Archive

Graceland Cam

Graceland Cam

Mitglied werden

  • Newsletter Anmeldung




  • Werden Sie Mitglied

    Golden Boy Elvis

    Golden Boy Elvis

    Elvis Memories Quiz

    Elvis Memories Quiz

    40. Todestag von Elvis!

    40. Todestag von Elvis!

    Elvis On My Mind

    Elvis On My Mind

    USA-Reisen

    USA-Reisen

    Elvis-Memories bei Facebook

    Eventberichte

    image

    Interviews

    ElvisPresley1972

    Elvis Konzertberichte

    elinconc

    Elvis Sony Music CD’s

    Elvis Sony Music CD’s

    Elvis FTD CD’s

    Elvis FTD CD’s

    Elvis Vinyl

    Elvis Vinyl

    Elvis Bücher in Deutsch

    Cover B

    Elvis Bücher in Englisch

    Elvis Bücher in Englisch

    Bear Family Records

    Bear Family Records

    Links

    Icon-Links
    Besucherzaehler

    Original Filmplakat

    Ein Farbfilm der United Artists.
    Eine Produktion der Mirisch Company. (USA 1962)
    (Dt. Titel: Harte Fäuste, heiße Liebe)

    Regie: Phil Karlson
    Produzent: David Weisbart
    Drehbuch: William Fay
    Vorlage: nach dem Romen „Kid Galahad“ (1936)
    von Francis Wallace
    Musik: Jeff Alexander
    Kamera: Burnett Guffey
    Spezialeffekte: Milt Rice
    Bauten: Cary Odell
    Schnitt: Stuart Gilmore
    Kostüme: Bert Henrikson, Irene Caine
    Ton: Lambert Day
    Technischer Berater: Col. Tom Parker

    Filmlänge: 95 Minuten
    Drehbeginn: 31. Oktober 1961
    US-Kinostart: 25. Juli 1962
    Deutsche Erstaufführung: 08. Februar 1963

    Lieder, in der Reihenfolge, wie sie im Film gesungen werden:
    01. King Of The Whole Wide World
    02. This Is Living
    03. Riding The Rainbow

    Deutsches Filmplakat

    04. Home Is Where The Heart Is
    05. I Got Lucky
    06. A Whistlin‘ Tune
    07. I Got Lucky

     

    Darsteller:                Rolle:

    Elvis Presley ….. Walter Gulick
    Gig Young ….. Willy Grogan
    Lola Albright ….. Dolly Fletcher
    Joan Blackman ….. Rose Grogan
    Charles Bronson ….. Lew Nyack
    Ned Glass ….. Lieberman
    Robert Emhardt ….. Maynard
    David Lewis ….. Otto Danzig
    Michael Dante ….. Joie Shakes
    Judson Pratt ….. Zimmermann
    George Mitchell ….. Sperling
    Richard Devon ….. Marvin
    Tommy Hart ….. Ringrichter
    Chris Alcaide ….. Henchman
    Liam Redmond ….. Father Higgins
    Jeffrey Morris ….. Ralphie
    Roy Roberts ….. Promoter
    Ralph Moody ….. Pete Prohosko
    Ramon de la Fuente ….. Ramon „Sugar Boy“ Romero
    Frank Gerstle ….. Romeros Manager
    George J. Lewis ….. Romeros Trainer

    Deutscher Sprecher für Elvis: Rainer Brandt

    Hinter den Kulissen:
    Dreharbeiten: Beginn am 31. Oktober 1961
    Ein großer Teil des Films wurde in den Bergen von Idyllwild, einem über 1800 m hoch gelegenen Ort, 150 Meilen von Los Angeles entfernt, gedreht.
    Remake eines Humphrey-Bogart-Films aus dem Jahr 1937 mit Michael Curtiz als Regisseur. Die spätere Elvisrolle wurde von Wayne Moore gespielt, er hieß im Film allerdings nicht Walter Gulick, sondern Ward Guisenberry. Joan Blackman war schon bei „Blue Hawaii“ zu sehen.
    Für die Kampfszenen wurde er von Ex-Boxer Mushy Callaghan trainiert, der Elvis als seinen gelehrigsten Schüler bezeichnete. Elvis verausgabte sich bei den Trainingsstunden richtig, übte Schattenboxen und verordnete sich selbst eine eisweishaltige Diät.
    Auch in diesem Film war Elvis in seiner natürlichen dunkelblonden Haarfarbe zu sehen.

