IN MEMORY TO OLIVER FLECHT

IN MEMORY TO OLIVER FLECHT

Graceland Cam

Graceland Cam

Archive

Mitglied werden

Mitglied werden
Werden Sie Mitglied

Golden Boy Elvis

Golden Boy Elvis

Elvis Weekend Bad Nauheim

Elvis Weekend Bad Nauheim

That’s The Way It Is

That’s The Way It Is

Tribute To Elvis Presley

Tribute To Elvis Presley

USA-Reisen

USA-Reisen

Eventberichte

image

Interviews

ElvisPresley1972

Elvis-Memories bei Facebook

Elvis Konzertberichte

elinconc

Elvis Sony Music CD’s

Elvis Sony Music CD’s

Elvis FTD CD’s

Elvis FTD CD’s

Elvis Vinyl

Elvis Vinyl

Elvis Bücher in Deutsch

Cover B

Elvis Bücher in Englisch

Elvis Bücher in Englisch

Bear Family Records

Bear Family Records

Links

Icon-Links
Besucherzaehler

Eine Four Leaf Produktion in Metrocolor im Verleih von MGM.

Original Filmplakat

Original Filmplakat

Dt. Titel: Verschollen im Harem

Regie: Gene Nelson

Regie-Assistent: Eddi Saeta
Produzent: Sam Katzman

Produktionsleitung: Robert Stone
Drehbuch: Gerald Drayson Adams
Vorlage: Gerald D. Adams
Musik: Fred Karger
Kamera: Fred H. Jackman
Spezialeffekte:
Architekten: George W. Davis und H. McClure Capps
Bauten: Henry Grace und Don Greenwood Jr.
Schnitt: Ben Lewis
Ton: Franklin Milton

Make-Up: William Tuttle

Frisuren: Sydney Guillaroff
Choreografie: Earl Barton

Technischer Berater: Col. Tom Parker

Filmlänge: 95 Minuten

Drehbeginn: Februar 1965

US-Kinostart: 24. November 1965 in Los Angeles

Deutsche Erstaufführung: 08. Juli 1966

Lieder, in der Reihenfolge, wie sie im Fim gesungen werden:

01. Harem Holiday

02. My Desert Serenade

03. Go East, Young Man

04. Mirage

05. Kismet

06. Shake That Tambourine

07. Hey Little Girl

08. Golden Coins

09. So Close, Yet So Far (From Paradise)

Darsteller:                     Rolle:

Deutsches Filmplakat

Deutsches Filmplakat

Elvis Presley ….. Johnny Tyronne

Mary Ann Mobley ….. Prinzessin Shalimar

Fran Jeffries ….. Aishah
Michael Ansara ….. Prinz Dragna
Jay Novello ….. Zacha
Philip Reed ….. König Toranshah
Theo Marcuse ….. Sinan
Billy Barty ….. Baba
Dirk Harvey ….. Mokar
Jack Costanzo ….. Julna
Larry Chance ….. Captain Herat
Barbara Werle ….. Leilah
Brenda Benet ….. Emerald
Gail Gilmore ….. Sapphire
Wilda Taylor ….. Amethyst
Vicki Malkin ….. Sari

Richard Reeves ….. Scared Bedouin

Suzanne Covington ….. Naja

Maja Stewart ….. Prinzessin

Ralph Lee ….. Noble

Rbert Lamont ….. Präsident

Hugh Sanders ….. Botschafter McCord

Judy Durell ….. Kassiererin

Deutscher Sprecher für Elvis: Joachim Ansorge

Hinter den Kulissen:

Dreharbeiten: Beginn Februar 1965
Gefilmt wurde mit dem Tempel-Bühnenbild, das für Cecil B. DeMilles Stummfilmepos „König der Könige“ (1927) gebaut worden war, und mit Kostümen, die bereits im Opus „Kismet“ (1943/44) Verwendung gefunden hatten.
Die Gage von Elvis: 1 Million Dollar + 50% der Einnahmen

Europäischer Titel des Film war „Harem Holiday“.

„Harum Scarum“ war der erste Film, für den man Elvis eine Milion Dollar Gage zahlte, plus der üblichen 50% Gewinnbeteiligung. Der Film war in 18 Tagen abgedreht. Wie bei „Kissin‘ Cousins“ führte auch hier Gene Nelson, der eigentlich Eugene Berg hieß und in den Jahren 1938 bis 1950 selbst Schauspieler war, die Regie.

Inhalt:

Der amerikanische Filmstar und Schlagersänger Johnny Tyronne wohnt als Ehrengast der Premiere seines neuesten Films „Burning Sands“ im Vorderen Orient bei. Unter den geladenen Gästen befinden sich u.a. Prinz Dragna aus dem benachbarten Königreich Lunarkand und seine zauberhafte Begleiterin Aishah.

Im Film demonstriert der Amerikaner seine ungewöhnlichen Fähigkeiten in Karate – reihenweise fallen seine Gegner um. Prinz Dragna ist fasziniert von Johnnys Künsten und lädt ihn zu einer „Good-will“-Reise in sein Land ein, was der junge Mann mit Vergnügen akzeptiert.

Sehr bald erlebt Johnny allerdings die erste Überraschung – er kann sich nur schwach an die erste Tagesreise und abendliche Plauderei mit Aishah erinnern, nachdem er offenbar betäubt wurde. Benommen sieht er sich um und traut seinen Augen nicht: man hat ihn in einen Harem verschleppt! Den Grund seiner Entführung kennt er nicht, erfährt ihn aber schneller als erwartet. Johnny befindet sich bereits im Königreich Lunarkand, wenn auch nicht als freier Mann. Ein finster dreinschauender Orientale stellt sich ihm vor: Sinan, der Herr der Meuchelmörder. Johnny wird es im Verlauf der Unterhaltung klar, dass Sinan und seine Auftraggeber von ihm etwas erwarten, was er unter allen Umständen ablehnen wird – die Ausführung eines Mordes an einer prominenten Persönlichkeit!

