IN MEMORY TO OLIVER FLECHT

IN MEMORY TO OLIVER FLECHT

Archive

Graceland Cam

Graceland Cam

Mitglied werden

  • Newsletter Anmeldung




  • Werden Sie Mitglied

    Golden Boy Elvis

    Golden Boy Elvis

    European Elvis Festival 2018

    European Elvis Festival 2018

    The Movie Years & Vegas Hilton ‘74“

    The Movie Years & Vegas Hilton ‘74“

    Elvis Tribute Show

    Elvis Tribute Show

    Original Band of Elvis

    Original Band of Elvis

    USA-Reisen

    USA-Reisen

    Elvis-Memories bei Facebook

    Eventberichte

    image

    Interviews

    ElvisPresley1972

    Elvis Konzertberichte

    elinconc

    Elvis Sony Music CD’s

    Elvis Sony Music CD’s

    Elvis FTD CD’s

    Elvis FTD CD’s

    Elvis Vinyl

    Elvis Vinyl

    Elvis Bücher in Deutsch

    Cover B

    Elvis Bücher in Englisch

    Elvis Bücher in Englisch

    Bear Family Records

    Bear Family Records

    Links

    Icon-Links
    Besucherzaehler

    Elvis Sony Music CD’s

    RCA/Legacy Recordings präsentiert
    Elvis Presley – Where No One Stands Alone
    Neues Elvis-Album mit 14 Gospelsongs

    Die Titel wurden neu instrumentiert
    Legendäre Wegbegleiter des King steuerten die Backing Vocals bei:
    Darlene Love, Cissy Houston, The Imperials und The Stamps

    Den Titeltrack singt Lisa Marie Presley im Duett
    mit der Stimme ihres verstorbenen Vaters

    VÖ: 10.August 2018

    RCA/Legacy Recordings, eine Abteilung von Sony Music Entertainment, veröffentlicht am 10.August 2018 unter dem Titel Elvis Presley – Where No One Stands Alone ein neues Elvis-Album. Der Longplayer widmet sich ganz dem Gospel, einem musikalischen Genre, dem Elvis sein Leben lang tief verbunden war.

    ____________________________________

    Elvis Presley – Where No One Stands Alone wurde von Joel Weinshanker, Lisa Marie Presley und Andy Childs produziert und präsentiert die gefühlvollen Songs in zeitgemäßem Soundgewand: Instrumente wurden neu eingespielt und legendäre Musiker, die Elvis zu Lebzeiten im Studio und auf der Bühne begleiteten, sind ebenfalls mit von der Partie.

    Eines der Album-Highlights ist der ergreifende Titeltrack, auf dem Lisa Marie Presley mit der Stimme ihres verstorbenen Vaters im Duett singt.
    In den Liner Notes schreibt Lisa Marie über diesen Song: “Es war sehr bewegend, gemeinsam mit meinem Vater zu singen. Der Text spricht mich an und berührt meine Seele. Ich bin sicher, dass die Worte bei meinem Vater sehr ähnliche Gefühle ausgelöst haben.“

    Die Background-Vocals auf dem Album haben musikalische Weggefährten von Elvis Presley beigesteuert. Mit dabei: Darlene Love, die zum ersten Mal 1968 mit Elvis bei seinem NBC TV Special auf der Bühne stand oder Dr. Cissy Houston, ein ehemaliges Mitglied von The Sweet Inspirations, die Elvis Anfang 1969 bei seinen Auftritten begleitete. Dazu kommen Terry Blackwood, Armond Morales und Jim Murray, Mitglieder von The Imperials, die auf dem Album How Great Thou Art zu hören sind, dessen Titelsong 1967 einen Grammy gewann sowie Donnie Sumner, Bill Baize, Ed Hill und Larry Strickland (Bandmitglieder von The Stamps, die viele Jahre mit Elvis musizierten).

    ____________________________________

    Auf Where No One Stands Alone finden die Fans 14 Lieblings-Gospelsongs von Elvis und erleben die musikalische Vielfalt dieses musikalischen Genres. Natürlich dürfen hier Klassiker wie der 1965er Top 5-Hit „Crying In The Chapel“ und Songs wie „How Great Thou Art“ oder „You’ll Never Walk Alone“ genau so wenig fehlen wie rockigere Stücke (Jerry Leiber und Mike Stollers „Saved“). Traditionelle Hymnen und Spirituals („So High“, „Stand By Me“, „In The Garden“, „Amazing Grace“) runden die Tracklist ab.

    Elvis Presley sagte einmal: “Von meinem zweiten Lebensjahr an wurde Gospel zu einem Teil meines Lebens. Diese Musik bot eine Fluchtmöglichkeit, wenn ich Probleme hatte und sie nahm die ganze Last von mir.“
    Auch wenn man Elvis vor allem mit seiner Version des Rock’n’Roll assoziiert, dem explosiven Stilmix aus Blues, Bluegrass, Country, Swing und Pop, mit dem er die Welt veränderte, war Gospelmusik für ihn immer unglaublich wichtig. Denn hier, in der kirchlichen Musik mit ihren Hymnen und Spirituals, hatte er seine Wurzeln, in denen seine musikalische Vision ein Leben lang tief verankert war.

     

    Elvis’ Freunde und seine Familie erinnern sich daran, wie oft der Künstler – bei sich zu Hause oder beim Aufwärmen für ein Konzert – einen Gospelsong auf den Lippen hatte. Er selbst sagte in einem Interview, das in der Doku Elvis On Tour zu sehen ist und während eines seiner Engagements im International Hotel in Las Vegas geführt wurde: „Wir spielen zwei Shows pro Abend, und das fünf Wochen lang. Sehr häufig gehen wir nach oben und singen, bis der Tag anbricht – Gospelsongs. Wir sind mit dieser Musik aufgewachsen. Irgendwie beruhigt sie den Geist. Bei mir zumindest kann ich diese Wirkung spüren.“

    Das bestätigt auch Lisa Marie Presley in den Liner Notes des Albums, wenn sie sagt: “Gospel war sein Lieblings-Genre. Bei diesen Liedern klang er so leidenschaftlich wie nie und zugleich spürte man seinen inneren Frieden. Wenn er Gospel sang – für sich und mich in unserem Zuhause oder vor Tausenden von Fans – lebte er förmlich auf.“

    Gemeinsam mit Joel Weinshanker, Andy Childs (Co-Produzenten des Albums) und John Jackson (Senior Vice President, A&R, Legacy Recordings/Sony Music Entertainment) wird Lisa Marie Presley an dem Event „Where No One Stands Alone“ teilnehmen, das am 11. August als Teil der “Elvis Week 2018” auf der Graceland Soundstage stattfindet.

    ____________________________________

    Elvis Presley – Where No One Stands Alone/Track List
    01. I’ve Got Confidence
    02. Where No One Stands Alone (with Lisa Marie Presley)
    03. Saved
    04. Crying In The Chapel
    05. So High
    06. Stand By Me
    07. Bosom Of Abraham
    08. How Great Thou Art
    09. I, John
    10. You’ll Never Walk Alone
    11. He Touched Me
    12. In The Garden
    13. He Is My Everything
    14. Amazing Grace

    Quelle: Sony Music über Helmut Radermacher

    RCA/Legacy Recordings präsentieren

    Elvis Presley: The Searcher (The Original Soundtrack)

    Soundtrack zur gleichnamigen, zweiteiligen Dokumentation erscheint als

    CD, 3CD Deluxe Box, Doppel-LP und Download

    Hier sind neben Elvis-Songs auch Tracks aus der Filmusik zu hören, komponiert von Pearl Jam-Gitarrist Mike McCready

    Elvis Presley: The Searcher (The Original Soundtrack) wurde von Ernst Mikael Jørgensen, Thom Zimny und Jon Landau produziert

    VÖ: 6.April 2018

    Legacy Recordings, die Katalogabteilung von Sony Music Entertainment, und RCA Records veröffentlichen am 6.April 2018 Elvis Presley: The Searcher (The Original Soundtrack)

    Diese Veröffentlichung erscheint begleitend zur zweiteiligen, gleichnamigen Doku, die unter der Regie des Emmy®- und Grammy®-Preisträgers Thom Zimny entstand.

    Elvis Presley: The Searcher (The Original Soundtrack) wird in digitaler Fassung sowie als 18 Songs umfassender Soundtrack, Doppel-LP im Gatefold-Cover und als Deluxe-Boxset mit 3 CDs erhältlich sein.

