Archive

Graceland Cam

Graceland Cam

Mitglied werden

  • Newsletter Anmeldung




  • Werden Sie Mitglied

    Golden Boy Elvis

    Golden Boy Elvis

    40. Todestag von Elvis!

    40. Todestag von Elvis!

    Elvis On My Mind

    Elvis On My Mind

    USA-Reisen

    USA-Reisen

    Elvis-Memories bei Facebook

    Eventberichte

    image

    Interviews

    ElvisPresley1972

    Elvis Konzertberichte

    elinconc

    Elvis Sony Music CD’s

    Elvis Sony Music CD’s

    Elvis FTD CD’s

    CD_How Great Thou Art_FTD2CD

    Elvis Vinyl

    From-Elvis-In-Memphis

    Elvis DVD

    Elvis DVD

    Elvis Bücher in Deutsch

    Cover B

    Elvis Bücher in Englisch

    Elvis Bücher in Englisch

    Bear Family Records

    Bear Family Records

    Links

    Icon-Links
    Besucherzaehler

    Ein Film von Metro Goldwyn Mayer in Panavision und MetroColor.

    Dt. Titel: Liebling, lass das Lügen

    Original Filmplakat

    Original Filmplakat

     

    Regie: Norman Taurog
    Produzenten: Douglas Laurence
    Drehbuch: Michael A. Hoey und Dan Greenburg
    Vorlage: nach dem Roman „Kiss My Firm But Pliant Lips“ von Dan Greenburg
    Musik: Billy Strange
    Kamera: Fred Koenekamp
    Bauten: George W. Davis und Preston Ames
    Dekorationen: Henry Grace und Don Greenwood Jr.
    Schnitt: John McSweeney
    Choreografie: „Traumsequenz“ von Jack Ragas und „A Little Less Conversation“ von Jack Baker
    Technischer Berater: Col. Tom Parker

    Filmlänge: 89 Minuten
    Drehbeginn: 11. März 1968
    US-Kinostart: 09. Oktober 1968
    Geplanter Titel: Kiss My Firm But Pliant Lips

    Lieder, in der Reihenfolge, wie sie im Fim gesungen werden:

    01. Wonderful World

    02. Edge Of Reality

    03. A Little Less Conversation

    04. Almost In Love

    Darsteller:                     Rolle:

    Elvis Presley ….. Greg Nolanlivealttle loveallittle
    Michele Carey ….. Bernice
    Don Porter ….. Mike Landsdown
    Rudy Vallee ….. Louis Penlow
    Dick Sargent ….. Harry Baby
    Sterling Holloway ….. Milchmann
    Celeste Yarnall ….. Ellen
    Eddie Hodges ….. Lieferant
    Joan Shawlee ….. Robbies Mutter
    Mary Grover ….. Miss Selfridge
    Emily Banks ….. Vermieterin
    Michael Keller ….. künstlerischer Leiter
    Merri Ashley ….. erste Sekretärin
    Phyllis Davis ….. zweite Sekretärin
    Ursula Menzel ….. Parfüm-Modell
    Susan Shute ….. Modell Nr. 1
    Edie Baskin ….. Modell Nr. 2
    Gabrielle ….. Modell Nr. 3
    Giny Kaneen ….. Modell Nr. 4
    Susan Henning ….. Meerjungfrau

    Deutscher Sprecher für Elvis: Peter Kirchberger

    Hinter den Kulissen:

    Dreharbeiten: Beginn am 11. März 1968

    Für 1968 war auch der Spionagefilm „That Jack Valentine“ geplant, der aber nie gedreht wurde.

    Als die Szene im Marineland gefilmt wurde, dachte die Filmcrew wohl nicht daran, dass es von der Jahreszeit her der Höhepukt der Touristensaison war. Es sprach sich schnell herum, dass Elvis auf dem Gelände war und die Menge, die sich versammelte, wurde immer größer. Aber Elvis wurde nicht ungeduldig, als er ständig gebeten wurde, für Fotos zu posieren.

    Gegen Ende der Dreharbeiten gab es eine große Party, deren Höhepunkt ein Obsttortenwerfen-Wettbewerb war. Diese Torten waren allerdings mit Rasierschaum gefüllt – entsprechend sahen die Beteiligten dann auch aus.

