Archive

Graceland Cam

Graceland Cam

Mitglied werden

  • Newsletter Anmeldung




  • Werden Sie Mitglied

    Golden Boy Elvis

    Golden Boy Elvis

    ELVIS IN CONCERT 2017

    ELVIS IN CONCERT 2017

    Elvis Das Musical Tour 2017

    Elvis Das Musical Tour 2017

    40. Todestag von Elvis!

    40. Todestag von Elvis!

    USA-Reisen

    USA-Reisen

    Elvis-Memories bei Facebook

    Eventberichte

    image

    Interviews

    ElvisPresley1972

    Elvis Konzertberichte

    elinconc

    Elvis Sony Music CD’s

    Elvis Sony Music CD’s

    Elvis FTD CD’s

    CD_How Great Thou Art_FTD2CD

    Elvis Vinyl

    From-Elvis-In-Memphis

    Elvis DVD

    Elvis DVD

    Elvis Bücher in Deutsch

    Cover B

    Elvis Bücher in Englisch

    Elvis Bücher in Englisch

    Bear Family Records

    Bear Family Records

    Links

    Icon-Links
    Besucherzaehler

    Eine Hal Wallis Produktion in Technicolor im Verleih der Paramount.

    Original Filmplakat

    Original Filmplakat

    Dt. Titel: Südsee-Pradies

    Regie: Michael Moore

    Co-Regie:James Rosenberger

    Produzent: Hal B. Wallis
    Drehbuch: Allan Weiss und Anthony Lawrence
    Vorlage: nach einer Story von Allan Weiss
    Musik: Joseph J. Lilley
    Kamera: W. Wallace Kelley
    Spezialeffekte: Romaine Birkmeyer
    Ausstattung: Edith Head
    Bauten: Hal Pereira und Walter Tyler
    Schnitt: Warren Low
    Choreografie: Jack Regas

    Kostüme: Edith Head

    Technischer Berater: Col. Tom Parker

    Filmlänge: 91 Minuten

    Drehbeginn: Juli 1965

    US-Kinostart: 15. Juni 1966 in New York

    Deutsche Erstaufführung: 23. Dezember 1966

    Lieder, in der Reihenfolge, wie sie im Fim gesungen werden:

    01. Paradise, Hawaiian Style

    02. Queenie Wahine’s Papaya (Duet mit Donna Butterworth)

    03. Scratch My Back (Duet mit Marianna Hill)

    04. Drums Of The Islands

    05. A Dog’s Life – 06. Datin’ (Duet mit Donna Butterworth)

    07. House Of Sand

    08. Bill Bailey, Won’t You Please Come Home (Donna Butterworth)

    09. Stop Where You Are

    10. This Is My Heaven / Drums Of The Islands

    Darsteller:                     Rolle:

    Deutsches Filmplakat

    Deutsches Filmplakat

    Elvis Presley ….. Rick Richards

    Suzanne Leigh ….. Judy Hudson
    James Shigeta ….. Danny Kohana
    Jan Shepard ….. Betty Kohana
    Donna Butterworth ….. Jan Kohana
    Marianna Hill ….. Lani
    Irene Tsu ….. Pua
    Linda Wong ….. Lehua
    Julie Parrish ….. Joanna
    John Doucette ….. Donald Belden
    Philip Ahn ….. Moki
    Grady Sutton ….. Mr. Cubberson
    Don Collier ….. Andy Lowell
    Doris Packer ….. Mrs. Barrington
    Mary Treen ….. Mrs. Belden
    Gigi Verone ….. Peggy Holden
    John Doucette ….. Donald Belden

    Deutscher Sprecher für Elvis: Rainer Brandt

    Hinter den Kulissen:

    Dreharbeiten: Beginn 7. August 1965
    Drehort waren die hawaiianischen Inseln, wie auch schon bei „Blue Hawaii“ und „Girls Girls Girls“. Man filmte auf Oahu (in Honolulu, in der Hanauma Bay, Chinaman’s Hat (einem Privatstrand) und im Polynesian Cultural Center in Laie). Außerdem auf Kauai (Hanalei Plantation Resort), auf Maui (im Sheraton Hotel), auf Hawaii (Kona Coast), in den Paramount Studios in Hollywood und auf dem Flughafen von Torrance (Kalifornien).

    Die Gage von Elvis: 350.000 Dollar

    Elvis stiftete 50.000 Dollar der Motion Picture Relief Fund in Hollywood. Es war die höchste Spende, die jemals gegeben wurde.

