Archive

Graceland Cam

Graceland Cam

Mitglied werden

  • Newsletter Anmeldung




  • Werden Sie Mitglied

    Golden Boy Elvis

    Golden Boy Elvis

    40. Todestag von Elvis!

    40. Todestag von Elvis!

    Elvis On My Mind

    Elvis On My Mind

    USA-Reisen

    USA-Reisen

    Elvis-Memories bei Facebook

    Eventberichte

    image

    Interviews

    ElvisPresley1972

    Elvis Konzertberichte

    elinconc

    Elvis Sony Music CD’s

    Elvis Sony Music CD’s

    Elvis FTD CD’s

    CD_How Great Thou Art_FTD2CD

    Elvis Vinyl

    From-Elvis-In-Memphis

    Elvis DVD

    Elvis DVD

    Elvis Bücher in Deutsch

    Cover B

    Elvis Bücher in Englisch

    Elvis Bücher in Englisch

    Bear Family Records

    Bear Family Records

    Links

    Icon-Links
    Besucherzaehler

    2017

    American Music Tours und Helmut Radermacher präsentieren: ELVIS Forever – Gruppenreise zum 40-jährigen Todestag, vom 11. bis zum 21. August 2017.

    Über 30 Besichtigungen, das gab es noch nie. Die umfangreichste Elvis-Reise, die wir je in Tennessee unternommen haben. Graceland und SUN Studio, Friedhof und Lauderdale Courts, Audubon Drive und Humes High, Overton Park und Lansky, Circle G und Dolan Drive, usw., usw. Auch Tupelo ist mit Allem dabei, genauso wie Nashville. Insgesamt vier weltbekannte Studios und drei berühmte Hall Of Fames in Memphis, Nashville und Alabama. Viele Veranstaltungen erwarten uns. Seien Sie mit vielen Elvis-Fans bei der ultimativen deutschsprachigen Elvis-Reise dabei.

    Alles in Begleitung von Helmut Radermacher.

    Alles zum Preis von 2990,– Euro pro Person im DZ ab Frankfurt.

    Am besten sofort anmelden, bevor die Reise ausgebucht ist.

    Kontakt – Helmut Radermacher

    Mail = helvis@t-online.de

    Quelle: Helmut Radermacher


     

     

     

    2018

    Viva Las Vegas – Elvis und der Wilde Westen

    Die Traumreise schlechthin – von Denver, wo Elvis 1970, 1973 und 1976 auftrat, geht es durch die Rocky Mountains bis nach Fort Laramie, Custer und „Buffalo Bill“ Cody mit der berühmten Western-Show. Wir besuchen auch die Halle in Rapid City; dort entstanden Elvis‘ letzten gefilmten Live-Aufnahmen. Die Felsformation Mount Rushmore mit den vier Präsidenten ist genauso dabei wie das Denkmal Crazy Horse. Insgesamt drei Nationalparks werden wir besuchen, so auch Yellowstone und Death Valley, das Tal des Todes. Zur Reise gehört auch Salt Lake City, Hauptstadt von Utah und der schönste aller Canyons, Bryce Canyon.  In Las Vegas begeben wir uns auf die Spuren von Elvis, vier Tage haben wir dafür Zeit. Wir wohnen natürlich im Westgate, wo Elvis, noch als International oder Hilton, die meisten Konzerte gab und auch wohnte. Uns bleibt noch ein Ausflug zum Hoover Damm, auch ein Besuch bei „Legends In Concert“ im Flamingo gehört dazu. Viel Spaß mit viel USA und Elvis wünscht – Helmut Radermacher

    Weitere Infos und Reisebuchung!

    Quelle: Helmut Radermacher

    _____________________________________________

    DIE ELVIS CHRISTMAS TOUR 2018 26. November – 4. Dezember 2018 – Memphis und Tupelo

    Elvis liebte Weihnachten über alles. So sehr, dass er immer versuchte, an diesen Tagen auch zu Hause zu sein, in seinem geliebten Graceland.

    Seine größte Freude bereitete ihm dabei das Schenken an einfach alle – Frau, Kind, Verwandte, Freunde usw. Dann wurde er selbst wieder Kind, schmückte sein Haus innen und auch außen, sogar das ganze Grundstück, was noch heute genau so gehandhabt wird.

    Graceland gilt heutzutage im Dezember als größte private Weihnachtsattraktion der USA, nirgendwo findet man so viel Schmuck, und dazu nicht einmal kitschig.