    Auf Elvis Presley: The Searcher (The Original Soundtrack sind 18 Elvis-Presley-Hits versammelt. Dazu kommen seltene alternative Versionen von Songs, die Elvis’ künstlerischen Werdegang illustrieren, mit dem sich Zimny in seiner dreistündigen Doku beschäftigt. Der Zuschauer erlebt die Entwicklung des King of Rock’n’Roll, angefangen bei seinen Blues- und Country-Wurzeln, über seine wegweisenden Beiträge zur modernen Popkultur, bis hin zu den Aufnahmesessions des Jahres 1976 in seinem “Jungle Room” in Graceland. Die Dokumentation, die mit ihrer Auswahl an seltenem Bild- und Tonmaterial begeistert, feiert am 14. April in den USA auf dem Sender HBO Premiere. Das drei CDs umfassende Deluxe-Boxset präsentiert neben den 18 Songs des Films 37 weitere Elvis-Titel und Ausschnitte aus der Filmmusik, für die Pearl Jam-Gitarrist Mike McCready verantwortlich zeichnet. Weitere Highlights des Boxsets: “Wooden Heart” in einer Interpretation von Tom Petty and the Heartbreakers und die Musik, die Elvis inspirierte, wie R&B- und  Country-Klassiker oder der Titel “Home Sweet Home”, gesungen von Elvis’ Mutter Gladys Presley. Ein 40-seitiges Hardcover-Booklet mit seltenen Fotos, Liner Notes von Warren Zanes und ein Grußwort des Regisseurs Thom Zimny runden das Package ab. Zimny schreibt in seinem Text: “Von Anfang an wusste ich, wie sich der Soundtrack anhören muss. Ich machte nicht einfach einen Film, sondern dachte natürlich auch darüber nach, welche Songs ich den Zuschauern präsentieren würde. Sie sollten meine Erfahrungen, die ich mit dem Künstler und seiner Musik gemacht habe, teilen. Dankenswerterweise gaben unsere Freunde bei Sony mir und dem Searcher-Team die Chance, diese einmalige Collection zusammenzustellen, die für mich untrennbar mit der Doku verbunden ist.” Warren Zane beschreibt die Songauswahl in seinen Liner Notes so: “Es handelt sich nicht um ein ‚Best of Elvis’, sondern um ein Künstlerporträt, dessen Puzzleteile sich Song für Song zusammenfügen. Und dabei spürt man, wie dieser Künstler sich konsequent und mutig seinen Darbietungen hingab, als könnte er so einen fehlenden Teil seines Selbst entdecken. Die Wahrheit, die aus seiner Stimme sprach, war die eines Suchenden. Er ging diesen Weg und sammelte dabei ein Oeuvre an Songs an, das sich aus der unendlichen Vielfalt amerikanischer Musik speiste.” Bruce Springsteen, der in der Doku zu Wort kommt, hält Elvis für eine Ausnahmeerscheinung im Pantheon der Musik. „Es gibt eine Kategorie von Künstlern, die im Bann ihrer Genialität gefangen sind, ohne Ahnung davon zu haben, wohin ihre Reise geht. Sie wissen eigentlich nicht einmal genau, was sie tun, bis zu dem Moment, in dem die Musik einsetzt. Sie sind dort draußen im unbekannten Grenzland – an einem unverdorbenen und aufregenden Ort.” Das Schlusswort gebührt Tom Petty, der über den King sagt: “Er war ein Licht für uns alle. Wir sind ihm etwas schuldig, denn er stieg als erster in den Ring. Als er auftauchte, gab es keine ausgetretenen Pfade, auf denen er gehen konnte. Er musste sich selbst einen Weg bahnen. Wir sollten nicht den Fehler machen, einen großen Künstler nur wegen des ganzen Tamtams, das später um ihn gemacht wurde, einfach abzuschreiben. Wir dürfen eines nie vergessen: was er schuf, ist wunderbar und unvergänglich – es ist einfach großartige Musik!”

    ELVIS PRESLEY: THE SEARCHER ist eine Produktion von HBO Documentary Films und Sony Pictures Television. Die dreistündige Doku feiert am Samstag, dem 14. April (8:00-11:00 p.m. ET/PT) ihre US-Premiere. Priscilla Presley, David Porter (legendärer Komponist und Produzent aus Memphis), Thom Zimny (Regisseur), Jon Landau (Produzent) und Moderator John Jackson (Sony Music) werden beim 2018er SXSW Festival eine Diskussionsrunde zur Dokumentation und zu Elvis’ Einfluss auf die Popkultur abhalten.

    Elvis Presley: The Searcher (The Original Soundtrack) – CD/Digital

    1. Trouble / Guitar Man
    2. My Baby Left Me
    3. That’s All Right
    4. Baby Let’s Play House
    5. Heartbreak Hotel
    6. Lawdy, Miss Clawdy
    7. Hound Dog
    8. Crawfish
    9. Mona Lisa
    10. Milky White Way
    11. Like A Baby
    12. Are You Lonesome Tonight?
    13. It’s Now Or Never
    14. Tomorrow Is A Long Time
    15. Suspicious Minds (take 6)
    16. Separate Ways (rehearsal version)
    17. Hurt (take 5)
    18. If I Can Dream

    Elvis Presley: The Searcher (The Original Soundtrack) [Deluxe] – 3CD Deluxe Box Set

    Disc 1

    1. Trouble / Guitar Man
    2. My Baby Left Me
    3. Baby, What You Want Me To Do
    4. Old Shep
    5. That’s When Your Heartaches Begin
    6. That’s All Right
    7. Blue Moon Of Kentucky
    8. Fool, Fool, Fool
    9. Tweedlee Dee
    10. Baby Let’s Play House
    11. Good Rockin‘ Tonight
    12. Trying To Get To You
    13. Blue Moon
    14. When It Rains It Pours
    15. Blue Christmas
    16. Heartbreak Hotel
    17. Lawdy, Miss Clawdy
    18. Money Honey
    19. Hound Dog
    20. (There’ll Be) Peace In The Valley (For Me)
    21. Crawfish
    22. Trouble
    23. Farther Along
    24. Mona Lisa
    25. Hide Thou Me
    26. Loving You (end title take 16)
    27. Lonely Man (solo version)
    28. Power Of My Love

    Disc 2

    1. Milky White Way
    2. A Mess Of Blues
    3. Fame And Fortune
    4. Love Me Tender / Witchcraft (duet with Frank Sinatra)
    5. Like A Baby
    6. Are You Lonesome Tonight?
    7. It’s Now Or Never
    8. Wooden Heart
    9. Swing Down Sweet Chariot
    10. Reconsider Baby
    11. Bossa Nova Baby
    12. C’mon Everybody
    13. Tomorrow Is A Long Time
    14. Take My Hand, Precious Lord
    15. Run On
    16. Baby What You Want Me To Do
    17. Suspicious Minds (take 6)
    18. Baby Let’s Play House (rehearsal)
    19. Words (rehearsal)
    20. That’s All Right
    21. Never Been To Spain
    22. An American Trilogy
    23. You Gave Me A Mountain
    24. Burning Love (rehearsal version)
    25. Separate Ways (rehearsal version)
    26. Hurt (take 5)
    27. If I Can Dream

    Disc 3

    1. Dissolution 2 – Mike McCready
    2. Satisfied – The Blackwood Brothers
    3. That’s All Right – Arthur „Big Boy“ Crudup
    4. She May Be Yours But She Comes To See Me Sometimes – Joe Hill Louis
    5. Mystery Train – Little Junior’s Blue Flames
    6. Smokestack Lightning – Howlin‘ Wolf
    7. Rock-A-My Soul – The Blackwood Brothers
    8. Just Walkin‘ In The Rain – The Prisonaires
    9. Rocket 88 – Jackie Brenston and his Delta Cats
    10. Write Me A Letter – The Ravens
    11. Blue Moon Of Kentucky – Bill Monroe
    12. Ain’t That Right – Eddie Snow
    13. Just Walkin‘ In The Rain – Johnnie Ray
    14. Lawdy Miss Clawdy – Lloyd Price
    15. Home Sweet Home – Gladys Presley
    16. Blowin‘ In The Wind – Odetta
    17. Tomorrow Is A Long Time – Odetta
    18. The Weight – The Staple Singers
    19. Heartbreak Hotel – The Orlons
    20. Wooden Heart – Tom Petty and the Heartbreakers
    21. Rebound – Mike McCready

    Elvis Presley: The Searcher (The Original Soundtrack) – 2LP

    Side A

    1. Trouble / Guitar Man
    2. My Baby Left Me
    3. That’s All Right
    4. Baby Let’s Play House
    5. Heartbreak Hotel

    Side B

    1. Lawdy, Miss Clawdy
    2. Hound Dog
    3. Crawfish
    4. Mona Lisa
    5. Milky White Way

    Side C

    1. Like A Baby
    2. Are You Lonesome Tonight?
    3. It’s Now Or Never
    4. Tomorrow Is A Long Time

    Side D

    1. Suspicious Minds (take 6)
    2. Separate Ways (rehearsal version)
    3. Hurt (take 5)
    4. If I Can Dream

    Soundtrack Producers: Ernst Mikael Jørgensen, Thom Zimny and Jon Landau

    Pre-Order links:

    CD à https://Elvis-Presley.lnk.to/TheSearcherTOS

    Deluxe à https://Elvis-Presley.lnk.to/TheSearcherTOS_Deluxe

    Vinyl à https://Elvis-Presley.lnk.to/TheSearcherTOS_Vinyl

    Quelle: Sony Music über Helmut Radermacher

     

    Legacy Records und Sony Music präsentieren:

     DAS NEUE ELVIS PRESLEY ALBUM

    CHRISTMAS WITH ELVIS AND THE ROYAL PHILHARMONIC ORCHESTRA 

    Das Album versammelt die schönsten Weihnachtsklassiker des King of Rock’n’Roll begleitet von brandneuen Orchester-Arrangements

    Produziert von Nick Patrick und Don Reedman

     VÖ 6.Oktober 2017 als CD/LP und Download

     RCA Records und Legacy Recordings, die Katalogabteilung von Sony Music Entertainment, sorgen für königliche Stimmung an den Weihnachtsfeiertagen und veröffentlichen am 6.Oktober  Elvis Presley – Christmas with Elvis and The Royal Philharmonic Orchestra.

    Auf Christmas with Elvis and The Royal Philharmonic Orchestra sind Elvis Presleys beliebteste Interpretationen klassischer Weihnachtslieder versammelt, die ursprünglich auf den LPs Elvis’ Christmas Album (1957) und Elvis Sings the Wonderful World of Christmas (1971) zu hören waren. Seine Versionen der stimmungsvollen Klassiker werden von zauberhaften neuen Orchesterarrangements umrahmt, die vom Royal Philharmonic Orchestra eingespielt wurden.

