Archive

Graceland Cam

Graceland Cam

Mitglied werden

  • Newsletter Anmeldung




  • Werden Sie Mitglied

    Golden Boy Elvis

    Golden Boy Elvis

    ELVIS IN CONCERT 2017

    ELVIS IN CONCERT 2017

    Elvis Das Musical Tour 2017

    Elvis Das Musical Tour 2017

    40. Todestag von Elvis!

    40. Todestag von Elvis!

    USA-Reisen

    USA-Reisen

    Elvis-Memories bei Facebook

    Eventberichte

    image

    Interviews

    ElvisPresley1972

    Elvis Konzertberichte

    elinconc

    Elvis Sony Music CD’s

    Elvis Sony Music CD’s

    Elvis FTD CD’s

    CD_How Great Thou Art_FTD2CD

    Elvis Vinyl

    From-Elvis-In-Memphis

    Elvis DVD

    Elvis DVD

    Elvis Bücher in Deutsch

    Cover B

    Elvis Bücher in Englisch

    Elvis Bücher in Englisch

    Bear Family Records

    Bear Family Records

    Links

    Icon-Links
    Besucherzaehler

    Ein Farbfilm in Panavision und DeLuxe Color im Verleih von Allied Artists.

    Original Filmplakat

    Original Filmplakat

    Dt. Titel: Cowboy-Melodie

     

    Regie: Norman Taurog

    Co-Regie: Artie Jacobson
    Produktion: Ben Schwalb

    Produktionsleitung: Robert Goodstein

    Idee und Drehbuch: Elwood Ullman, Edward Bernds
    Musikalische Leitung: Walter Scharf
    Kamera: Elwood Ullman, Edward Bernds, Loyal Griggs
    Spezialeffekte: Paul K. Lerpae
    Dekoration und Ausstattung: Sam Comer, Arthur Krams
    Bauten: Arthur Lonergan
    Schnitt: Archie Marshek
    Kostüme: Leah Rhodes
    Ton: Hugo Grenzbach
    Choreographie: David Winters
    Vocal-Band: The Jordanaires

    Technischer Berater: Col. Tom Parker

    Filmlänge: 90 Minuten

    Drehbeginn: Ende 1964

    US-Kinostart: 28. Mai 1965 in Antlanta/Georgia

    Deutsche Erstaufführung: 04. Februar 1966

    Lieder, in der Reihenfolge, wie sie im Fim gesungen werden:

    01. (It’s A) Long Lonely Highway

    02. It Feels So Right

    03. Put The Blame On Me

    04. (Such An) Easy Question

    05. Dirty, Dirty Feeling

    06. I’m Yours

    07. Night Rider

    08. I Feel That I’ve Known You Forever

    09. Slowly But Surely

    Darsteller:                     Rolle:

     

    Elvis Presley ….. Lonnie Beale

    Deutsches Filmplakat

    Deutsches Filmplakat


    Jocelyn Lane ….. Pam Merritt
    Julie Adams ….. Vera Radford
    Jack Mullaney ….. Stanley Potter
    Merry Anders ….. Estelle Panfield
    Edward Faulkner ….. Brad Bentley
    John Dennis ….. Adolph
    Connie Gilchrist ….. Hilda
    Louis Elias ….. Henry der Gärtner
    Bill Williams ….. Sheriff Sturdivant
    Francine York ….. Mildred
    Barbara Werle ….. Barbara
    Grady Sutton….. Mr. Dabney
    Dorothy Conrad ….. Mrs. Dabney
    Allison Hayes ….. Mabel
    Inez Pedroza ….. Ophelia
    Laurie Benton …..  Janet
    Linda Rogers ….. Clair Kinnamon
    Ann Morell ….. Sybyl
    Lilyan Chauvin ….. Ronnie
    Jean Ingram ….. Evelyn
    Francine York ….. Mildred
    Eve Bruce ….. Pat
    Jackie Russell ….. Gloria
    Angela Greene ….. Donna
    Peggy Ward ….. Dot
    Dorian Brown ….. Polly
    Red West ….. Schläger in der Bar

