Archive

Graceland Cam

Graceland Cam

Mitglied werden

  • Newsletter Anmeldung




  • Werden Sie Mitglied

    Golden Boy Elvis

    Golden Boy Elvis

    40. Todestag von Elvis!

    40. Todestag von Elvis!

    Elvis On My Mind

    Elvis On My Mind

    USA-Reisen

    USA-Reisen

    Elvis-Memories bei Facebook

    Eventberichte

    image

    Interviews

    ElvisPresley1972

    Elvis Konzertberichte

    elinconc

    Elvis Sony Music CD’s

    Elvis Sony Music CD’s

    Elvis FTD CD’s

    Elvis FTD CD’s

    Elvis Vinyl

    Elvis Vinyl

    Elvis DVD

    Elvis DVD

    Elvis Bücher in Deutsch

    Cover B

    Elvis Bücher in Englisch

    Elvis Bücher in Englisch

    Bear Family Records

    Bear Family Records

    Links

    Icon-Links
    Besucherzaehler

    Original Filmplakat

    Kissin‘ Cousins (USA 1964)
    Dt. Titel: Die wilden Weiber von Tennessee
    Eine Four Leaf Produktion im Verleih von MGM,
    in Panavision und Metrocolor.

    Regie: Gene Nelson
    Produzenten: Sam Katzman
    Drehbuch: Gerald Drayson Adams und Gene Nelson
    Vorlage: Gerald Drayson Adams
    Musik: Fred Karger
    Kamera: Ellis W. Carter
    Spezialeffekte:
    Ausstattung: Gene Nelson und Gerald D. Adams
    Bauten: Henry Grace und Budd S. Friend
    Schnitt: Ben Lewis
    Ton: Franklin Milton
    Choreografie: Hal Belfer
    Technischer Berater:
    Col. Tom Parker
    Filmlänge:
    96 Minuten
    Drehbeginn:
    Oktober 1963
    US-Kinostart:
    06. März 1964
    Deutsche Erstaufführung:
    01. Oktober 1965

    Lieder, in der Reihenfolge, wie sie im Fim gesungen werden:

    Deutsches Filmplakat

    01. Kissin’ Cousins (Number 2)
    02. Smokey Mountain Boy
    03. There’s Gold In The Mountains
    04. One Boy, Two Little Girls
    05. Catchin’ On Fast
    06. Tender Feeling
    07. Anyone (Could Fall In Love With You)
    08. Barefood Ballad
    09. Once Is Enough
    10. Kissin’ Cousins
    Anyone (Could Fall In Love With You) wurde gefilmt, aber in der Endfassung herausgeschnitten.

    Darsteller:                       Rolle:
    Elvis Presley ….. Josh Morgan, Jodie Tatum

    Arthur O’Connell ….. Pappy Tatum
    Glenda Farrell ….. Ma Tatum
    Jack Albertson ….. Capt. Robert Salbo
    Pam Austin ….. Selena Tatum
    Cynthia Pepper ….. Midge
    Yvonne Craig ….. Azalea Tatum
    Donald Woods ….. General Alvin Donford
    Tommy Farrel ….. Sergeant Baily
    Beverly Powers ….. Trudy
    Hortense Petra ….. Dixie
    Robert Stone ….. Assistent des Generals
    Joe Esposito ….. Mike
    Maureen Reagan ….. Lorraine
    Joan Stanley ….. Jonesy
    Robert Carson ….. General Sam Kruger

    Deutscher Sprecher für Elvis: Joachim Ansorge

    Hinter den Kulissen:
    Dreharbeiten: Beginn Oktober 1963
    Die Außenaufnahmen entstanden am Big Bear, einem Skigebiet, das einige Autostunden von Los Angeles entfernt lag.
    Produktionskosten: 1,3 Millionen Dollar
    In dieser Doppelrolle war Elvis die blonde Perücke, die er als Hillbilly Cousin tragen musste, so peinlich, dass er am ersten Drehtag die Garderobe nicht verlassen wollte.
    Katzman drehte diesen Film in nur 17 Tagen.
    Der Colonel hatte sich erstmals mit dem Produzenten Sam Katzman zusammengetan, der in Hollywood als „King of the quickies“ bekannt war. Katzman benutzte nur das Notwendigste an Kulissen und drehte eine Szene nie zweimal, auch dann nicht, als das Double – Lance LeGault – von der Kamera voll von vorne erfasst wird.

    Inhalt:

    Auf dem Big Smokey Mountain möchte die amerikanische Luftwaffe eine Raketenabschussbasis errichten. Doch seit mehr als 100 Jahren befindet sich dieser Berg im Besitz der Familie Tatum. Man hat seitens der Luftwaffe schon schlechte Erfahrungen mit dieser Familie gemacht. Die Offiziere und Soldaten, die mit den Tatums verhandeln wollten, wurden sogar unter Beschuss genommen. Man weiß im Hauptquartier, dass man mit Gewalt nichts erreichen kann, deshalb soll mit anderen Mitteln gearbeitet werden. Captain Salbo, der vom General mit der Durchführung beauftragt wird, winkt ein Druckposten, wenn der Auftrag erfolgreich ausgeführt wird. Er sucht in den Personalakten nach einem Mann, der in den Bergen geboren ist und findet Leutnant Josh Morgan.
    Der Captain zitiert Morgan zu sich und erklärt ihm die Situation und den Auftrag, von den Tatums einen Pachtvertrag zu bekommen. Die beiden fliegen nach Tennessee und begeben sich mit mehreren Jeeps – in Begleitung von Soldaten – zum Big Smokey Mountain.
    Als sie das Gebiet der Tatums erreichen, werden sie sofort beschossen. Während sie Deckung suchen, wird Josh von zwei Mädchen, Selena und Azalea, in einen Hinterhalt gelockt. Plötzlich glaubt er, seinem Spiegelbild gegenüber zu stehen. Es ist der blonde Jody, sein Cousin, wie sich später herausstellt. Doch zuerst einmal schlägt Jody Josh zu Boden, da er in ihm einen Eindringling sieht. Die Lage wird durch die beiden Mädchen geklärt und man geht gemeinsam zum Haus der Tatums.
    Als Jodys Mutter hereinkommt und Josh sieht, glaubt sie zunächst, es sei ihr Sohn, der sich die Haare gefärbt hat. Auch Pappy Tatum hält Josh zuerst für seinen Sohn. Er gibt im Laufe des Gesprächs dann sogar die Einwilligung, dass die Soldaten auf seinem Grundstück lagern dürfen. Der Captain glaubt schon, gewonnen zu haben und gibt seinem General einen optimistischen Bericht durch.
    Beim Abendessen bei den Tatums spricht man über den Pachtvertrag, doch 1000 Dollar können Pappy nicht beeindrucken und er wirft den Captain hinaus. Josh geht am nächsten Tag mit Selena und Azalea spazieren und fragt sie, ob sie ihm helfen werden, Pappy umzustimmen. Josh hat nun einen Plan, er möchte die Mädchen für die Sache der Luftwaffe einnehmen, indem er ihnen in der Stadt Knoxville neue Kleider kauft. Nur mit Bikinis bekleidet, kommen sie aufs Land der Tatums zurück. Mit dabei ist auch Corporal Midge Raleigh – allerdings in Uniform -, die sofort das Interesse von Vetter Jody weckt. Als die Mädchen sich nun auch noch schminken, wird es Ma zuviel und sie wischt ihnen die Bemalung wieder ab.
    Als Ma das Essen zubereitet, redet Azalea auf sie ein und drängt sie, Pappy bezüglich des Stützpunktes umzustimmen. Da kommt der Hund der Tatums alleine zurück, ein Zeichen, dass Pappy irgend etwas zugestoßen sein muss.
    Am nächsten Morgen suchen zwei verschiedene Trupps, unter der Führung von Captain Salbo und von Josh, nach ihm. Doch beide Trupps werden von den „Kittyhawks“ überfallen. Josh erklärt dern Anführerin Trudy die Situation. Man findet Pappy auf einem Baum über einem Abgrund hängend. Josh befreit ihn schließlich aus seiner misslichen Lage. Pappy will aus Anlass seiner Rettung ein großes Fest veranstalten.
    Durch die Reporterin Dixie sind die Vorgänge am Big Smokey Mountain inzwischen an die Öffentlichkeit gelangt. General Donford hat den Zeitungsartikel auch gelesen und begibt sich persönlich auf die Reise zum Big Smokey Mountain-Gebiet. Doch der Jeep des Generals wird von Trudy, die an einer Kreuzung steht, in die falsche Richtung geschickt.
    Inzwischen hat bei den Tatums das große Fest begonnen. Von Josh erfährt Pappy, dass er Azalea gerne zur Frau hätte und Pappy gratuliert ihm zu seiner Wahl. Danach setzt ein Wetttrinken ein, an dem sich wohl oder übel auch der Captain beteiligen muss. Inzwischen trifft nach langer Irrfahrt auch der General bei den Tatums ein. Der Zustand des Captains – er ist inzwischen total betrunken – kann für einige Zeit vor dem General verheimlicht werden.
    Da Pappy Tatum immer noch keinen Vertrag unterschreiben will, kommt Josh eine Idee. Er flüstert Pappy etwas ins Ohr und plötzlich unterschreibt dieser freudestrahlend.
    Drei Bedingungen stehen darin:
    1. Die Tatums erhalten monatlich Pacht
    2. die Armee baut auf der anderen Seite des Berges eine Straße
    3. eine Patrouille sorgt dafür, dass kein Regierungspersonal diese Seite des Berges betritt.
    Und mit diesem dritten Punkt wurde Pappy gewonnen, denn auch Finanzbeamte gehören zum Regierungspersonal. Man kann ihn also nicht mehr zum Steuerzahlen zwingen. Josh wird Azalea zur Frau nehmen und Jody hat mit Midge sein Glück gefunden.

    Lieder:
    Am 11. Oktober nahm Elvis in den RCA-Studios in Nashville 10 Lieder für „Kissin‘ Cousins“ auf, von denen neun im Film verwendet wurden, darunter auch „Tender Feeling“, eine Adaption des alten, britischen Volksliedes „Shenandohah“.
    Die Lieder im Film sind identisch mit der dazugehörigen LP. Am 23. Januar 1964 wurden die Bänder von MGM an RCA übergeben.