    Als Produzenten des Albums fungierten Nick Patrick und Don Reedman, aufgenommen wurden die Arrangements im Abbey Road Studio 2. Christmas with Elvis and The Royal Philharmonic Orchestra ist der Nachfolger der weltweiten Bestselleralben If I Can Dream: Elvis Presley with The Royal Philharmonic Orchestra aus dem Jahr 2015 (1,5 Millionen verkaufte Einheiten) und dem im letzten Jahr erschienenen The Wonder Of You: Elvis Presley with The Royal Philharmonic Orchestra (800000 verkaufte Einheiten weltweit).

    Christmas with Elvis and The Royal Philharmonic Orchestra erscheint am 6.10. auf CD, LP und digital.

    Christmas with Elvis and The Royal Philharmonic Orchestra kann hier vorbestellt werden:

    https://Elvis.lnk.to/rpochristmas

    Ich hoffe sehr, dass euch das neue Weihnachtsalbum gefällt”, schreibt Priscilla Presley in ihren Liner Notes zu dem Album, für das sie als ausführende Produzentin fungierte. „Die für den Longplayer ausgewählten Songs lagen Elvis besonders am Herzen, weshalb wir uns entschlossen, auf die bewährte Zusammenarbeit mit dem Royal Philharmonic Orchestra zurückzukommen. Ich bin ganz sicher, dass ein Lächeln über sein Gesicht gehuscht wäre, wenn Elvis zu Lebzeiten die Chance bekommen hätte, dieses Album einzuspielen. Und er hätte diese Chance definitiv ergriffen. Ich wünsche allen Fans Frohe Weihnachten …“

    Weihnachten 2017 markiert zugleich den 60. Jahrestag des Elvis‘ Christmas Album. Elvis‘ unvergleichliche Versionen weltlicher und christlicher Weihnachtslieder sind bis heute für Musikfreunde ein unverzichtbarer Bestandteil des musikalischen Rahmenprogramms während der Festtage. Elvis’ Christmas Album kletterte 1957 an die Spitze der Billboard 200, blieb vier Wochen lang auf dieser Position und war auch noch in den Folgejahren ein echter Chart-Garant, der insgesamt über drei Millionen Mal über die Ladentische ging. Eine Neuauflage des Albums, die bei RCA Camden erschien, erhielt von der RIAA eine Diamant-Zertifizierung als meistverkaufte LP aus Elvis‘ Discographie und avancierte zum meistverkauften Weihnachtsalbum aller Zeiten.

    Elvis Presley ist der erfolgreichste Solo-Künstler der Geschichte. Seine Alben wurden weltweit mehr als eine Milliarde Mal verkauft. Die bisherigen Weihnachtsalben des King of Rock’n’Roll fanden allein in den Vereinigten Staaten über 22 Millionen Käufer.

    Vom 23. bis zum 30. November findet in Großbritannien wieder die “Elvis in Concert“-Tour statt und macht diesmal in Glasgow, Leeds, Newcastle, Birmingham, Manchester und London Station. Auf dieser Tour werden Auszüge aus Christmas with Elvis and The Royal Philharmonic Orchestra zu hören sein.

    TRACKLISTING: Christmas with Elvis and The Royal Philharmonic Orchestra

    Christmas with Elvis and The Royal Philharmonic Orchestra

    1. Santa Claus Is Back In Town
    2. White Christmas
    3. Here Comes Santa Claus (Right Down Santa Claus Lane)
    4. Merry Christmas Baby
    5. Blue Christmas
    6. I’ll Be Home For Christmas
    7. Winter Wonderland
    8. Santa Bring My Baby Back (To Me)
    9. Silver Bells
    10. Oh Little Town Of Bethlehem
    11. O Come, All Ye Faithful
    12. The First Noel
    13. Silent Night

    Quelle: Sony Music über Helmut Radermacher

    Zu der am 06.10.2017 erscheinenden regulären CD „Elvis Christmas With The Royal Philharmonic Orchestra“ wird auch eine „Deluxe Edtintion“ veröffentlicht.

    Neben dem farblich anderem Cover enthält diese CD als Bonus Songs die musikalisch veränderten Titel der ehemaligen „Peace In The Valley“-EP aus dem Jahre 1957.

    Inhalt:
    Santa Claus Is Back In Town – White Christmas – Here Comes Santa Claus (Right Down Santa Claus Lane) – Merry Christmas Baby – Blue Christmas – I’ll Be Home For Christmas – Winter Wonderland – Santa Bring My Baby Back (To Me) – Silver Bells – Oh Little Town Of Bethlehem – O Come All Ye Faithful – The First Noel – Silent Night

    Bonus Songs („Peace In The Valley“-EP):
    (There’ll Be) Peace In The Valley (For Me) – I Believe – Take My Hand, Precious Lord – It Is No Secret (What God Can Do)

    Quelle: Sony Legacy/Elvis Club Berlin

    „A Boy From Tupelo – The Complete 1953-1955 Recordings“ ist die umfangreichste Sammlung von Elvis Presleys frühen Aufnahmen, die je veröffentlicht wurde. In Kürze erscheint sie als 3CDs umfassendes Set und in digitaler Version. Darunter finden sich zahlreiche Tracks, die zum ersten Mal in einem Package versammelt sind. Sogar eine nie veröffentlichte Aufnahme ist zu hören: Es handelt sich um das erst kürzlich entdeckte „I Forgot To Remember To Forget“ (mitgeschnitten beim Louisiana Hayride, Shreveport, Louisiana, am 29. Oktober 1955).

    Wer begreifen will, warum die Wirkung von Elvis Presleys Musik bis heute unvermindert anhält, bekommt mit „A Boy From Tupelo – The Complete 1953-55 Recordings“ besten Anschauungsunterricht. Hier ist jede bekannte Aufnahme aus jenen frühen Karrierejahren zu hören, als ein Junge aus Mississippi mit seinem atomgetriebenen Blues-Pop-Hillbilly-Country-Swing eine neue musikalische Ära einleitete, an deren Höhepunkt man ihn zum König des Rock’n’Roll krönte.

    Tagebuchnotizen des jungen Elvis

    Die Story beginnt am Independence Day des Jahres 1954, als Elvis seiner ersten professionellen Aufnahmesession am Folgetag entgegenfiebert. Der letzte Tagebucheintrag stammt aus dem Dezember 1955, als der Sänger Sun Records verlässt, um bei RCA anzuheuern. Zwischen Juli und Oktober 1954 finden sich kaum Kalendereinträge, denn damals arbeitete Elvis Presley tagsüber bei Crown Electric. Er konnte sich damals nur abends und an den Wochenenden seiner Musik widmen. Aber sein Durchhaltevermögen und der unerschütterliche Glaube an die eigenen Fähigkeiten ließen den Jungen aus Tupelo schließlich zu Elvis, dem international bejubelten Superstar werden.

    Entsprechend gestaltet wurde das 120-seitige, illustriertes Booklet als Mischung aus Reisetagebuch und Terminkalender. Hier kann der Leser anhand von Anekdoten, Fakten, Erinnerungsstücken und vielen seltenen Fotos Elvis Presleys Tagesablauf und besondere Ereignisse nacherleben.

    „A Boy From Tupelo – The Complete 1953-1955 Recordings“ enthält alle bekannten Elvis-Masters und Outtakes, die im legendären Sun Studio entstanden. Dazu kommen vier bei Sammlern heißbegehrte Songs mit einer besonderen Geschichte. Es sind die Aufnahmen, die Elvis auf eigene Kosten beim Memphis Recording Service auf Acetat-Platte einspielte, bevor er bei Sun unter Vertrag genommen wurde: „My Happiness“/“That’s When Your Heartaches Begin“ (aufgenommen im Juli 1953) und „I’ll Never Stand in Your Way“/“It Wouldn’t Be the Same (Without You)“ (4. Januar 1954).

    Liebevolle Restaurationsarbeiten

    Hinter der Produktion von „A Boy From Tupelo – The Complete 1953-55 Recordings“ steckt harte Arbeit. Über 1500 Stunden lang widmete man sich der Restaurierung der Aufnahmen, knapp 200 zusätzliche Studiostunden wurden investiert, um das Material minutiös zu remastern. Das ganze Projekt wurde von Ernst Mikael Jørgensen produziert, recherchiert und konzipiert. Das Ergebnis klingt atemberaubend.

    Ein Stück Musikgeschichte des King: 3CD-Deluxe-Package „A Boy From Tupelo – The Complete 1953-55 Recordings“

    Die Box ist die umfangreichste Collection von Songs aus Elvis Presleys Frühzeit, die je erhältlich war: sämtliche bekannten Sun-Masters und Outtakes; Live Mitschnitte; Radiomitschnitte; Aufnahmen von Elvis‘ ersten selbstfinanzierten Acetat-Platten; eine erst kürzlich entdeckte und bisher unveröffentlichte Aufnahme u.v.m.

    Auf CD 1 finden sich die Masters, die im Sun Studio aufgenommen wurden, einige alternative Fassungen und die vier erwähnten Songs, die Elvis Presley aus eigener Tasche bezahlte.
    Auf CD 2 enthält alle bekannten Outtakes bis hin zu Song-Fragmenten.
    Auf CD 3 versammelt sämtliche Live- und Radiomitschnitte, deren Existenz bekannt ist.

    Die Box wird anlässlich von Elvis‘ 40. Todestag (16. August) am 28. Juli 2017 veröffentlicht.