    Elvis kam am 5. August auf Hawaii an. Zehn Tage später besichtigte er das Denkmal für das Schlachtschiff „Arizona“, dessen Bau durch die Einnahmen seines Konzertes vom 25. März 1961 ermöglicht worden war. Bei den Aufnahmen auf Kauai und Maui wurde ein Double benutzt. Elvis hatte nämlich bei seiner Ankunft mit einer Virusinfektion zu kämpfen, war aber bald wieder auf dem Damm.

    Elvis widmete sich in seiner Freizeit viel der kleinen Donna Butterworth, ließ sich von ihr beim Ringen besiegen usw.

    Viel Spaß hatte er auch bei der Szene, in der er „Drums Of The Islands“ singt, das alte hawaiianische Lied Bula Lei. Jeder der einheimischen Mitwirkenden wollte zusammen mit Elvis forografiert werden – und Elvis tat ihnen den Gefallen. Vielen Touristen war es möglich, bei den Dreharbeiten zuzuschauen. Ein prominenter Besucher konnte Elvis sogar interviewen, Peter Noone, der Leadsänger der Gruppe Herman’s Hermits. Die Tänzer gaben nach Ende der Dreharbeiten am 18. August eine Abschlussparty für Elvis. Hier traf er mit Hunderten seiner hawaiianischen Fans zusammen. Am nächsten Tag flog Elvis zurück nach Kalifornien.

    Dort drehte man noch einige Szenen am Torrance Airport, auch hier sahen wieder viele Fans zu. Als Elvis bemerkte, dass er von einem Fan gefilmt wurde, stolperte er spaßhalber über seine eigenen Füße und brach dabei in lautes Gelächter aus. Während der Drehpausen konnten die Fans ihn Football spielen sehen.

    Inhalt:

    Rick Richards bekommt im Flugzeug nach Hawaii von der hübschen Peggy Holden einen Kaffee serviert und wird von ihr gewarnt, er könne sich an dem heißen Getränk verbrennen. Rick erwidert, das sei nicht das erste Mal. Dann erzählt er ihr weiter, dass er als Pilot von der Fluggesellschaft gefeuert worden sei.

    Nachdem die Maschine gelandet ist, sucht Rick sofort seinen Freund Danny Kohana auf, der mit einer Chartersportmaschine, mit der er Touristen über die Inseln fliegt, sein Geld verdient. Als Danny erfährt, dass Rick zur Zeit arbeitslos ist, lädt er ihn zu sich nach Hause ein.

    Am nächsten Morgen hat Danny einen Fluggast namens Cubberson, einen Vertreter, der zu einer Tagung will. Da Rick nichts anderes zu tun hat, fliegt er mit. Unterwegs übernimmt er selbst das Steuer und setzt nach einer gewissen Zeit zur Landung an, um Danny etwas zu zeigen. Er hat die Idee, zusammen mit Danny zwei Hubschrauber zu kaufen und die Touristen damit zu fliegen. Doch der ist nicht so schnell zu überzeugen.

    Am Zielort trifft Rick die Chinesin Lehua, die allerdings nicht gut auf ihn zu sprechen ist, da er vor zwei Jahren mit ihr verabredet war, aber nicht erschien. Er erzählt ihr von dem Plan mit den Hubschraubern und sie verspricht, dabei zu helfen. Inzwischen hat Mr. Cubberson festgestellt, dass er auf der falschen Tagung gelandet ist und sie fliegen zu einer anderen Insel. Auch hier trifft Rick wieder eine alte Bekannte, Lani, die ihn gleich per Zahnradbahn in das Lokal „Niki Piki“ schleppt.

    Rick hat Danny inzwischen doch herumgekriegt und die Hubschrauber werden gekauft. Die Firma nennt sich nun DANRICK AIRWAYS. Vor dem Büro warten schon einige hübsche Mädchen, die sich auf Ricks Annonce hin als Sekretärin bewerben. Judy Hudson kommt gleich in einer Sportmaschine an. Damit Rick sie in Ruhe lässt, verpasst Danny ihr schnell einen „Ehering“.

    Rick fliegt inzwischen mit dem Hubschrauber zu einer anderen Freundin, Pua. Er besucht eine Touristenveranstaltung mit ihr, wo er bei dem alten hawaiianischen Lied „Drums Of The Islands“ mitsingt.

    Kurz darauf übernimmt Rick zusammen mit Joanna den ersten Auftrag. Er soll die Hunde der reichen Mrs. Barrington zu einer Ausstellug fliegen, wo ihnen eine Prämierung sicher ist. Da die Tiere nichts gefressen haben, werden sie unruhig und bringen die Maschine fast zum Absturz. Ohne viel zu sehen, steuert Rick dicht über Felder und rammt auf der Straße fast ein entgegen kommendes Auto. Mr. Belden, der Fahrer, kann sich nur retten, indem er seinen Wagen in den Graben lenkt. Seine Frau erleidet durch die gefährliche Situation einen Schock und muss ins Krankenhaus. Ricks Pech: Mr. Belden ist Chef der staatlichen Flugaufsicht. Belden gelingt es, sich die Nummer von Ricks Maschine zu notieren.