    Erstmals übernachten wir (die ersten drei Nächte) im neu eröffneten spektakulären Guesthouse at Graceland, direkt neben Elvis´ Wohnhaus und besichtigen den neuen Museums- und Unterhaltungskomplex Elvis Presleys Memphis gegenüber von Graceland. Das im Oktober 2016 eröffnete Guesthouse at Graceland liegt nur wenige Schritte von Graceland entfernt. Es ist das größte Hotelprojekt in Memphis seit über 90 Jahren. Es hat 450 Zimmer und Suiten und zwei Restaurants und Bar sowie ein Theater mit 464 Sitzen für Live Aufführungen und Filme. Dazu gibt es einen Shuttle Service nach Downtown Memphis. Wir besuchen neben Graceland mit der umfangreichen Elvis Experience Tour auch den neuen Unterhaltungs- und Museumskomplex „Elvis Presley“s Memphis“ direkt gegenüber. Dazu kommt eine ausführliche Elvis-orientierte Stadtrundfahrt in Memphis und Umgebung, mit vielen Sehenswürdigkeiten, u.a. dem ersten Wohnhaus der Familie Presley am Audubon Drive, dem Overton Park Shell (jetzt als Levitt Shell), historischer Auftrittsort in den ersten Wochen von Elvis‘ Karriere im Juli 1954 und das Mid-South Coliseum, die berühmte Konzerthalle von Elvis in den Jahren 1974-76. Hier entstand das Album „Elvis Live On Stage In Memphis“ vom 20.3.1974. An jedem Tag gibt es auch die Möglichkeit, den Meditation Garden kostenlos zu besuchen, und zwar von 18-20 Uhr. Zusätzlich gilt das auch für morgens von 07:30 bis 08:30 Uhr. Wir besichtigen ebenfalls exklusiv die Lauderdale Courts mit der Wohnung Nr. 138 „The Elvis Suite“. Hier wohnte die Familie Presley von September 1949 bis Januar 1953. Ein Muss ist auch das weltweit bekannteste Musikstudio, das SUN-Studio an der Union Avenue in Memphis. Viele Musikstars begannen in diesem legendären Studio ihre Karriere, wie Carl Perkins, Jerry Lee Lewis, Johnny Cash und natürlich unser Elvis. Die Geburtsstunde des Rock’n’Roll schlug hier am 5. Juli 1954 mit der Aufnahme von „That‘ s All Right“.

    In der Planung ist auch der Besuch eines Gospelkonzerts.

    Empfehlenswert sind das hervorragende Rock`n`Soul Museum und die Besichtigung der Gibson Guitar Factory im Stadtzentrum, direkt neben dem Fedex Forum. Oder vielleicht das neugestaltete National Civil Rights Museum von Martin Luther King, natürlich den Gemischtwarenladen von Schwab`s oder erleben Sie den berühmten „Duck Walk“ im Peabody Hotel (jeweils um 11 und 17 Uhr).
    Der Modeladen der Lansky Brothers hat ein neues Geschäft in der Beale Street eröffnet. Der Gründer Bernard Lansky, der „Ausstatter des King“, war im Jahre 2012 im Alter von 85 Jahren verstorben. Weitere Optionen sind das Stax Museum of American Soul Music, das kleine aber feine Cotton Museum und die neue Blues Hall of Fame.
    Zum Lunch empfehlen wir das Arcade Restaurant, eines der Lieblingsrestaurants von Elvis. Am Abend gibt es Gelegenheit, einen entspannten Abend bei viel Live-Musik in den Blues Clubs auf der Beale Street in Downtown Memphis zu verbringen.

    In Tupelo, Mississippi, wo Elvis geboren wurde, erwartet uns im Elvis Birthplace Museum, nur für unsere Reisegruppe, eine exklusive Elvis-Tribute Show mit traditionellen Weihnachtssongs unter dem Motto „Blue Christmas“ sowie ein festliches Dinner „Southern Style“. Wir besuchen die Lawhon Grundschule wie auch die Assembly of God Church, den Friedhof, Johnnies Drive Inn und die 2012 errichtete Elvis Statue auf dem ehemaligen Gelände des Fair Parks. Dort hatte Elvis 1945 als 10-jähriger bei der „Mississippi-Alabama-Fair & Dairy Show“ seinen allerersten öffentlichen Auftritt.
    Es war ein Talent Wettbewerb, bei dem er den 5. Platz gewann. Hierher kehrte er im September 1956 und im September 1957 zu triumphalen „Homecoming Concerts“ zurück.
    Selbstverständlich statten wir auch dem Tupelo Hardware Store einen Besuch ab. Es ist der Ort, wo Elvis von seiner Mutter Gladys seine erste Gitarre bekam.

    Wir empfehlen eine frühzeitige Buchung; die Zahl der Plätze auf dieser Reise sind begrenzt.

    Viele weitere Vorschläge zu Aktivitäten in Downtown Memphis folgen mit den Reiseunterlagen.

    Gesamtpreis: € 2890 pro Person im DZ, EZ-Zuschlag € 790

    Weitere Infos und Reisebuchung!

    Quelle: Helmut Radermacher