    Heiße Scheibe: „Elvis Presley – A Boy From Tupelo: The Sun Masters“ als 12″ Vinyl

    Am 28. Juli wird Legacy Recordings außerdem unter dem Titel „A Boy From Tupelo: The Sun Masters“ auch ein 12″ Vinyl-Album veröffentlichen, mit dem sich der Weg Elvis Presleys zum King of Rock and Roll nachvollziehen lässt.

    Es versammelt alle A- und B-Seiten, die Elvis für Sun Records einspielte sowie weitere im Sun Studio mitgeschnittene Songs, die auf seinem bahnbrechenden Debüt aus dem Jahr 1965 zu hören sind. Die Songs wurden von Sam Phillips produziert und stammen aus der Zeit zwischen Juli 1954 und Juli 1955. Begleitet wird Elvis natürlich von seinen unvergessenen Mitstreitern, dem Gitarristen Scotty Moore und dem Bassisten Bill Black.

    Quelle: Sony Music über Helmut Radermacher

    Für den 24. März 2017 ist von Sony Music die wieder Veröffentlichung der 1997 erstmals erschienen 4 CD-Box: Platinum – A Life In Music angekündigt  (Catalog Nummer: 88985413152).

    CD1:
    01 — I’ll Never Stand In Your Way [2:04] 02 — That’s All Right (Alternate Take) [2:08] 03 — Blue Moon (Alternate Take) [3:15] 04 — Good Rockin‘ Tonight [2:12] 05 — Mystery Train [2:25] 06 — I Got A Woman (Alternate Take) [2:26] 07 — Heartbreak Hotel (Alternate Take) [2:16] 08 — I’m Counting On You (Alternate Take) [2:31] 09 — Shake, Rattle And Roll/Flip, Flop And Fly [2:11] 10 — Lawdy, Miss Clawdy (Alternate Take) [2:22] 11 — I Want You, I Need You, I Love You (Alternate Take) [2:47] 12 — Hound Dog [2:37] 13 — Don’t Be Cruel [2:03] 14 — Rip It Up (Alternate Take) [2:12] 15 — Love Me Tender [3:19] 16 — When The Saints Go Marching In [1:23] 17 — All Shook Up [1:58] 18 — (There’ll Be) Peace In The Valley (For Me) (Alternate Take) [3:24] 19 — Blueberry Hill [3:22] 20 — (Let Me Be Your) Teddy Bear [1:46] 21 — Jailhouse Rock [2:28] 22 — New Orleans [2:00] 23 — I Need Your Love Tonight (Alternate Take) [2:01] 24 — A Big Hunk O‘ Love (Alternate Take) [2:15] 25 — Bad Nauheim Medley: a) I’ll Take You Home Again Kathleen b) I Will Be True c) It’s Been So Long Darling d) Apron Strings e) There’s No Tomorrow

    CD2:
    01 — Stuck On You [2:25] 02 — Fame And Fortune [2:26] 03 — It’s Now Or Never [3:14] 04 — It Feels So Right (Alternate Take) [2:10] 05 — A Mess Of Blues (Alternate Take) [2:45] 06 — Are You Lonesome Tonight? [3:07] 07 — Reconsider Baby [3:40] 08 — Tonight Is So Right For Love (Alternate Take) [2:16] 09 — His Hand In Mine (Alternate Take) [3:16] 10 — Milky White Way (Alternate Take) [2:32] 11 — I’m Comin‘ Home (Alternate Take) [2:26] 12 — I Feel So Bad (Alternate Take) [2:58] 13 — Can’t Help Falling In Love [3:01] 14 — Something Blue (Alternate Take) [3:06] 15 — Return To Sender [2:07] 16 — Bossa Nova Baby (Alternate Take) [2:17] 17 — How Great Thou Art (Alternate Take) [2:56] 18 — Guitar Man (Alternate Take) [2:27] 19 — You’ll Never Walk Alone (Alternate Take) [3:42] 20 — Oh How I Love Jesus [1:37] 21 — Tennessee Waltz [1:21] 22 — Blowin‘ In The Wind [2:06] 23 — I Can’t Help It (If I’m Still In Love With You) [1:54] 24 — I’m Beginning To Forget You [0:56] 25 — After Loving You [2:26]

    CD3:
    01 — I Got A Woman [1:42] 02 — Tiger Man [2:46] 03 — When My Blue Moon Turns To Gold Again [0:35] 04 — Trying To Get To You [2:57] 05 — If I Can Dream (Alternate Take 1) [3:08] 06 — In The Ghetto (Alternate Take 3) [2:40] 07 — Suspicious Minds (Alternate Take 7) [3:19] 08 — Power Of My Love (Alternate Take 3) [3:03] 09 — Baby What You Want Me To Do [2:18] 10 — Words [2:33] 11 — Johnny B. Goode [2:04] 12 — Release Me [1:48] 13 — See See Rider [2:49] 14 — The Wonder Of You [2:38] 15 — The Sound Of Your Cry (Alternate Take 3) [3:31] 16 — You Don’t Have To Say You Love Me [2:31] 17 — Funny How Time Slips Away [4:20] 18 — I Washed My Hands In Muddy Water [4:15] 19 — I Was The One [1:02] 20 — Cattle Call [0:25] 21 — Baby, Let’s Play House [1:10] 22 — Don’t [1:56] 23 — Money Honey [1:24] 24 — What’d I Say [4:46] 25 — Bridge Over Troubled Water [4:13]

    CD4:
    01 — Miracle Of The Rosary (Alternate Take) [1:53] 02 — He Touched Me (Alternate Take) [2:37] 03 — Bosom Of Abraham (Alternate Take) [1:38] 04 — I’ll Be Home On Christmas Day (Alternate Take) [3:49] 05 — For The Good Times (Alternate Take) [3:17] 06 — Burning Love (Alternate Take) [3:05] 07 — Separate Ways (Alternate Take) [2:38] 08 — Always On My Mind (Alternate Take) [3:34] 09 — An American Trilogy [4:18] 10 — Take Good Care Of Her (Alternate Take) [2:54] 11 — I’ve Got A Thing About You Baby [2:21] 12 — Are You Sincere (Alternate Take) [2:02] 13 — It’s Midnight (Alternate Take) [3:21] 14 — Promised Land (Alternate Take) [3:22] 15 — Steamroller Blues (Live) [2:52] 16 — And I Love You So (Alternate Take) [3:41] 17 — T-R-O-U-B-L-E [3:03] 18 — Danny Boy (Alternate Take) [3:54] 19 — Moody Blue [2:50] 20 — Hurt (Alternate Take) [2:10] 21 — For The Heart (Alternate Take) [3:47] 22 — Pledging My Love (Alternate Take) [4:52] 23 — Way Down (Alternate Take) [3:06] 24 — My Way (Live) [3:49] 25 — (Excerpt From) The Jaycees Speech [0:20]

    Quelle: Sony Music über Helmut Radermacher

    NEUES ELVIS PRESLEY ALBUM

    THE WONDER OF YOU: ELVIS PRESLEY WITH THE ROYAL PHILHARMONIC ORCHESTRA

    VÖ AM 21. OKTOBER AUF SONY MUSIC LEGACY RECORDINGS

    Der Nachfolger des Welterfolgs IF I CAN DREAM aus 2015 präsentiert

    Elvis Presleys unverwechselbare Stimme mit brandneuer Orchesterbegleitung

    Mit „A Big Hunk O’ Love“ ist die erste Single des Albums ab sofort auf www.ElvisTheMusic.com  zu hören

     

    * * * * *

     

    8 SEPTEMBER 2016 – Legacy Recordings, die Catalog Divison von Sony Music Entertainment, freut sich, die Veröffentlichung von The Wonder Of You: Elvis Presley With The Royal Philharmonic Orchestra für den 21. Oktober 2016 ankündigen zu können. Das bemerkenswerte Album ist der Nachfolger des Erfolgsalbums If I Can Dream: Elvis Presley With The Royal Philharmonic Orchestra, das weltweit die Spitze der Charts erreicht und mehr als 1,5 Millionen Exemplare verkauft hat.160908_philharmonic2_border

     

    The Wonder Of You stellt die unvergleichliche Stimme des legendären Künstlers in den Mittelpunkt und unterstreicht sie mit opulenter Orchesterbegleitung. In den Londoner Abbey Road Studios unter der Regie der bekannten Produzenten Don Reedman und Nick Patrick aufgenommen, bietet das Album Elvis’ spektakulärste Originalperformances und erweitert sie um üppige neue Arrangements des The Royal Philharmonic Orchestra. Das Album widmet sich der gesamten Bandbreite der musikalischen Stile von Elvis – von Rock und Gospel bis Country und Balladen – und bietet sowohl heißgeliebte Presley-Klassiker als auch einige Überraschungen. Herausragende Tracks sind eine sinnliche neue Version von „A Big Hunk O’ Love“, das herrliche „Amazing Grace“, tiefempfundenes Gefühl in „Kentucky Rain“, eine umwerfende neue Fassung des Klassikers „Always On My Mind“ und das fröhliche, leichtfüßige „I’ve Got A Thing About You Baby“. Die erste Single aus dem neuen Album, „A Big Hunk O’ Love“ steht auf www.ElvisTheMusic.com zum Streaming bereit: http://smarturl.it/ep_twoy_sp?IQid=pr