    Inhalt:
    Walter Gulick hat gerade seinen Wehrdienst hinter sich gebracht und fährt in Uniform per Anhalter auf der Ladefläche eines LKW zu seinem Heimatort Cream Valley, im Staat New York.
    Am Ortseingang entdeckt er eine Tafel, die besagt, dass ein gewisser Lieberman alle Neuankömmlinge Willkommen heißt und Grogan’s Gaelic Garden seit 1917 die Wiege der Boxchampions ist.
    Walter folgt einigen Boxern ins Camp und betritt das Haus. Dort lernt er Dolly Fletcher kenn, die mit Willy Grogan, dem Boxmanager, zusammenlebt. Im Gespräch erfährt Dolly, dass Walter in Cream Valley geboren ist und seine Eltern starben, als er 14 Monate alt war. Sie liegen hier begraben.
    Willy Grogan ist zum Einkaufen unterwegs. Vom Lebensmittelhändler muss er sich sagen lassen, dass seine Schulden immer mehr anwachsen. Doch er bekommt trotzdem seine Lebensmittel. Vor der Tür erlebt er jedoch, dass der Beauftragte einer Finanzierungsgesellschaft seinen Wagen wegen der nicht gezahlten Raten beschlagnahmt hat. Willy muss sich von einem Angestellten des Händlers nach Hause fahren lassen. Zimmermann zieht Willy wegen des Wagens auf, dann gehen sie ins Haus und treffen auf Walter. Dolly erklärt, er sei Mechaniker und suche einen Job. Willy erwidert jedoch, hier sei nicht Detroit und alles, was er suche, sei ein Sparringspartner für die Boxer. Walter willigt zögernd ein.
    Der Gangster Otto Danzig, der im Buchmachergeschäft tätig ist, taucht auf. Er erinnert Willy an frühere Schwierigkeiten, die man wegen eines Rocky Virgil hatte. Er lässt zwei seiner Gorillas zurück, die verhindern sollen, dass Willy bei der Polizei über Danzig aussagt.
    Walter steht das erste Mal im Ring, als Sparringspartner von Joie Shakes. Er hat zwar bei der Army schon einige Male geboxt, aber da Joie, anstatt ihm vorher die Hand zu geben, sofort auf ihn einschlägt, vergisst er seine Deckung völlig. Lew Nyack, der Cheftrainer, sieht sich eine Weile an, wie Walter verprügelt wird. Dann ruft er ihm zu, es verstoße nicht gegen die Regeln, wenn er zurückschlage. Daraufhin schlägt Walter Joie mit einem Schlag k.o..
    Willy ist von Walter begeistert und möchte ihn groß herausbringen, aber Lew rät, noch abzuwarten. Da scheppert es und Ralphie fliegt buchstäblich durch die Tür. Walter hat zugeschlagen, da Ralphie Dolly belästigt hat. Dolly erzählt Walter, dass sie vor drei Jahren in Liebermans Lokal als Sängerin auftrat, aber wegen ihrer Beziehung zu Willy aufhörte.
    Rose Grogan, Willys hübsche Schwester, besucht ihren Bruder und sagt ihm, dass es mit den 200 Dollar nicht geklappt hat. Ihr Chef, Mr. Provardis, rückt das Geld nicht heraus, weil das Camp schlecht organisiert ist. Willy reagiert sauer und will Rose zurück in die Stadt schicken, doch sie bleibt, denn sie steckt mit 50% Beteiligung im Geschäft.
    Walter und Lew haben in der Scheune einen Oldtimer entdeckt und Walter möchte ihn wieder flottmachen.
    Willy stellt Dolly seiner Schwester als Miss Fletcher vor und sagt, sie sei heute morgen zufällig vorbeigekommen. Dolly ist natürlich verärgert, dass er nichts von ihrer Beziehung erwähnt. Walter kommt herein und sieht Rose. Er erfährt, dass sie Willys Schwester ist und sie gefällt ihm. Walter wird gerufen und hilft Howey dabei, einen Schaden an seinem Wagen zu beheben. Rose beobachtet Walter dabei und Willy bemerkt, dass sie auch Gefallen an ihm findet.
