hoffte damit auch die körperlichen Schmerzen lindern zu können und nicht nur die seelischen. Hatte sie schon zu leiden, dass Elvis immer weit weg war, so war für sie der größte Schock, als Elvis zum Militärdienst einberufen wurde. Das war der armen Gladys nun doch zu viel und sie verbrachte Nächte in Graceland unter Tränen. Auch als Elvis sie zu sich holte wurde es nicht mehr besser. Am 9. August 1958 kam Gladys Presley ins Krankenhaus von Memphis. So richtig konnten die Ärzte nichts diagnostizieren. Die Vermutung war, dass ihre Schmerzen und das starke Übergewicht, mit der Leber und einer Gerinnungsstörung der inneren Organe zusammen hing. Elvis, der zu der Zeit seine Army-Ausbildung hatte, rief regelmäßig an, um sich über ihren Gesundheitszustand zu erkundigen. Als es schlimmer wurde, beschloss er, selbst unter Androhung von Repressalien von seiten der Armee, seine Mutter zu besuchen und nahm Urlaub. Als Elvis im Krankenhaus ankam und Gladys ihren Sohn wieder sah, begann sie erneut aufzuleben. Sie war froh seine Hand gehalten zu haben und er ihre. Dann bat sie ihn er möge doch nach Hause gehen, da sie etwas schlafen wollte. Elvis wollte nicht weg. Er wollte bei ihr bleiben und erst auf ihr Drängen und das Drängen seines Vaters willigte Elvis ein. Elvis konnte die ganze Nacht nicht schlafen und als er am frühen Morgen des 14. August 1958 einen Anruf erhielt, wußte er ohne den Hörer abzunehmen, dass seine Mama für immer von ihm gegangen war. Für Elvis war dies das traumatischste Erlebnis in seinem Leben, welches er niemals verarbeiten konnte und ihren Tod konnte Elvis niemals überwinden. Er litt bis zu seinem eigenen Tod darunter. Gladys Presley war eine wunderbare und außergewöhnliche Frau, die auch Elvis’ musikalischen Werdegang schätzte und immer unterstützte. Wir möchten heute Danke sagen. Danke Gladys Presley, dass du uns Elvis geschenkt hast.