    The Wonder Of You: Elvis Presley With The Royal Philharmonic Orchestra erscheint als CD, als 2-CD Edition, als Doppelvinyl (ab 2.Dezember), in digitalen Formaten sowie als Deluxe-Edition (ebenfalls ab 2. Dezember) in einer 12”x12”-Box mit CD (incl zwei zusätzlichen Tracks), Doppel-LP, einem hochwertigen Poster und einem informativen Booklet. „Bereits beim Betreten dieser faszinierenden Welt stellt man fest, dass es die außergewöhnliche Intimität von Elvis’ Gesang ist, die wahrhaft atemberaubend ist“ schwärmt Nick Patrick. „Es ist die besondere und beinahe mühelos wirkende Art, wie er uns innerhalb eines magischen 3-Minuten- Songs mit auf eine emotionale Reise durch zärtliche Empfindsamkeit, Kraft und Anmut nimmt. Es ist ein wundervolles, wundervolles Privileg, für das wir ehrlich dankbar sind.“ „Ich glaube, dass wir ein Album gemacht haben, dass erhebend, einfühlsam, herzergreifend und fröhlich zugleich ist – so wie auch Elvis selbst war und für viele von uns immer noch ist“, erklärt Don Reedman. „Sein Geist hat das zum geflügelten Wort gewordene ‘building‘ nie verlassen!“ „Elvis hat die großen, opernhaften Sänger immer gemocht“, erinnert sich Priscilla Presley, Executive Producer von The Wonder Of You. „Wir haben uns oft über sein Interesse unterhalten, Material aufzunehmen, das es ihm ermöglicht hätte, auch in diesem Genre aufzutreten. Es ist aufregend, ihn auf diesem Album zu hören, wie er mittels der Magie der Abbey Road Studios mit dem weltbekannten Royal Philharmonic Orchestra performt. Er hätte diese Aufnahmen geliebt und ich bin sehr glücklich, dass wir diesen Traum für Elvis und seine Fans in Erfüllung gehen lassen können.“ Deutschlands Superstar Helene Fischer zu ihrem Duett mit Elvis: „Für mich ist Elvis Presley einer der größten Künstler des letzten Jahrhunderts. Es war eine große Ehre und gleichzeitig eine riesige Freude für mich, ein Duett mit dem ‚King‘ aufnehmen zu dürfen. Insbesondere der ausgewählte Titel „Just Pretend“ hat mich sofort berührt. Dieser Song ist unglaublich emotional und durch Elvis‘ Stimme wird die Erfahrung, dass ich fast spürbar mit ihm gemeinsam gesungen habe, für immer einen besonderen Platz in meinem Herzen haben.“ Ihr Produzent Alex Christensen zu der Produktion: “ „Ich habe bereits mit dem RPO das Christmas Album von Helene Fischer produziert. Ich war überrascht, wie gut Helenes Stimme sich in den Elvis Presley Song ‚Just Pretend‘ einfügen ließ. Es ist immer toll, mit Profis zu arbeiten – Elvis war einer, und Helene ist es ebenfalls. Ich hatte Gänsehaut, als das Tape fertig gemixt war. Und es war außerdem sehr spannend, mal wieder mit Nick (Patrick) zusammenzuarbeiten!“ Im November finden in Großbritannien außerdem sechs weltexklusive Konzerte statt, die die unvergleichlichste Stimme aller Zeiten begleitet vom legendären Royal Philharmonic Concert Orchestra auf die Bühne bringen. Fans haben die Chance, den Mann, der die Popmusik für immer geprägt hat und mit der unfassbaren Zahl von weltweit einer Milliarde verkauften Platten der meistverkaufte Solokünstler der Geschichte ist, auf der Leinwand zu erleben, während das Royal Philharmonic Concert Orchestra live auf der Bühne Songs wie If I Can Dream und The Wonder Of You interpretiert.

    The Wonder Of You: Elvis Presley With The Royal Philharmonic Orchestra

    kann ab sofort vorbestellt werden:

    https://lnk.to/Elvis_TheWonderOfYou

    THE WONDER OF YOU: ELVIS PRESLEY WITH THE ROYAL PHILHARMONIC ORCHESTRA

     

    TRACK LISTING

    A Big Hunk O’ Love

    I’ve Got A Thing About You Baby

    Suspicious Minds

    Don’t

    I Just Can’t Help Believin’

    Just Pretend

    Love Letters

    Amazing Grace

    Starting Today

    Kentucky Rain

    Memories

    Let It Be Me

    Always On My Mind

    The Wonder Of You

    BONUS TRACK

    Just Pretend [Duett mit Helene Fischer)

    Quelle: Sony Music über Helmut Radermache

    „‚The Wonder Of You‘ von Elvis Presley & The Royal Philharmonic Orchestra‘ ist der würdigewonder Nachfolger des Welterfolgs ‚If I Can Dream‘. Das von Elvis‘ Witwe Priscilla Presley erdachte und produzierte Album wurde wieder in den Londoner Abbey Road Studios unter der Ägide der renommierten Produzenten Don Reedman und Nick Patrick eingespielt, die spektakulären Orchesterarrangements stammen vom Royal Philharmonic Orchestra. Elvis‘ unverwechselbare Stimme und die einmalige Energie des King of Rock’n’Roll stehen im Zentrum der Aufnahmen. Das Album widmet sich der gesamten Bandbreite der musikalischen Stile von Elvis von Rock und Gospel bis Country und Balladen und bietet sowohl heißgeliebte Presley-Klassiker als auch einige Überraschungen. Herausragende Tracks sind eine sinnliche neue Version von ‚A Big Hunk O Love‘ (ursprünglich von 1958), das herrliche ‚Amazing Grace‘, tiefempfundenes Gefühl in ‚Kentucky Rain‘, eine umwerfende neue Fassung des Klassikers ‚Always On My Mind‘ und das fröhliche, leichtfüßige ‚I ve Got A Thing About You Baby‘. Gekrönt wird das Album vom emotionalen Duett mit Helene Fischer ‚Just Pretend‘.

    ‚The Wonder Of You: Elvis Presley With The Royal Philharmonic Orchestra‘ erscheint als CD, 2-CD Edition, Doppelvinyl und als repräsentatives Deluxe Box Set.

    Auf der 2-CD-Edition sind zusätzlich die Songs des ersten Orchester Albums ‚If I Can Dream‘ enthalten, unter anderem mit dem Michael Bublé Duett ‚Fever‘ , einer tollen Version von ‚Bridge Over Troubled Water‘ sowie vielen weiteren legendären Elvis Hits im neuen Gewand wie z.B. ‚Love Me Tender‘ und ‚In The Ghetto‘.“

    Quelle: Sony Music über Helmut Radermacher

     

    Doppel-CD mit Songs, die während der letzten Aufnahmesessions des King of Rock’n’Roll in Gracelands legendärem „Jungle Room“ entstanden

    Die Compilation präsentiert Studiomasters, seltene Alternate Takes ELVIS - WAY DOWN IN THE JUNGLE ROOM COVER ARTWORK

    und ein 16-seitiges Booklet

     VÖ: 5.August 2016

    RCA Records und Legacy Recordings, die Katalogabteilung von Sony Music Entertainment, veröffentlichen am xxx unter dem Titel Way Down In The Jungle Room eine neue Doppel-CD mit Elvis Presleys letzten Studioaufnahmen. Fans können sich auf die bisher umfangreichste Anthologie freuen, die sich mit Elvis‘ finalen Sessions befasst. Mitte der 70er war der King einer der ersten Superstars, der Teile seiner Privatgemächer so ausstattete, dass dort professionelle Studioaufnahmen entstehen konnten und so führt Way Down In The Jungle Room  den Hörer direkt in intime Atmosphäre von Elvis‘ Homestudio. Die Originalaufnahmen wurden von Felton Jarvis (er war 1966 bis 1977 für einen Großteil der Elvis-Aufnahmen verantwortlich) produziert, die Rolle ausführenden Produzenten übernahm Elvis selbst. Way Down In The Jungle Room versammelt – erstmals in einer Collection – Masters und seltene Outtakes, die während der von Legenden umrankten Sessions (vom 2. –8. Februar sowie vom 28. –30. Oktober 1976) in Gracelands „Jungle Room“ entstanden. Man hatte das mit hawaiianischen Schnitzereien und tropischen Pflanzen geschmückte Zimmer mit erstklassigem Aufnahme-Equipment in ein Tonstudio verwandelt, um die Songs mitzuschneiden. Die Outtakes, die auf Way Down In The Jungle Room versammelt sind, wurden vom Grammy-prämierten Toningenieur Matt Ross-Spang bei Sam Phillips Recording in Memphis, Tennessee neu abgemischt. Folgende Musiker, die meisten von ihnen langjährige Mitglieder von Elvis’ Live-Band, unterstützten den King bei den Aufnahmen im Jungle Room: James Burton (g), Ronnie Tutt (dr), David Briggs (keys), Glenn D. Hardin (keys), Jerry Scheff (b), Norbert Putnam (b) and J.D. Sumner & the Stamps (vocals). 1976, als die Tracks für Way Down In The Jungle Room aufgenommen wurden, hatte die Partnerschaft zwischen Elvis und RCA bereits 20 Jahre Bestand und im gleichen Jahr veröffentlichte die Plattenfirma mit The Sun Sessions die erste offizielle Zusammenstellung von Songs aus den Jahren 1954 –1955, als die Karriere des King ihren Anfang nahm. Elvis aber hegte keineswegs nostalgische Gefühle wegen dieser Reminiszenz an seine frühen Jahre. Vielmehr wollte er sich weiterentwickeln und suchte nach neuen künstlerischen Ausdrucksmöglichkeiten. Für den mittlerweile 41-Jährigen hatte eine neue Schaffensphase begonnen und der er  konnte sich jetzt in seinen eigenen vier Wänden, unabhängig von stressigen Terminplänen der Studios, in denen er sonst arbeitete, entspannt seinen Aufnahmen widmen. Mit Hilfe des mobilen RCA-Aufnahme-Trucks und der Unterstützung von Produzent Felton Jarvis und Tontechniker Mike Moran entstand ein Mix von Coverversionen, der viele Stilrichtungen abdeckte. Angefangen bei „Blue Eyes Crying in the Rain“ oder „I’ll Never Fall in Love Again“ über „Danny Boy“ und „Solitaire“ hin zu Klassikern des späten Presley-Katalogs wie „Moody Blue“ and „Way Down.“ Zehn der “Jungle Room”-Songs waren erstmals auf der LP From Elvis Presley Boulevard, Memphis, Tennessee vom Frühjahr 1976 zu hören, darunter der Top-Ten-Hit „Hurt“. Weitere Titel, die während der Sessions entstanden, erschienen zusammen mit Live-Mitschnitten aus Elvis-Shows im Juli 1977 auf dem Album Moody Blue. Der Titeltrack des Longplayers schaffte es im Februar auf die Nummer Eins der Country-Charts , was im August des Jahres3D-LEGACY-WAY DOWN-packshot-101908301 (vier Tage nach Elvis‘ Tod) auch „Way Down“ gelang. Diese LPs waren die letzten Studioalben, die zu Lebzeiten des King veröffentlicht wurden. Die Produzenten von Way Down In The Jungle Room haben die Songs [auf CD 1] der Collection neu geordnet, um „das Material aus einem völlig neuen Blickwinkel zu betrachten“. Die Tracks auf CD 2, auf der die Outtakes und die Dialoge zwischen den Musikern zu hören sind, wurden bei Sam Phillips Recording Service in Memphis gemischt und lassen den Hörer hautnah die Stimmung miterleben, die damals bei den Aufnahmen in Graceland herrschte. Auf CD 2 sind die Songs mit Ausnahme von Track 13 („She Thinks I Still Care“) in der Reihenfolge zu hören, in der sie aufgenommen wurden.