    Inhalt:

    Der Berufsfotograf Greg Nolan fährt in seinem Buggy am Strand entlang. Er hat sichtlich Spaß daran, fährt durchs Wasser, dreht mehrere Runden, gelegentlich hebt der Wagen vom Boden ab. Durch das Mototengeräusch wird in enem Strandhaus eine hübsche junge Frau auf Greg aufmerksam. Sie hört auf zu malen und sieht sich den Buggyfahrer durchs Fernrohr näher an. Daraufhin schickt sie Albert, eine riesige dänische Dogge, zum Strand hinunter, um Greg festzuhalten.
    Der hat sich inzwischen auf seinem Badetuch niedergelassen, um zu fotografieren. Doch da trottet Albert heran und beansprucht den größten Teil des Badetuches für sich. Sein Frauchen kommt im Badeanzug dazu – Greg fragt sie gleich, ob Albert ihr „Pferd“ sei und ob sie ihn nicht wegnehmen könne. Sie stellt sich als Alice vor und fragt, ob sie sich auch aufs Badetuch setzen dürfe, was Greg natürlich gestattet. Im Verlauf des Gesprächs fragt sie ihn plötzlich, ob er mit ihr schlafen wolle. Greg ist natürlich sehr verblüfft über diese Direktheit – im selben Moment erhält er von Albert einen Schubs, der ihn in Alices Arme befördert. Sie küssen sich – aber Greg äußert sich etwas abfällig, worauf Alice ihn von Albert ins Wasser jagen lässt. Diese Flucht und das stundenlange Verbleiben im kalten Brandungswasser hält sie auch noch mit Gregs Kamera fest. Erst gegen Abend lässt sie ihn wieder an Land und nimmt den total durchnässten und frierenden Greg mit ins Haus. Sie fordert ihn auf, die Kleider abzulegen, doch er lehnt ab und sagt, er bestimme selbst, wann er sich ausziehe. Doch auch hier sorgt Albert dafür, dass Greg der Aufforderung nachkommt. Er erhält einen Morgenrock und seine Kleidung wird getrocknet.
    Ein rothaariger Lieferant kommt ins Haus und bringt verschiedene Lebensmittel, die er gleich im Kühlschrank verstaut. Er fragt Greg, wo Suzy sei. Der antwortet, hier gäbe es keine Suzy. Alice kommt nach dem Verschwinden des Lieferanten herunter, diagnostiziert Fieber bei Greg und verabreicht ihm durch einen Stoß in den Magen eine Pille. Dann wird er regelrecht ins Bett „gesteckt“. Durch die Pille schläft Greg dreieinhalb Tage lang und erwacht erst Donnerstag früh am Morgen. Der Milchmann kommt herein und fragt, ob Betty Sonderwünsche hat. Alice überzeugt sich, ob Greg noch Fieber hat und er fragt, wie denn nun ihr Name sei, Aice, Suzy, Betty oder wie sonst? Sie antwortet, er solle sie Mrs. Baby nennen, ihr verstorbener Mann habe Harry Baby geheißen. Mit Hilfe von Albert zwingt sie ihm eine weitere Pille hinein.
    Als Greg sich gerade rasiert hat, taucht plötzlich der totgeglaubte Harry Baby in der Wohnung auf. Allerdings begrüßt er Alice/Suzy/Betty als Bernice, was auch ihr richtiger Name ist. Harry hat nur einige Sachen vergessen und möchte sie abholen. Als die beiden sich küssen, verschwindet Greg.
    Von seinem Chef erfährt er, dass er entlassen ist, weil er eine Woche unentschuldigt gefehlt hat. Als er anschließend seine Wohnung aufschließen will, passt der Schlüssel nicht, dafür öffnet ein ihm unbekannter kleiner Junge namens Robbie. Dessen Mutter glaubt zuerst, Greg sei der bestellte Mechaniker, dann hält sie ihn für einen Einbrecher und Wüstling und will die Polizei holen. Doch als die Vermieterin dazu kommt, klärt sich alles auf: Bernice hat Gregs Wohnung einfach gekündigt.
    Voller Wut fährt er zu Bernice, aber sie stellt ihm das ganze Haus zur Verfügung und will im Pelzmantel zur Tür hinausgehen. Greg möchte, dass sie bleibt und will ihr den Mantel ausziehen. Als er merkt, dass sie nichts darunter anhat, sagt er ihr, das sei ein schmutziger Trick, bleibt aber.
    Bernice gibt ihm Bettzeug und alles, was er sonst braucht. Beim Abendessen taucht Harry schon wieder auf, weil er noch etwas vergessen hat. Die beiden unterhalten sich und Greg erfährt, dass Harry nie mit Bernice verheiratet war und dass sie zu Männern ein gestörtes Verhältnis hat. Als er hört, dass Greg Fotograf ist und gerade seinen Job verloren hat, rät er ihm, es in der Werbebranche zu versuchen.
    Am nächsten Morgen begibt er sich auf die Suche nach einem Job. In einem Bürohaus landet er im Vorzimmer von Mike Landsdown. Weil er durch die Vorzimmerdame mitteilen lässt, er sei Greg Nolan und sei mit der „Wahrheit“ hier, wird er vorgelassen.
