Archive

Graceland Cam

Graceland Cam

Mitglied werden

  • Newsletter Anmeldung




  • Werden Sie Mitglied

    Golden Boy Elvis

    Golden Boy Elvis

    Elvis On My Mind

    Elvis On My Mind

    Elvis Vinyl Party

    Elvis Vinyl Party

    Gospel & Studio Sessions ’69 – ‘76

     Gospel & Studio Sessions ’69 – ‘76

    USA-Reisen

    USA-Reisen

    Elvis-Memories bei Facebook

    Eventberichte

    image

    Interviews

    ElvisPresley1972

    Elvis Konzertberichte

    elinconc

    Elvis Sony Music CD’s

    Elvis Sony Music CD’s

    Elvis FTD CD’s

    Elvis FTD CD’s

    Elvis Vinyl

    Elvis Vinyl

    Elvis Bücher in Deutsch

    Cover B

    Elvis Bücher in Englisch

    Elvis Bücher in Englisch

    Bear Family Records

    Bear Family Records

    Links

    Icon-Links
    Besucherzaehler

    Eine Joe Pasternak Produktion in Panavision und Metrocolor im Verleih von MGM.

    Original Filmplakat

    Dt. Titel: Kurven-Lilly

    Regie: Boris Sagal
    Produzenten: Joe Pasternak
    Drehbuch: Harvey Bullock und Richard S. Allen
    Vorlage: Harvey Bullock und Richard S. Allen
    Musik: George Stoll
    Kamera: Philip H. Lathrop
    Architekten: Georg W. Davis, Addison Hehr
    Bauten: Henry Grace und Hugh Hunt
    Schnitt: Rita Roland
    Kostüme: Don Feld
    Ton: Franklin Milton
    Choreografie: David Winters
    Technischer Berater: Col. Tom Parker

    Filmlänge: 96 Minuten

    Drehbeginn: Juni 1964

    US-Kinostart: 14. April 1965 in Los Angeles

    Deutsche Erstaufführung: 04. Februar 1966

    Lieder, in der Reihenfolge, wie sie im Fim gesungen werden:

    01. Girl Happy

    02. Spring Fever

    03. Fort Lauderdale Chamber Of Commerce

    04. Startin’ Tonight

    05. Wolf Call

    06. Do Not Disturb

    07. Cross My Heart And Hope To Die

    08. The Meanest Girl In Town

    09. Do The Clam

    10. Puppet On A String

    11. I’ve Got To Find My Baby

    Nita Talbot und Shelley Fabares singen „Read All About It“

    Darsteller:                     Rolle:

    Elvis Presley ….. Rusty Wells

    Deutsches Filmplakat

     

    Shelley Fabares ….. Valerie
    Harold J. Stone ….. Big Frank
    Gary Crosby ….. Andy
    Joby Baker ….. Wilbur
    Nita Talbot ….. Sunny Daze
    Mary Ann Mobley ….. Deena
    Fabrizio Mioni ….. Romano
    Jackie Coogan ….. Sergeant Benson
    Jimmy Hawkins ….. Doc
    Peter Brooks ….. Brentwood von Durgenfeld
    John Fiedler ….. Mr. Penchill
    Chris Noel ….. Betsy
    Lyn Edgington ….. Laurie
    Gale Gilmore ….. Nancy
    Pamela Curran ….. Bobbie
    Rusty Allen ….. Linda
    Norman Grabowski ….. „Wolf Call“ O’Brien
    Mike de Anda ….. Bartender
    Olan Soule ….. Waiter
    Milton Frome ….. Polizeicaptain
    Beverly Adams ….. Mädchen
    Jim Dawson ….. Muscle Boy
    Ted Fish ….. Müllmann
    Dick Reeves ….. Offizier Wilkins
    Ralph Lee ….. Offizier Jones
    The Jordanaires ….. The Jordanaires

    Deutscher Sprecher für Elvis: Rainer Brandt

    Hinter den Kulissen:

    Dreharbeiten: Beginn Juni 1964
    Die Gage von Elvis: 850.000 Dollar Beteiligung

    Arbeitstitel waren „The only way to love“ und „Girl crazy“. Für Deutschland geplanter Titel war „Striptease-Komplex“.

    Mit dem Film und der Nummer Do the Clam wurde versucht, eine neue Tanzmode auszulösen.

    Der Film zeigt Elvis‘ Talent für Komödiantisches und außerdem seine erste und letzte Transvestitenszene.

    Inhalt:
    Während in Fort Lauderdale für die Osterferien der Badebetrieb aufgenommen wird, herrschen in Chicago winterliche Verhältnisse. Rusty Wells, Andy, Wilbur und Doc beenden im Club 77 ihr Gastspiel und freuen sich schon auf die bevorstehenden Ferien in Fort Lauderdale. Während sie davon schwärmen, betritt Big Frank den Garderobenraum. Er bietet ihnen eine Vertragsverlängerung um vier, wenn es sein muss sogar sechs Wochen an, ohne eine Widerrede zu dulden. Sie sind unzufrieden, weil sie dadurch auf Fort Lauderdale verzichten müssten, aber Rusty gibt sich nicht so leicht geschlagen.

