IN MEMORY TO OLIVER FLECHT

IN MEMORY TO OLIVER FLECHT

Archive

Graceland Cam

Graceland Cam

Mitglied werden

  • Newsletter Anmeldung




  • Werden Sie Mitglied

    Golden Boy Elvis

    Golden Boy Elvis

    Elvis Vinyl Party

    Elvis Vinyl Party

    Gospel & Studio Sessions ’69 – ‘76

     Gospel & Studio Sessions ’69 – ‘76

    USA-Reisen

    USA-Reisen

    Elvis-Memories bei Facebook

    Eventberichte

    image

    Interviews

    ElvisPresley1972

    Elvis Konzertberichte

    elinconc

    Elvis Sony Music CD’s

    Elvis Sony Music CD’s

    Elvis FTD CD’s

    Elvis FTD CD’s

    Elvis Vinyl

    Elvis Vinyl

    Elvis Bücher in Deutsch

    Cover B

    Elvis Bücher in Englisch

    Elvis Bücher in Englisch

    Bear Family Records

    Bear Family Records

    Links

    Icon-Links
    Besucherzaehler

    Eine Hal Wallis Produktion in Technicolor im Verleih der Paramount.

    Original Filmplakat

    Original Filmplakat

    Dt. Titel: Seeman Ahoi!

    Regie: John Rich

    Co-Regie: Robert Goldstain
    Produzent: Hal B. Wallis

    Co-Produzent: Paul Nathan
    Drehbuch: Allan Weiss und Anthony Lawrence
    Musik und musikalische Leitung: Joseph J. Lilley
    Kamera: William Margulies
    Spezialeffekte: Paul K. Lerpae
    Ausstattung: Edith Head
    Bauten: Hal Pereira und Walter Tyler
    Dekorationen: Robert Benton und Arthur Krams
    Schnitt: Archie Marshek
    Kostüme: Edith Head
    Choreografie: David Winters
    Unterwasseraufnahmen: Michael Dugan

    Technischer Berater: Col. Tom Parker

    Filmlänge: 95 Minuten

    Drehbeginn: 12. September 1966

    US-Kinostart: 27. März 1967 in San Francisco

    Deutsche Erstaufführung: 22. Dezember 1967

    Lieder, in der Reihenfolge, wie sie im Fim gesungen werden:

    01. Easy Come, Easy Go

    02. The Love Machine

    03. Yoga Is As Yoga Does

    04. You Gotta Stop

    05. Sing You Children

    06. I’ll Take Love

    Darsteller:                     Rolle:

    Deutsches Filmplakat

    Deutsches Filmplakat

    Elvis Presley ….. Ted Jackson
    Dodie Marshall ….. Jo Symington
    Pat Priest ….. Dina Bishop
    Pat Harrington ….. Judd Whitman
    Skip Ward ….. Gil Carey
    Sandy Kenyon ….. Lt. Schwartz
    Frank McHugh ….. Captain Jack
    Ed Griffith ….. Cooper
    Reed Morgan, Mickey Elley ….. Seeleute
    Elaine Beckett ….. Vicki
    Shari Nims ….. Mary
    Diki Lerner ….. Zolta
    Kay York ….. Tanya
    Robert Isenberg ….. Artist
    Elsa Lanchester ….. Madame Neherina

    Deutscher Sprecher für Elvis: Rainer Brandt

    Hinter den Kulissen:

    Dreharbeiten: Beginn Anfang 12. September 1966 auf dem Gelände der Paramount Studios
    Einige der Bootszenen wurden an der kalifornischen Küste gefilmt, der größte Teil des Films entstand jedoch im Studio.

    Geplante Titel:  „A Girl In Every Port“, „Easy Does It“, „Port Of Call“ und „Nice And Easy“.