    Way Down In The Jungle Room wird auch als 150g Doppel-Vinyl-LP und als digitale Collection erhältlich sein

    Elvis Presley

    Way Down In The Jungle Room

    2CD

    DISC 1 – THE MASTERS

    01 Way Down (2:38)

    02 She Thinks I Still Care (3:51)

    03 Bitter They Are, Harder They Fall (3:17)

    04 Pledging My Love (2:51)

    05 For The Heart (3:22)

    06 Love Coming Down (3:07)

    07 He’ll Have To Go (4:32)

    08 Blue Eyes Crying In The Rain (3:41)

    09 Hurt (2:07)

    10 Never Again (2:51)

    11 Danny Boy (3:56)

    12 Solitaire (4:40)

    13 Moody Blue (2:49)

    14 It’s Easy For You (3:27)

    15 I’ll Never Fall In Love Again (3:44)

    16 The Last Farewell (4:02)

    DISC 2 – THE OUTTAKES3D-VINYL-WAY DOWN-packshot-101908381

    01 Bitter They Are, Harder They Fall – take 1 (5:15)

    02 She Thinks I Still Care – take 10 (6:30)

    03 The Last Farewell – take 2 (4:15)

    04 Solitaire – take 7 (5:37)

    05 I’ll Never Fall In Love Again – take 5 (4:04)

    06 Moody Blue – take1 (3:53)

    07 For The Heart – take 1 (3:55)

    08 Hurt – take 3 (2:30)

    09 Danny Boy – take 9 (4:02)

    10 Never Again – take 9 – 3:56

    11 Love Coming Down – take 3 (3:17)

    12 Blue Eyes Crying In The Rain – take 4 (4:59)

    13 She Thinks I Still Care – (alternate version) take 2 (4:26)

    14 It’s Easy For You – take 1 – (5:24)

    15 Way Down – take 2 – 3:50

    16 Pledging My Love – take 3 (5:34)

    17 For The Heart – take 4 (4:13)

    Elvis Presley

    Way Down In The Jungle Room

    2LP

    DISC 1, SIDE 1
    01 Bitter They Are, Harder They Fall – take 1 (5:15)
    02 She Thinks I Still Care – take 10 (6:30)
    03 The Last Farewell – take 2 (4:15)

    04 Solitaire – take 7 (5:37)

    DISC 1, SIDE 2
    01 I’ll Never Fall In Love Again – take 5 (4:04)
    02 Moody Blue – take 1 (3:53)

    03 For The Heart – take 1 (3:55)

    04 Hurt – take 3 (2:30)

    05 Danny Boy – take 9 (4:02)

    DISC 2, SIDE 3
    01 Never Again – take 9 (3:56)

    02 Love Coming Down – take 3 (3:17)
    03 Blue Eyes Crying In The Rain – take 4 (4:59)
    04 She Thinks I Still Care – (alternate version) take 2 (4:26)

    DISC 2, SIDE 4
    01 It’s Easy For You – take 1 (5:24)

    02 Way Down – take 2 (3:50)

    03 Pledging My Love – take 3 (5:34)
    04 For The Heart – take 4 (4:13)

    www.sonymusic.de

    www.legacy-club.de

    www.elvis.de

    Quelle: Sony Music über Helmut Radermacher

     

    Vor 60 Jahren erschien Elvis Presley, das erste Album des King of Rock’n’Roll !Elvis Box Packshot 1

    Zur Erinnerung an den Jahrestag wird RCA/Legacy Recordings unter dem Titel
    ELVIS PRESLEY – THE ALBUM COLLECTION
    ein nie dagewesenes 60 CDs umfassendes Deluxe Boxset veröffentlichen, in einer streng limitierten Edition !

    Diese ultimative Sammlung umfasst restaurierte Fassungen der Longplayer, die Elvis Presley von 1956 bis 1977 für RCA einspielte
    sowie 3 neue CDs mit Raritäten aus den 50er, 60er und 70er Jahren

    VÖ: 18.März 2016

    # # # # #

    Zur Erinnerung an den 60. Jahrestag der Veröffentlichung des ersten Albums, das der King of Rock’n’Roll für RCA einspielte, wird Legacy Recordings, die Katalogabteilung von Sony Music Entertainment, am 18.März 2016 die monumentale, 60 CDs umfassende Anthologie ELVIS PRESLEY – THE ALBUM COLLECTION veröffentlichen.

    Elvis Presley, das Debütalbum des Sängers, kam ursprünglich am 23. März 1956 auf den Markt und nur wenige Monate später, im Oktober 1956, folgte mit Elvis der nächste enorm erfolgreiche Longplayer. Beide Alben schafften es auf Platz 1 der US Charts und erreichten Platinstatus.

    Auf ELVIS PRESLEY – THE ALBUM COLLECTION sind sämtliche Alben versammelt, die der unsterbliche Künstler bei RCA veröffentlichte, der Plattenfirma, der er während seiner gesamten Karriere die Treue gehalten hatte. Das Deluxe-Set enthält die legendären Sun Sessions (aufgenommen 1954 und 1955, im Sun Studio in Memphis, Tennessee, bevor Elvis bei RCA unter Vertrag genommen wurde) und seine ersten RCA-Sessions vom 10. Januar 1956. Dazu kommen seine offiziellen Releases – Studioalben, Soundtracks und Live-Mitschnitte sowie Compilations mit unveröffentlichten Songs und Tracks Tracks, die bislang nicht auf Longplayern zu hören waren.Elvis Box 2D Cover

    Zu den Highlights auf ELVIS PRESLEY – THE ALBUM COLLECTION gehören:

    Elvis Presley und Elvis, die beiden RCA-Studioalben aus dem Jahr 1956, die den Sänger kometengleich in den Pop-Himmel aufsteigen ließen die 17 Soundtrack-Alben des King, darunter Loving You, King Creole, G.I. Blues, Blue Hawaii oder Roustabout
    die 1969er American Sound-Sessionalben Elvis In Memphis und Back In Memphis
    Elvis’s sensationelle Nashville-Alben aus den 1960ern die gefeierten Konzertmitschnitte On Stage (1970), Elvis As Recorded Live At Madison Square Garden (1972) und Aloha From Hawaii Via Satellite (1973) Elvis-Compilations wie die Elvis‘ Golden Records-Serie, die zwischen 1958 und 1968 veröffentlicht wurden und viele von Elvis‘ Hits enthalten, die nie auf anderen Alben erschienen die seltene RCA Camden „Budget“-Series mit Songs, die für die Filme des King eingespielt wurden, aber nie auf den klassischen Soundtracks zu hören waren sowie weiteres selten gehörtes Songmaterial

    Für jeden Longplayer, der auf ELVIS PRESLEY – THE ALBUM COLLECTION zu finden ist, wurde das Original-Artwork der Alben liebevoll rekonstruiert. So finden sich in dem Boxset u.a. Gatefold-Cover mit gestanzter Innenhülle, Nachbildungen von RCA Victor-Beilegern und -Aufklebern sowie CD-Labels, die die ursprünglichen Beschriftungen der Longplay A-Seiten nachbilden.

    Die opulent ausgestattete ELVIS PRESLEY – THE ALBUM COLLECTION enthält außerdem ein 300 Seiten umfassendes Hardcover-Booklet mit zahlreichen Illustrationen und einem aufschlussreichen Essay des Elvis-Kenners John Jackson. Diskographien und hochinteressante Zusatzinfos zu den Sessions runden das Set ab.

    Als Bonus enthält ELVIS PRESLEY – THE ALBUM COLLECTION drei CDs voll mit seltenen Aufnahmen. Jede der Scheiben ist einer der Dekaden – den 1950ern, 60ern und 70ern – gewidmet, denen Elvis Presley, der King Of Rock’n’Roll, seinen Stempel aufdrückte.