    Willy bietet dem Promoter Jerry Walter als sensationellen neuen Boxer an, als „Kid Galahad“, der 17 Kämpfe hintereinander mit einem k.o. gewonnen hat, allerdings in Australien. Lew rät erneut davon ab, aber Willy braucht dringend Geld.
    Der Oldtimer ist inzwischen fahrbereit. Walter, Lew und Willy fahren damit nach Albany, wo Walter kämpfen soll. Walter gewinnt den Kampf in der zweiten Runde durch k.o., genau wie anschließend mehrere, rasch aufeinander folgende Kämpfe.
    Inzwischen wird Willy von einem Ermittlungsbeamten aus New York besucht, der sich wegen der Sache mit Rocky Virgil erkundigt. Doch Willy weicht aus und der Beamte fährt wieder zurück.
    Beim Picknick wird getanzt und Walter singt mit der Band. Danach geht er mit Rose spazieren und sagt ihr, er werde das Boxen bald aufgeben, um bei Prohosko in dessen Autowerkstatt einzusteigen. Rose und Walter küssen sich.
    Willy hat wegen seiner Schwester eine Auseinandersetzung mit Walter. Er sagt ihm, er soll Rose zufriedenlassen, aber die beiden möchten heiraten. Dolly kommt dazu und kann gerade noch eine Schlägerei verhindern. Wütend verlässt Willy den Raum.
    Otto Danzig lässt Willy übermitteln, dass Galahad den nächsten Kampf verlieren muss, damit Willy das Geld kassieren kann. Walter trainiert schon für diesen Kampf gegen „Sugar Boy“ Romero und ist in Hochform.
    Lew sitzt in der Küche, als Danzig und zwei andere Gangster hereinkommen und ihn überreden wollen, dass er Galahad beim nächsten Kampf nicht betreut. Danzig bietet ihm 500 Dollar dafür, aber Lew lehnt ab. Willy, der kurz darauf nachhause kommt, findet Lew mit gebrochenen Händen und will die noch anwesenden Gangster verprügeln, wird jedoch selbst zusammengeschlagen. Doch Walter wurde durch den Lärm aufmerksam und schlägt die Gangster nieder. Daraufhin bedankt sich Willy bei ihm.
    Der entscheidende Tag rückt heran. Der Ermittlungsbeamte taucht wieder auf und diesmal erzählt Willy ihm alles, die Gangster werden festgenommen.
    Der Kampf beginnt – alle aus dem Camp haben auf Galahad gewettet – doch gleich in der ersten Runde platzt Walters linke Augenbraue auf. Doch nach einem harten Kampf geht „Sugar Boy“ Romero in der 6. Runde zu Boden und steht nicht mehr auf.
    Walter hängt die Boxhandschuhe an den Nagel und heiratet Rose, auch Willy und Dolly heiraten endlich.

    Lieder:
    Am 08. Oktober 1961 nahm Elvis 6 Lieder für den Film in Hollywood auf. „Love Is Lovers“ hätte von Lola Albright in Lieberman’s Shangri-La Club gesungen werden sollen, wurde aber im letzten Monat herausgeschnitten.
    Im August 1962 wurden alle 6 Lieder auf der EP „Kid Galahad“ (EPA 4371) veröffentlicht; in Deutschland gab es eine EP, die nur 4 Lieder enthielt (EPA 9068), dafür aber noch eine Single mit „King Of The Whole Wide World“ und „Home Is Where The Heart Is“ (47-9417). „King Of The Whole Wide World“ hat im Film eine zusätzliche Instrumentierung. Auch „Home Is Where The Heart Is“ und „A Whistlin‘ Tune“ hören sich anders an.

    Fotos zum Film gibt es HIER.