    Big Frank telefoniert mit seiner Tochter Valerie, die ihn um die Erlaubnis bittet, mit ihren Freundinnen in Fort Lauderdale 10 Tage Urlaub machen zu dürfen. Da sie schon volljährig ist, muss ihr Vater zustimmen. Als Rusty und seine Freunde kommen, um ihn um Urlaub zu bitten, bemerken sie sofort seine schlechte Laune. Sie werden dadurch eingeschüchtert, weil ihr Boss von Fort Lauderdale spricht und sie annehmen, dass er sie damit meint. Unbeholfen bedanken sie sich bei ihm für das Engagement und Rustys Freunde verlassen fluchtartig das Büro. Ehe Rusty hinter sich die Tür schließen kann, bemerkt er, dass sein Chef nicht über sie, sondern über seine Tochter gesprochen hat. Gedankenschnell entwirft er einen Plan und macht Frank darauf aufmerksam, dass in Fort Lauderdale 30.000 Jungs sind, die nur Sex im Kopf haben. Aber Valerie ist ja schon erwachsen genug, um auf sich aufpassen zu können. Valeries Vater wird misstrauisch und Rusty bringt ihn auf die Idee, ihn als Aufpasser zu engagieren.

    Rusty und seine Freunde fahren in einem Cabrio nach Fort Lauderdale. Auch Valerie befindet sich mit ihren Freundinnen auf dem Weg dorthin. Beide Gruppen kommen getrennt im Seadrift Motel an und Mr. Penchill macht Valerie und ihre Freundinnen mit der Hausordnung bekannt. Die Burschen aus Chicago sind beim Anblick der Bikinimädchen ganz durcheinander und kommen mit dem Auspacken der Koffer nicht so recht weiter. Als dann Valerie im Bikini die Bildfläche betritt, wird ihnen sofort die Schwierigkeit ihrer Aufgabe bewusst.

    Valerie liest in einem Buch und Rusty begrüßt sie, ohne von seinem Auftrag etwas zu sagen. Sie ist von ihm sehr angetan und freut sich auch über die Frage, ob sia am Abend schon etwas vorhabe. Doch da geht Deena Shepard in einem knapp sitzenden Bikini vorbei und stört seine Konzentration. Er ist froh, dass Valerie, aus Ärger über seine offensichtliche Bewunderung für Deena, plötzlich Kopfweh bekommt und abends lieber zu Hause bleiben möchte.

    Brentwood von Durgenfeld geht bei Valerie vorbei und stoppt plötzlich, als er sieht, dass Valerie ein anspruchsvolles Buch liest.

    Rusty hat Glück bei Deena. Aber auch Valerie findet einen Bewunderer in Brentwood, allerdings in erster Linie wegen ihrer Lektüre. Als er sie für den Abend einlädt, sagt sie zu. Am Abens im Club singen Rusty und seine Freunde, um sich ihr Urlaubsgeld etwas aufzubessern. Auch Valerie kommt mit ihrem Begleiter in den Club und beruhigt verlässt Rusty nach seinem Auftritt das Lokal mit Deena. Was Rusty nicht sieht ist, dass Romano, ein feuriger Italiener, sich zu Valerie und Brentwood setzt. Er ist von Valerie begeistert und diagnostiziert bei seinem Freund eine schwere Krankheit und hohes Fieber. Romano „verordnet“ Brentwood sofortige Bettruhe und schickt ihn auf sein Zimmer.

    Rusty hat Deena in sein Appartement gebracht und sie wollen es sich auf der Couch bequem machen. Da läutet das Telefon, es ist Mr. Frank. Rusty beruhigt seinen Chef, indem er ihm sagt, dass Valerie mit einem ungefährlichen Jungen ausgegangen ist. In diesem Moment betritt der junge Mann das Appartement und bittet Rusty um ein Fieberthermometer. Auf die Frage, wo Valerie sei, antwortet Brentwood, dass er sie mit seinem Freund, einem harmlosen Italiener, der nichts außer sexy sei, im Club gelassen habe. Rusty ist alarmiert und lässt Deena enttäuscht zurück, trommelt seine Freunde zusammen und sie gehen auf die Suche nach Valerie. Sie finden sie und Romano auf seiner Yacht im Hafen.

    So langsam dämmert Rusty sein Problem: Wie kann man gleichzeitig Valerie im Auge behalten und im Club singen? Er hat eine Idee und bittet Valerie bei ihren Auftritten als Go-Go-Girl mitzuwirken, was sie mit Freude annimmt. Nach der Show muss wieder einer in den sauren Apfel beißen und die Überwachung übernehmen. Diesmal ist es Doc, der allerdings nicht besonders aufmerksam ist. Valerie verlässt mit Romano unbemerkt das Lokal und die Freunde müssen wieder nach ihr suchen. Allerdings nicht sehr erfolgreich, bis Rusty auf die Idee kommt, zu singen.