    Elvis Presley war immer ein Garant für Superhits. 33 seiner Singles erreichten allein in den Vereinigten Staaten Platz Eins der Charts; seine Tonträger wurden weltweit über eine Milliarde Mal verkauft und werden für immer fester Bestandteil der Popkultur sein. In seiner Laufbahn spielte der Künstler sagenhafte 57 Original-Alben (Studio- und Liveaufnahmen, Compilations, Single-Versionen von Songs, die nicht als LP-Version existieren, Soundtracks und sogar sogenannte Budgetalben mit seltenem Songmaterial) ein, die im Zeitalter digitaler Veröffentlichungen nur sehr selten als Re-Issues auf den Markt kamen.

    Einige Elvis-Alben wurden für Legacy Editions, themenbezogene Boxsets oder andere Projekte veröffentlicht, die sich dem Elvis-Archiv widmeten – in erweiterter Fassung oder neuem Packaging.

    Aber auf ELVIS PRESLEY – THE ALBUM COLLECTION sind – in vielen Fällen zum ersten Mal überhaupt – die offiziellen Original-Versionen zu hören, so wie sie vor vielen Jahren in den Plattenläden erhältlich waren.

    ELVIS PRESLEY – THE ALBUM COLLECTION

    Elvis Presley (1956)
    Elvis (1956)
    Loving You (1957)
    Elvis Christmas Album (1957)
    Elvis’ Golden Records (1958)
    King Creole (1958)
    For LP Fans Only (1959)
    A Date With Elvis (1959)
    Elvis’ Gold Records Volume 2—50,000,000 Elvis Fans Can’t Be Wrong (1959)
    Elvis Is Back! (1960)
    G.I. Blues (1960)
    His Hand In Mine (1960)
    Something For Everybody (1961)
    Blue Hawaii (1961)Elvis Box Packshot 2
    Pot Luck (1962)
    Girls! Girls! Girls! (1962)
    It Happened At The World’s Fair (1963)
    Elvis’ Golden Records Volume 3 (1963)
    Fun In Acapulco (1963)
    Kissin’ Cousins (1964)
    Roustabout (1964)
    Girl Happy (1965)
    Elvis For Everyone (1965)
    Harum Scarum (1965)
    Frankie And Johnny (1966)
    Paradise, Hawaiian Style (1966)
    Spinout (1966)
    How Great Thou Art (1967)
    Double Trouble (1967)
    Clambake (1967)
    Elvis’ Gold Records Volume 4 (1968)
    Speedway (1968)
    Elvis Sings Flaming Star (1968)
    Elvis (NBC-TV Special) (1968)
    From Elvis In Memphis (1969)
    From Memphis To Vegas/From Vegas To Memphis (2 discs, 1969)
    Let’s Be Friends (1970)
    On Stage (1970)
    Almost In Love (1970)
    That’s The Way It Is (1970)
    Elvis Country (I’m 10,000 Years Old) (1971)
    Love Letters From Elvis (1971)
    C’mon Everybody (1971)
    I Got Lucky (1971)
    Elvis Sings The Wonderful World Of Christmas (1971)
    Elvis Now (1972)

    He Touched Me (1972)
    Elvis: As Recorded At Madison Square Garden (1972)
    Aloha From Hawaii Via Satellite (2 discs, 1973)
    Elvis (Fool) (1973)
    Raised On Rock (1973)
    Good Times (1974)
    Elvis: As Recorded Live On Stage In Memphis (1974)
    Promised Land (1975)
    Elvis Today (1975)
    From Elvis Presley Boulevard, Memphis, Tennessee (1976)
    Moody Blue (1977)
    ‘50s Rarities (new collection)
    ’60s Rarities (new collection)
    ‘70s Rarities (new collection

    www.sonymusic.de
    www.legacy-club.de
    www.elvis.de

    Quelle: Sony Music über Helmut Radermacher

    ElvisIICD-1024x1024“This would be a dream come true for Elvis.” -Priscilla Presley “Für Elvis wäre ein Traum wahr geworden” “This is a highlight of my career.“  Ein Highlight meiner Karriere -Michael Bublé VÖ CD: 30. Oktober 2015, Doppel-LP 6. November 2015. Brandneue Orchesterarrangements treffen auf Elvis-Klassiker

    Legacy Recordings, die Katalogabteilung von Sony Music Entertainment, kündigt für den 30. Oktober 2015 den weltweiten Release von If I Can Dream: Elvis Presley With The Royal Philharmonic Orchestra an. Das neue Album präsentiert Klassiker aus dem Repertoire von Elvis Presley, die von brandneuen Orchesterarrangements begleitet werden. Darunter als besondere Highlights: ein Duett mit Michael Bublé sowie Einspielungen mit Il Volo und Duane Eddy. If I Can Dream stellt Elvis’ unverwechselbare Stimme und die einmalige Energie des King of Rock’n‘Roll ins Zentrum der Aufnahmen. Das Album wurde in den Londoner Abbey Road Studios unter der Ägide der renommierten Produzenten Don Reedman und Nick Patrick eingespielt, die spektakulären Orchesterarrangements stammen vom Royal Philharmonic Orchestra. „Für Elvis wäre ein Traum wahr geworden, wenn er die Gelegenheit gehabt hätte, mit einem so prestigeträchtigen Orchester zu spielen.“ sagt Priscilla Presley über das Projekt. „Die Musik, die Energie seiner Stimme, die Dynamik der Musiker –das Album klingt so, als wäre er selbst dabei gewesen.“ Auf dem Longplayer findet sich mit “Fever” ein atemberaubendes Duett der besonderen Art. Michael Bublé, der erfolgreichste Jazz-Pop-Sänger unserer Zeit, begleitet den King auf diesem Klassiker. Aber damit nicht genug. Auch Gitarrenlegende Duane Eddy ist mit an Bord und verleiht den Songs „An American Trilogy“ und „Bridge Over Troubled Water“ seinen typischen Sound. Außerdem zu hören: ein Gastauftritt des italienischen Trios Il Volo auf der neuen Version von „It’s Now or Never“. If I Can Dream ist ein musikalisches Feuerwerk, das auch Elvis begeistert hätte, dessen ist sich Nick Patrick ganz sicher. „This is the record he would have loved to make”, meint der Arrangeur und man muss ihm einfach zustimmen. Denn das Album spiegelt in allen Tracks Elvis’ facettenreichen Musikgeschmack und seine Bewunderung für die großen Sangeskünstler unterschiedlicher Genres wider. Die Veröffentlichung von If I Can Dream ist Bestandteil der Aktion ELVIS 80th Birthday Celebration, die daran erinnert, dass Elvis Presley in diesem Jahr seinen 80. Geburtstag gefeiert hätte. Im Rahmen des Jubiläums fanden bereits die Präsentation der neuen Website www.ElvisTheMusic.com , der iTunes-Release von The Complete ’60s Albums Collection Vol. 1 and Vol. 2 sowie der Start von “Direct From Graceland: Elvis at the O2” statt, der größten Elvis-Retrospektive, die je in Europa zu sehen war.

    If I Can Dream: Elvis Presley With The Royal Philharmonic Orchestra
    Track listing

    1 Burning Love
    2 It’s Now Or Never
    3 Love Me Tender
    4 Fever (feat. Michael Bublé)
    5 Bridge Over Troubled Water
    6 And The Grass Won’t Pay No Mind
    7 You’ve Lost That Loving Feeling
    8 There’s Always Me
    9 Can’t Help Falling In Love
    10 In The Ghetto
    11 How Great Thou Art
    12 Steamroller Blues
    13 An American Trilogy
    14 If I Can Dream

    Quelle: Sony Music über Helmut Radermacher

    40th Anniversary Edition von ELVIS’ letzter großen zusammenhängenden Studio Session im RCA Studio C in Hollywood, Mai bis Juni 1975. Erstmals mit einem alternativen Album Mix ohne die damals kontrovers diskutierten Overdubs. Bonus CD mit Live performacnes seiner Südstaaten Tour aus diesem Zeitraum. Bisher nur erhältlich auf der limitierten 8-LP Box ‚Elvis Aron Presley‘ (Erst-VÖ 1980).

    TRACKLISTING:

    Cover Versionen in seinem unvergleichlichen Country Style von Songs, die andere erfolgreich aufgenommen hatten: Tom Jones (“Green, Green Grass Of Home”), Don McLean (“And I Love You So”), The Pointer Sisters (“Fairytale”). Dazu das rock’n’roll angehauchte “T-R-O-U-B-L-E,” ein Top 40 Hit. Der finale Mix, die overdubbings, mit Musikern, die nicht aus seiner Live TCB Band waren, man war sich klar: das würden die letzten Sessions in einem traditionellen Aufnahmestudio sein.

    DISC ONE

    Original Albumtoday

    01. T-R-O-U-B-L-E (3:02)

    (Jerry Chesnut)

    RCA single PB 10278, released April 22, 1975

    Peak chart position: #35 Pop, #11 Country

    02. And I Love You So (3:38)

    (Don McLean)

    03. Susan When She Tried (2:17)

    (Don Reid)

    04. Woman Without Love (3:33)

    (Jerry Chesnut)

    05. Shake A Hand (3:48)

    (Joe Morris)

    06. Pieces Of My Life (4:04)

    (Troy Seals)

    RCA single PB 10401, released September 20, 1975

    Peak chart position: #33 Country

    07. Fairytale (2:43)

    (Anita Pointer/Bonnie Pointer)

    08. I Can Help (4:04)

    (Billy Swan)

    09. Bringing It Back (3:00)

    (Gregg Gordon)

    RCA single PB 10401, released September 20, 1975

    Peak chart position: #65 Pop

    10. Green, Green Grass Of Home / Master (3:36)

    (Claude Putnam, Jr.)