Der entsetzliche Plan verleiht Johnny ungeahnte Kräfte, er kann seinen grimmigen Wärtern entkommen. Auf der Flucht begegnet er Zacha, einem geldgierigen Tagedieb und Herumtreiber, dessen gute Ortskenntnisse jedoch Johnny einige Dollars wert sind. Weitaus erfreuter begrüßt er die Begegnung mit einer glutäugigen Schönheit, die zufällig den Weg des Flüchtigen kreuzt. Es ist Prinzessin Shalimar, die Tochter des Königs Toranshah von Lunarkand, die sich Johnny gegenüber aber als Sklavin ausgibt. Bestürzt vernimmt sie die Geschehnisse um Johnnys Gefangennahme und Flucht, denn es ist ja ihr Vater, der umgebracht werden soll.

Johnny und Zacha schließen sich einer Schaustellertruppe an, um sicher nach Bar Es Salaam zu gelangen. Zur gleichen Zeit reitet die Prinzessin zum Palast ihres Vaters, wo sie ihn mit seinem Bruder bei einer Partie Schach antrifft. Sie erzählt von ihren Erlebnissen, worauf ihr Vater sogleich den Befehl gibt, die Meuchelmörder dingfest zu machen.

Unterdessen kommen Johnny und Zacha mit der Truppe auf dem Marktplatz von Taj an, wo Johnny die bisher wenig beachteten Tänzerinnen gesanglich unterstützt. Der Zwerg Baba nutzt die Gelegenheit, den Zuschauern die Geldbörsen zu entwenden, wird aber von einem seiner Opfer ertappt, worauf eine wilde Jagd beginnt. Mit Hilfe von zwei Kindern können Johnny und Zacha entkommen.

Johnny wird nachts wach, als ihn jemand küsst. Es ist Aishah, die ihm rät, Sinans Angebot – den Mord durchzuführen – anzunehmen. In der Zwischenzeit sitzt Prinzessin Shalimar verliet am Wasser und träumt von Johnny. Aishah hat inzwischen arrangiert, dass Johnny und die Truppe im Königspalast auftreten können, bei dieser Gelegenheit soll der König von Johnny getötet werden. Als er sich dem König nähert, um mit ihm zu sprechen, warnt Shalimar ihren Vater. Daraufhin werden Johnny und die anderen festgenommen und ins Gefängnis gesteckt.

Nachdem er die Wachen überlistet hat, befreit er auch seine Freunde. Johnny lässt sich an einem Seil in das Zimmer der Prinzessin hinunter, wo diese sich gerade mit ihrem Vater unterhält. Johnny gesteht, dass er Shalimar liebt und erklärt den ganzen Sachverhalt.

Prinz Dragna wird informiert, dass sein Bruder, der König, tot sei, woraufhin er sich sofort dessen Ring an den Finger steckt. Zacha erklärt mittlerweile Sinan, dass er gesehen habe, wie Johnny den König umgebracht habe. Kurz darauf erscheint der Auftraggeber, es ist Prinz Dragna, der auf diese Weise an die Macht gelangen wollte. Als Sinan mehr fordert, als die versprochene Geldsumme, widersetzt sich Dragna, wird aber daraufhin von Sinans Leuten festgenommen. Johnny kommt hinzu und kann Sinan überwältigen. Er befiehlt ihm, seine Leute sollen die Waffen fallenlassen und die Gefangenen befreien.

Mit dem gefesselten Sinan ziehen Johnny, Zacha und die anderen nun durch die Straßen zum Palast und machen ihre ganzen Freunde auf sich aufmerksam. Als der König seine Gemächer betritt, findet er dort Dragna und Aisha beim Schach. Er zieht sein Schwert, kann seinen Bruder aber nicht so einfach töten, sondern entschließt sich, ihn mit Aisha ins Exil zu schicken. Sinan wird von einer Kugel tödlich getroffen.

Im Galaxy Hotel in Las Vegas tritt Johnny und seine Harem-Tanzgruppe einige Zeit später auf und alle Freunde sind dabei, auch seine zukünftige Frau, Prinzessin Shalimar.

Lieder:

Vermutlich am 24. Februar 1965 nahm Elvis in den RCA-Studios in Nashville elf Lieder für den Film auf, von dene in den meisten Kopien neun Verwendung fanden.

Im asiatischen Raum sollen Kopien gelaufen sein, in den „MIrage“ und „My desert Serenade“ herausgeschnitten waren, dafür konnte man „Animal Instinct“ und „Wisdom Of The Ages“ hören und sehen. Die Szenen wurden sogar beschrieben: 1. Nachdem Johnny Tyronne (Elvis) mit Aishah vor dem Zelt vergifteten Wein getrunken hat, singt er „Animal Instinct“; 2. Als Johnny überlegt, ob er den Vater der Prinzessin umbringen soll oder nicht, singt er „Wisdom Of The Ages“.

Es gibt zwischen den Liedern auf der Platte und im Film keine wesentlichen Unterschiede. In Oktober 1965 veröffentlichte RCA die elf Lieder auf der Soundtrack-LP (LSP 3468). Es gab keine Singelauskoppelungen. Die Bänder wurden am 30. September 1965 von MGM an RCA übergeben worden.