    Die Wahrheit ist, er braucht einen Job – das sagt er seinem Gegenüber und wird als Fotograf eingestellt, für 1000 Dollar im Monat. Dann fährt er zwei Stockwerke höher ins Büro von Mr. Penlow, zu dem er mit dem gleichen Trick vordringt. Penlow legt viel Wert aufs Äußere und lässt gleich Gregs Hosen aufbügeln. Auch hier wird er für 1000 Dollar im Monat eingestellt.
    Danach ruft er Bernice an und vereinbart, dass sie zusammen essen gehen. Doch als er dort ankommt, hat Albert einen Zettel mit einer Adresse für ihn. An dieser Adresse findet er Bernice und sie erklärt ihm, dass sie das Haus in seinem Namen gemietet habe. Auch Harry ist wieder da und bleibt zum Abendessen, was Greg natürlich nicht gefällt.
    Am Tag darauf tritt Greg seine beiden Jobs an. Bei Landsdown fotografiert er eine spärlich bekleidete Schönheit in künstlichem Schnee, hetzt dann die Treppe zu Penlow hoch und fotografiert weiter. Er muss auch jeweils die Kleidung wechseln, bei Landsdown leger und bei Penlow Anzug und Krawatte.
    Abends überrascht er Bernice und Harry beim Küssen, wutentbrannt schlägt er Harry nieder. Von seinen beiden Chefs bekommt Greg auf Nachfrage einen Gehaltsvorschuss von je 6000 Dollar. da sie mit seiner Arbeit sehr zufrieden sind.
    Landsdown gibt abends eine große Party, bei der Greg zu seiner Überraschung auch Bernice trifft, sie aber nicht beachtet. Die blonde Ellen interessiert ihn viel mehr, sie entdecken einige Gemeinsamkeiten.
    Greg nimmt Ellen mit in die Wohnung, doch als er sie küssen will, kommt Bernice mit dem Staubsauger in der Hand herein und gibt sich als seine Haushälterin aus. Als sie hinausgehen, um zu Ellen nach Hause zu fahren, hört Greg ein lautes Getöse aus der Wohnung, das ihn veranlasst, zurückzukehren. Er findet Bernice bewusstlos am Boden und ruft einen Arzt an, Ellen verschwindet verärgert. Der Arzt empfiehlt Bettruhe und Greg wacht im Sessel an Bernices Bett, die alles nur vorgetäuscht hat.
    Am nächsten Tag trifft es sich, dass Greg mit seinen beiden Chefs im Fahrstuhl nach unten fährt. Er kann sich gerade noch hinter der Zeitung eines Mannes verstecken.
    Vor seinem Haus trifft er Harry, der ihm erzählt, Bernice habe ihn endgültig verlassen. Bernice geht es schon viel „besser“ und sie versucht, Greg zu verführen. Als er duscht, bürstet sie ihm den Rücken und versucht auch tiefer gelegene Körperstellen zu erreichen. Doch Greg gibt ihr zu verstehen, dass er seine Entscheidungen selbst trifft und er schläft auf der Wohnzimmercouch, die allerdings unter ihm zusammenbricht – Bernice hat nachgeholfen. Am nächsten Morgen arbeitet Greg im Marineland und fotografiert eine „Meerjungfrau“ vor einem Delfinbecken. Da er wegen des nächsten Termins am Music Center in Zeitdruck ist, hängt er sich an eine Polizeistreife an, die ihn ohne ihr Wissen schnell ans Ziel bringt.
    Bernice empfängt ihn an einem festlich gedeckten Abendessentisch. Greg schläft zwar später im Doppelbett, aber mit Trennbrett dazwischen. Am nächsten Morgen platzt die Sache mit den beiden Jobs doch, als Penlow zu Landsdown herunterkommt und Greg dort bei der Arbeit sieht. Penlow feuert Greg, doch Landsdown behält ihn, da ihm die Tüchtigkeit gefällt, mit der er zwei Fulltimejobs ausgeübt hat. Greg eilt nach Hause, wirft das Trennbrett zwischen den Betten weg und verbringt die Nacht mit Bernice. Am nächsten Morgen ist sie verschwunden, hat aber auf dem Spiegel eine mit Lippenstift geschriebene Nachricht hinterlassen. Sie bedankt sich, dass er sie zur Frau gemacht hat.
    Er findet sie am Strand und sie gestehen sich ihre Liebe. Doch als sie nach einem Kuss antwortet, sie fühle nichts, rächt sich Greg und lässt sie von Albert ins Wasser hetzen – doch kurz darauf begibt er sich zu ihr.

    Lieder:

    Am ersten Drehtag nahm Elvis im MGM-Studio in Hollywood vier Lieder für den Film auf. „A Little Less Conversation“ war der erste Titel aus der Feder von Mac Davis („In The Ghetto“), den Elvis aufnahm. Im Film wird eine andere Version als auf der Single verwendet; der Filmtake erschien später auf der LP „Almost In Love“. Im September 1968 veröffentlichte RCA die Single „A Little Less Conversation“ / „Almost In Love“ (47-9610); „Edge Of Reality“, das Traumlied, war einen Monat später die Rückseite von „If I Can Dream“ (47-9670), während „Wonderful World“ erstmals im November 1968 auf der LP „Singer Presents Elvis Singing Flaming Star & Others“ (PRS 279) erschien.

    Bilder