    Mit Mühe und Not kann Rick die Hunde zu Mrs. Barrington bringen, doch sie sind nicht gerade im besten Zustand. Danach geht er mit Joanna ins Steakhaus essen, dort ist auch Judy mit einem männlichen Begleiter.

    Mr. Belden hat sich inzwischen schon bei Danny über Ricks Flugverhalten beschwert und sich weitere Schritte vorbehalten. Lani hat einen Flugauftrag für Danny, aber ihr Hintergedanke dabei ist, noch ein paar Stunden mit Rick allein zu sein. Doch der hat Danny versprochen, auf Jan aufzupassen und deshalb fliegen sie zu dritt, worüber Lani natürlich nicht erfreut ist. Am Moonlight Beach gehen sie schwimmen. Lani möchte den Abflug hinauszuzögern und wirft den Zündschlüssel in den Sand. Trotz intensiver Suche können sie den Schlüssel nicht wiederfinden.

    Da die Zeit längst überschritten ist, macht sich Danny mit dem zweiten Hubschrauber auf die Suche nach den dreien. Als er sie findet, haben diese gerade ein Feuer entzündet und dabei den Schlüssel gefunden. Danny ist sauer und wirft Rick verantwortungsloses Handeln vor, nimmt seine Tochter mit und fliegt ab.

    Zurück im Büro erfährt Rick, dass Mr. Belden ihm für 30 Tage die Fluglizenz entzogen hat. Trotzdem klettert er in den Hubschrauber und macht sich zusammen mit Judy auf die Suche nach Danny und Jan, da diese immer noch nicht zurück sind. Bald wissen sie auch den Grund: Dannys Hubschrauber liegt mit gebrochenem Rotor an einer Klippe, Danny liegt mit gebrochenem Bein in der Nähe. Er hat nun erkannt, wie schnell man in eine solche Situation kommen kann und versöhnt sich mit Rick.

    Als Rick ihn im Krankenhaus besucht, bekommt er den Rat, Mr. Belden während des bevorstehenden Festivals um Entschuldigung zu bitten. Vielleicht rettet das ihre Fluglinie, sonst könnte ja keiner fliegen.

    Rick besucht mit Judy, Danny (mit Gipsfuß), seiner Frau Betty und der kleinen Jan ein Lokal. Allmählich tauchen nun alle Mädchen auf, denen Rick einst schöne Augen gemacht hat: Lani, Lehua, Pua und Joanna. Ein Gesangsauftritt rettet ihn vorerst.

    Da Rick neben Judy sitzt, merken die Mädchen, dass sie sich falsche Hoffnungen gemacht haben und verlassen das Lokal. Rick sucht nun Mr. Breden auf, der gerade für das Fernsehen geschminkt wird. Die Rückgabe der Fluglizenz ist nur eine Frage der Zeit: Mr. Breden ist nämlich sehr gut gelaunt. Da seine Frau im Krankenhaus liegt, kann er erstmals seit Jahren wieder einmal alleine ausgehen, ein Gedanke, der ihm gefällt. Rick kann die gute Nachricht gerade noch an Danny und Judy weitergeben, da drängt man ihn schon wieder auf die Bühne.

    Lieder:

    Vom 02. bis 04. August 1965 spielte Elvis im Radio Recorders Studio in Hollywood zehn Lieder ein; die Musik dazu war bereits am 26. und 27. Juli 1965 aufgenommen worden. Neun Lieder wurden im Film verwendet, „Sand Castles“ herausgeschnitten. Aber zumindest ein weiteres Lied entstand bei diesen Sessions, es könnte „Now Is The Hour“ gewesen sein, das auch einen hawaiianischen Einschlag hat. Es gibt eine Aufnahme von Bing Crosby von 1948 (Decca 24279). Die Lieder erschienen im Juli 1966 auf der gleichnamigen Soundtrack-LP (LPM/LSP 3643), „Sand Castles“ wird als Bonus-Song deklariert. Paramount hatte die Bänder am 31. März 1966 an RCA übergeben.

    Keines der Lieder ist mit denen identisch auf der LP. Es sind entweder andere Takes, eine zweite Stimme singt mit oder Instrumente oder andere Geräusche sind hinzugefügt.