    Deutscher Sprecher für Elvis: Rainer Brandt

    Hinter den Kulissen:

    Dreharbeiten: Beginn Ende 1964
    Gedreht wurde der Film im Studio. Wegen der Atmosphäre wurden Außenaufnahmen an einigen Locations in Arizona gemacht und eingefügt. Elvis selbst drehte nur im Studio.
    Die Gage von Elvis: 850.000 Dollar + 50% der Einspielergebnisse
    Produktionskosten: 1.480.000 Dollar

    Tickle Me war zum ersten Mal schon 1958 geplant, damals unter dem Titel „Rodeo“.

    Jocelyn Lane wurde 1971 eine Prinzessin durch eine Heirat mit einem der britischen Royals.

    Mit mehr als 500 Kopien war es für „Allied Artists“ der bis dahin größte Kinostart.

    „Tickle Me“ rettete „Allied Artists“ vor dem finanziellen Ruin und wurde deren dritterfolgreichster Film überhaupt.

    Im August 1964 hieß es in der ersten Ankündigung zum Film, dass darin 12 Songs vorkommen würden. Im fertigen Film waren nur 9 zu hören. Es ist also möglich, dass auch die drei anderen gefilmt wurden.

    Inhalt:

    Der singende Rodeoreiter Lonnie Beale kommt in einem Greyhound-Überlandbus in das kleine Städtchen Zuni Wells und wird dort von der Besitzerin einer Schönheitsfarm – Vera Redford – engagiert.

    Die Damen, die sich dort aufhalten, fliegen sofort auf den neuen Mann und darüber ärgert sich der Schwimmlehrer Brad Bentley. Dieser war zuvor der Liebling der Frauen. Nur die Gymnastiklehrerin Pam macht sich nichts aus dem singenden Cowboy, bis eines Tages ein Einbrecher bei ihr zugange ist und sie doch über Lonnies Hilfe sehr froh ist.

    Sie erzählt ihm, dass der Einbrecher wohl den Brief ihres Großvaters sucht, in dem von einem verstecktem Goldschatz die Rede ist. Mit Lonnie (und Stanley) zusammen macht sie sich dann auf die Suche nach dem Schatz. Das bleibt aber auch  den Gangstern nicht verborgen.

    Während ihrer Schatzsuche werden sie von einem heftigen Sturm überrascht und richten sich darauf ein, die Nacht in einem verlassenen Hotel zu verbringen. Ein maskierter Mann steigt in Pams Zimmer ein und fordert von ihr den Brief. Lonnie kann ihm die Maske herunterreißen und zum Vorschein kommt Adolph, der Verwalter der Schönheitsfarm. Es kommt aber noch zu einem heftigen Kampf mit seinen beiden Komplizen, die vom 1. Stock in einen Graben springen.

    Pam, Lonnie und Stanley entdecken darauf zufällig im Keller das Versteck mit dem Goldschatz, doch da steht der Hilfssheriff mit einer Waffe vor ihnen und bedroht sie. Geistesgegenwärtig kann ihn Pam mit einer Spitzhacke zur Strecke bringen.

    Brad Bentley, der von Vera Redford losgeschickt wurde, um Pam zu suchen, kann die beiden flüchtigen Komplizen fassen und sie werden als zwei von Veras Angestellte entlarvt.

    Pam und Lonnie fallen sich nach alledem erleichtert in die Arme und bald wird auf der Farm geheiratet und es geht ab in die Flitterwochen – in Begleitung von Stanley, der in einem Waschkübel hinten am Auto hängt und mitgeschleift wird.

    Lieder:

    Um den Film zu retten, hatten Elvis und der Colonel Geld hineingesteckt, da die Filmgesellschaft vor dem Bankrott stand. Aus diesem Grund – um die Kosten für neue Lieder zu sparen – griff man auf alte Lieder aus den Jahren 1960 – 1963 zurück.

    Im Mai 1965 veröffentlichte RCA zwei der Lieder „(Such An) Easy Question“ und „It Feels So Right“ als Single (47-8585); im Juni fünf weitere auf der E