Archive

Graceland Cam

Graceland Cam

Mitglied werden

  • Newsletter Anmeldung




  • Werden Sie Mitglied

    Golden Boy Elvis

    Golden Boy Elvis

    40. Todestag von Elvis!

    40. Todestag von Elvis!

    Elvis On My Mind

    Elvis On My Mind

    USA-Reisen

    USA-Reisen

    Elvis-Memories bei Facebook

    Eventberichte

    image

    Interviews

    ElvisPresley1972

    Elvis Konzertberichte

    elinconc

    Elvis Sony Music CD’s

    Elvis Sony Music CD’s

    Elvis FTD CD’s

    CD_How Great Thou Art_FTD2CD

    Elvis Vinyl

    From-Elvis-In-Memphis

    Elvis DVD

    Elvis DVD

    Elvis Bücher in Deutsch

    Cover B

    Elvis Bücher in Englisch

    Elvis Bücher in Englisch

    Bear Family Records

    Bear Family Records

    Links

    Icon-Links
    Besucherzaehler

    Charlie Hodge wurde am 14. Dezember 1934 in  Decatur/Alabama geboren. Charlie  begann seine musikalische Laufbahn  imcharliehodge06 Alter von 17 in einem Gospel-Quartett, The Path Finders, mit Bill Gaither. Bei 5’3 „, stand er als TenorSänger auf einer leeren Kiste Cola beim routinemäßigen Singen mit dem Quartett. Charlie Hodge schloss sich dann den Foggy River Boys an. Er traf Elvis  Presley zum ersten Mal  im Jahr 1955, wenn Elvis Presley  backstage hinter die Bühne kam. Bevor Elvis ein nationaler Erfolgkünstler wurde, hatte er Charlie Hodge und seine Band die Foggy River Boys im Radio gehört. Damals waren die Foggy River Boys  die Nummer eins der Gospelquartette im Land. Als Teil der Ozark Jubilee war Hodge auch schon vor Presley im Fernsehen zu bewundern. Elvis und Charlie trafen sich im Jahr 1958 wieder, als die beiden Männer in der US-Armee  in Fort Hood/Texas stationiert waren. Die beiden wurden Freunde, und er der TenorSänger von Presleys  TCB-Band. Später wurde Charlie Hodge auch ein Teil von Presleys Gefolge, die allegmein hin  die Memphis Mafia“ genannt wurden. Charlie Hodge war zusammen mit Presley in Deutschland bei der US. Army stationiert gewesen. Hier lernte der Star seine zukünftige Frau Priscilla kennen und Charlie war dabei. Hodge fungierte später als Regisseur und Musiker von The Elvis Presley Show. Er war auch beim 1968er Comeback Special dabei, mit dem Elvis Presley zu seinen musikalischen Wurzeln zurückgekehrt war. Während Presleys Filmjahren traf sich Charlie Hodge  manchmal mit dem Sänger/Musiker Jimmy Wakely in Reno. Er spielte auch mit dem berühmten singenden Cowboy Roy Rogers. Bekannt wurde er in der Öffentlichkeit vor allem, weil er für Elvis in Konzerten die Harmonie-Stimme darbot und dem King  das Wasser reichte. Doch Charlie hatte auch noch  viele andere Aufgaben, wie z. B. das Auslegen der Songliste  und manchmal hielt es das Mikrofon, wenn Presley Klavier oder Gitarre spielte. Charlie Hodge war auch Leibwächter und wie Red West, auch  Musiker und Songschreiber. Hodge war der einzige männliche Sänger, der ein Duett mit Elvis im Jahr 1960 mit dem Titel „I Will Be Home Again“ aufnahm. Charlie stand mit Elvis bis zu dessen Tod gemeinsam auf der Bühne und er erlebte den Tod von Elvis mit, den er niemals vergessen konnte.

    Als Elvis  die Notwendigkeit sah, für seine Rückkehr zu Live-Aufführungen in Las Vegas eine Band zusammenzustellen, wandte er sich an Hodge und bat ihn um Hilfe. Hodge empfahl ihm James Burton, ein Lead-Gitarrist, nachdem er ihn in einem kleinen Club  spielen sah. Nachdem die Imperials  Elvis verließen, empfahl Hodge das The Stamps Quartet.
    Hodge lebte 17 Jahre bei Elvis in Memphis/Tennessee auf seinem Anwesen Graceland, und hatte dort auch ein Zimmer. Hodge wurde oft als der freundlichste und netteste  der Mitglieder der Memphis Mafia betrachtet. Ihm lag das Interesse an Presley am Herzen.  Er war auch dabei, als die sterblichen Überreste von  Elvis und seiner Mutter Gladys im Oktober 1977 zurück nach Graceland überführt wurden, und dort  umgebettet wurden. Hodge half  Vernon mit allen Angelegenheiten des Anwesens die ein Jahr später auf die Presleys zu kamen. Nach Elvis‘ Tod war Hodge weiterhin in vielen Bereichen tätig. Er besuchte auch etliche Fan-Events von Deutschland bis Australien.

    Im Oktober 2005 wurde bei Charlie Hodge  Lungenkrebs diagnostiziert, aber es wurde nicht öffentlich gemacht, erst viel später. Er absolvierte eine Behandlung und ihm wurde gesagt dass der Krebs verschwunden wäre. Am 3. März 2006, während eines geplanten Arzttermins hatte er Schwierigkeiten beim Atmen. Er wurde in das Fort Sanders Regional Medical Center in Knoxville/Tennessee eingeliefert, wo er unerwartet stürzte und verstarb. (Die Ärzte sagten, die Ursache des Todes war ein Blutgerinnsel in seiner Lunge, dass durch den Sturz entstanden war.) Wenige Wochen zuvor hatte er noch einen letzten Auftritt auf der Bühne. Das war am 14. Februar 2006 im Memories Theatre. Für uns Fans bleibt der liebe und gute  Charlie Hodge für immer unvergessen.