    Originally issued as Today RCA APL1 1039, released

    May 7, 1975

    P 1975 RCA Records, a division of Sony Music Entertainment

    Peak chart position: #57 Pop, #4 Country

    Original Undubbed Session Mixes

    11. Fairytale (2:48)

    12. Green, Green Grass Of Home (3:36)

    13. I Can Help (4:03)

    14. And I Love You So (3:39)

    15. Susan When She Tried (2:41)

    16. T-R-O-U-B-L-E (3:02)

    17. Woman Without Love (3:33)

    18. Shake A Hand (3:25)

    19. Bringing It Back (2:58)

    20. Pieces Of My Life (3:50)

    Originally issued as Today FTD 82876-63927-2, released

    July 2005

    Recorded at RCA Recording Studios (Studio C),

    Hollywood, March 10-12, 1975

    P 2005 RCA Records, a division of Sony Music Entertainment

    Musicians at original sessions: Guitar: James Burton,

    John Wilkinson, Greg Gordon (tracks 9 & 19 only);

    Guitar & Vocals: Charlie Hodge; Bass: Duke Bardwell;

    Drums: Ronnie Tutt; Piano: Glen D. Hardin, Tony Brown

    (tracks 9 & 19 only); Clavinet: David Briggs; Vocals: Voice

    Overdubbed later on tracks 1-10: Guitar: Chip Young,

    Johnny Christopher; Bass: Mike Leech, Norbert Putnam;

    Fiddle: Buddy Spicher; Steel Guitar: Weldon Myrick;

    Percussion: Richard F. Morris; Vocals: The Holladays;

    Sax: Charles L. Rose; Trombone: Harvey L. Thompson;

    Trumpet: Harrison Calloway, Jr.; Baritone Sax:

    Ronald Eades; Strings: Sidney Sharp, William Kurasch,

    James Getzoff, Israel Baker, Murray Adler, Tibor Zelig,

    Yukiko Kamei, Myer Bello, Harry Hyams, Samuel

    Boghossian, Jesse Ehrlich, Raymond Kelley

    DISC TWO

    Recorded Live On Tour May-June 1975

    01. Also Sprach Zarathustra (1:11)

    (Richard Strauss P.D.)

    02. See See Rider (3:03)

    (Traditional, arranged by Elvis Presley)

    03. I Got A Woman/Amen (5:27)

    (Ray Charles)/(Jester Hairston)

    04. Love Me (2:52)

    (Jerry Leiber/Mike Stoller)

    05. If You Love Me (Let Me Know) (2:59)

    (John Rostill)

    06. Love Me Tender (2:26)

    (Elvis Presley/Vera Matson)

    07. All Shook Up (1:08)

    (Otis Blackwell/Elvis Presley)

    08. (Let Me Be Your) Teddy Bear/

    Don’t Be Cruel (1:48)

    (Kal Mann/Bernie Lowe)/(Otis Blackwell/Elvis Presley)

    09. Hound Dog (1:59)

    (Jerry Leiber/Mike Stoller)

    10. The Wonder Of You (2:28)

    (Baker Knight)

    11. Burning Love (2:56)

    (Dennis Linde)

    12. Introductions/Johnny B. Goode (4:03)

    (Chuck Berry)

    13. Introductions/School Day (2:02)

    (Chuck Berry)

    14. T-R-O-U-B-L-E

    15. Why Me Lord (2:50)

    (Kris Kristofferson)

    16. How Great Thou Art (4:35)

    (Stuart K. Hine)

    17. Let Me Be There (3:52)

    (John Rostill)

    18. An American Trilogy (4:29)

    (Mickey Newbury)

    19. Funny How Time Slips Away (3:40)

    (Willie Nelson)

    20. Little Darlin’ (2:21)

    (Maurice Williams)

    21. Mystery Train/Tiger Man (2:31)

    (Junior Parker/Sam Phillips)/(Joe Hill Louis/Sam Burns)

    22. Can’t Help Falling In Love (2:30)

    (Hugo Peretti/Luigi Creatore/George Weiss)

    Track 1: Mid-South Coliseum, Memphis, Tennessee, June 10

    Tracks 2, 3: Middle Tennessee State University,

    Athletic Center, Murfreesboro, May 6

    Tracks 4-13, 16-22: Memorial Auditorium, Dallas, Texas, June 6

    Track 14: Hofheinz Pavilion, Houston, Texas, June 5

    Track 15: Mississippi State Fair Coliseum, Jackson, June 9

    Musicians: Guitars: James Burton, John Wilkinson;Drums: Ronnie Tutt; Bass: Jerry Scheff; Piano:Glen D. Hardin; Guitar and vocals: Charlie Hodge;Vocal accompaniment by J.D. Sumner and The Stamps,Voice, The Sweet Inspirations, Kathy Westmoreland;Joe Guercio and His Orchestra

    Originally issued as part of the 8-LP set Elvis Aron Presley, RCA CPL8 3699, released August 1980, P 1980 RCA Records, a division of Sony Music Entertainment; Peak chart position: #27 Pop, #8 Country

    Original A&R disc 1: Felton Jarvis

    Original engineers disc 1: Rick Ruggieri (Hollywood sessions),

    Mike Shockley and Al Pachucki (Nashville overdubs)

    Produced for reissue by Ernst Mikael Jorgensen

    Mastered by Vic Anesini at Battery Studios

    Digital restoration by Michael Piacentini

    Quelle: Sony Music über Helmut Radermacher

    Für den 18. September 2015 ist von Sony Music eine abgespeckte Version der 2001 erstmals veröffentlichten 4 CD Box: Elvis Live In Las Vegas, angekündigt.

    CD 14cdsEL

    Blue Suede Shoes -. I Got A Woman – All Shook Up – Elvis Welcomes The Audience – Love Me Tender – Jailhouse Rock/Don’t Be Cruel – Heartbreak Hotel – Hound Dog – I Can’t Stop Loving You – Johnny B Goode – Baby What You Want Me To Do – Runaway – Are You Lonesome Tonight – Yesterday/Hey Jude – Introductions – In The Ghetto – Suspicious Minds – What’d I Say – Can’t Help Falling In Love – Elvis Talks About His Career

    CD 2

    2-01 That’s All Right 2-02 I Got A Woman 2-03 Hound Dog 2-04 Love Me Tender 2-05 There Goes My Everything 2-06 Just Pretend 2-07 I Just Can’t Help Believin‘ 2-08 Something 2-09 Men With Broken Hearts 2-10 Walk A Mile In My Shoes 2-11 You’ve Lost That Lovin‘ Feeling 2-12 Polk Salad Annie 2-13 One Night 2-14 Don’t Be Cruel 2-15 Love Me 2-16 Instrumental Vamp 2-17 Heartbreak Hotel 2-18 Introductions 2-19 Bridge Over Troubled Water 2-20 Suspicious Minds 2-21 Can’t Help Falling In Love 2-22 When The Snow Is On The Roses

    CD 3

    3-01 See See Rider 3-02 Release Me 3-03 Sweet Caroline 3-04 The Wonder Of You 3-05 Polk Salad Annie 3-06 Proud Mary 3-07 Walk A Mile In My Shoes 3-08 In The Ghetto 3-09 Let It Be Me
    3-10 Don’t Cry Daddy 3-11 Kentucky Rain 3-12 Long Tall Sally 3-13 I Can’t Stop Lovin‘ You 3-14 Suspicious Minds 3-15 Never Been To Spain 3-16 You Gave Me A Mountain 3-17 It’s Impossible 3-18 It’s Over 3-19 Hound Dog 3-20 Little Sister / Get Back 3-21 A Big Hunk O’Love 3-22 The Impossible Dream 3-23 An American Trilogy

    CD 4

    4-01 Heartbreak Hotel 4-02 Long Tall Sally 4-03 Blue Suede Shoes 4-04 Money Honey 4-05 Promised Land 4-06 It’s Midnight 4-07 If You Talk In Your Sleep 4-08 I’m Leavin‘ 4-09 Why Me Lord
    4-10 Help Me 4-11 Softly As I Leave You 4-12 My Baby Left Me 4-13 It’s Now Or Never 4-14 Hawaiian Wedding Song 4-15 Trying To Get To You 4-16 Green, Green Grass Of Home 4-17 You’re The Reason I’m Living 4-18 Big Boss Man 4-19 Burning Love 4-20 My Boy 4-21 And I Love You So 4-22 Just Pretend 4-23 How Great Thou Art 4-24 America The Beautiful

    Quelle: Sony Musik/Elvis Aktuell

    Im Rahmen der Veröffentlichung der neuen Briefmarkeepcs von Elvis in den USA veröffentlicht „Sony Music / Legacy Recordings“ eine gleichnamige CD.

    Inhalt:
    That’s All Right – Heartbreak Hotel – Hound Dog – Don’t Be Cruel – Jailhouse Rock – It’s Now Or Never – Are You Lonesome Tonight? – Little Sister – Can’t Help Falling In Love – Return To Sender – Bossa Nova Baby – Viva Las Vegas – In The Ghetto – Suspicious Minds – Burning Love – The Wonder Of You – If I Can Dream (From Upcoming Fall 2015 Release. Previously Unreleased) – What Now My Love (Exclusive To USPS Release, Elvis Forever. Previously Unreleased)

    In Deutschland wird die CD nicht erscheinen.

    Quelle: Elvis-WorldJapan.Com/Elvisclub Berlin/Sony Music über Helmut Radermacher