    Herausgeschnittene Songs: „Wheel Of Fortune“, „She’s A Machine“, „Leave My Woman Alone“

    Elvis war bei diesem Film so übergewichtig, dass Produzent Hal B. Wallis und die Manager von Paramount Pictures heftig miteinander darüber korrespondierten. Es war Elvis‘ letzter Film für die Paramount und gleichzeitig der letzte mit dem Produzenten Hal Wallis, der ihn einst für den Film „entdeckt“ hatte. Der Film wurde zwar später als „Double Trouble“ abgedreht, kam jedoch zwei Monate früher in die Kinos.

    Inhalt:

    Marinetaucher Ted Jackson klettert das Fallreep eines Marineschiffes hinunter und besteigt zusammen mit drei Kameraden ein Boot, womit sie sich an Land bringen lassen. Sie betreten einen Tanzschuppen, wo gerade eine Probe stattfindet. Judd Whitman begrüßt Ted und erfährt zu seiner Freude, dass Ted nur noch ein paar Tage bei der Marine dienen wird – Ted war früher in Judds Band tätig. Auf Teds Aufforderung stellt er dann die Band vor.

    Als sie am nächsten Morgen an der Reling stehen, kommt eine Yacht längsseits, auf der dann plötzlich nacheinander drei Bikinischönheiten an Deck erscheinen. Ihre Begeisterung verwandelt sich in Missmut, als als letzter ein gut aussehender Jüngling aus der Kajüte herauskommt. Da erhält Ted den Auftrag, eine Unterwassermine zu entschärfen. Aus einem Schlauchboot heraus taucht er und ist gerade dabei, seinen Auftrag zu erfüllen, als er in der Nähe ein Schiffswrack entdeckt. Er befestigt eine Boje daran, als auch Gil hinuntertaucht und Ted am Wrack fotografiert. Ted taucht nach Gil nach oben und stellt ihn wegen des Films zur Rede. Der gibt ihm einen Film, sagt aber später der bloden Dina, es sei ein unbelichteter Film gewesen.

    An Land sucht Ted Captain Jack auf, der einen Laden für Marineartikel führt. Ted fragt ihn über die in der Nähe gesunkenen Schiffe, besonders aber über die Port of Call, aus. Captain Jack erwidert, sein Verwandter Jo Symington habe Berichte über den Untergang dieses Schiffes. Ted fährt sofort zu Jos Haus, wo sich Jo als Frau herausstellt. Von ihr erfährt Ted mehr über die gesunkene Port of Call, auch dass Münzen an Bord waren.

    Inzwischen hat Ted seine Entlassungspapiere von der Marine in der Tasche, seine Dienstzeit ist abgelaufen. Er schlägt Judd vor, zusammen den Münzschatz zu heben, bei Misslingen werde er wieder in seiner Band mitmachen.

    Am nächsten Morgen fahren sie mit dem Boot hinaus, auch Captain Jack ist mit seiner Tauchausrüstung dabei. Doch er ist kaum auf dem Boot, als er auch schon seekrank wird und an Land zurückgelassen werden muss. Dafür nehmen sie Jo mit, die gerade am Steg auftaucht. Ted erzählt ihr nun die volle Wahrheit, dass er den Schatz heraufholen möchte. Sie ist daraufhin von ihm enttäuscht, da er ihr vorher etwas von einem Buch erzählt hatte, das er über das Thema Schatzsuche schreiben wolle.

    Dina und Gil fahren mit ihrem Boot hinterher. Ted holt sofort seine Angel heraus und täuscht vor, dass er zum Fischen hinausgefahren sei. Doch Gil kommt es eigenartig vor, dass er so weit draußen fischt. Er beschädigt die Batteriekabel und täuscht Seenot vor. Um nicht gegen das Gesetz zu verstoßen, muss Ted das andere Boot zum Hafen zurück schleppen.

    Gil sucht Captain Jack auf, der gerade wieder in seinem Laden bei „hohem Seegang“ den Captain spielt. Er erklärt dem erstaunten Gil, er sei früher in einer Fernsehsendung für Kinder als Captain Jack aufgetreten. Gil bringt den Captain auf seine Seite, indem er Ted und die anderen als Betrüger hinstellt.