    Seine Freunde gehen zu Rusty und beschweren sich. Da sie nicht immer wieder bei ihren Rendezvous gestört werden wollen, weil Valerie schon wieder weg ist, raten sie Rusty, Big Frank zu überreden, dass er Valerie nach Chicago zurückholt. Rusty verspricht seinen Freunden, sich zu opfern und er fährt am nächsten Morgen mit Valerie auf einem Motorrad durch den Hafen.

    Doc und Wilbur haben mit Rusty Mitleid, weil er sich für die „geopfert“ hat. Seine Freunde beschließen, für Rusty ein schönes Wochenende mit Deena zu arrangieren. Mit all ihrer Überredungskunst versuchen Rustys Freunde Deena von der unglücklichen Liebe Rustys zu ihr zu überzeugen.

    Valerie und Rusty hatten einen wunderschönen Tag und beschließen, auch den Abend gemeinsam zu verbringen und es scheint für Rusty ganz und gar kein Opfer zu sein. Mit einem Kuss verabschiedet er sich von Valerie. Als Rusty sein Zimmer betritt, wartet bereits Deena auf ihn. Für sein leibliches Wohl hatte sie ein umfangreiches Abendessen kommen lassen. Rusty wird jedoch von alledem abgelenkt, denn er sieht Valerie auf sein Appartement zukommen.

    Schnell schiebt er Deena auf die Terrasse und wirft sie auf die Couch, was ihm fälschlicherweise den Kosenamen „Tiger“ einbringt, denn Rusty geht und Deena bleibt enttäuscht zurück. Er begrüßt Valerie mit einem Gähnen. Sie ist über das wunderbare Abendessen begeistert, denn sie hat schon großen Hunger. Rusty gibt ihr das Brathuhn und drängt sie aus dem Zimmer, weil es im Freien angeblich nicht so heiß ist. Rusty möchte ihr noch Sekt nachbringen. Als er von Deena gerufen wird, steckt er erschrocken ein volles Glas in sein Sakko. Es wird für ihn immer schwieriger, die beiden Mädchen getrennt zu halten und leider wird auch das Essen knapp. Es geht fast schief, als Rusty gerade wieder bei Deena ist und Valerie nach ihm sucht. Noch bevor sie ihn entdecken kann, wird sie von ihrer Freundin as Telefon gerufen.

    Valerie erfährt von ihrem Vater, dass er Rusty dafür bezahlt, auf sie aufzupassen. Aus Trotz ruft sie Romano an und verabredet sich mit ihm. Rusty und seine Gruppe spielen lustlos eine Istrumentalnummer, als plötzlich ein Gast nach dem anderen das Lokal verlässt. Rusty hört, dass im Cit Cat Club etwas los ist. Valerie hat mehr Alkohol getrunken, als ihr gut tut. Sie beginnt gerade einen Striptease, als Rusty das Lokal betritt. Gegen ihren und den Willen des Publikums unterbricht er ihre Darbietung und es kommt zu einer handfesten Rauferei. Valerie wird von der Polizei verhaftet. Rusty gesteht seinen Freunden, dass er Valerie liebt.

    Sofort nach dem Telefongespräch war Valeries Vater nach Fort Lauderdale geflogen. Auf der Polizeistation erwirkt er die sofortige Freilassung seiner Tochter. Big Frank macht seiner Tochter wegen ihrer Eskapaden Vorwürfe. Valerie entgegnet ihm, dass auch er an den Vorfällen Schuld sei, denn er hätte einfach mehr Vertrauen zu ihr haben müssen und nicht einen Mann dafür bezahlen dürfen, dass er sie belügt, mit ihr Boot fährt und sie küsst. Als sie hört, dass das gar nicht verlangt worden war, wird sie nachdenklich. An der Tür klopft es und Valerie ist enttäuscht, als es nicht Rusty ist. Weinend verlässt sie den Raum.

    Rusty verabschiedet sich für diese Saison, wird aber aufgefordert, noch etwas zu singen. Jeder hat seinen Partner: Brentwood sitzt bei Sunny und Deena hat sich für Romano entschieden. Rusty geht etwas zögernd auf Valerie zu und Mr. Frank erinnert ihn augenzwinkernd, dass es seine Aufgabe ist, auf sie aufzupassen.

    Lieder:

    Vermutlich wurde am 07. Juli die Instrumentalmusik eingespielt und Elvis sang am 08. Juli darüber. Am 26. Januar 1965 wurden die Bänder an RCA übergeben. „Do The Clam“ wurde schon im März 1965 auf einer Single veröffentlicht (47-8500), die anderen Lieder erst einen Monat später auf der Soundtrack-LP (LSP 3338).

    Einige Lieder im Film unterscheiden sich von der Plattenversion, „Wolf Call“ hat zusätzliche Instrumentierung und Wolfs-Hunde-Gebell; bei „Spring Fever“ singt ein Frauenchor mit und „Girl Happy“ erhielt beim zweiten Mal (im Film) einen geänderten Text.