    Auf Dinas Boot kommt es anschließend zu einem Handgemenge zwischen Ted und Gil, als dieser Ted vor Captain Jack als Betrüger beschuldigt. Der Captain nimmt währenddessen seine Ausrüstung an sich und verlässt das Boot.

    Ted folgt ihm, erreicht aber nichts. Danach fährt er zu Jo, wo gerade eine Riesenparty der Kunstfreunde stattfindet. Judd gelingt es, Jo von Teds Ehrlichkeit zu überzeugen und sie erklärt sich bereit, mit dem Captain zu sprechen, da sie ihn gut kennt. Doch sie kommen zunächst nicht durch die Menschenmenge nach draußen.

    Doch als sie vors Haus kommen, ist ihr Wagen in viele Teile zerlegt, der Künstler Zoltan hat ein weiteres Happening veranstaltet. Als sie sein seltsames Vehikel benutzen, kommen sie nicht allzu weit, da kein Sprit mehr drin ist, außerdem kommt noch eine Reifenpanne dazu.

    Dina und Gil haben inzwischen durch einen Trick den Captain mit seiner Ausrüstung auf ihrem Boot. Der Captain wird natürlich prompt seekrank.

    Als Ted, Judd und Jo mit ihrem Boot zu der Stelle kommen, wo die anderen sind, ist Gil bereits getaucht und hat den Captain als Aufsicht auf dem Boot zurück gelassen. Der Captain hat inzwischen aus der Handlungsweise von Dina und Gil längst erkannt, dass er Ted Unrecht getan hat.

    Ted taucht nun ebenfalls hinunter. Als er zu der Schatztruhe am Wrack kommt, kommt es zu einem Handgemenge mit Gil, in dessen Verlauf Teds Luftschlauch durchschnitten wird. Um die Truhe herum hat Gil bereits Luftschläuche gelegt, um sie mit Hilfe des Kompressors nach oben zu schaffen. Ted kann nun einen der Schläuche an Gils Taucheranzug anschließen. Als der Captain den Kompressor laufen lässt, treibt Gil langsam als Luftballon an die Wasseroberfläche. Auch die Truhe wird auf diese Weise nach oben befördert. Der Captain verzeiht Dina und Gil, da er durch sie seine Seekrankheit losgeworden ist.

    Sie lassen die Münzen von einem Experten untersuchen und erfahren, dass es weniger wertvolle Kupfermünzen sind. Zuerst wollen sie den Erlös in viel gleiche Teile aufteilen, was für jeden 975 Dollar bedeutet hätte. Doch der Reihe nach legen sie ihren Anteil wieder auf den Tisch, um damit Jos Kunstzentrum zu finanzieren. Um den Rest zusammen zu bekommen, schlägt Ted vor, möglichst viel Veranstaltungen zu geben, was auch bald verwirklicht wird.

    Lieder:

    Am 28. und 29. September 1966 – auch der 26. wurde genannt – nahm Elvis im Radio Recorders Studio in Hollywood acht Lieder für den Film auf, von denen sechs verwendet wurden. Diese sechs brachte RCA im Mai 1967 auf EP heraus (EPA 4387), der letzten EP-Veröffentlichung von Elvis. In England gabe es eine Single mit „The Love Machine“ / „You Gotta Stop“, dafür enthielt die britische EP nur vier Lieder.In Australien gab es eine LP „Easy Come, Easy Go – And Songs From Other Films“, die alle sechs Filmlieder in Stereo enthielt (RCA-SL 1017); 1981 gab es die sechs Lieder in Brasilien ebenfalls in Stereo, auf der LP „Elvis by Request Vil. II“ (RCA 107-4038).

    „She’s A Machine“ erschien erst im November 1968 auf der LP „Elvis sings Flaming Star“ (PRS 279). „Leave My Woman Alone“ ist bis Heute unveröffentlicht.

    Die Lieder im Film sind soweit mit der Platte identisch, nur singt Elsa Lanchester bei „Yoga Is As Yoga Does“ eine Strophe und das Titellied hat mehr Instrumentierung, als auf Platte.